Filip Kostic erzielte per Freistoß das 1:1. (Bild: imago images / HMB-Media)

Eintracht Frankfurt hat das vorzeitige Weiterkommen in das Sechszehntelfinale der UEFA Europa League verpasst. Im vierten Gruppenspiel mussten die Adler ein spätes 1:2 durch Lüttichs Joker Lestienne hinnehmen. Die Partie im nasskalten Lüttich begann zerfahren, die Hütter-Elf bemühte sich von Anpfiff weg um Spielkontrolle. André Silva testete nach zehn Minuten erstmals Lüttichs Keeper Arnaud Bodart aus zehn Metern. Goncalo Paciencia, der wie Silva für die portugiesische Nationalelf berufen wurde, zog nach 22 Minuten ansatzlos ab. Sein Schuss strich am rechten Pfosten vorbei.

Eintracht verpasst gegen Standard Lüttich vorzeitiges Weiterkommen

Nach einer halben Stunde nahm die Partie dann ordentlich Fahrt auf. Bei Gojko Cimirots Schuss fehlt bereits nicht viel. (33.) Auf der Gegenseite hatte André Silva die beste Chance der ersten Hälfte. Djibril Sow verpasste zunächst aus fünf Metern, brachte den Ball nochmal scharf in die Mitte, wo der Portugiese aus kurzer Distanz an den Pfosten köpfte. (34.) Doch auch Lüttich hatte vor der Pause noch eine dicke Gelegenheit: Über Umwege kam der Ball zu Duje Cop, der ihn Richtung Frankfurter Tor spitzelte. Hauchdünn vorbei!

Kostic gibt den Partybreaker

Nach der Pause dann kam die Elf von Michel Preud’homme besser rein. Und belohnte sich nach 56 Minuten mit dem 1:0. Nach einer Ecke tauchte Zinho Vanheusden ganz frei am lange Pfosten auf und nickte zur Führung ein. Spätestens jetzt machte das Stade Maurice Dufrasne seinem Namen als Hexenkessel alle Ehre. Doch Filip Kostic gab neun Minuten später den Spielverderber. Kostic zimmerte aus 17 Metern einen Freistoß flach ins Torwarteck. Jetzt jubelten einzig die rund 25 Adler-Fans, die offenbar irgendwie das Stadion- und Stadtverbot gegen die Eintracht-Anhänger umgangen hatten.

Kostic vergibt, Joker Lestienne sticht

Nach 71 Minuten haderte die Eintracht mit dem Referee. Paciencia hatte sich am Sechszehner gut behauptet und auf Rode durchgesteckt, der von Laifis gelegt wurde. Schiedsrichter Matej Jug aus Slowenien zögerte lange, zeigte letztlich statt auf Elfmeter auf Freistoß und gab dem bereits verwarnten Laifis nicht die fällige Gelb-Rote Karte. Während Filip Kostic das 2:1 für die Adler verpasste, stach Lüttichs Joker Maxime Lestienne in der Nachspielzeit. Ein bitteres Ende. Jetzt muss die SGE ums Überwintern in Europa zittern.

Standard: Bodart – Gavory, Laifis, Vanheusden, Fai – Amallah (73. Mpoku), Cimirot, Carcela (81. Oularé), Bastien – Cop (81. Lestinenne), Emond

Eintracht: Rönnow – Abraham (C), Hasebe, Hinteregger – da Costa (89.), Kostic – Fernandes – Rode, Sow – Paciencia (73. Dost), Silva (61. Kamada)

Tore: 1:0 Vanheusden (56.), 1:1 Kostic (65.), 2:1 Lestienne (90.)

 

- Werbung -

35 Kommentare

  1. Kostic als tragischer Held. Den letzten MUSS er quer legen . Soooo wird es verdammt eng . Arsenal ist so gut wie durch und muss nicht mehr 100 % Prozent geben in Lüttich … enge Kiste

  2. @sgedommi. Hast nichts verpasst außer nem unheimlich schlechten Spiel unserer Adler! Ich hoffe, die Reaktion folgt in Freiburg!

  3. Nicht nur die Eintracht hat es heute verkackt, nein,auch eine saumäßig schlechte Schiedsrichterleistung hat mit dazu beigetragen. Ok,man muss jetzt nicht auf Elfmeter plädieren, aber eine klare rote Karte hätte sein müssen. Dann fällt so auch nicht mehr der Siegtreffer.
    Ich bin bedient für heute.Das musste nicht sein.
    Und am Sonntag?

  4. Ich habe jetzt 5 mal einen wirklich klugen Kommentar zum Spiel erfolglos getippt und versucht zu posten. Aber der SGE4ever-Server ist anscheinend genauso konsterniert wie ich.
    🙂

    Egal, Forza SGE!

  5. Nicht mal ein Unentschieden? Sieht wohl leider danach aus, dass wir uns demnächst nur noch auf Liga und Pokal konzentrieren müssen. Kann ja bei allem negativen, auch etwas positives haben. Schade, trotzdem. 🙁

  6. Ich habe fertig. Viel Pech aber auch viel Unvermögen das war mal gar nichts.Bin extrem enttäuscht nach dem tollen Spiel gegen die Bayern hatte ich mit mehr Selbstvertrauen gerechnet.Über links ging ja über Haut nichts.Da Costa unterirdisch.

  7. Sehr unglückliche Niederlage, sehr unnötig, aber – ich bin der Meinung, dass wir in der besseren Situation sind. In London sind wir nicht chancenlos und Lüttich muss erst mal in Guimares gewinnen. Und dann haben wir im letzten Spiel Guimares daheim – das sollten wir dann schon gewinnen. Das Blöde ist nur, wenn Arsenal uns schlägt, sind sie durch und werden im letzten Spiel nicht mehr alles geben. Also gilt es eigentlich in London alles zu geben und dort zu punkten. Dann muss Lüttich beide Spiele gewinnen. Meine Enttäuschung hält sich in Grenzen, ich bin nur gespannt, ob sie am Sonntag in Freiburg noch mal alles raushauen können, das ist für mich wichtiger. Die EL ist nur Bonus dieses Jahr. Aber wie gesagt, ist noch alles drin.

  8. Ein schweres Spiel, ja. Aber gegen einen unterklassigen Gegner, der nur bereit war mehr zu laufen, härter zu kämpfen und bis zum Schluss nicht aufzugeben. Die Eintracht spielerisch und taktisch überlegen, aber ohne klare Chance in HZ1. Fast. Denn Silva MUSS den Kopfball ins Tor setzen, statt an den Pfosten. Silva sowieso mit vielen falschen Entscheidungen und Schwächen im Zweikampf. Das gilt auch für Pacienca, der sich aufrieb, aber ineffektiv blieb. DCC ohne Präzision nach vorne, Kostic in HZ 1 unauffällig. Das reichte allerdings für ein 0:0 bis zur Pause. Danach Lüttich aggressiver und besser. Und schon merkt man, dass die Abwehr Probleme bekommt. Hinti und Vadder noch solide, aber Hasebe….sorry, bei all seinen Verdiensten für die Eintracht, seine Zeit ist definitiv vorbei! Er war der schwächste Spieler auf dem Platz. Haarsträubende Fehlpässe im Aufbau, Stellungsfehler, falsche Laufwege. Er gehört für mich nicht mehr in die Startelf!

    Kostic muss das Spiel in der Nachspielzeit entscheiden, ballert den Ball aber in die Wolken. Der direkte Gegenzug offenbart das kollektive Abschalten der Eintracht: Keiner geht zum Ball, keiner steht nah am Mann, keiner glaubt noch an den lucky Punch. Und es passiert dann doch. Sehr bitter. Denn nun wird es mehr als schwer sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Lüttich ist im Vorteil. Theoretisch müssen 4 Punkte aus den letzten beiden Spielen erzielt werden. Nicht unmöglich, aber ein harter Weg. Wir hoffen und glauben weiter, wie immer. Denn unsere Eintracht weiss uns immer wieder zu überraschen. Auch heute…!

  9. Was willst du nach so einem Spiel sagen? Zwischen Chance zur sicheren Qualifikation zum 16tel Finale und dem Ko lagen 13 Sekunden. Silva haut den Ball zwei Meter vorm leeren Tor an den Pfosten und der Schiri liefert ein absurdes Schauspiel in der Rode-Szene. Natürlich gibt es dann auch mal so ein Spiel. In der aktuellen Konstellation natürlich äußerst bitter und dreckig. Aber: Lüttich und wir spielen noch gegen die gleichen Gegner. Wer am Ende zweiter wird, hat das dann auch verdient.
    Drei Siege in drei Wettbewerben in 8 Tagen… das sparen wir uns für kommende Zeiten auf.

  10. Wenn Kostic in der 93. das 2-1 macht sind wir durch. Aber um ehrlich zu sein wollte Lüttich den Sieg heute mehr als wir. Jetzt müssen zwei Siege her und wir sind sicher weiter.

  11. Ich meinte natürlich über rechts ganz schwach Da Gosta offensiv nichts und defensiv sowieso da gefällt mir Durm besser

  12. Wir schaffen das!
    Wir holen mindestens 4 Punkte aus den letzten beiden Spielen!

    Eintracht Frankfurt wird in dieser Europaleague Saison 2019/20 noch sehr sehr weit kommen!

    Ich bin da sehr guter Dinge.
    Wir haben eine tolle Mannschaft. Heute fehlten Spielglück und eine faire Schiedsrichterentscheidung.

    Alles wird gut. Wir werden die KO Runde erreichen. Nicht immer gleich so verzagt sein. Habt mal Vertrauen in die eigene Stärke unserer wunderbaren Mannschaft!

    Forza SGE!!!

  13. Sehr ärgerlich. Schwer ohne eigene Fans und mit dem grottenschlechten Schiedsrichter.
    Die Chaoten, die für diese Sanktion verantwortlich sind, sind keine Fans.
    Die Deckung aus dem Bayernspiel ist die bessere Wahl. Gut, dass Hinti noch einiges gerettet hat. Jetzt muss alles passen und hoffentlich das Verbot für die SGE-Fans in London aufgehoben werden.

  14. Schiedsrichter war schlecht, aber das war auch nicht so toll heute. Ein Tor in der letzten Minute ist sehr schade, aber macht doch bitte nicht gleich wieder Weltuntergang, selbst wenn es nicht klappt, dann müssen wir uns auf die Liga und den pokal konzentrieren
    Noch ist der Wettbewerb nicht rum

  15. Ich finde, dass man deutlich merkt, dass die Euroleague für die UEFA nur noch 2. Liga darstellt. Was die für Schiedsrichter schicken ist zum verzweifeln. Haben wir bei inzwischen 10 EL Spielen auch nur einen wirklich guten dabei gehabt? Nicht, dass ich mich errinnern könnte. Dazu kein VAR, der den schwachen Schiedsrichtern mal beispringen könnte…

    Unabhängig davon, bin ich enttäuscht ob der Leistung unserer SGE. Das war zu wenig. Wollten die auf Unentschieden spielen? Das ist noch nie gut gegangen. Jetzt wird es nochmal eng. Ich hoffe, dass war dann das schwache Spiel in der Gruppenphase und jetzt kommen wieder die guten und wir holen noch 4 Punkt.

  16. Sehr sehr bitteres ergebnis:

    1.HZ. beide Mannschaften schwach. Ein wenig fand ich die Belgier stärker. Pech beim Kopfball von Silva an den Pfosten.

    2.HZ. 1:0 warum zieht Fernandes auf der Linie das Bein zurück? Ich finde den hätte man auf der Linie klären können bzw. müssen.
    1:1 stark den freistoss rausgeholt von kamada! Schöner freistoss von kostic.

    Wie halt leider in sehr vielen Europa League Gruppenphase spielen wieder mal ein ganz schwacher schiri.
    Das ist eine klare rote Karte da Rode durch ist. Freistoss ist korrekt entschieden worden. War auf keinen Fall ein Elfer. Aber generell suchte man bei dem schiri eine klare Linie.

    90+3 kostic MUSS den Ball quer legen.
    2 Leute frei mitgelaufen.
    Direkt schnell ausgeführter Abstoss.
    Da waren wir wohl schon gefühlt im Flieger oder Bus. Fehler beim 2:1 auf welcher Seite soll es auch anders sein als bei Abraham und hasebe. Bitter!

    Ist zwar noch nichts entschieden aber es wäre vorteilhafter gewesen jetzt erst gegen Vitoria zu spielen. Aber nun ist es eben so.

    Mit kamada kam mehr Schwung in die Partie.

    Mir fällt es gerade echt schwer an Freiburg am Sonntag zu denken. Vielleicht muss ich jetzt erstmal eine Nacht drüber schlafen.

    Kopf hoch an alle!
    Danke an die Uefa für ein zu 1/3 gefülltes Stadion.

    Gegen Kollektivstrafen! In Rom wurden wieder Fans, diesmal, aus Glasgow, mit Messern verletzt. Vielleicht schaut die uefa da mal hin oder Angst vor der mafia?

  17. Was soll man sagen ?
    Ein Spiel wie gemacht für die Eintracht , nur muss der Filip den letzten Schuss einfach nur aufs Tor bringen – nun ja , er hat ihn aus 4 Metern hoch und weit links neben das Tor gedroschen und im Gegenzug ….
    So ist eben Fussball , kann nicht immer nur für die Eintracht laufen.
    Jetzt muss es halt weiter gehen, Nichts gewonnen aber auch lange noch nicht alles verloren.
    Forza SGE !

  18. @ SGE Domi, ich denke die Zusammenfassung vom Super-Adler trifft es am Besten. Unglücklich, unnötig und vielleicht ein wenig „selbst dran schuld“. Zudem ein extrem schwacher Schiedsrichter. Aussagen einiger „1958NRWAdler“ kann und werde ich als ehemaliger Fußballer nicht ernst nehmen. Aus meiner Sicht wird vergessen, dass wir seit fast zwei Jahren einen Fußball spielen, den wir seit mehr als zig Jahren nicht mehr zu sehen bekommen haben. Eine überragende EL Saison wird immer wieder als Vergleich herangezogen. (wie hätte diese ausgesehen, wenn wir nicht so glücklich in Marseille gewonnen hätten?) Eine funktionierende Mannschaft wurde auseinander gerissen, neu zusammengestellt und spielt noch immer auf allen drei Hochzeiten. Diese Mannschaft spielte in dieser Saison teilweise begeisternden Fußball und wird nach einem schwächeren Spiel heftig kritisiert. Darf man dieser Truppe nicht auch schlechtere Spiele oder Niederlagen zugestehen? Natürlich bin auch ich enttäuscht und sicher hätte z.B. Kostic passen können oder gar sollen. Aber dürfen die nicht auch mal nen Fehler machen? Ich persönlich würde der Mannschaft sogar ein Ausscheiden nicht übel nehmen, da sie mir in den letzen Jahren viel Freude bereitet hat und ich mit Stolz das SGE Trikot tragen durfte. So, das musste mal raus. Grüße aus Hamburg. Forza SGE

  19. @19Handballer85
    So ist es, Kollektivstrafen sind der Beweis der Unfähigkeit der verantwortlichen Organisationen und Gremien.
    Es wäre jedoch begrüssenswert, wenn Präsident Fischer, der sich zu Recht seiner Nähe zu der Fanszene rühmt, endlich seinen positiven Beitrag leisten würde. Das kann heissen, dass die wenigen- unter dem Deckmantel der Fangemeinschaft der Eintracht, der SGE schadenden Personen, hier nichts mehr verloren haben. Wer könnte dies besser, als ein absoluter Insider, wie Fischer…zum Wohle der SGE.

  20. @10 stimme dir zu. Lüttich war fußballerisch limitierter dafür aber bereit mehr zu laufen. Das hat gepaart mit etwas Glück heute gereicht um uns zu schlagen. Nach einer Gala zu Hause folgt dieses Jahr von uns oft ein schwaches Spiel auswärts. Woran liegt das? Motivation?
    Was war mit Hase los? DDC und unsere drei Stürmer kaum zu sehen. Stark dagegen Hinti, Rode und Kostic nach seinem Tor. Fernandes am 1-0 nicht ganz schuldlos, den kann er auf der Linie retten. Sow und Kamada ganz ok. Das 2-1 in der 93. müssen wir machen, dann sind wir durch. Noch ist nichts verloren. Selbst Arsenal ist zu Hause nicht unschlagbar, zumal sie in der Europaleague oft die 2. Garnitur stellen. Aber eins ist klar in den letzten beiden Spielen müssen sich unsere Jungs zerreißen, sonst ist der Traum von der KO-Phase ausgeträumt.

  21. Im Vorfeld war klar, dass es kein schönes Spiel wird. Im Vorfeld war klar, dass wir das auch verlieren können. Beides ist passiert. Es war teilweise Unvermögen und teilweise auch Pech. Macht Kostic das Ding in der letzten Minute, sind wir durch. So fangen wir im Gegenzug das Gegentor.

    - Werbung -
  22. Extrem unlucky, aber es ist noch alles drin! Am letzten Spieltag Herzschlag Finalspiel gegen Guimaraes… Ich find’s geil und das Stadion wird beben!

  23. So ist es. Wenn man schon kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu, sagte ein damals aktiver Kicker.
    Jetzt in Freiburg wieder mit der gegen Bayern bewährten Deckung. Es ist zwar hypothetisch, aber möglicherweise wäre diese auch heute die bessere Lösung gewesen. Da liegt viel Potential.

  24. @22 SGE Butje
    Unsere Eintracht spielt manchmal einen Fußball, den man nicht gewöhnt ist. Und das schon seit fast 30 Jahren nicht mehr. Aber ist Kritik nach einem solchen Spiel wirklich so fehl am Platz? WAS war positiv? Der Wille, zu Siegen? Der Wille, nicht zu verlieren? Ich habe es vermisst! Der Schiedsrichter, unterirdisch! Aber der Wille, trotz des Widerstandes zu bestehen, verstehe ich nicht! Gegen so einen schlechten Gegner! Ich bleibe dabei Waldhof Mannheim ist eine Klasse besser als Standard Lüttich. Verloren gegen einen 4.klassigen Gegner. Hoffentlich nicht am Sonntag gegen einen 3.klassigen.

  25. 28. adler1958: Sorry, aber dein Post kann nur aus der Enttäuschung heraus so zustande gekommen sein. Lüttich ist mit Sicherheit kein 4. klassiger Gegner und machen wir das 2:1 ist alles für jeden hier supi und tralala. Ja, scheiße gelaufen, soll’s im Fußball wie im Leben geben. Es gibt keinen Grund das Spiel derart schlecht zu reden.

  26. Freiburg ist ein drittklasiger Gegner???

    Vielleicht waren die es 1958.

    Jetzt sind sie ein Bundesligist und oben mit dabei

  27. Die ersten 30 Minuten hat mich unser Ballbesitz fast an Barca oder an die Bayern (als die noch gut waren) erinnert. Totale Dominanz, viele Pässe und den Gegner bereitgelegt für gefährliche Aktion im 16er. Letztere kam aber nicht oder erfolglos. War heute nicht der Tag von Silva, Dost einige Fehler …kann passieren. Lüttich hat gekämüft – für sie ging es um alles, für uns noch nicht. Wenn wir sonst die Fans als 12. Mann zählen, müssen wir ihn heute auch abziehen. Alles halb so wild, finde ich.
    Habe eben die Buli-Tabelle bis zur Winterpause durchgerechnet. Komme auf 36 Punkte und Platz 2 (in der nicht so optimistischen Version auf Platz 3). Wäre wie Bayern letztes Jahr und die wurden ja Meister..würde mich auch über ein Ausscheiden in der Euro League hinwegtrösten 😉
    Guude Nacht

  28. Auch am Tag danach bin ich noch extrem angefressen. Warum geben wir in so einen Schlüsselspiel nicht 100% ? Diese Frage muss sich auch unser hoch gelobtes Trainerteam gefallen lassen. Gewinnen wir das Spiel sind die restlichen beiden nur noch für die Statistik und wir können sie als besseres Training nutzen und Spieler einsetzen die sonst nicht so oft zum Einsatz kommen. Jetzt müssen wir wieder alles reinwerfen und riskieren Verletzungen und Ermüdung bei unseren Topspielern. Sehr, sehr bedauerlich.

  29. also, ein 0:1 wäre sehr viel schlechter für uns gewesen. So ist zwischen Lüttich und uns noch alles ausgeglichen.

    Wir brauchen anscheinend diese sogenannten Endspiele, wo die Mannschaft alles raushaut und vollkonzentriert bis zur letzten Sekunde ist. Da genau hier unsere mentale Stärke liegt, bin ich trotz dem äußerst unglücklichem 1:2 zuversichtlich, daß die Mannschaft in Löndon für eine Überraschung gut ist. Dies wäre auch bei einem Punktgewinn der Fall. Dann hätten wir vermutlich auch noch das letzte Speil ein „Endspiel“, und auch da werden es die Jungs schon hinbekommen. Und wohlgemerkt: Lüttich muß auch erst mal in PT gewinnen, gell.

    Wenn wir aber hier schon nach Schuldigen suchen, dann möchte ich – neben dem schwachen Schiedsrichter – nicht unsere „Edelfans“, „Offebächer“ und Randalen unerwähnt lassen. Ich bin überzeugt, daß ein paar tausend echte Eintrachtfans die Mannschaft in Lüttich, gerade in der heiklen Schlußphase, „über die Ziellinie“ gepeitscht hätten und wir mit wenigstens einem Punkt nach Hause gekommen wären…..
    Schönen Dank daher noch mal an alle Chaoten.
    „Den Schuh“ könnt ihr euch anziehen, ganz besonders, wenn das tatsächlich in die Hose gehen sollte.
    Adlergruß

  30. Naja White eagle soweit würde ich mich nicht aus dem Fenster lehnen.
    Eine Teilschuld auf Grund fehlender Fans ?würde ich nicht so sehen.
    Die auf dem Platz machen das Ergebnis…egal ob jemand Stimmung macht oder nicht.Daran würde ich es nicht mit fest machen.

  31. Ja, warum denn nicht?
    Eine Bestrafung inform eines Fanausschluß` soll ja dazu dienen, daß wir da etwas zu spüren bekommen; nämlich daß uns der „12. Mann“ fehlt. Und er hat gefehlt, definitv; und das macht dann schon etwas aus, gerade in der Schlußphase. – Ist meine Meinung.
    Naja, ich bin halt immer noch stinkesauer, durch welche Umstände insgesamt das Weiterkommen jetzt vertagt wurde und nun auch noch mal extra Körner an Kraft kostet. Aber Du hast natürlich auch vollkommen recht (gunni), daß es letztlich ja die Mannschaft ist, die verloren hat.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -