Bas Dost schiebt Extraschichten – das Rezept für seinen bisherigen Erfolg.

Neuzugänge gegen Würzburg im Fokus: Das Testspiel gegen die Würzburger Kickers endete mit einer 0:3-Niederlage. Die Neuzugänge Amin Younes, Ajdin Hrustic und Markus Schubert durften gleich in der Startelf ran. In einer Mannschaft gespickt mit Rotations- und Nachwuchsspielern konnten sie allerdings keine Duftmarke setzen, Schubert patzte gar beim 0:1 als er sich bei einem Eckball verschätze. Den ganzen Spielbericht könnt ihr hier nachlesen.

Dost macht Überstunden: Stürmer Bas Dost zeigt sich in den ersten Spielen der Saison in Topform. Grund dafür sind Extraschichten, die er mit den Athletiktrainern zum Ende der letzten Saison ausgearbeitet hat. „Ich habe in meinem Urlaub nachgedacht, mich gefragt: Wie kann ich es besser machen?‘ Denn mir war klar, so wie in der vergangenen Saison geht es nicht weiter. Da habe ich keinen Bock drauf, und Eintracht auch nicht“ gab er gegenüber der Bild-Zeitung zu Protokoll und erklärt: „Bei Sporting hatten wir immer den Ball. Das heißt, ich stand vorne, habe gewartet, bis der Ball kam und ihn reingemacht. Hier dagegen geht es rauf und runter, und wenn du da nicht bei hundert Prozent bist, läufst du die ganze Saison hinterher.“

Eintracht Frankfurt International: Während der Länderspielpause mussten einige Adlerträger für ihre Nationalteams ran. Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker gewannen mit Österreich 2:1 gegen Griechenland. Djibril Sow und Steven Zuber verloren mit der Schweiz 1:2 gegen Kroatien. Andre Silva durfte für Portugal beim 0:0 gegen Spanien ran, während Kevin Trapp die 90 Minuten Deutschlands gegen die Türkei von der Bank aus beobachten musste.

Trapp mit Auszeichnung: Für das Nations League Spiel gegen Spanien am 03. September 2020 wurde Eintracht-Torwart Kevin Trapp vom „Fan Club Nationalmannschaft“ als Man of the Match ausgezeichnet. Trapp bedankte sich brav via Instagram.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Danke an alle Fans für die Auszeichnung 🙌🏼🇩🇪 @dfb_fanclub #DFB #DieMannschaft

Ein Beitrag geteilt von Kevin Trapp (@kevintrapp) am

- Werbung -

27 Kommentare

  1. @1 haste Recht. Absolute top Einstellung. Allerdings hab ich von Anfang an nix anderes erwartet. Bas war immer total ehrgeizig. Schon zu Wolfsburg-Zeiten. Kann mich erinnern, wie er trotz regelmäßigen Treffern plötzlich ein Spiel auf der Bank saß. Da hats richtig gebrannt bei VW.

  2. Da sieht man, was für ein GROSSER Unterschied zwischen den Stammspielern und Nachwuchskickern wirklich noch besteht.
    Bin immer noch stinksauer, obwohl ich nicht viel auf Testspiele gebe, über diese schlechten Leistungen unseres Nachwuchs. Keiner, absolut keiner hatte wenigstens ein paar gute Aktionen, nur Alibifußball. Ich verstehe das nicht, man muss sich als junger Spieler doch wenigstens den A…. aufreißen .
    Mein Fazit, die haben die Zeichen der Zeit nicht wirklich erkannt.
    Offensichtlich sollten Sie sich nicht nur sportlich an Bas Dost orientieren, der Bursche ist auch im Kopf viel, viel weiter .
    Forza SGE !

  3. Mich hat der falsche Egoismus genervt beim Elfmeter. nicht reif im Kopf…naja ziemlich jung

  4. Das nenn ich mal ne professionelle Einstellung von Dost !! Da können sich einige „Nachwuchskicker“ mal ne dicke Scheibe abschneiden.

  5. Sehr coole Worte von Dost und ich war immer auf seiner Seite. Freut mich riesig, dass er das Ruder rumreißen konnte. Es wird aber echt schwer, das durch die Saison zu konservieren. Ich glaube aber dass er mental das Zeug dazu hat.

  6. Der Nachwuchs muß sich fragen lassen was sie eigentlich wollen, Fußball erfolgreich spielen oder nur Gehalt kassieren und nicht einmal einen Einsatz mit etwas Elan zu absolvieren.

    Es ist schade was da gezeigt wurde der SGE nicht würdig.

  7. Schade zu sehen, dass es bei Makanda wohl nicht reicht wenn man weiss, was er neben dem Training an Einsatz und Disziplin an den Tag legt…bei ihm befürchte ich eher, dass er es zu sehr will und sich das kontraproduktiv auf sein Spiel auswirkt

  8. Kann so eine Leistung der Mannschaft nicht verstehen.. bzw. als selbst hochmotivierter Handballer nicht nachvollziehen. Wenn man in das 2.glied gerückt ist oder kaum Chancen hat sich zu zeigen hab ich doch in so einem Testspiel trotzdem richtig bock zu kicken
    (kann es nur mit meiner Handballzeit vergleichen). Einstellungssache!

    Naja Hütter wird es schon gesehen haben und fühlt sich bei einigen zurecht bestätigt.

  9. Natürlich ist ein 0:3 gegen Würzburg kein tolles Ergebnis, aber es könnte schlimmer sein. Paderborn hat 1:5 auf Schalke verloren …

  10. Zu Bas Dost:
    Tolle Selbstreflexion, von der sich einige und insbesondere der Nachwuchs gerne „eine Scheibe abschneiden“ darf.
    Das nenne ich eine professionelle Einstellung zum Sport, gegenüber sich selbst und gegenüber seinem Verein.

  11. Erstmal finde ich die Einstellung von Dost top. Das in Portugal anders Fußball gespielt wird und Dost dort nicht so viel laufen musste bzw. in der Defensive gearbeitet hat und dementsprechend sein Spiel und sein Training umstellen musste ist klar. Das er die Professionalität hat und dies gewillt ist auch umzusetzen, da habe ich Respekt vor. Das er im ersten Jahr mit Verletzungen und Wehwehchen zu kämpfen hatte, ist logisch. Ein fitter Dost ist für uns Gold wert.

    Das Spiel gegen Würzburg sollte man nicht zu hoch bewerten. In meiner Nachbetrachtung habe ich wenig Kommandos von Schubert, Durm und Kohr gehört. Bruggert hat einzelne Kommandos gegeben. Schubert ist noch mit sich selbst beschäftigt und das muss man ihm auch zugestehen. Jeder der negative Erfahrungen gemacht hat braucht erstmal diese zu verarbeiten und Selbstbewusstsein aufzubauen. Klar, Zimmermann hat da noch einiges zu tun. Durm und Kohr sind nicht die Typen die verbal führen können. Durm ist auch kein zentraler Mittelfeldspieler.
    Würzburg hat die Passwege zu den beiden auch überwiegend gut zugestellt und haben relativ deutlich gepresst. Toure, Brugger und Tuta konnten dementsprechend kaum den Spielaufbau über die 6er spielen. Toure und Tuta haben viel über Younes und Hrustic gespielt, Brugger hat viele Flachpässe auf Makanda probiert. Younes und Hrustic haben viele Bälle behauptet und konnten damit was anfangen. Es kam wenig dabei raus, weil in vielen Situationen die zweite Spitze gefehlt hat bzw. weil Laufwege nicht eingespielt waren. Makanda muss noch lernen die Bälle festzumachen und dementsprechend zu verteilen. Solche Spiele helfen ihm das aufzuzeigen.

    Das wir so nicht eingespielt sind und wir so auch nur wenig spielerische Lösungen präsentieren ist logisch.
    Das Würzburg das gut organisiert hinbekommen und auch die Fehler in Halbzeit 2 ausgenutzt hat sorgt letztendlich für das Ergebnis. Das Ergebnis ist zweitrangig.

  12. @11. eldelabeha:
    Morsche Elde:
    Ich widerspreche Dir so gut wie nie in Deinen Einschätzungen, aber heute halt mal:

    Dein SGE-Testspielvergleich (vs. die Würzb. Kickers) hinkt etwas, wenn Du zum Vergleich das Spiel Paderborn – Schalke heranziehst.
    Die Eintracht war gestern nominell klarer Favorit und hat verloren.
    Bei Deinem Vergleichsspiel war Schalke nominell der Favorit und hat „erwartungsgemäß“ gewonnen………

  13. Ich habe den Eindruck, dass die Qualität von Würzburg deutlich unterschätzt wird, weil die noch keine lange Historie in der zweiten Liga haben. Das ist keine Thekentruppe. Da gewinnt man nicht locker mim zweiten bzw dritten Anzug.

  14. Man muss aber feststellen, das der Leistungsabstand zwischen 1er und 2er Liga viel, viel größer geworden ist, als noch vor Jahren, hat alles mit Geld zu tun. Dem gestrigen Spiel messe ich keine weitere Bedeutung zu, Hauptsache das Trainer-Team hat seine Schlüsse gezogen. Denke Younes und Hrustic werden wir gegen Köln noch nicht sehen. Am nächsten in der ersten Elf ist Tuta, dem ich wirklich eine große Zukunft zutraue. Bin gespannt wie N´Dicka zurück kommt und weiter macht. Finde er ist oft recht schnell im Spiel mit sich zufrieden, es fehlt mitunter die Galligkeit.

  15. @15
    Entschuldige, ich kenne die Würzburger Kickers sehr gut, da ich sie öfters gesehen habe, weil ich aus der Umgebung von Würzburg bin.
    Diese Würzburger Mannschaft muß man nicht stärker machen als sie sind.
    Auch mit dem zweiten Anzug sollte man die Kickers im Griff haben.
    Das war ein schwaches Spiel unserer Eintracht gegen ein limitiertes Team aus Unterfranken.
    Ich hoffe nur, daß wir in Zukunft nicht zuviele Verletzte gleichzeitig haben werden. Da würde ich Sorgenfalten bekommen.

  16. tuta wird seinen Weg gehen. Einen Brugger würde ich gern mal mit 10 aus der ersten Elf sehen, und nicht mit einem zusammengewürfelten Haufen. Younes hat es nach dem Spiel richtig gesagt. Da kann es keine eingespielten Laufwege geben.

    Das Spiel der Schalker ist kein Vergleich, da standen 9 Bundesliga-Profis ein, die auch spielen.

    Das Spiel war schlecht, hat aber keine Aussagekraft

  17. Ich bin nicht der einzige dem Brugger aufgefallen ist.
    Der Vertrag läuft bis 2021.bevor er verliehen wird muss er erst verlängert werden.

  18. Ist ein Testspiel nicht zum Testen da?

    Jetzt gibt es wenigstens mal verwertbares Videomaterial von der zweite Reihe, kann doch nur positiv sein. Das Ergebnis spielt doch keine Rolle.

  19. @G-Block & Joe:

    Wow, ich hab echt nicht damit gerechnet, dass jemand meine Spitze gegen die Schalker ernst nimmt

  20. hab das bei dir schon verstanden. Bin aber nicht sicher, dass jeder das hat. 🙂

  21. Wenn Ache länger ausfallen sollte können wir ja Laura Freigang von den Damen holen. Die netzt ja oft genug
    Gerade das 2:1 für unsere Frauen gefallen beim SC Sand. 51.minute Freigang zum 2.Tor heute.

    - Werbung -

Kommentiere den Artikel

- Werbung -