Jonathan de Guzman fand nach dem Spiel klare Worte für die Leistung seines Teams im verlorenen Matchball um Europa. (Foto: imago/ Jan Hübner)

Die Eintracht hat beim FC Schalke 04 den ersten Matchball um das internationale Geschäft kläglich vergeben. Vor allem die erste Halbzeit darf dabei getrost als Offenbarungseid bezeichnet werden. Nach dem Spiel blickte man entsprechend in viele enttäuschte Gesichter auf Seiten der Hessen, die ihre Leistung jedoch meist sehr realistisch einzuschätzen wussten. Noch bleibt ein letzter Matchball am nächsten Samstag in Berlin, auf den nun der Fokus gerichtet wird. Die Stimmen zum Spiel.

Jonathan de Guzman: „Ich habe das Ergebnis aus Stuttgart bis gerade nicht gewusst. Wir hatten auf unser eigenes Spiel schauen müssen und es gewinnen. Wir haben das Spiel in der zweiten Hälfte etwas mehr geöffnet, da bekamen die Schalker noch mehr Chancen. Aber wir haben einen wundervollen Torhüter. Wenn wir unsere Chancen reinmachen, wird es ein anderes Spiel. Das ist ein trauriger Tag für uns. Wir kamen hierher, um zu gewinnen. Im Halbfinale haben wir es super gemacht. Wir müssen auf uns schauen und heute haben wir als Team versagt. Wir schauen jetzt aufs Finale. Das ist ein neues Spiel mit unseren Fans im Rücken. Da haben wir eine Woche, um uns vorzubereiten.“

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): „Natürlich sind wir enttäuscht. Aufgrund des Ergebnisses ist es schade, dass wir aus der Position rausgefallen sind. Aber so ist das eben. Ich habe immer gesagt, nach 34 Spieltagen ziehst du den Strich und siehst, wo du landest. Am Ende hast du es dann auch so verdient.Wir haben gegen Schalke gespielt, den Vizemeister, best of the rest. Wir müssen unsere Chancen machen, das haben wir nicht und dadurch haben wir das Spiel verloren. In der ersten Halbzeit war es zu wenig. Wir haben aber auch gegen keine Laufkundschaft gespielt. Die sind nicht umsonst Zweiter geworden. Im Halbfinale haben wir uns gefreut, heute ist es andersrum. So ist Fußball. Der VfB hat in der Rückserie 33 Punkte geholt. Sie haben es absolut verdient. Wir haben auch die Möglichkeit gehabt, in München etwas zu holen. Haben wir aber nicht. Wir hätten den siebten Platz schon gerne genommen und wären schlecht beraten gewesen, zu sagen, den nehmen wir nicht. Ich habe aber vor der Saison gesagt, wenn wir einstellig werden, ist das eine Riesengeschichte. Und so soll man es auch nehmen. Der achte Platz ist absolut in Ordnung. Das müssen wir jetzt so nehmen. Natürlich ist schon kurz eine Enttäuschung da, weil die Möglichkeit da war, dranzubleiben. Die Reaktion der Fans zu sehen, ist gut. Wir werden jetzt sicherlich alles reininvestieren für Berlin. Positiv ist, dass Ante reingekommen ist, wir gesehen haben, dass es hält. Er war sehr belebend für unser Spiel. Das lässt uns positiver nach vorne schauen.“

Lukas Hradecky: „So wie wir aufgetreten sind, haben wir nichts mit Europa zu tun. Die erste Halbzeit war katastrophal, langsam, kein Spieltempo, kein Ballbesitz und keine Zweikämpfe, alle großen Klischees. Wenn man während des Spiels schon weiß, dass Stuttgart gegen alle Erwartungen 3:1 gegen den FC Bayern führt, dann hätten wir noch zwei Tore machen müssen. Ich denke, das haben wir nicht nur heute verloren. Die letzten sechs Wochen waren schlecht von uns, da hätten wir mehr punkten müssen. Ich hoffe alle finden Motivation für das wichtige letzte Spiel in Berlin, vielleicht können wir von da nach Europa kommen. Berlin ist ein einziges Spiel und alle die letztes Jahr dort waren, wollen definitiv etwas gut machen. Wir wirkten heute etwas müde und natürlich ist vieles auch Kopfsache. Wenn du vom Kopf her müde bist, dann musst du dich aber anderweitig motivieren. Wir waren lange im Kampf um das internationale Geschäft dabei, es war ein leichtes Deja vu zu letzter Saison. Wir sind zum Ende der Saison nicht so viel gelaufen wie andere Gegner. Jetzt müssen wir die letzte Energie für das Pokalendspiel bündeln, da mache ich mir aber keine Sorgen.“

Marius Wolf: „Die erste Halbzeit war nicht gut. Wir sind nicht ins Spiel gekommen und haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten, das was uns eigentlich auszeichnet. Wir haben viele lange Bälle gespielt und sind nicht an den zweiten Ball gekommen. Das wissen wir auch und haben wir besprochen. In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht. Natürlich mussten wir aufmachen. Das hat Schalke Räume und Chancen gegeben. Am Ende müssen wir uns vorwerfen, dass wir die Chancen nicht gemacht haben. Mehr als Scheiße. Es ist unsere eigene Schuld. Egal, wie die anderen gespielt haben. Jetzt versuchen wir nochmal die Kräfte zusammenzuholen und am Samstag alles zu geben.“

Niko Kovac (SGE-Trainer): „Das Spiel ist so gelaufen, wie wir es uns nicht vorgestellt haben. Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht verstanden, den Schalker Druck aufzulösen. Wir hatten zu viele leichte Ballverluste. Da hat die Mannschaft nicht so agiert, wie ich mir das vorgestellt habe. In der zweiten Halbzeit war es sehr viel besser. Wir haben spielerisch zugelegt und durch die beiden Wechsel mehr Ballbesitz gehabt. Unterm Strich hätte man nicht verlieren müssen, aber es ist okay. Schalke hat verdient gewonnen. Wir ärgern uns darüber. Aber so ist der Fußball. Ich bin schon enttäuscht, dass es für das internationale Geschäft nicht gereicht hat. Wenn man die Möglichkeit darauf hat, dann ist das nicht einfach. Wir müssen aber auch bedenken, wo wir herkommen, und was uns vor der Saison prognostiziert wurde. Wir sind jetzt hingefallen, wir stehen aber auch wieder auf.“

Danny Da Costa: „Jetzt bin ich noch nicht drüber hinweg. Ich glaube wir hatten heute im Verlauf des Spiels, gerade in der zweiten Halbzeit genug Chancen das Spiel auch zu drehen, die wir dann leider nicht genutzt haben. Die Enttäuschung ist gerade relativ groß. Die erste Halbzeit war wirklich mäßig, etwas behäbig und wir haben das vermissen lassen, was uns sonst auszeichnet. Wir haben kaum Tempo ins Spiel bekommen und nicht wirklich den Zugriff erhalten, den wir auch brauchen. Eine wirkliche Erklärung dafür habe ich jedoch nicht. Jeder wusste eigentlich worum es geht. Schalke hat es von Beginn an gut gemacht und uns unter Druck gesetzt, das hat es uns erschwert heute und dass wir das Tor durch einen Standard bekommen ist natürlich doppelt bitter. In der zweiten Halbzeit haben wir es deutlich besser gemacht. Über das Zwischenergebnis aus München wusste ich während des Spiels nichts und es hat mich auch wenig interessiert, da wir es ja schließlich in der eigenen Hand hatten. Im Hinblick auf das Pokalendspiel werden wir morgen regenerieren und uns ganz normal auf das nächste Spiel vorbereiten. Ich denke wir haben noch genug Energiereserven im Tank um in Berlin, hoffentlich von Beginn an, das zu zeigen, was uns stark gemacht hat.“

Domenico Tedesco (Trainer S04): „Die erste Halbzeit war sehr gut, vor allem in puncto Pressing. Wir hatten zahlreiche Torchancen. Im zweiten Durchgang hatten wir einige gute Umschaltsituationen. Wir haben aber einige Chancen liegen lassen. Es freut mich, dass wir den Menschen, die den Verein so lieben, so viel zurückgeben konnten.“

Die Leistung der Eintracht-Spieler könnt ihr bis Montagabend hier benoten.

- Werbung -

70 Kommentare

  1. @48 Pizzaro ist 5 Jahre älter als Alex und Kiesling hat eine kaputte Hüfte und redet selber von einer künstlichen Hüfte. Pizarro hat bei der Rückkehr zu Weder in 2 Jahren 15 Tore geschossen, nicht so schlecht und gar nicht so weit entfernt von dem Schnitt unserer top Stürmer. Der Anschlussvertrag von Alex gilt ganz unabhängig davon ob er noch für die Eintracht spielt oder nicht. Wie es letztendlich ist, wissen wir alle nicht, aber er hat mehrfach betont dass er bei der Eintracht am liebsten weiter machen würde und ich finde das hat er sich verdient.

  2. @ 49: Und Du hessiejames – der Oberspezialist, der Fan „ultimo uno“ – weißt detailliert und verbindlich, … dass NK nach München wechselt, weil er „seinem team nächstes Jahr nichts zutraut“. Und Du weißt das natürlich deshalb so genau, weil Du selber dabei warst.

    Verärgerung über eine Nicht-Leistung ist die eine Sache – einseitiges Gelaber und nachbrabbeln von verbalen Dünnpfiff bei gleichzeitigen Verdrehen von Tatsachen eine Andere.

    Vereinstreue gekoppelt mit einer Bleiberomantik sind Hirngespinste, … und ja … ich kenne das Beispiel der Kölner Spieler, die dem Verein die Treue nach dem Abstieg geschworen haben. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. In 99 % aller Fälle findet aber genau das nicht statt. Und ich möchte den Fan hier sehen, der seinem Arbeitgeber die Treue schwört, wenn er ein signifikant besseres Angebot (monetär und perspektivisch) von einem anderen Unternehmen erhält.

  3. Schmadtke wohl nach VW Wolfsburg.
    Damit dürften sich die Gerüchte um Bobic erledigt haben und der SGE erhalten bleiben, Stand jetzt.

  4. Wenn allen Ernstes ein Alex Meier nicht im Kader eines Pokalfinales 2018 steht, gehören die Verantwortlichen, wenn es sein muss, noch während des Fluges nach Berlin von allen Ämtern enthoben.
    Aber keine Sorge, unsere Führung (Steubing, Fischer, Hellmann, Aufsichtsrat, Bruno und Fredi) werden genauso weiter agieren, wie in den letzten Wochen der sportlichen und außendarstellerischen Demontage:
    Sie werden rein gar nichts machen.
    Wir holen uns im Finale die Packung ab (günstigerweise unterliegen achtbar mit 1 zu 3), wir verzichten auf die Dienste eines Ausnahmefussballers, präsentieren einen passablen Trainer für die kommende Saison und reden alles schön.
    Alleine die Tatsache, dass ein Hrogota in München von Beginn an in unserer Startelf stand sollte einem geschulten Beobachter das vorsätzliche, vereinsschädigende Verhalten des Trainers aufzeigen. Und die Führung macht – wie immer und bereits oben erwähnt – nichts.
    Rein gar nichts.
    He, Leute, verlängert doch am Besten noch mit Hrogota und schickt Alex nach Amerika (ablösefrei, versteht sich).
    Aber, ich habe nicht annähernd den Einblick, wie die handelndeh Verantwortlichen.
    Ich entschuldige mich für meine Unwissenheit und die harten Worte.
    Der Erfolg gibt unserem Trainer und der Führung schließlich recht 😉

  5. Warum haben wir auf Schalke verloren und wie können wir unsere Chancen in Berlin verbessern? Das ist erstmal das Wichtigste. Schalke spielt ein ähnliches System wie wir, nur eben besser. Aber warum? Warum konnten sie energischer pressen als wir, warum zielbewusster nach vorne spielen, warum kamen ihre Pässe um so viel besser an? Nicht nur Kopfsache. Sie hatten die bessere Verteidigung und konnten daher viel selbstbewusster auftrumpfen. Bei uns hat es hinten zu oft gewackelt, dann wird man nervös, dann wird das Abspiel ungenau und es fällt der gegnerischen Abwehr umso leichter, unsere Jungs schon an der Strafraumgrenze abzufangen. Wäre unsere Abwehr sicherer gewesen, wäre vieles einfacher geworden. Also: Abraham hat gefehlt. Mir gehts ja so, dass ich, wenn Hasebe nicht spielt, schon mal ein ungutes Gefühl habe. Wenn auch noch ABRAHAM fehlt! Ich war von der Aufstellung schockiert. Kovac hat versucht, es mit zwei defensiven Sechsern auszugleichen: Fernandes und Mascarell. Dazu Prince und Gacinovic im Mittelfeld. Haller statt Jovic, um bei gegnerischen Standards einen zusätzlichen kopfballstarken Mann nach hinten zu beordern und Naldo zu neutralisieren. Das war der Plan. Aber er hatte zur Folge, dass auf der rechten Seite, die mit Wolf und da Costa an sich gut besetzt ist, nichts ging. Während umgekehrt Caligiuri den Wolf machte und weder von Willems noch von Salcedo zu stoppen war. Undsoweiter. Dass Abraham hinten fehlte, hat sich bei uns vorne bemerkbar gemacht. Isrt jedenfalls mein Eindruck. In der 2. HZ hat der Plan mit dem massierten Mittelfeld besser funktioniert. Aber die Nervosität war nicht wegzukriegen, und die Schalker Defensive blieb stark und cool. – In Berlin hoffentlich mit Hasebe und Abraham plus Salcedo. Und dann muss man sich vorne halt was überlegen, womit die Bayern nicht rechnen. Zu dieser Überlegung gehört AMFG14 eindeutig dazu.

  6. Mastermind Kovac wird sich bestimmt etwas ganz besonderes für das Pokalfinale überlegen, um Bayern niederzuringen, dass hat er doch auch die letzten 8 Spiele schon geschafft. Gut, so erfolgreich war es jetzt nicht, aber wir haben ja auch nicht alle Spiele verloren.

  7. Meine fresse @nrw adler:du musst aus Duesseldorf kommen, anders kann Ich deine immer währende Pessimisten Stimmung nicht erklären…. Meldest dich immer nur, wenn s schlecht laeuft…. Boahhh, versuch mal was positives zu erwähnen…. Ich gebe dir Recht, bin auch enttäuscht, und nk hat auch Fehler in der Aufstellung gemacht – aber vielleicht hat er ja wirklich n guten Plan für s finale…. Lass ihn mal machen, Fakt is auch, dass nur durch IHN die Mannschaft erst I s finale eingezogen ist! Erinnere dich an den move mit medojevic letztes Jahr…. Der war gut…. Und das Team hatte Dortmund am Rande einer Niederlage gebracht….
    P. S. Alex Meier WIRD im Kader stehen, definitiv!

  8. Ich dachte auch der Hasenhüttl wird`s, schließlich war ein Cousin von den Kovacs, der den Busfahrer kennt bei einem Italiener zum Essen… jedenfalls sind solche Sprüche wie „Ich habe keine Zweifel daran, dass Hasenhüttl nächste Saison unser Trainer ist. Schließlich hat er noch bis 2019 Vertrag.“ völlig nichtssagend. Fehlt nur noch ein „Stand jetzt“ hintendran. Sorry, aber solche Aussagen kamen so oder so ähnlich von unserer Führungsetage im Falle von Lukas und Kovac auch des öfteren. Und beide sind weg! Verträge sind dazu da, gebrochen/gekündigt oder von Ausstiegsklauseln ausgehebelt zu werden.

    Gruß SCOPE

  9. Schon mega wie viele so negativ eingestellt sind.
    Einige sagten es bereits, neuer Trainer, WM und dann noch Quali… das wäre ganz sicher nach hinten los gegangen.

    Und den 6. Platz oder höher haben wir nicht wirklich verspielt. Denn die anderen Mannschaften haben es gleich gemacht, somit gleicht sich das am Ende aus. Klar ist es ärgerlich, aber 8. Platz und nie Abstiegsangst ist Top. Sie sagen, dass sie die Mannschaft langfristig oben ansiedeln, das geht nun mal nicht von heute auf morgen. Jedes Jahr ein Schritt. Somit denke ich in 2-3 Jahren, wenn’s gut umgesetzt wird, können wir oben mitspielen. Aber nur wenn’s gut umgesetzt wird.

    0,2% würde ich jetzt nicht als Siegchance sehen sondern schon etwas höher, aber schon als klarer Außenseiter. Wenn sie sich richtig rein hängen und kratzen und beißen gibt’s ne Chance .
    Daumen drücken ….

  10. Irgendwann glaubt man halt nicht mehr an den Weihnachtsmann… Oder etwa doch? 🙂

  11. Gegen Bayern wird es außerordentlich schwer und ein siebter Platz hätte uns gutgetan.
    Nächstes Jahr werden wir ggf. ohne Europateilnahme leben müssen.
    Bin gespannt, wer unter diesen Voraussetzungen nächstes Saison uns die Treue hält.
    Stand Jetzt! Sieht es noch gut aus. Anders wird es sein, wenn wir noch das Pokalfinale verlieren.

  12. Ja wir haben gestern schlecht gespielt, aber wir haben uns insgesamt zur Vorsaison wieder gesteigert. UND wir stehen wieder im Finale und darauf sollten wir uns jetzt freuen. Auf geht’s Eintracht. Jeder Gegner ist schlagbar!

    59. DeutzSGE
    61. Sashman… 100% Zustimmung

  13. Natürlich ist jeder Gegner schlagbar. Nur worauf begründet sich dieser grenzenlose Optimismus und wie kommt es zu soviel Hoffnung? Weil wir die letzten Spiele überzeugt haben oder Boateng in Topforn ist, Haller wie am Fließband getroffen hat? Manchmal frage ich mich ob es besser ist, ein Fantast oder Realist zu sein? 🙂 Natürlich kann man Bayern schlagen, hat Stuttgart auch geschafft. Aber es gibt bei uns mal so gut wie gar kein Anzeichen dafür. Vielleicht seht ihr die ja und ich bin einfach nur blind. 🙂

  14. NRW Adler und auch andere, ich kann euch schon in gewisser Hinsicht verstehen. Ich war und bin auch sauer über sie Spielweise auf Schalke. Gerade die 1. Halbzeit.
    Das war echt frech, aber man darf natürlich nicht jedes Spiel welches verloren ging oder nur unentschieden ausging schlecht reden und über die Spieler schimpfen. Es gibt solche Tage, bei uns und bei allen anderen auch. Ich denke auch, Bayern hat sich geärgert so ne Klatsche am letzten Heimspiel zu kassieren.

    Aber so ist nun mal Fußball und daher lieben wir ihn so sehr 😉
    Stell dir vor, bei jeder Niederlage die wir hatten, wäre es hier und da ein bisschen anders gelaufen, jaaaa, dann wären wir Meister geworden. Aber das wäre dann kein Fußball .

    Und nein, ich möchte ganz sicher nicht alles gut und optimistisch reden. Das wäre auch falsch.

    Ich finde jedoch das wir uns mit dieser Truppe, diesem Budget und diesen Gegnern ganz gut geschlagen haben.
    Zusatz, erneut im Finale, wenn auch ein scheiß Gegner! Und klar wäre mir auch ein 6. Platz lieber gewesen…

    Holen wir halt nächstes Jahr 😉

  15. Durch den Sieg von Bremen haben die sich in der Fernsehgeldtabelle noch an uns vorbeigedrückt, was 3 Mio € weniger Einnahmen bedeutet. Statt Rang 8 sind wir nun auf Rang 9 in ebendieser.
    Vielleicht ist es ganz gut langsam zu wachsen. Ich will mich einfach nicht mehr aufregen.
    Die Saison war ordentlich. Mit Pokalsieg wäre sie überragend.
    Egal was am nächsten Wochenende passiert: Der neue Trainer wird in keine übergroßen Fußstapfen treten.

    Ich hoffe Boateng sollte sich komplett verausgaben, weil er im Finale eh auf der Bank sitzt. Etwas anderes kann ich mir nicht erklären. Wenn es um reine Leistung geht hätte man ihn schon während der 1. HZ auswechseln müssen, als Kapitän!
    Neben des komplett in die Hose gegangenen Spielsystems von Kovac war Boateng sicherlich der Hauptgrund für die schwache Mannschaftsleistung.
    Es kommt mir auch so vor als hätte der Trainerwechsel den stärksten Einfluss auf ihn. Seit dem Hoffenheim-Spiel geht’s stetig abwärts mit seiner Leistung. Als Verbindungsglied zwischen Trainer und Mannschaft (und gestern: Kapitän!) sind diese Leistungen dann sch… Auch im Spiel gegen den HSV war das schon überdeutlich zu sehen. Zurecht war er da vom kicker mit der schlechtesten Note der Mannschaft abqualifiziert worden.
    Laufleistungen gestern (auf 93 Min gerechnet):
    Sehr schwach (12,5km): –

    Auffallend: Die laufstarken Spieler Fernandes und Gacinovic wurden ausgewechselt. Dafür kam mit De Guzmán ein vergleichbarer und mit Rebic ein laufschwächerer Spieler. Jovic brachte in seiner Zeit noch weniger km auf den Platz als Haller.
    8 von 13 eingesetzten Spielern hatten schwache Laufwerte. Und das in diesem wichtigen Spiel. Das ist mal ne echte Ansage der Mannschaft !

    Bezüglich der Passquoten mach ich mal das gleiche:
    Grottig (90%): Russ (93%)

    Fazit: Mit Fernandes wurde ein Spieler ausgewechselt, der vglw kein schlechtes Spiel machte. Dafür kam mit de Guzmán zwar eine kleine Aufwertung, aber der schwache Läufer und Spieler Boateng blieb drin.
    Im Zentrum wurde Gacinovic zwar aufgrund seines schwachen Passspiels u.U. zurecht ausgewechselt. Aber dafür kam mit Rebic ein Spieler, der es nicht nur schaffte noch schwächer zu passen, sondern auch im Vergleich 1,5km weniger lief. Auch im Sturm brachte der Wechsel Jovic für Haller eine Verschlechterung beim Lauf- und Passspiel. Diese dann fehlenden Räume waren klar ersichtlich.
    6 von 13 Feldspielern hatten schwache Passquoten, das ist fast die Hälfte.

    Eine verkorkste 1. HZ: Korrekt! Aber auch HZ2 war komplett verkorkst!

    Schade, dass uns Fernandes wegen der roten Karte wegbricht. Der hat m.E. gezeigt, warum er mit der Schweiz zur WM fährt und in den letzten Wochen konstant geliefert. Wurde aber nur selten mit nem Startplatz belohnt. Die Auswechslung zur HZ muss bei der Leistung Boatengs wie ein Schlag in Fernandes‘ Gesicht gewertet werden.
    Abraham fiel anscheinend mit Schüttelfrost kurzfristig aus. Warum er und nicht Falette auf der Ersatzbank saß muss man mir auch erstmal erklären. Was soll das? War etwa kein weiterer Ersatzspieler in Schalke?
    Zudem soll man mir mal erklären warum Fabián nichtmal im Kader stand, aber dafür spielt ein total kaputter Boateng 90 Minuten durch.
    Es kommt mir vor als hätte es sich Kovac mit der Mannschaft ordentlich verbockt. Wenn nicht schon vorher, dann spätestens mit diesem Spiel.
    Die Auswechslungen sind schlichtweg nicht zu vermitteln. Gacinovic spielte vielleicht schwach, aber er kämpfte (60% gew ZK) und lief wenigstens. Er und Fernandes werden ausgewechselt während so Graupen (in diesem Spiel) wie Boateng und Willems durchspielen. Als Spieler wäre ich angepisst.
    Rebic ist kein Einwechselspieler wenn man zurückliegt. Er hatte die eine gute Chance, weil Schalke insbesondere gegen Ende von HZ2 mehrere Gänge zurückschaltete. Hätte Schalke ernst gemacht wären mit 3-4 Gegentoren aus der Partie bekommen.

    Als ich die Aufstellung sah wusste ich schon, dass es verkackt wird. Sofort ein schlechtes Gefühl.
    Personell ging es noch halbwegs.
    Aber wie man auf Schalke mit Viererkette antreten kann, die schon in München (warum dort mit Viererkette??? Und nicht in Heimspielen gg Berlin, Hamburg etc?) überhaupt nicht funktionierte..?
    Keine Ahnung !!!

    Mit Ausnahme von der ersten HZ in Leverkusen und dem Pokalspiel auf Schalke hat das Trainerteam die Spiele verloren. Gegen den HSV ist es gerade noch gutgegangen, aber es kommt mir so vor als wären die Spieler von diesem Spiel immer noch platt gewesen.
    Sicherlich brachte der ein oder andere Spieler nicht die erhoffte Leistung, aber das kann man bzw konnten wir in der Vergangenheit stets durch ein funktionierendes Gesamtgebilde auffangen.
    Jetzt stimmt aber in der Mannschaft was nicht .. sehr viele Spieler funktionieren nicht.
    Und das liegt natürlich an den Spielsystemen. Die hatten doch von Beginn an überhaupt keine Ahnung, was sie machen sollen..wo der Mitspieler steht.. Unsicherheit in jeder Aktion.
    Und das kann man nicht auf die Mannschaft schieben.
    Kovac brachte es mit folgender Selbstkritik (löblich) auf den Punkt:
    ‚Das Spiel ist so gelaufen, wie wir es uns nicht vorgestellt haben.‘
    Die Formation, Taktik und Spielweise der Schalker haben unser Trainerteam einfach gnadenlos überrascht. Öhhh? Ja, genau!

    Lukas brachte es auf den Punkt:
    ‚Wir wirkten heute etwas müde und natürlich ist vieles auch Kopfsache. Wenn du vom Kopf her müde bist, dann musst du dich aber anderweitig motivieren.‘
    Die ersten 3 Halbsätze sind dabei wichtig, das mit dem „dann musst du dich aber anderweitig motivieren.“ sehe ich als Floskel.
    Wie kann es sein, dass diese Mannschaft müde im Kopf ist? Während der Trainer was ganz anderes erzählt?

    Wenn ein Spieler wie Fernandes, der sicherlich einer der, wenn nicht der fitteste Spieler der Mannschaft ist, erzählt, dass das Training in der Woche vor dem Spiel sehr, sehr hart war.
    Und Kovac sagt, dass er Zweikämpfe trainieren lässt, weil die Spieler zuletzt die nötige Aggressivität vermissen lassen, dann stimmt da was Grundsätzliches nicht.

    Ich sage: Der Trainer erreicht die Mannschaft nicht mehr .. basta !
    Interessanterweise sehen das wohl 80% der Fans so, aber keiner im Verein.

    Sagen wir mal: Der Trainer erreicht die Mannschaft noch.
    T. Escher hat es im Rasenfunk gesagt. Zum Ende der Vorsaison und dieser Saison ließen die Kräfte bei Frankfurt zum Ende der Saison extrem nach. Er sagt, dass das an der Trainingssteuerung liegen muss. Und das war so ziemlich das einzige halbwegs Sinnvolle, was er zum Thema Frankfurt zu sagen hatte. Nmw sind seine Analysen besser.

    In der letzten Saison war das mit unseren ganzen Ausfällen noch nachvollziehbar. Der Kader war schlechter und auch da hatten wir über die ganze Saison Doppelbelastung (Pokal und BL).
    Aber in dieser Saison gibt es für das Nachlassen mit stärkerem Kader und wesentlich weniger Verletzungsproblemen keinen Grund.
    Entweder Kovac erreicht die Mannschaft nicht mehr oder seine Trainingssteuerung ist schlichtweg schlecht.
    Von schlechter Rotation will ich gar nicht erst anfangen. Total überspielte Spieler wie Boateng und Hasebe, die weit über dem Limit waren, mussten einfach weiterspielen.
    Auch Wolf spielte stets durch, in seiner ersten richtigen BL-Saison. Dabei hätte es durchaus Möglichkeiten gegeben, diesen Spielern Pausen und anderen ne Chance zu geben.
    Mascarell spielte so lange durch bis er sich wieder verletzte.
    Fabián bekommt erst Chancen um dann komplett aus dem Kader gestrichen zu werden. Und danach plötzlich wieder immer über 90 Min gehen zu müssen.
    Der einzige Stürmer, der normalerweise auf gute Laufwerte kommt, ist Haller. Jovic brachte nach 1-2 Einsätzen in der Startelf nicht mehr die benötigten km. Und .. spielte trotzdem weiterhin einige Male durch.
    Warum Jovic nicht die km bringt soll man mir erstmal erklären, der müsste eigentlich topfit sein. Wenn er läuferisch Defizite hatte, so hatte er die gesamte Vorrunde Zeit diese zu beheben.
    Nochmal: Nach Russ, Boateng, Rebic und Willems kommt schon Jovic bei den je Minute gelaufenen Kilometern. Der müsste als Einwechselspieler alle in Grund und Boden rennen und powern. Nichts davon zu sehen.
    Wenn dies das ‚Halbfinale‘ war, dann sehe ich Jovic im Finale nicht im Kader. Sondern AMFG.
    Der rannte in seinen 5-10 Minuten alle in Grund und Boden, hatte mit Abstand die meisten km/Minute.
    Ab Minute 85 kann man den bringen. Selbst in der Verlängerung gibts ja nochmal ne Pause.

    Es kann schon sein, dass es an der Trainingssteuerung von NK liegt:
    Hradecky: „Wie ein Déjà-vu, ich sehe da Parallelen zum letzten Jahr. Es hat was mit Energie zu tun. Unser Akku wird immer leerer“ „wenn der Körper nicht funktioniert, geht es auch nicht. So haben wir in Europa nichts zu suchen. Aber wir haben es nicht erst heute verloren. Vorm Pokal-Finale müssen wir sicher auch sprechen, wie wir trainieren müssen.“
    Das ist schonmal ne Ansage .. von einem, der die Mannschaft verlässt. Bravo Lukas.

    Die Hauptprobleme sehe ich bei der Taktik bzw den Spielsystemen, schwacher Rotation sowie einer nun mangelnden Motivation (lt. Hradecky) von gleich mehreren Spielern. Die ersten beiden Punkte konnten wir stets noch ausbügeln (in der Hinrunde rotierte Kovac zudem sinnvoller), eben weil die Mannschaft topmotiviert war. Jetzt ist aber auch das weg.

    Ich hoffe einfach, dass es gelingt, wenigstens zum Pokalfinale topmotiviert zu sein. Als Team geht das nur, wenn die Besten auch spielen.
    Wen man derzeit wirklich nicht in der Startelf braucht: Boateng, Jovic und Willems.
    Spätestens mit dem Spiel gegen Schalke haben die sich m.E. aus der Startelf rausgespielt.

    Wenn ich jetzt ne Startelf fürs Finale nominieren müsste, dann säh die so aus:
    Hradecky – Hasebe, Abraham, Falette – Wolf, Chandler – Mascarell, De Guzmán, Fabián – Rebic, Haller
    Bank: Zimbo, Salcedo/Russ, Willems, da Costa, Boateng, Gacinovic, AMFG

    Das sind alles Spieler, die zumindest läuferisch mit den Bayern mithalten können sollten und das Potenzial haben notfalls auch durchzuspielen. Auch wenn manche nicht top in Form sind, so können sie in einem Spiel schon über sich hinauswachsen. Letztes Jahr war das vergleichbar.
    Spieler wie Russ, Jovic und Willems sind das m.E. derzeit nicht. Auch Salcedo ließ gestern merklich nach.
    Bei Boateng: Mal sehen.. Natürlich hätte ich ihn am liebsten in der Startelf, aber was er derzeit spielt hilft der Mannschaft nicht .. im Gegenteil. Und De Guzmán wäre auf seiner Position bereit und hat zuletzt wesentlich gespielt. Einen Fabián muss man in so einem Spiel sowieso bringen.

    Was mir Hoffnung macht: Auch bei Bayern scheint etwas die Lust draußen zu sein. Inwieweit sie sich bis zum Endspiel wieder pushen können müssen wir mal abwarten. Ulreich performt zudem nicht mehr so wie zuvor.

    Auf Leuts, noch ein Spiel mit NK .. dann isses durch.
    Und der Neue soll ja auch bald präsentiert werden.

  16. War es nicht gerade Kovac, der immer betonte nach Leistung aufzustellen? Dann frage ich Herrn Kovac ehrlich gesagt einmal nach der Leistung des Kapitäns Boateng: Hat Boateng so gut trainiert, dass er gegen Schalke spielen darf oder gab es keinen fitteren Spieler im Kader? Ich dachte, es spielen immer nur die fitten Spieler bei Kovac? Es hat sich ausgekowatscht, der sich zum x-ten Mal vercoacht hat. Sorry, aber das ist auch ein Verdient von Bobic, der hier versagt hat und jetzt den 8. Platz als ach so tollen Erfolg verkauft. Was bleibt ihm auch noch übrig, wenn eine Saison so in den Sand gesetzt wird? Vielleicht sich mal hinstellen und Rückgrat zeigen, dass es ein Fehler war, Herrn Kovac nicht direkt zu beurlauben! Autoritäts- und Glaubwürdigkeitsverlust bei der Mannschaft dürfte mittlerweile bei 150% liegen. Wie mein Vorredner schon sagte: Das ein Boateng noch spielen durfte, hat rein gar nichts mehr mit dem Leistungsprinzip zu tun. Ganz zu schweigen von der Alex-Meier-Demontage, die sich jetzt vor ihrem letzten Akt befindet und fast vollendet ist.

    Insgesamt bleibt am Ende der Saison leider der letzte Eindruck: Ein Armutszeugnis der Verantwortlichen, aber auch in Teilen der Mannschaft, die große Tone spuckt und keine Leistung bringt. Viele Vereine drehen am Ende der Saison auf und was tun wir? Sorry, abkacken! (Blaupause letzte Saison: Lerneffekt? Null Komma Null)

  17. @69 ‚Insgesamt bleibt am Ende der Saison leider der letzte Eindruck‘
    Jo, die Saison ist aber noch nicht vorbei. Kaum einer rechnet jetzt noch mit nem Pokalsieg der Eintracht, vielleicht kein schlechtes Zeichen.
    Es ist noch ein Alles-Oder-Nix-Spiel. In den wirklich wichtigen Spielen (Pokal Schalke, Hamburg) brachte die Eintracht eigentlich immer Leistung, außer nun in diesem einen Spiel.
    Ja, das Ziel (über die Liga) europäisch spielen zu wollen wurde am End der Saison ausgegeben und nicht erreicht.
    Das S04-Spiel nun schnellstmöglich abhaken.
    Nach dem Pokalfinale kann man am besten die Saison komplett analysieren und wenn wir verlieren sollten, dann hattest du mit deinem letzten Text sicherlich recht. Es bringt aber nix jetzt schon den Kopf in den Sand zu stecken und auf Verantwortliche, Trainer, Spieler etc einzudreschen. Es war am End nur ein Spiel und am nächsten Wochenend kommt das wirklich Wichtige.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -