Die Eintrachtspieler mussten sich in Mainz mit einem Punkt zufriedengeben und taten dies auch. (Foto: imago/Jan Hübner)

Auswärts in Mainz: Eine Konstellation, die für die Frankfurter Eintracht in der Bundesliga bislang noch nie mit einem Dreier endete. So auch am Mittwochabend, als die Männer von Adi Hütter sich mit einem 2:2-Unentschieden begnügen müssten. Ein verdientes Remis, mit dem man nach dem Spielverlauf im großen Ganzen zufrieden sein musste, wie die Beteiligten nach dem Spiel feststellten. Wir haben die Stimmen zum Spiel für euch zusammengetragen.

Gelson Fernandes….

…zum Spiel: „Wir nehmen den Punkt gerne mit nach Hause und sind zufrieden. Die Mainzer waren in der ersten Halbzeit aggressiver und spritziger und wir zweimal in Rückstand. Daher ist das ein guter Punkt für uns. Sie haben einen guten Teamspirit und spielen sehr körperlich. Hier wird es für viele andere Mannschaften nicht einfach.“

…zur letzten Chance von Ante Rebic: „Es ist ärgerlich, dass der letzte Ball von Ante nicht reingeht, aber Kevin Trapp hat uns auch gerettet, daher hätten wir auch 3:2 verlieren können. Es war ein enges Spiel, die Mainzer haben es dann auch gut verteidigt und es war nicht so einfach.“

…zum Spiel gegen die Bayern: „Das Ziel ist unser Punktekonto aufzustocken. In der Rückrunde ist es immer schwieriger zu punkten. Aber Zuhause ist alles möglich. Es ist gut, dass danach Pause ist, denn wir hatten jetzt englische Woche auf englische Woche, da ist ein bisschen Erholung sehr gut.“

Kevin Trapp…

…zum Spiel und dem Mainz-Fluch: „Nach dem Spielverlauf können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Es ist nicht einfach hier, das wissen wir. Wir haben hier noch nie gewonnen, das wollten wir heute eigentlich machen. Vor allem die Anfangsphase war richtig schwer. Wir sind dann zweimal in Rückstand geraten und zweimal zurückgekommen. Wir hätten gewinnen, aber auch verlieren können, von daher ist es okay.“

…zum Mainz-Fluch: „Die Kulisse ist da, dann spielt es sich ganz anders. Ich glaube jede Mannschaft hat hier Probleme, auch die Bayern und Dortmund. Mainz war unglaublich aggressiv und die Kulisse tut ihren Teil dazu. Im Spiel ist es dann etwas anderes als in der Vorbereitung. Mainz ist auch keine schlechte Mannschaft. Wir hatten anfangs Probleme, aber das wurde dann immer besser mit der Zeit.“

…zu der Abwehr ohne Hasebe und Abraham: „Es sind glaube ich ganz andere Spieler. Simon Falette und Carlos Salcedo machen das auch unheimlich gut. Simon verteilt die Bälle sehr gut. Es tut gut, dass wir die Spieler immer wieder ersetzen können. Und wir können uns auf französisch unterhalten (lacht).“

…zu den Gegentoren: „Ich muss sie mir nochmal genau anschauen. Auch ob ich den ersten vielleicht halten kann, wenn ich etwas anders stehe. Beim zweiten geht der Ball glaube ich an drei Spielern vorbei. Die Gegentore waren definitiv vermeidbar, aber wenn keiner Fehler macht, dann fallen auch keine Tore. Gut war, dass wir dann relativ schnell zurückgekommen sind.“

…zum Druck nach den vielen Spielen: „Bei uns Torhütern ist es glaube ich mental. Heute war es auch schwer, weil die ersten beiden Bälle gehen gleich rein und dann in der zweiten Halbzeit habe ich auch lange nichts zu tun gehabt. Wir müssen uns jetzt am Samstag noch einmal zusammenreißen und dann haben wir den wohlverdienten Urlaub.“

…zum Spiel gegen die Bayern: „Heute denken wir noch nicht ans Bayern-Spiel, daran denken wir dann ab morgen. Es ist ein schöner Abschluss, auch für die Zuschauer. Wir haben gezeigt, dass wir Zuhause viel erreichen können und da haben alle Lust drauf am Samstag.“

Bruno Hübner…

…zum Spiel: „Ich denke es war ein verdientes Unentschieden. Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten, gerade in der ersten Halbzeit. Ein bisschen ärgerlich, dass wir immer dann, wenn wir gut im Spiel waren, fast aus dem Nichts ein Tor bekommen haben. Gerade nach dem 1:1 waren wir richtig gut im Spiel. Es war ein kampfbetontes Spiel mit viel Leidenschaft. Den Punkt nehmen wir gerne mit.“ 

…zur Defensive ohne David Abraham und Makoto Hasebe: „Es ist nicht leicht, zwei solche Spieler zu ersetzen, aber ich finde nicht, dass die Jungs, die gespielt haben, es so schlecht gemacht haben. Vor allem Simon Falette hat ein gutes Spiel gemacht. Hier ist es nicht einfach zu spielen. Das merken wir immer wieder und wir sind froh, dass wir uns dieses Unentschieden erspielt und erkämpft haben.“

…zur letzten Chance von Ante Rebic: „Er muss meiner Meinung nach gleich abschließen. Das war nochmal eine große Chance. Wir hatten auch sonst noch Chancen durch Sebastien Haller und Danny da Costa, der schon Tore gemacht, wenn er vor dem Gegenspieler am Ball ist. Aber insgesamt sind wir zufrieden.“ 

…zum Spiel gegen die Bayern: „Es ist immer ein Highlight, wenn die Bayern kommen. gerade vor Weihnachten ist es jetzt umso schöner und da können wir uns noch einmal ein schönes Weihnachtsgeschenk machen.“

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): „Ich denke, dass wir heute eine sehr intensives, kampfbetontes Rhein-Main-Derby gesehen haben. Über 90 Minuten gesehen ein gerechtes Unentschieden. Unser Ausgleich war überragend gespielt. In der 80. Minute hat uns Kevin Trapp vor einer Niederlage bewahrt, kurz vor Schluss kann hätte Rebic den Siegtreffer erzielen können. Ich habe ein gutes Spiel gesehen. Die Mainzer haben uns heute alles abverlangt. Ich nehme den Punkt heute sehr gerne mit.“

Sandro Schwarz (Trainer Mainz 05): „Ein großartiges Spiel heute. Wir haben in den ersten 30 Minuten herausragend gespielt. Wir hatten sehr gute Gegenpressingaktionen und die Tore sehr schön herausgespielt. Das Problem war, dass wir nicht mit der Führung in der Pause gegangen sind. Die ersten 15 Minuten ein Verdrängungskampf von beiden Seiten. Hinten raus hat Robin Zentner gut gehalten bei der Großchance von Eintracht Frankfurt. Es war ein intensives Spiel und ein großartiges Fußballspiel. Den Punkt nehmen wir mit. Mit der Leistung sind wir sehr zufrieden.“

 

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Alles gesagt , noch sind wir nicht auf einer Stufe mit dem BVB oder den Bayern , so ehrlich dürfen wir sein.
    Deshalb gilt ab sofort nur eins : Kopf hoch und
    Forza SGE !

  2. Ein sehr gutes Spiel. Auch weil Mainz ihr bestes Spiel in dieser Saison gespielt haben. Um so wichtiger, daß Trapp immer besser wird. Das ist gut so, da man doch merkt, dass mit Abraham und Hasebe zwei wichtige Spieler in der Defensive fehlen. Daher bin ich mit dem Punkt hochzufrieden. Jovic übrigens wieder genial. Holt der nach Alex die Torjäger-Trophäe wieder zu uns?

  3. Es sind sich gewiss alle Beteiligten einig dass man, wie beim 2. Mainzer Tor passiert, mit 2 gegen 5 kein Tor kassieren darf. N’Dicka hat gestern Abend einiges an Lehrgeld zahlen müssen, die ganze Abwehrreihe hatte nicht das Format wie gegen Leverkusen. Sehr viele Unkonzentriertheiten bei Pässen etc. und die Mainzer kamen mir bei den meisten Aktionen gedankenschneller vor ( glücklicherweise nicht bei den Gegentoren von Jovic ).
    Es ist eine gewisse Müdigkeit festzustellen, eine Pause tut dringend Not! Hoffe sehr dass die Mannschaft gegen BM noch mal eine solide Leistung abrufen kann!

  4. Unser 1:1 war ein Traum von einem Konter, gehört ins Lehr-Video! Übrigens hat Völler extrem gegen unser harte Spielweise bei Sky nachgetreten, um von den eigenen Problemen abzulenken. Auf die Trainerfrage reagierte völlig daneben. Er hat wohl einen Kopfball zu viel gemacht in seiner Karriere.

  5. Ich kann mit dem Punkt leben. Die Jungs sind etwas durch und benötigen mal etwas Pause. Danach wird sich hoffentlich der Engpass in der Abwehr aufgelöst haben. N‘Dicka hat gestern ohne Zweifel etwas Lehrgeld zahlen müssen, aber das sei ihm gegönnt. Ich bin sicher, daß mit etwas geistiger Frische der Laden wieder läuft. Gegen die Bayern werden sie keine Motivationsspritze brauchen. Da wird nochmal jeder alles raushauen. Da werden sich die Jungs zeigen wollen. Prognosen zu diesem Spiel eher schwierig. In der Winterpause dann bitte etwas an die Stellschrauben und den Kader leicht nachjustieren.

  6. Wir brauchen im Winter noch ein Backup für Hasebe, am besten einer der auch noch DM spielen kann. Was Falette gestern den armen N.Dicka da auf dem Feld zugetextet und rumgescheucht hat, lässt mich doch etwas an seinem organisatorischen Talent hinten zweifeln. Hasebe strahlt da doch mehr Sicherheit und Ruhe aus.

  7. Ganz ehrlich, für mich ist und war Ndicka nicht der Mann in den Abwehrreihen, welche mich bei jeglichen Angriffen der Gegner nervös macht, das trifft dann eher auf Falette und auch hin und wieder Salcedo zu. Ja, Ndicka sah beim 2. Gegentreffer nicht gut aus, allerdings hatte er einige andere Aktionen gestern , welche für sein Alter überragend, souverän gelöst hat. Für mich ist er einer der Besten Entdeckungen, welche wir aktuell gemacht haben. Er hat nur leider das Pech, dass wir aktuell auch ein paar da vorne haben, die ebenso auf sich aufmerksam machen.
    Mann kann Hasebe und Abrahmen zugleich nicht ersetzen, das hat man auch gestern wieder gesehen. Schade , dass wir gerade jetzt gegen die Bayern ranmüssen, ohne unseren Dreierverbund ( DA / MH / EN , welche auch mit verantwortlich für die sensationelle Serie gewesen sind ) in der Abwehr.
    Wenn wir hinten welche fangen, muss eben vorne mehr laufen , dann passt das. Die Abwerhreihe von BM ist mit Sicherheit keine Prunkabteilung und lässt für unsere Offensive zu hoffen übrig.

  8. Punkteteilung geht voll in Ordnung. Hat Hütter auch so analysiert.
    Herr Schwarz sagte, die erste Halbzeit sei die beste Leistung seiner Mannschaft bisher gewesen. Weiß nur nicht mehr, ob er in dies auf die Hinrunde oder seitdem er dort Trainer ist, bezieht.
    Respekt also auch an unsere Spieler, da mit einem 2:2 rauszugehen.
    Dass Jovic direkt nach dem 1:1 zweimal das EintrachtWappen küsste, sehe ich mit gemischten Gefühlen. Freue mich einerseits riesig, dass sich ein Spieler so sehr mit der Eintracht identifizieren kann, andererseits ist er noch nicht lang bei uns und wie oft Spieler nach solchen Aktionen, den Verein wechselten, obwohl der Verein sie gern behalten würde, könnte man schon häufiger sehen.

  9. Vielleicht das am einfachsten zu bewertende Spiel der bisherigen Saison: 1. MZ05 ist in dieser Form richtig stark – und sollten die so weiter spielen, sind die am Ende vielleicht noch ein direkter Konkurrent um die internationalen Plätze. 2. Was unserem Spiel ohne Makoto fehlt, zähle ich jetzt nicht auf – es ist einiges. Wie wesentlich David zudem de facto für unsere Stabilität ist, sieht man alle Nase lang. Und einer wie Torró ist eh so gut wie unersetzlich. 4. Dazu kommen individuelle Formschwächen oder/und mentale Erschöpfungstendenzen sowie die obligatorischen Aussetzer von Mijat. 5. Großchancen wurden diesmal deutlich weniger versemmelt, aber auch nur, weil es an denen im Ggs. zu fast allen vorherigen Spielen eher mangelte. Obwohl mit etwas Glück oder/und Augenmaß sogar der 3er möglich gewesen wäre. Und eines ist ganz klar: Ist Luca in Torlaune, sind wir einstweilen nicht zu schlagen.

    Diese Punkteteilung ist gleichwohl unsere bislang „gerechteste“ – und gönnen will man den Mainzern für ihre ehrliche und wackere Arbeit diesen Punkt um so vieles mehr als etwa VW oder RB.

    Auch wenn wir die Ausfälle der Führungssspieler viel besser kompensieren als zu erwarten war, wird jetzt doch deutlich, dass wir auf den Schlüsselpositionen ZM, DM, IV, AV qualitativ bei weitem nicht so (doppelt) besetzt sind, wie das für ernstzunehmende CL-Bewerber notwendig wäre. Ich weiß nicht, ob außer Marco Russ auch Fredi und die sportliche Leitung die CL tatsächlich anvisieren. Sollte das der Fall sein, müsste das gleichzeitig heißen, dass sich bereits in der Winterpause personell einiges bewegt.

  10. Das positive Fazit aus dieser Misere (Verletzungen) ist: Mit Makoto, David und dem kopfballstarken Lucas Torro kann man rund 15% ressourcenschonender und gleichzeit 15% spielstärker agieren. Hey, das FEHLT einfach im Moment. Das Team ist tatsächlich nur bei 80% der vollen Spielstärke. Addiert mal gedanklich fünf von Makotos Spieleröffungen, fünf abgelaufene Konter von David und zehn gewonnene Kopfballduelle im Mittelfeld von Torro. Das sind Faktoren, die ein Spiel kippen lassen können. Die Rückrunde hat das Potential, grandios zu werden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -