Die Eintracht muss weiterhin auf die Dienste von Alex Meier verzichten.

Kapitän und Fußballgott Alexander Meier musste sich heute zum bereits dritten Mal einer Operation am Fuß unterziehen. Wie Eintracht Frankfurt bekannt gab, war dieser erneute Eingriff notwendig, da der 34-Jährige wiederholt über Schmerzen klagte.

Der Verein erklärte darüber hinaus, dass ihm in der Augsburger Hessing-Klinik ein weiteres Stück Knochen in der Ferse entfernt wurde und die besagte Stelle nun für mindestens vier Wochen ruhiggestellt bleiben müsse. „Anschließend kann langsam die Reha beginnen. Wir werden Alex weiterhin nach Kräften unterstützen und hoffen, dass wir ihn im Laufe der Rückrunde wieder bei uns haben. Bei optimalem Heilungsverlauf könnte er in drei Monaten wieder im Mannschaftstraining sein. Das wünschen wir ihm. Vor allem wünschen wir uns aber alle, dass er gesund wir,“ prognostizierte Sportvorstand Fredi Bobic.

„Alex muss nun noch mehr Geduld haben. Und wir auch“, beschreibt Bobic die momentane Gefühlslage weiter, aber der langjährige Adlerträger selbst gibt nach dem abermaligen Rückschlag nicht auf und glaubt weiterhin an ein Comeback im Profigeschäft: „Dafür werde ich alles tun. Aber das wichtigste ist jetzt erstmal, dass ich schmerzfrei bin und mich wieder richtig fit fühle. Dann wird es automatisch Schritt für Schritt bergauf gehen.“

Der gebürtige Hamburger war während seines Urlaubs in Florida in der Sommerpause beim Joggen umgeknickt und schlägt sich seitdem mit der hartnäckigen Fußverletzung herum. Zudem erkrankte der Stürmer fast zeitgleich an einer Borreliose, die ihm die Genesung ferner erschwerte.

- Werbung -

9 Kommentare

  1. Kopf hoch Alex! Auch das schaffst du. Ich wünsche Dir alles Gute, die Eintracht Familie glaubt an dich. AM14FG 🙂

  2. Eieiei Sch… a never ending story.
    Ich hoffe, er kann nochmal spielen in dieser Saison !!
    Wünsche ihm das Beste!!

  3. Alles Gute für unseren Fußballgott. Wir werden in der Rückrunde unseren König wieder beim Tore schießen bejubeln dürfen.

  4. Wir sehen uns im Pokalfinale, wenn ich dir beim entscheidenden Elfmeter die richtige ecke zeige und Du versenkst.

  5. @7

    Wünschenswert , aber nicht so realistisch ehrlichgesagt. Das Beispiel Pizzaro zeigt, dass auch die Zeit von ehemals großen Spielern leider irgendwann zu Ende geht. Bei schnellen Spielern wie Robben zB kann man das Alter noch länger kompensieren, aber bei AM und seiner Spielweise müsste er eigentlich sofort Torgefahr ausstrahlen und Tore machen, damit er eine Berechtigung zum spielen hat. Trotzdem bleibt ein AM immer ein riesen Kicker für mich vor dem ich den höchsten Respekt habe. Ich wünsche ihm aber, dass er mich noch mal Lügen straft, glauben tue ich dennoch leider nicht so sehr daran.

  6. Solange Alex Meier an sein Comeback glaubt, solange glaube ich auch dran.

    Ich schließe mich allen Genesungswünschen für AMFG an!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -