Die SGE zahlte in Dortmund viel Lehrgeld. (Bild: imago images / Jan Huebner)

Auch im zehnten Jahr in Folge kann die Frankfurter Eintracht bei Borussia Dortmund nicht gewinnen. Nach der satten 0:4-Niederlage am Freitagabend waren die Spieler der SGE natürlich enttäuscht. Aber sie waren auch sehr selbstkritisch und reflektiert, konnten wenige Augenblicke nach der Partie ganz genau analysieren, woran es gelegen hat. Wir haben für euch die Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

Bruno Hübner (Sportdirektor): „Wenn man in Dortmund etwas holen will, dann muss schon viel zusammenkommen. Vor allen Dingen musst du an eine diene Leistungsgrenze herankommen. Das haben wir heute nicht geschafft. Wir hatten zu viel Respekt. In der ersten Halbzeit haben wir es noch ganz ordentlich gemacht und kaum Chancen zugelassen. Aber auch da waren wir schon nach vorne zu mutlos. In der zweiten Halbzeit haben wir dem BVB dann komplett in die Karten gespielt. In den zweiten 45 Minuten war die ganze Mannschaft nicht gut. Diese Partie müssen wir abhaken, am Donnerstag steht das nächste schwere Spiel auf dem Programm. Das wird wieder ein ganz anderes Spiel. Der Trainer wird die passenden Worte finden und dann blicken wir wieder nach vorne.“
Sebastian Rode (bei DAZN): „Wir hatten in der ersten Halbzeit schon wenige Chancen. In der zweiten Hälfte haben wir uns selbst geschlagen – mit zu einfachen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung. So etwas ist gegen Dortmund mit ihren schnellen Spielern tödlich. So haben wir zu einfache Gegentore bekommen. Nach vorne waren wir einfach zu harmlos, wir hatten keinen einen Torschuss. So kann man in Dortmund nicht bestehen. Die Räume waren da, aber wir haben sie nicht genutzt.“
Adi Hütter: „Die klar bessere Mannschaft hat gewonnen. Es war ein Klassenunterschied zu sehen. Wir haben unser Leistungsniveau nicht erreicht. Wir haben nach vorne nicht gut gespielt hatten einfache Abspielfehler. In der zweiten Halbzeit wollten wir mutiger sein und kriegen dann zwei Tore. Das war kein gutes Tag für uns, wir haben verdient verloren. Das zweite Tor hat uns den Zahn gezogen. Es geht nicht um einzelne Spieler, aber wir haben nicht das gebracht als Mannschaft, was wir spielen wollten. Dortmund hatte uns klar im Griff.“
Martin Hinteregger: „Nach vorne war das zu wenig. Wir haben viel zu viel nach hinten gespielt. Die leichtsinnigen Fehler haben uns um die Punkte gebracht. Das hat man vor den Toren zwei, drei und vier gesehen. Das war ausschlaggebend. In Dortmund kann man verlieren. Wir hatten zwar kaum Chancen, aber so schlimm war es auch nicht. Wir werden aus den Fehlern lernen.“
Timothy Chandler (bei DAZN): „In der ersten Halbzeit war Dortmund nicht so viel besser. Sie hatte eine gute Torchance. Wir haben mit dem Ball aber viel zu mutlos gespielt. Am Ende sind wir dann untergegangen. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, die Bälle vorne besser zu halten. Das hat auch kurz nach der Pause ganz gut gekappt. Wir hätten vielleicht das 1:1 machen können. Im Gegenzug bekommen wir das 0:2. Dann ist es schwer, hier zurückgekommen.“
- Werbung -

70 Kommentare

  1. Aktuell sind es gerade noch „nur“ 5 Punkte bis Euro-Platz 7 !
    Es wäre schön, wenn es so bleibt… 🙂

    Was mich zu gestern immer noch besonders ärgert, ist diese Pyro-Kacke!
    Da waren ja geschätzt ein Dutzend Fackeln am brennen. Das es immer noch so viele Idioten ‚tschuligung „Eintracht-Fans“ gibt, die das nicht raffen?
    Ich hoffe, dass man zumindest den/die ein odere andere identifizieren kann und dann ordentlich zur Kasse bittet. >:-(

  2. Rode, Hinti und Trapp haben uns im Vergleich zur letzten Saison nicht verstärkt. Man hätte das übrige Geld besser investieren können. Vor allem vorne. Außerdem fehlt offensichtlich ein Spieler für das rechte offensive Mittelfeld. Chandler hin oder her.

  3. Vorne rechts hätten wir alle gerne noch einrn gehabt. Das hatte gestern aber nix gebracht , das Team war komplett nicht gut bis schlecht .

  4. Sodele… Mund abuzze Gebrauchter Tag mehr nicht. Die Mannschaft ist intakt. Darum gehts doch. Jetzt am Donnerstag nochmal alles rasuhauen und dann sieht die Welt wieder besser aus.

  5. @54: So isses, ganz „Diva“-like… oder:
    Wie Phönix aus der Asche.
    Auf geht’s Eintracht!

  6. @ 48 Joe

    Rode Hinti Trapp waren alle mit den Büffeln unterwegs mit noch so viel Nachdenken kannst du die also kaum als Ersatz für den Abgang der Büffel anführen.
    Neu kamen Dost Silva Joveljic Kohr Durm Sow Kamada.
    Und wer davon ist besser als Durchschnitt ?
    Das meine ich damit , dass es mit „noch nicht so weit“ auf diese Art nix wird.

  7. Ich war im stadion. Es war eigentlich ein erschreckend schwaches spiel. Killer war Seligenumstellung auf 4-4-2. Was Hütter an Dost findet weiß ich nicht. Gonzo hatte in seinen 10 min deutlich mehr Aktionen. Dost gewinnt nut nicht mal die Kopfballduelle. Dazu hätte man auf drn AV Positionen Speed bringen müssen. DDC wäre da eine option für rechts gewesen. Det BVB war anfangs nervös,.dass hätte man ausnutzen müssen. Die Aussage, dass sie zu viel Respekt hatten ist schon ganz richtig…

  8. Also ich frage mich, was in manchen vorgeht?! Realitätsverlust hoch 10. Die Siege scheinen einigen in den Kopf gestiegen zu sein. Wir haben in Dortmund verloren! Bei der bisher besten Heim-Mannschaft. Und „jetzt muss die SGE aber sowas von gegen XYZ gewinnen“? Um den Schaden wieder gutzumachen oder was? 100 Millionen für Mittelmaß??? 100 Millionen??? Mittelmaß? Wenn man die festverpflichteten Leihspieler mal außen vorlässt, komme ich auf max 35 Millionen für 4 – 5 Spieler, die Ihre erste Saison hier direkt zum Superstar werden müssen, sonst werden Sie direkt als Fallobst abgestempelt. Mit dieser Einstellung hätten uns alle Neuzugänge der letzten vier Jahre direkt wieder verlassen müssen. Unfassbar … da komm ich nicht mit.

    Natürlich kann man Dinge kritisieren:

    .Leichtsinnige Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung (2 Mal)
    .Leichtsinnige Fehlpässe im 16er
    .Warum spielt Hasebe nicht?
    .Die Umstellung zur 2. Halbzeit

    Aber wer jemals selbst Fußball gespielt hat, weiß wie es ist, beim Favoriten innerhalb von 5 Minuten direkt nach der Halbzeit das 2:0 und 3:0 zu kassieren. Dann ist die Luft raus. Das wars. Wer das kritisiert, hat keine Ahnung. Die Mannschaft hat sich zusammengerissen, den Schaden minimiert (bis auf den erneut hanebüchenen Fehlpass von Touré) und gut ist. (Man erinnern sich mal an letzte Woche an Augsburg gegen uns. Die haben sich völlig aufgegeben. Augsburg hatte es verdient,

    Meiner Meinung nach, ist in der ersten Halbzeit der Matchplan sehr wohl aufgegangen, bis auf den Zufallstreffer zum 1:0. Danach hat Hütter umgestellt … dümmlichste Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung mit Mann und Maus haben dann das Ding zugemacht. Blöd! Schade! Zum teil unnötig! Über die Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung muss man reden, dann ist aber auch gut. Wer ernsthaft denkt, wir hätten diese Saison irgendeine Chance auf die CL, der glaubt wohl auch an die CL-Teilnahme des BigCity Clubs in 2 Jahren!

    Darüber hinaus lässt sich natürlich auch kritisieren, warum wir uns nicht im offensiven Mittelfeld verstärkt haben. Oder einen Rechtsaußen?! Aber das wird auch seine Gründe gehabt haben. Was bringt es, jetzt für 20-30 Mill eine Notlösung zu verpflichten, von der man nicht 100% überzeugt ist. Für solche Spekulationen uns das nötige Geld. Bobic, Hütter und Hübner sind nicht blind. Das haben Sie ja eindrucksvoll bewiesen. Aber auch das wird ja hier nach einer Niederlagenserie in Frage gestellt.

    Was ich kritisieren würde, sind die scheinbar nicht vorhandenen Alternativen vor der Saison. Es war nahezu klar, dass uns alle Büffel verlassen. Aber auch hier wissen wir einfach nicht, was geplant war und/oder nicht geklappt hat. Oder warum man für Kohr 10M ausgibt?! Aber auch hier gilt, ich bin der mit der Wampe, der am Spielfeldrand steht und den Akteuren zuruft, sich Mal mehr zu bewegen.

  9. @48 Joe: Rode, Hinti und Trapp sind neben Kostic unsere besten Spieler und die Ablösen fast geschenkt, wenn man die heutigen Transfersummen zu Grunde legt. Geht‘s eigentlich noch?

    Wir werden auch noch vier Siege hinbekommen und sind sicherlich nicht im Abstiegskampf. Ebenso sind die ersten fünf Plätze unerreichbar. Wir stehen zurecht auf Platz 10. Fakt ist, dass wir eine bessere Position durch das Ende der Hinrunde verspielt haben. Zwischen den Plätzen 6 bis 15 ist noch alles drin. Daneben ist auch noch alles im Pokal und Eurpapokal drin. Ich hätte mir in der Winterpause Verstärkungen auf RM und OM gewünscht, um in den drei Wettbewerben das Maximale heraus zu holen. Nach den Aussagen von AH und FB stand dies aber wohl gar nicht zur Debatte. Daneben fehlt uns ein back-up für Kostic und ein schneller Stürmer. Das wurde jetzt in der Winterpause versäumt und muss in der Sommerpause dringend nachgeholt werden. Genügend Geld sollte auch vorhanden sein.

    Das Spiel gegen den BVB sollte jetzt nicht überbewertet werden. Der BVB hat nach der Niederlage gegen die Pillen die richtigen Schlüsse gezogen und das erste mal in der Saison stark defensiv gespielt. Die Außen Sancho und Hakimi haben nach hinten gearbeitet und Can hat sich speziell um Kostic gekümmert.

    Da die ersten fünf eine größere Qualität als wir haben -auch wenn wir an einem guten Tag gegen alle gewinnen können- muss einfach anerkannt werden. Wir müssen gegen die Mannschaften hinter uns konsequent unsere Punkte holen, was wir in der Hinrunde leider oft versäumt haben. Da wird das Spiel gegen Union richtungsweisend sein.

    Bis zur 1. HZ tolle Stimmung, aber dann diese Pyro Scheiße…! Da fällt mir nichts mehr ein! Das sind keine echten Fans, denn die würden dem Verein niemals Schaden zufügen! Das ist reine Selbstdarstellung, die da rücksichtslos ausgelebt wird! Dann nehme ich lieber eine schlechtere Stimmung und ausbleibende Choreos in Kauf!

  10. @59. hoellinger. Super Kommentar! „…ich bin der mit der Wampe, der am Spielfeldrand steht und den Akteuren zuruft, sich Mal mehr zu bewegen“ 😉

    In (fast) allem bei Dir. CL habe ich nicht für ganz unrealisitsch gehalten, wenn einer der Top4 schwächelt. In anderer Konstellation könnte schon was drin sein. Aber wenn Gladbach gewinnt (und sieht ja so aus) sind die bei 42 Punkten. Hochgerechnet auf das Ende der Saison sind das 65 Punkte als Vierter. Ich glaube, man brauchte noch nie so viele Punkte um Vierter zu werden.
    EL sehe ich aber ganz klar als realistisch, weil wir noch gegen jeden (außer Hoffenheim) spielen, der mit uns um EL kämpft. Zweitens, weil auch diese Teams noch häufiger gegen die Top3-4 spielen müssen und ordentlich Punkte lassen werden. Drittens: wir sind nicht so schlecht, wie das 4:0 gestern andeuten mag. Wir haben Bayern und 2x Leipzig geschlagen und hoffentlich unsere größte Macke (gegen schwächere Teams Punkte zu verschenken) im alten Jahrzehnt gelassen. Wenn wir in München und von mir aus auch Leverkusen nochmal so eine Packung wie gestern bekommen, soll’s mir recht sein, so lange alle anderen Spiele wie gegen Hoffenheim und Leipzig (und manchmal wie gegen DüDo) laufen. Dann sind wir in der EL, was für die viel betitelte „Übergangssaison“ toll ist – ganz von aktueller EL-Runde und Pokal abgesehen

  11. Ich habe die drei genannt, weil so getan wurde, als ob wir gar keinen guten geholt hatten. Mir ging es nicht darum, ob die Ersatz für die Büffel sind.

    Den anderen neuen gebe ich einfach noch die Zeit, um sich einzuspielen. Und wenn sie erst in der zweiten Saison abgehen , Ist es auch o. k.

  12. @61 lebbe geht weider:

    Danke 😉 Ich meine tatsächlich auch nicht, dass ich es grundsätzlich für unmöglich halte, die CL zu erreichen. Ich meine damit, dass ich es dieses Jahr in genau der von Dir beschrieben Konstellation für unmöglich halte.

  13. Selbst mit drei Punkten gestern, hätten wir nicht mal einen Tabellenplatz gut gemacht. CL, geht’s noch? Wir sollten lieber über den Pokalsieg spät in die EL einsteigen. Das wäre kräftesparender.

    Gruß SCOPE

  14. Wenn ich hier diese ganzen kaufen, kaufen, kaufen Mitteilungen lese möchte ich mal folgendes zur Überlegung bringen. Vielleicht ist es ja geplant mit dem wohl noch vorhandenen Geld sowie dem in dieser Saison hinzukommenden Geld im Sommer ein/zwei richtige Kracher zu holen als jetzt im Winter 2/3 „Mitläufer „. Thema Übergangssaison.
    Nur mal so.

  15. Fredi Bobic ist einer von denen, die in hrem Beruf ständig 70:30, 50:50 oder gar schwierigere Entscheidungen treffen müssen. Ich schätze mal, dass für die meisten der Superkritiker hier, die schwierigste 50:50 Entscheidung, die sie im Arbeitsalltag zu treffen haben, Menü A oder B in der Kantine ist, denn im Arbeitsablauf wird nur ausgeführt, was andere entschieden haben, was vorgegebenen wird und was immer so ist. Ob ein KPB oder ein Marius Wolf bei uns voll einschlagen – wie viel Prozent hättet ihr ihnen gegeben? Genauso Jovic und Rebic oder irgendwelche Franzosen aus ihrer zweiten Liga für mehrere Millionen zu holen…Geld für Personal im Hintergrund auszugeben, wo wir doch nicht genug für Spielereinkäufe haben…Geld in Infrastruktur zu stecken, anstatt es für sichtbares (Spieler) einzusetzen. Die Büffelherde so einfach mal gehen zu lassen…nicht die gesamten Einnahmen mal voll auf Schwarz oder Rot zu setzen, um jetzt endlich mal die Champions League zu holen…was unser Management, vor allem 2016 geleistet hat, das war eine ganze Anreihung von gefühlten 20:80 Entscheidungen. Und das in einer Welt, in der man nicht zwischenspeichern und neu laden kann! Ich habe so viel Spaß mit meiner Eintracht, wie schon lange nicht mehr.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -