Hrustic ist derzeit scheinbar weit weg von der Startelf Glasners (Foto: Heiko Rhode)

Es war ein zähes Ringen, ehe Ex-Sportvorstand Fredi Bobic im Herbst des vergangenen Jahres doch noch Neuzugang Ajdin Hrustic vom FC Groningen präsentieren konnte. Der damals 24-Jährige wurde verpflichtet, um der Eintracht-Offensive eine neue Note zu verleihen. Der damalige Übungsleiter Adi Hütter führte den australischen Nationalspieler dann langsam an die Bundesliga heran. In insgesamt elf Spielen seiner Prämierensaison kam er zum Einsatz. Der Höhepunkt dabei war sicherlich sein erstes Bundesliga-Tor, das er sehenswert im Sitzen erzielte und der Eintracht damit einen wichtigen Punktgewinn gegen den FSV Mainz 05 sicherte.

Jetzt, in der neuen Saison unter Neu-Trainer Oliver Glasner, scheint Hrustic erstmal außen vor zu sein. Dabei startete die Saison gar nicht schlecht für den Linksfuß. In den ersten vier Saisonspielen stand Hrustic noch jeweils über längere Zeiten auf dem Platz. Insgesamt bestritt er zum heutigen Zeitpunkt allerdings wettbewerbsübergreifend nur zehn von zwanzig Partien. Die meisten der Einsätze dabei waren jedoch eher kurz. In den letzten vier Bundesliga-Spielen stand der Australier gar nicht mehr im Kader. Am Donnerstag gegen Fenerbahce Istanbul konnte er immerhin mal wieder elf Minuten Spielpraxis sammeln. Lange Rede kurzer Sinn: Aus Hrustics Augen dürfte dies  zu wenig sein bislang.

Transfer in die Serie A oder LaLiga?

Das australische Sportportal „FTBL.com“ geht nun näher auf die Situation des Nationalspielers ein. Dort will man erfahren haben, dass sowohl AC Florenz aus der Serie A, als auch Betis Sevilla aus LaLiga grundsätzliches Interesse an den Diensten des Offensivspielers haben sollen. Das Portal mutmaßt, die Eintracht würde Hrustic wohl keine Steine in den Weg legen, sollte dieser sich im Wintertransferfenster für einen Wechsel entscheiden. Und das trotz 18 Monaten verbleibender Vertragslaufzeit.

Der Co-Trainer der australischen Nationalmannschaft äußerte sich zur Lage seines Schützlings wie folgt: „Ajdin ist ein sehr wichtiger Spieler für uns und natürlich wäre es gut für ihn und uns, würde er so viele Spiele wie möglich absolvieren. Wenn er diese Spiele nicht bekommt, dann bin ich mir sicher, wird er seine Möglichkeiten abwägen und andere Option in Betracht ziehen.“

Durch diese Aussage baut der Co-Trainer natürlich Druck bei Hrustic auf. Bislang war die Situation um den Australier ruhig. Wird sich das jetzt ändern?

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Absoluter Streichkandidat in meinen Augen. Hat seine Chance zum Saisonbeginn nicht genutzt.

    52
    29
  2. Fänd ich unglaublich schade, vor allem da man ihn so weit ich mich erinnern kann ja eigentlich für den rechten Flügel geholt hatte?!
    Hatte er da jemals ein Spiel absolviert? Finde ja auch das er durchaus ein brauchbarer Kicker ist.

    49
    10
  3. Mit 25 Jahren über Talent sein eigentlich hinaus und entwicklung stagniert eigentlich auch weil wir bessere Spieler auf seine Position haben. Für Hrustic gilt das gleiche wie für Barkok, Durm und Islanker die Eintracht ist eine Nummer zu groß geworden für die.
    Wir brauchen mehr Klasse statt Masse um die Stammspieler auch im Training zu fördern.

    Stindel ist gegen uns gesperrt.

    DAWAI SGE

    45
    12
  4. Bin da gespalten. Allerdings haben wir im Mittelfeld genug Spieler, die das, was er bisher gezeigt hat, auch leisten können.

    Ob er tatsächlich rechts helfen kann? Ich kann es mir nicht vorstellen.

    16
    6
  5. Bin bei hadabambata und pavlodar.

    Die SGE ist zu schnell gewachsen für einige Spieler.
    Hrustic, Barkok und co dürften sich gerne eine neue Herausforderung suchen. Vielen Vereinen stehen sie gut zu Gesicht. Wir sollten unser Geld beisammen halten um wie @3 sagt Klasse statt Masse zu verpflichten.

    47
    5
  6. Wie hier geschrieben wurde, ein brauchbarer Kicker. Aber brauchbare Kicker sind sie alle. Allerdings ist es keiner, der uns in der Spitze verstärkt. Höchstens in der Breite. Daher ist es für beide Seiten vollkommen okay, wenn er bei einem anderen Verein weitermachen kann.

    21
    3
  7. Unsere sportliche Entwicklung ist schneller als die Entwicklung einzelner Spieler. Dazu bauen andere altersmässig auch ab. Dieses Dilemma haben wir, daher ist es auch eine Übergangssaison.

    Da wir im Winter einige Abgänge benötigen, um wieder zu investieren, wäre Hrustic ein Kandidat. Aber eben auch nicht der Einzige.

    Erstmal heute unsere Hausaufgaben machen, der Rest wird sich zeigen.

    16
    6

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -