Sie können es auch zusammen: Sebastién Haller und Luka Jovic bildeten gegen Leipzig die Frankfurter Doppelspitze. (Foto: Imago/Eibner)

In der vergangenen Saison hieß es unter Ex-Eintracht-Trainer Niko Kovac stets: Sebastién Haller oder Luka Jovic. Auch unter Adi Hütter sah es bis zum 4. Spieltag nach einer klaren Rollenteilung aus. Doch die beiden Stürmer traten gegen Leipzig einen beeindruckenden Gegenbeweis an.

So oft gemeinsam in der Startelf wie in der gesamten Saison 2017/18

In der vergagenen Saison stand Haller insgesamt 2731 Minuten in Pflichtspielen auf dem Platz. Luka Jovic 1141 Minuten. Gemeinsam allerdings machten die beiden Stoßstürmer nur 433 Minuten. In der Regel lautete das Einwechselschema der Serbe für den Franzosen. In der Liga starteten beide nur im Heimspiel gegen Hertha BSC am 31. Spieltag gemeinsam, im Pokal beim Regionalligisten Schweinfurt. Ansonsten hieß es stets: Schichtdienst. Spielte der eine, durfte der andere nicht ran und umgekehrt. Ab und zu kam es vor, dass beide für die Schlussoffensive auf dem Platz standen, um ein Spiel noch zu drehen. Ansonsten aber sah Kovac beide als zu ähnliche Spielertypen an, als dass sie sich auf dem Feld ergänzen könnten, ohne sich gegenseitig auf den Füßen zu stehen.

Doppelte Wucht in vorderster Front

Unter Adi Hütter stellt sich das Ganze nun anders dar. Bereits nach sieben Pflichtspielen durften die beiden schon zweimal ihren Namen gleichermaßen in der Startaufstellung lesen. In der ersten Pokalrunde in Ulm ging das zwar in die Hose, gegen Leipzig allerdings funktionierte es prächtig. Ein Überraschungseffekt, den Hütter auf seiner Seite wissen wollte. Beide präsentierten sich äußerst lauffreudig und präsent in den Zweikämpfenn. Dabei fungierte vor allem der Franzose als Anspielstation für die hohen Bälle, Jovic hingegen bewegte sich mehr um ihn herum. Ein probates Mittel. Beide bringen eine gewisse Wucht in den Zweikämpfen mit, laufen den Gegner an und sind darüber hinaus auch technisch versiert, können Bälle festmachen und verteilen. Die Zweimkampfqouten der zwei Stürmer sprechen eine klare Sprache. Haller gewinnt mit 50 Prozent jedes zweite Duell, Jovic immer hin 40 Prozent seiner Zweikämpfe. Für einen Stürmer beides äußerst respektable Werte. Eine Abwehrreihe steht in der Folge vor der unfassbar schweren Aufgabe zwei zweikampfstarke, robuste Stürmer im Zaum halten zu müssen. Die Leipziger hatten damit vor allem im ersten Durchgang erhebliche Probleme. Bezeichnend dafür auch die Szene vor dem Tor durch Gelson Fernandes. Jovic setzt sich im Sechzehner eindrucksvoll gegen Laimer durch und flankt zielgenau auf den Franzosen, dessen Kopfball Gulacsi nur vor der Füße von Fernandes abwehren konnte.

Haller Topscorer der Liga – Rebic erhöht Konkurrenzkampf

Es wäre Hallers vierter Treffer gewesen. Es blieb vorerst bei dreien sowie dem verbuchten Assist. Damit ist er hinter Ondrej Duda (Hertha BSC) nach vier Spieltagen der zweitbeste Torschütze der Liga und gemeinsam mit Robert Lewandowski sogar der Topscorer (Fünf Torbeteiligungen) der deutschen Eliteklasse. Jovic hingegen erzielte in Marseille das entscheidende Tor per sattem Volleyschuss, empfahl sich für höhere Aufgaben. Adi Hütter stellte sich anschließend wohl die Frage: Jovic oder Haller gegen Leipzig? Die Antwort lautete am Ende: Beide. Der serbische Nationalspieler musste dabei nach 69 Minuten den Platz verlassen. Für ihn kam WM-Held Ante Rebic in die Partie. Ein weiterer Spieler, der in den nächsten Wochen den Konkurrenzkampf in vorderster Front verschärften dürfte. Rotation könnte das Stichwort sein. Musste Haller im vergangenen Spiel gerade gegen Ende doch sehr pumpen. Eintrachts Coach hat in jedem Fall die Qual der Wahl. Und gut möglich, dass die Antwort dann lautet: Alle Drei!

 

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Also wir sind im Sturm schon exzellent aufgestellt. Ganz große Klasse.
    Wenn wir jetzt noch den gewünschten Mittelfeldmann und einen Spieler für die defensiven Außenbahnen holen, der im besten Fall auf beiden Seiten spielen kann, dann haben wir die qualitativ beste Eintracht aller Zeiten auf dem Platz. Nur die beiden braucht’s eben auch noch. Eventuell könnte auch Allan jetzt doch noch helfen. Ich hatte ihn ja von Beginn an abgeschrieben, jedoch gefiel er mir sehr gut in den paar Minuten gegen Leipzig. Da war ich zu voreilig und habe ihm wohl unrecht getan.

  2. Off Topic:
    Danke an die Redaktion, für die freundliche Einstellung der Europa-League Gruppe-H Tabelle.
    Super Service!

  3. Wenn Hütter es schafft aus Rebic, Haller, Jovic, Müller und Kostic ein funktionierendes Offensivkonzept zu bauen, dann haben wir noch viel Spaß. Defensiv bin ich sowieso entspannt, das wird sich mehr und mehr festigen. Mir gefällt, was ich sehe und auch was ich hier lese.

  4. @1 Im Winter holen wir Götze für die Mitte und den Mbabu für die Außen, dann wird alles gut!

  5. Götze ????? Nicht Dein ernst ?? Mehrere unterschiedliche Trainer, Mannschaftskameraden, wechselndes Umfeld, hinzu kommt seine absolut geltungssüchtige und mediensüchtige Frau, abgerundet dann durch seine sehr wankelmütige Gesundheit. Das ist ja gerade wieder das Thema. Psyche noch obendrauf und fertig ist der nächste Fall Deisler. Funktioniert schon seit 4 Jahren nicht mehr. Vom Gehalt schwer vorstellbar und in meinen Augen auch falsch. Mbabu fände ich gut, wird aber im Falle eines Wechsels sicherlich England vorziehen.
    Ich würde nochmal etwas abwarten, ob man dieses Thema nicht auch intern lösen kann. Da sind wir ja auf einem guten Weg und der Trainer zeigt langsam das er Drive hat.

  6. @5
    Keiner von beiden will hier spielen. Beide passen gehaltsmäßig nicht zum Etat.
    Nur einer würde wirklich gebraucht.
    Wenn ein ordentlicher RV zu haben ist, kommt der im Winter.

    Und für die Kreativzentrale sollte Adi jetzt intern-offiziell einen Wettbewerb mit Sonderprämie ausloben. Teilnehmer: De Guzmán, Fabián, Hasebe, Stendera, Allan sowie… Haller.

  7. Das meinte ich mit „intern lösen“. Das Personal ist auch in diesem Bereich nicht das Schlechteste. Bin da ziemlich optimistisch das sich auch da noch gute Lösungen herauskristallisieren werden. RV sind wir uns sicher alle einig, das da noch nachgerüstet werden muß.

  8. Ha, wollte heute eigentlich zu Diskussion die wir teilweise vor dem Spiel hatten anregen, funktioniert die Doppelspitze Haller/Jovic. Danke Redaktion! Die meisten schrieben ja, funktioniert nicht, ich schrieb sollte man mal wieder ausprobieren und Zack, Herr Hütter tat es. Wollte mal hören, wie es gesehen wurde? Benny H. sah es ja ganz positiv in seinem Artikel, ich bin noch nicht ganz überzeugt, aber nur weil ich befürchte, dass Haller nicht auf Dauer Bock darauf hat, nur lange Bälle für andere fest zu machen und ständig auf die Birne zu bekommen. Da werden stimmungstechnisch bei hm nur Tore oder Scorrer helfen. Bin gespannt, ob Haller morgen eine Pause bekommt und erst eingewechselt wird, wenn er als Prellbock gebraucht wird sobald wir mit 10 Mann spielen, denn Willems wird ja spielen. 😉

  9. @6 Götze muss nur wieder zurück in die Spur finden. Er braucht Vertrauen und muss wichtig für eine Mannschaft sein, dann wird das schon wieder. In Frankfurt würde er spielen und kann wieder zu alter Stärke finden. Beim Gehalt muss er natürlich ein paar Einbußen in kauf nehmen, aber er ist erst 26 und will spielen, da sind 1,5-2 Mio Gehalt doch in Ordnung. Seine Freundin ist mir herzlich egal, die soll machen was sie will. Stellt euch mal das Mittelfeld mit Torro und Götze vor…..aber ich gebe Zizou recht, die RV Position ist dringender.

  10. Ja Grantler, morgen Haller zunächst schonen und im Bedarfsfalle bringen, würde ich auch gut finden. Aber, ich denke Sebi hat sich den Ruf des Unverzichtbaren erspielt und erkämpft.
    Jovic und Rebic als Doppelspitze, Müller und Kostic auf den Seiten und Gaci (ich gebe die Hoffnung nicht auf) in der Mitte. Das könnte ein Matchplan sein, der uns zu diesem Auswärtsspiel bei nach vorne orientierten Gladbachern gut passen würde.

  11. Ich würde nie sagen, dass Haller und Jovic nicht funktionieren, aber ideal sehe ich es trotzdem nicht. Klar kann Haller wunderbar prallen lassen und durchstecken, aber Dribbler sind beide nicht. Der ideale Strumpartner für beide ist mMn Rebic. Auch Kostic hatte auffällig mehr Offensivanteile, nachdem Rebic kam und mit ihm spielte (Pässe, Doppelpaß, usw.).

  12. @10
    Wenn von unseren Spielern einige zurück oder auch überhaupt bzw. optimal „in die Spur finden“ – ich nenne einmal: Gacinovic, Fabian, Willems, Stendera, Geraldes, Trapp, Rönnow, Beyreuther, Knothe, (Tawatha, Hrgota…etc.) – dann hat das AHTT damit genug zu tun.
    Mag sein, dass Götze einmal wieder an alte BVB-Zeiten anknüpfen wird. Aber bei welchem Klub auch immer, ganz sicher nicht für ein um drei Viertel reduziertes Gehalt.

  13. Götze ist kein Thema. Im ZM gibt es Alternativen zum Abwinken. Die Leute dort verdienen gutes Geld, sie müssen ihre Arbeit machen. Der Gedanke, dass ein Spieler eben „so ist“ und eben nur „das kann“, den will ich nicht so gelten lassen. Das sind alles junge Männer die trainieren und wenn es nicht reicht, müssen sie sich eben verbessern und ihre Rolle ausfüllen. Auf der RV Position, das ist unstrittig, sollte ein Gelernter hinzustossen und wird wohl auch im Winter.

    Im Angriff sind die Flügel stark besetzt, die falsche 9 ebenfalls und in der Spitze darf man auch den Gonzalo nicht vergessen. Ok, er ist jetzt blöd verletzt, wird aber wieder zurück kommen. Immer wenn ich ihn gesehen habe, konnte ich ihm absolut nichts anhängen. Ein starker Stürmer mit Wucht und mit dem Kopf beio Standards wohl noch stärker als Torro. Am Ende hat man hier endlos viele Möglichkeiten zu variieren und den Gegner zur Verzweiflung zu bringen.

    Wille, Einstellung, ein starker Torwart. Ein RV fehlt noch aber dann, bei allem Respekt, mehr brauchst Du nicht. Es ist bereits alles da und der Rest ist Taktik und Zusammenspiel. Ein voll ausgerüsteter Rennwagen, bei dem derzeit das Fahrwerk noch abgestimmt wird und der Fahrer etwas Seat-Time braucht, um auf Zeiten zu kommen.

    Die Saison wird vielleicht noch holprig, aber wer es schafft, mit dem Gegebenen abzusteigen, der sollte sich untersuchen lassen.

  14. Die FR träumt vom Duo Kostic/Rebic, hier schwärmt man von Haller/Jovic – das Magische Viereck 2.0?

Kommentiere den Artikel

- Werbung -