Ante Rebic trifft mit einem präzisen Flachschuss zum 3:0-Endstand und feiert mit seinem Team den nächsten Heimsieg.

Mit 3:0 hat die Frankfurter Eintracht das Nachbarschaftsduell gegen den FSV Mainz 05 gewonnen. Dementsprechend gelöst war die Stimmung nach der Partie bei Spielern und Verantwortlichen der Hessen. Wir haben die Reaktionen nach dem Match für euch zusammengefasst.

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): „Wenn man zur Halbzeit 3:0 führt, dann fühlt sich das natürlich entspannt an. Dass man das im eigenen Stadion hergibt passiert eigentlich seltener. Du weißt, dass du auf einem gutem Weg bist und hast die drei Punkte fast im Sack. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann nur, dass wir das Ergebnis in der zweiten Halbzeit nicht in die Höhe schrauben konnten. Am Ende muss man sagen, dass es ein total souveräner Sieg war. Es gab eine Phase, in der wir uns ein bisschen schwerer getan haben. Heute haben die Jungs aber trotzdem nochmal richtig einen rausgehauen. Vor der Länderspielpause ist das schön. Es ist wichtig mit einem Erfolgserlebnis in die Pause zu gehen. Es gibt in den zwei Wochen genug zu tun – dann spielen wir in Bremen. Wir sind jetzt mittendrin, die Konkurrenz will uns sicherlich einholen. Wir wollen versuchen uns festzubeißen, so wie immer. Dann schauen wir, was am Ende dabei herauskommt. Dann schauen wir vielleicht, wie der eine oder andere am letzten Spieltag gespielt hat. Wenn wir dann in so einer Situation wären, wäre das super. Wir haben eigentlich nichts mehr zu verlieren und können nur gewinnen.“

Kevin-Prince Boateng: „Leicht war es heute nicht. Wir haben aber das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten: agressiv spielen und von der ersten Minute an da sein. Ich denke in der ersten Halbzeit haben wir überragend gespielt. Das sieht man gerade beim zweiten Tor. Das sieht dann leicht aus, aber nur, wenn alle Hundertprozent geben. Das haben heute alle getan. Wir haben im Trainingslager hart daran gearbeitet, von hinten raus zu spielen. Heute hätten wir glaube ich fünf, sechs Tore machen können, wenn Jovic bisschen Glück hätte. Genau das wollen wir machen. Attraktiven Fußball nach vorne spielen, Torchancen rausspielen. Das klappt nicht immer, aber heute hat es geklappt. Klar, macht es Riesenspaß, wenn man 3:0 führt und den Ball laufen lässt. Das ist genau das, warum man Fußball spielt.  Die Fans und alle im Stadion hatten glaub ich heute Spaß.“

zu etwaigen Champions League-Träumen: „Das ist zu weit gegriffen. Ich habe von Anfang an gesagt, unser Ziel heißt nicht Europa League, sondern konstante Leistungen zu bringen und besser als letztes Jahr zu spielen. Und ich denke, die Rückrunde sieht überragend aus. Wenn es so weiter geht, werden wir auch verdient da oben stehen. Aber es sind noch einige Spiele, da kann noch viel passieren und schnell fällt man ins Mittelfeld ab. Wir wollen das Positive mitnehmen und uns zwei Wochen ausruhen, bevor es nach Bremen geht, wo es auch sehr schwer werden wird.“

Danny da Costa: „Wir haben uns vorgenommen, das Spiel aggressiv anzugehen und früh in Führung zu gehen. Das ist uns gelungen. Dadurch hatten wir mehr Sicherheit im Spiel und konnten den Ball besser laufen lassen. Gerade in der ersten Hälfte haben wir unsere Chancen gut genutzt. Das ist ein Qualittätsmerkmal. Dass es ein deutliches Ergebnis geworden ist, freut mich natürlich. Noch schöner ist, dass wir hinten mal wieder zu Null gespielt haben. Die zweite Halbzeit in Dortmund hat gezeigt, dass wir auch auswärts gute Spiele machen können. Wir müssen versuchen, genau das ins nächste Spiel mitzunehmen. Es wäre einerseits schön gewesen, den Schwung von heute direkt in die nächste Woche mitzunehmen. Aber für die, die in der Pause unterwegs sind, sind Länderspielreisen etwas Schönes, das sollen sie genießen. Man kann dort vielleicht noch eine zusätzliche Portion Selbstvertrauen tanken. Wir müssen nach der Länderspielpause weiter punkten, dann ist es vielleicht auch gut, eine Woche frei zu haben und den Akku aufzutanken.“

Marius Wolf: „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Vor allem in der ersten Halbzeit. Auch nach der Halbzeit haben wir das gut gemacht und gut runter gespielt. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen und verdient gewonnen. Wir sind zufrieden mit unserer Leistung und freuen uns über den Sieg. Ich denke, wir machen das gut. Wir müssen jetzt von Woche zu Woche schauen. Wir müssen uns auf jeden Gegner fokussiert vorbereiten. Jeder muss im Training Gas geben und zeigen, dass er spielen will. Für uns ist entscheidend, dass wir nur gewinnen können, wenn jeder einhundert Prozent gibt und sich reinhaut. Wir haben im Trainingslager viel für die Offensive getan. Der Wille ist zu sehen, jeder will das Tor machen. Jeder geht in die Box und haut sich in einen Ball, der eigentlich unerreichbar ist. Ich denke, es spricht auch für uns, dass wir uns nicht nur in der Defensive reinhauen, sondern auch in der Offensive. Wir erarbeiten uns einfach die Tore. Nach dem Dortmund-Spiel waren wir natürlich geil auf den Sieg. Die Niederlage in Dortmund war ärgerlich, heute wollten wir das wieder gut machen. Wir haben analysiert, was wir falsch gemacht haben und haben aus den Fehlern gelernt. Man hat gesehen, wie wir uns heute reingehauen haben, jeder wollte gewinnen!“  

Jetro Willems: „Wir haben gut gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir einige Chancen zugelassen. Wir konnten die Null aber halten und das Selbstvertrauen der Mainzer wurde weniger. Der Trainer hat mir heute wieder eine Chance gegeben. Ich denke, ich habe sie verdient gehabt. Ich bin froh, dass ich spielen durfte und zurück bin. Am Anfang der Wintervorbereitung hatte ich Probleme mit meinem Knie. Aber jetzt bin ich fit und bin froh, dass ich wieder spielen kann. Ich denke, ich habe das heute nicht schlecht gemacht. Ich habe ein paar Chancen rausgespielt. Jetzt haben wir Länderspielpause. Wir geben immer alles, das wird uns gut tun.

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): „Das war eine runde Leistung meiner Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute. Wir hatten in keiner Situation Gefahr, außer beim Kopfball von Ujah, den Hradecky über die Latte lenkt. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und hatten natürlich das nötige Glück beim 1:0. Wir haben den Ball sehr gut laufen in der ersten Halbzeit. Das haben wir richtig gut gemacht.  Ich wollte, dass meine Mannschaft in der zweiten Hälfte noch mehr macht. In der zweiten hätten wir das eine oder andere Tor mehr machen können und vielleicht auch müssen. Aber das ist so. Ich bin trotzdem mit dem Ergebnis und dem Spiel meiner Mannschaft über 90 Minuten sehr zufrieden. Wir können beruhigt in die Länderspielpause gehen.“

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): „Nach sechs Minuten hat es sich wie im Pokalspiel auch angefühlt. Wir haben die Dinge vorher besprochen, dass Boateng sich oft am langen Pfosten wegschleicht. So ist dann das Gegentor gefallen. Da hat man direkt bei uns gemerkt, dass wir keinen richtigen Zugriff hatten. Die Eintracht hat es gerade im Spielaufbau sehr gut gemacht. Wir waren nicht in der Aktivität drin. Dementsprechend fällt dann das 0:2 und das 0:3 war auch symptomatisch aus einer Einwurf-Aktion heraus. Da war die Eintracht wacher und spritziger. Die erste Halbzeit war sehr schlecht. In der zweiten wurde es einen Tick besser, aber ohne das ganz große Tempo. Sie hatten einige Torchancen, um das 4:0 zu machen. Eine schlechte Leistung heute und eine absolut verdiente Niederlage.“

- Werbung -

22 Kommentare

  1. JO KLasse Leistung – Weiter so Jungs und dieses Jahr ist die Königsklasse so nah wie nie und auch verdient , endlich sehe ich meine alte SGE aus den 80 zigern und 90 ziger – Danke an das Team und Trainer und natürlich Fredi !!!!!!!!!!!!!!!!! Bitte nicht Nachlassen und noch einen oben Drauf
    Gruß
    aus Gran Canaria
    Heico
    #an alle Neider und Pessimisten – nun habt ihr erstmal Pause 🙂

  2. Hammer, und das was im Spielbericht als Chancen benannt wurde hätte ich auch gehalten.

    Toller Offensivfussball, gerade Sportschau geguckt.

  3. Eigentlich müsste das Ziel nun wirklich Platz 4 sein, und damit die CL-Qualifikation.
    Klingt verrückt als Eintracht-Fan, aber was sollte es sonst sein?
    Die EL haben wir doch schon so gut wie im Sack.
    Durch die Konstellation im DFB-Pokal ist der 7. Platz doch ohnehin für die EL berechtigt.
    Wer glaubt das Dortmund oder Leverkusen noch schlechter als Platz 7 abschneiden? Keiner.
    Bedeutet also, sollten wir den Pokal holen spielen wir ja eh EL, gewinnt ihn eines der anderen Mannschaften so reicht Platz 7.
    Schauen wir dazu auf die Tabelle:
    Auf Platz 8 ist Stuttgart welche uns auf keinen Fall mehr überholen sollten. Die haben 37 Punkte, macht ein Schnitt von ca. 1,37 Punkte pro Spiel.
    Rechnen wir das nun hoch auf 34 Spieltage kommt Stuttgart aufgerundet auf 47 Punkte.
    Dahinter ist Gladbach mit einen Punkteschnitt von 1,33 Punkten. Diese würden auf 46 Punkte kommen wenn sie so weiter spielen wie bisher.
    Nebenbei bemerkt haben wir 45 Punkte. Beide spielen noch gegen die Bayern und wir haben die deutlich bessere Tordifferenz.
    Sollten wir also nicht komplett einbrechen ist die EL so gut wie sicher. Und das wir einbrechen glaube ich nicht, wir haben einen sehr breiten Kader was sich heute auch wieder gezeigt hat.
    Warum sollte man also auf ein Saisonziel hoffen was ohnehin schon erreicht ist? 😉

  4. Fredi ist heute Abend im ‚Aktuellen Sportstudio‘ zu Gast!
    Ich freue mich riesig für die SGE. Ein Gefühl wie vor 25 Jahren, als die
    Eintracht auch mal oben mitgespielt hatte -einfach klasse!

  5. @ Pasha

    Da geb ich dir Recht, so ein bisserl Feeling Fußball 2000 hat es schon 😉

    Eins ist sicher, die Truppe macht Spaß und nach 27 Spieltagen 45 Punkte zu haben ist ein absoluter Traum !!!

    Weiter so und Forza SGE

    Der Rest kommt dann von selbst 🙂

  6. @5
    von selbst kommt nix. Ich hoffe die Jungs geben weiter Gas und wir können weiter von der CL Träumen.
    Und wenn wir aufwachen ist der Traum wahr geworden…… 😉

  7. @3: Extrapolation des bisherigen Punkteschnitts taugt glaube ich hier nicht. Das kannst du mit normalverteilten Wahrscheinlichkeiten machen. Zumal mit 0, 1 und 3 Punkten die Punkte mit den 3 möglichen Ergebnissen nicht gleich verteilt sind. Es gab und gibt Strukturbrüche wie z.B. in Stuttgart mit Trainerwechsel. Machst du dieselbe Rechnung mit dem Punkteschnitt von Korkut, kommt was gänzlich anderes raus. Einen Meter links am Hasen vorbei geschossen, einen Meter rechts am Hasen vorbei geschossen: im Durchschnitt ist er tot. Hoppelt aber immer noch über die Wiese. Genau wie hoffentlich wir nächstes Jahr durch Europa. Da bin ich bei dir. Die Konstellation ist so, dass wir es selbst in der Hand habe und andere sich selbst und gegenseitig ein oder mehrere Beine stellen können. 4 Punkte gegen Bremen und Hoffenheim, am besten einen 3er gegen letztere und dann ist uns die Butter kaum mehr vom Brot zu nehmen. Alles andere ist dann Kür, Platz 7 wäre angesichts der EL-Quali mit verkürzer Sommerpause undankbar.

  8. @Lewwerworscht
    Gell – ja ich fühl mich da schon wieder richtig Jung 🙂 …. lach wie zu Gaudino und Yeboha Zeiten
    Heute sind es Prince und Rebice und Jovice und Wolf und und Zeiten !!! Echt geil für mich nur schlimm das ich net Live dabei sein kann so oft — Muss doch mal Paul Taffe fragen und zum Heimspiel nach Frankfurt …. Fliegen ….

  9. Ist halt der guten Tat verschuldet, vor der Saison hätte wahrscheinlich JEDER einen siebten Platz entgegen genommen. Jetzt, da man auf Platz vier steht, wäre der siebte Rang mit einem „Gschmäckle“ verbunden… 😉

    Egal was kommt, eine super Saison bleibt es immer !!!

    Forza SGE, auf das es Platz vier am Ende wird 🙂

  10. @ Pasha

    ja, dass waren noch Zeiten, Bein mit seinen genialen Pässen, Yeboah und Okocha in bester Marnier…Träum ! Egal, Schnee von vorgestern, jetzt und heute spielt unsere SGE wie ausgewechselt und macht mich (und viele andere auch) bock stolz !!!

    Klasse, dass dieser Club mich als Fan ausgesucht hat, denn dann kommt Fanfreundschaft von Herzen !

    Forza SGE, Alles andere ist nur Fußball 🙂

  11. @lewwerworscht : zu Zeiten von Uwe Bein, Jay Jay und yeboah hat sich der Verein mich auch ausgesucht 🙂

  12. jo ich wurde in SGE Windeln gewickelt und hab sogar meine Fußballschuhe geschnürt 🙂 ja das ist ein Geiler Club – hat mich aber auch einige Graue Haare gekostet:-)
    Forza SGE — diese Jahr endlich wieder unter den Top 5 Klasse das macht mich sehr Glücklich

  13. jeppp genau gudde Idee VETERANEN Treffen …….. dafür komme ich immer gerne mal wider nach Frankfurt zu meiner alten Diva 🙂

  14. Hi Pasha, ich war am Flughafen.Wo warst du?
    Was für ein Tag!!!!
    Irland Meister in Rugby gegen England zuhause. Wahnsinn. Und die SGE,souverän gewonnen.
    Einfach ein geile St Partick’s Day!!!

  15. KPB: „Die Fans und alle im Stadion hatten glaub ich heute Spaß.“

    Ich frage mich was mit den hunderten (tausenden?) Fans war, die ab der 85. Minute das Stadion fluchtartig verlassen haben. Ich hatte kurz überlegen müssen, ob ich mich nicht vertan habe und wir nicht doch 3:0 hinten liegen. Aber diese Aktion so vieler „Fans“ war richtig arm. (Und das war noch nicht einmal die Haupt-, sondern primär die Gegentribüne…)
    Natürlich war die 2. Hz langweilig, aber das ist doch auch mal genial, wenn wir in der 1. Hz das Spiel klar machen und die 2. einfach nur runterspielen können… Ich muss sagen, wir dürfen uns nicht über Bayernfans beschweren, wenn wir selbst es nicht einmal hinbekommen, unsere Mannschaft auch die letzten 5 Minuten im Stadion zu unterstützen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -