Das Training am Nachmittag startete mit einer ausgiebigen 30 minütigen Krafteinheit: Gewichte, Medizinbälle und Expander zählten zu den anfänglichen Arbeitsgeräten. Der Ball blieb zunächst außen vor am Fuß von Trainer Veh, der sich das Treiben entsprechend anschaute. Nicht dabei war abermals Amanatidis, dessen Zukunft bei der Eintracht weiter ungewiss ist.
Nach dem Krafttraining ging es mit Ausdauerläufen für Caio, Bellaid, Meier und Co. weiter. Während sich die Torhüter Nikolov, Kessler und Özer zum eigenen Training mit Petz vom 17 köpfigen Kader abkapselten.

- Werbung -

13 Kommentare

  1. welche überraschung…….ama steht dem kader nicht mehr zur verfügung. wieso soll er dann noch zum training kommen

  2. @keeper21

    so sieht es aus. das konnte man längst in den zeitungen lesen (zukunft ist wohl doch geklärt nämlich das er bei der eintracht keine zukunft mehr hat)
    …. diese meldung ist überflüssig.. sorry

  3. Naja, klar steht da nichts Überraschendes drin, aber was ist jetzt so schlimm dran? Die Personalie ist weiterhin noch nicht geklärt, und da kann man ja auch mal zwischendurch drauf hinweisen, dass er weiterhin nicht im Training dabei ist. Finde ich okay.

    Ich hab hier in den letzten Wochen und Monaten hunderte Posts gelesen, die überflüssiger waren als diese Meldung hier. 😉

  4. Diese Meldung schilder auch das Training von heute 😉
    Also war es nicht ganz überflüssig !!

  5. vielleicht hat er ja zugeschaut 😉
    Bestimmt trinkt er gerade mit Albert ein Bier…
    Aber ok finde ich es auch nicht-wozu mahnt man einen Spieler ab wenn man ihn dann doch rausschmeißt!?
    Für die 2. Liga (sorry Ama) hätte es schon noch gelankt und beim nächsten öffentlichen Schuss gegen den Trainer hätte dann die Entlassung kommen können.
    Aber schlechter als die anderen war er auch nicht…… Und wer weiß vielleicht hätte er unter Veh eine Chance gehabt.
    Irgendwie werden es immer weniger Spieler- mir wird Angst und Bange wenn ich das so sehe… Und das alle Neuen gleich einschlagen ist auch nicht sicher….

  6. Ich kann es nur wiederholen, schade wie man mit Ama umgegangen ist….so etwas hat er nicht verdient !
    Jetzt vergeudet man vielleicht 2 Millionen um ihn los zu werden…das Geld hätte man sinnvoller verwenden können.
    Man mobbt ihn förmlich aus dem Verein….und das mit allen Mitteln….obwohl der der einzige Spieler der SGE ist der sich für den Verein wirklich noch zerreissen würde und dies auch immer getan hat….außerdem hat er Führungsqualitäten die ich sonst bei keinem anderen im Verein sehe….leider,
    Es fehlt ein Leitwolf der auch die Mannschaft motivieren und antreiben kann, wenn es mal nicht so gut läuft.
    Gerade in der 2. Liga brauchen wir solch einen Anführer !

  7. AMA DU BIST UND BLEIBST DER BESSTE 🙂 !!!
    So einen Abgang hat er nicht verdient !!
    Unverschämt !! Er hat so viel geleistet für diesen Verein !!
    Klar ist es irgendwann vorbei..aber doch nicht so?!
    Wenigstens ein Abschiedsspiel oder sowas??
    Und auch in seinen Interviews hat er immer genau das gesagt das sich keiner traut zu sagen und lag immer Recht.
    Ob es ihm zusteht als Ersatzspieler ist die andere Frage aber trotzdem hatte er Recht !!

    Amanatidis……Amanatidis……
    Nr. 18 <3

  8. @Taunus Adler
    Die 2 Millionen sind so oder so weg. Wenn er bleibt, bekommt er sie auf 12 Monate verteil. Wenn er gegangen wird, auf einen Schlag. Es sei denn, man kann ihm wegen seines Fehlverhaltens und erfolgter Abmahnung „runterhandeln“ oder sich vor Gerciht „einigen“ (was ich nicht hoffe).

    Ich gebe zu, dass das keine schöne Sache ist und ich mir einen anderen Abgang gewünscht hätte.

    Fakt ist aber, dass er sich Dinge geleistet hat, die nicht tragbar sind (als Profi, Leitwolf, Identifikationsfigur…) und deshalb muss er gehen.

    Ein gravierender Fehler war, ihn in der Hinrunde gegen den Willen des Trainers MS zu begnadigen (und das zweimal). Das hat den Zusammenhalt in der Mannschaft geschwächt und maßgeblich zum Abstieg beigetragen. So sehe ich das, obwohl ich Ama in seiner „aktiven“ Zeit vor seinen Verletzungen als Spieler geliebt habe.

  9. @Adlersieg
    In Sachen Ama stimme ich Dir 100 % zu.

    Dachte heute passiert endlich was in Sachen Transfers. Man ist das langweilig.

  10. wir alle wissen nicht, was die Grundlage für diese Trennung ist. „Verdienste“ aus besseren Zeiten spielen aber bei arbeitsrechtlichen Verstössen keine Rolle.
    Sollte es stimmen, das Ama wirklich einen Vertrag mit annähernd 2 Mio. € hat, muss ich mich schon fragen, warum?
    Ich finde sowohl seine technischen Fähigkeiten als auch seine Torausbeute eher durchschnittlich.

    … und kommt mir bitte nicht mit “ der hat aber Eier“ oder „der sagt mal wenigstens etwas“.

    Finanziell ist das Thema wohl eh durch. Hier hat einer zu Recht geschrieben, dass wir so oder so zahlen. Nur in einem Fall kehrt wohl eher Ruhe ein.

  11. @ 3 SGERules

    Na da zähle ich zu den über 100 aber deine nun auch noch dazu ! Löl

  12. Ich finde es schon eine ziemliche Gemeinheit auf welche Art und Weise unsere Eintracht-Führung unserem Ama nun los werden will.
    Und das mit der Abfindung bringt doch für beide Seiten nichts, Ama müsste ja ziemlich blöd sein, wenn er für eine Abfindung unter dem Betrag seines Jahresgehaltes gehen würde, warum sollte er auf Geld verzichten! Würde niemand machen, und wenn er das Geld auf einmall ausgezahlt bekommt wird das steuerlich kein Vorteil sein. Für Ama könnte eine Abfindung nur interessant sein wenn er einen anderen Verein gefunden hätte und er trotzdem noch gutes Geld bekommt. Für die Eintracht lohnt sich die Abfindung so oder so nicht, wenn die Summe auf den Betrag des Jahresgehalts kommt.

    Aber andererseits hat Ama ein Recht auf Training so lange er bei der Eintracht unter Vertrag steht. Er muss sich ja auch fit halten können, um überhaupt eine Chance zu haben einen anderen Verein zu finden. Er müsste dann zumindest bei der U23 mitmachen dürfen, aber eigentlich schon bei den Profis.
    Könnte gut sein, dass wir unseren Amanatidis für die Profimannschaft noch gut gebrauchen könnten, so lange er in der Öffentlichkeit nichts mehr sagt, seine Meinung für sich behält, man soll ja eigentlich niemals nie sagen, also wieder zurück mit Ama in die 1. Mannschaft, die sollen sich wieder Alle vertragen, und neu anfangen.

  13. Ich denke, dass Ama freigestellt wurde, d.h. er muß nicht arbeiten aber bekommt trotzdem seinen Lohn, sobald er bei einem anderen Verein eine Bleibe findet, endet auch die Zahlung. Was soll da dran nicht fair sein? MONEY FOR NOTHING! Das sollte doch Dankbarkeit genug sein!

    Warum schaut sich Ama denn nicht nach einem anderen Verein um? Wahrscheinlich bietet ihm kaum einer noch was gutes an, daher sitzt er es einfach aus, ob das jetzt moralisch wertvoll ist soll nicht die Frage sein, das ist ja wohl immerhin sein Recht.

    Auf der anderen Seite spart die Eintracht etwas Geld, da Ama bestimmt eine Auflaufprämie bekommt, zudem schadet es bestimmt dem Klima, wenn einer nur noch anwesend ist. Aber auch das ist das Recht der Eintracht.

    Ich bin mir sicher, dass die Eintracht sogar ein Gehaltsminus für Ama bei einem anderen Verein ausgleichen würde, allerding würde ich das nicht für einen Ligakonkurrenten machen und ob Ama in der 1. Buli was findet?

    Das jetzt schmutzige Wäsche gewaschen wird ist Schade, aber letzendlich zählt die Eintracht!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -