Alex Meier hat einen neuen Verein gefunden.

Meier nach Australien: Ex-Eintracht-Kapitän Alex Meier hat einen neuen Verein gefunden und wechselt nach Australien zu den Western Sydney Wanderers. Das teilte der Klub am heutigen Freitag mit. Meier war zuletzt vereinslos, nachdem er in der vergangenen Rückrunde für den nächsten Gegner der SGE im DFB-Pokal, den FC St- Pauli, auf Torejagd gegangen ist. In Sydney trifft der Frankfurter „Fußballgott“ auf Markus Babbel, der Trainer des Klubs ist. In Frankfurt erzielte Meier in 379 Spielen 137 Tore und wurde so schon jetzt zur lebenden Legende. Auf ihrer Homepage begrüßten die Wanderers ihren neuen Angreifer in Anlehnung an seine Frankfurter Zeit als „The Fussballgott“.

Fan-Protest gegen Möller: Seit einigen Tagen geistern Gerüchte durch den Frankfurter Blätterwald, nach denen Andreas Möller neuer Leiter des Nachwuschsleistungszentrums der Frankfurter Eintracht werden soll. Aus diesem Grund sah sich die Fangruppierung „Ultras Frankfurt 1997“ vor und während des gestrigen Spiels gegen Arsenal London zu Protesten gezwungen. Die Ultras stören sich an Möllers Verhalten als Eintracht-Profi und warfen ihm auf Plakaten, die rund um das Stadion aufgehängt wurden, „Lügen, gebrochene Absprachen und distanzierende Aussagen“ vor. Besonders ein Statement des Ex-Nationalspielers, welches dieser als Manager von Kickers Offenbach vor dem DFB-Pokalfinale 2017 getätigt hatte, wurde kritisiert. Damals hatte Möller gesagt: „Zur Eintracht habe ich keine Verbindung, mit Frankfurt habe ich nichts zu tun.“ Daher schrieben die Ultras abschließend: „Wer zur Eintracht keine Verbindung und mit Frankfurt nichts zu tun hat, der sollte dann auch keinen Posten bei uns bekommen.“

BVB ohne Schulz – aber mit Respekt: Borussia Dortmund muss beim Spiel in Frankfurt am kommenden Sonntag auf Linksverteidiger Nico Schulz verzichten. Das verriet Trainer Lucien Favre auf der Pressekonfernez der Westfalen am Freitagmittag. Besser sieht es hingegen beim zuletzt angeschlagenen Außenbahnspieler Jadon Sancho aus, der wohl mit von der Partie sein kann. Eng wird es dagegen bei Rechtsverteidiger Lukas Pisczek: „Bei ihm müssen wir das Abschlusstraining abwarten und dann sehen, ob er spielen kann.“ Gleichzeitig warnte Favre davor, die SGE nach den letzten beiden Niederlagen der Hessen auf die leichte Schulter zu nehmen: „Frankfurt war in der letzten Saison eine der besten Mannschaften. Das ist eine sehr gefährliche Mannschaft.“

Stolzer Saka: Nach der gestrigen 0:3-Niederlage der Eintracht in der Europa League gegen den FC Arsenal hat sich Bukayo Saka, Außenbahnspieler der Londoner, auf der Homepage der Engländer geäußert. Er gab an, dass er vor allem wegen seines Tores stolz sei: „Ich bin einfach nur glücklich. Ein Traum wurde mit dem Tor wahr. Ich habe seit meiner Kindheit davon geträumt für die erste Mannschaft Arsenals zu treffen.“ Außerdem verriet er, dass die Londoner vor der Partie auch über die Stimmung im Frankfurter Waldstadion gesprochen hatten: „Die Fans der Eintracht unterstützen sie sehr, das ganze Spiel über. Das ist eine große Unterstützung für sie, aber wir haben gesagt, dass wir selbstbewusst spielen müssen, uns an unseren Spielplan halten müssen und es nicht an uns ranlassen dürfen.“

Arsenal-Fan mit Glück im Unglück: „Gleich mehrere Schutzengel“ hatte ein Arsenal-Fan nach Angaben der Bundespolizei am frühen Freitagmorgen im Frankfurter Hauptbahnhof. Der 25-jährige Anhänger wurde von einer S-Bahn überrollt, nachdem er ohne Fremdeinwirkung ins Gleisbett gefallen war. Er habe den Vorfall trotzdem quasi unverletzt überstanden, weil er äußerst nah an die Bahnsteigseite gefallen war. Trotzdem hat der Fan jetzt ein Problem mit der Polizei, denn gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Der S-Bahnverkehr war für eine knappe halbe Stunde unterbrochen.

 

- Werbung -

16 Kommentare

  1. Alles Gute „Down under“ Alex. Zeige denen da unten wie es geht und was der Fußballgott drauf hat, aber vor allem: Komm irgendwann zurück und bekomme den verdienten Posten im geilsten Club der Welt.

    #Kein Andy Möller

  2. Das ist doch mega mit Sydney! Eine der besten Städte der Welt und scheinbar ja noch ernster Fussball mit babbel und schwegler. Dann geht das doch super zu Ende, bevor er dann (hoffentlich) zurückkommt.

  3. Alex, schieß ganz viele Tore!

    Möller: da wäre ich jetzt erst Mal nicht nachtragend. Wenn’s also nur das ist.

  4. AMFG14 Alles guude in down under, viel sympatischer als Katar,China und Russland zum ausklang. Wünsch dir viel Erfolg und vor allem Spass. Komm danach bitte zurück zur SGE, da gehörst du hin.
    Und Andy Möller will ich und gefühlt niemand mehr unter den Eintracht anhängern bei uns sehen… Nach seinen ausagen und verfehlungen
    # Kein Andy Möller

  5. @5 ‚Und Andy Möller will ich und gefühlt niemand mehr unter den Eintracht anhängern bei uns sehen… Nach seinen ausagen und verfehlungen‘
    Welche Aussagen meinen denn alle?
    Das mit „Zur Eintracht habe ich keine Verbindung, mit Frankfurt habe ich nichts zu tun.“ kann man ja dümmer nicht wählen.
    Bei Ersterem meinte er, dass es kein Kontakt zu Verantwortlichen der Eintracht gibt und bei Letzterem, dass er nicht in Frankfurt wohnt und arbeitet (er arbeitete bei der Aussage als Co-Trainer der ungarischen Nationalmannschaft).
    Wie die Bild-Zeitung reißen UF97 so eine Aussage nun aus dem Kontext & setzen sie gegen den Ex-Spieler & Verein ein.
    In diesem konkreten Fall bin ich der Ansicht
    Also, wer gibt mir konkrete Beispiele der Verfehlungen?
    Ich les bisher nur scheiße! Der Finger wird gehoben, Stimmung schlecht gemacht..
    Leute, ihr braucht für sowas verdammt gute Gründe. Ich würd die gern kennen.
    Wegen Möller & Yeboah 92 wurde ich Eintracht-Fan.
    Welcher Eintracht-Jugendspieler und Frankfurter wurde ein Weltstar (Weltmeister, Europameister, CL- und UefaCup-Sieger kriegen nur gaaanz wenige hin)?

    Er tappte pr-technisch in verdammt viele Fettnäpfchen.
    In Dortmund erklärte er vor der Süd ins Mikro, für immer beim BVB zu bleiben: Wechselte 3 Tage später zu uns und war Teil unseres Fußball2000.

    Für solch eine Aktion (schlechte Stimmung im Verein verbreiten) brauch ich saugute Gründe. Ich las bisher: KEINEN!

    Ich lese keinen einzigen Grund warum er sich nicht bei uns ne Chance verdient hat.
    Seine Taten bei EF überwiegen m.E. seine Worte…aber locker.

    Was gibt es geileres für die Kids als von Megastars (er spielte mit Baggio und einem 18-jährigen Del Piero beim Juve der 90er.. Schmiss Zidane aus dem CL-Finale und England aus ihrer EM…ein brutal krasser Kicker) zu lernen, die bei der Eintracht und in Frankfurt groß wurden?

    Er muss schon verdammt persönlich ggü der Eintracht geworden sein um diese derzeitige Antipathie zu erklären.

    Daher, mein derzeitiger Standpunkt:
    100% pro Andy Möller. Eher 200%. Notfalls prügel ich mich mit nem Ultra, weil sie schlechte Stimmung im Verein machen. Die Niederlage gg Arsenal geht zu 50% auf ihre Kappe

  6. Alles Gute Alex. Bleib bitte lange weg. (Selbst der Balluffbumber ist vermutlich bei uns doppelt besetzt.)

    Gib A N D Y eine Chance. Wenn´s nix wird, kann sich der Alex auf diesem Job „ausruhen“.

  7. @13
    Danke für den Link. Ich finds einfach nur sch..
    Wenn man Möllers Karriere betrachtet hat er mehr richtig als falsch gemacht.
    Wenn ich mir dieses Video ansehe https://youtu.be/OogBYINMHVQ
    ..und mir dann vorstelle, wie Möller in die Kurve blickt. Das ist verdammt hart!
    Nun wird er trotz 10 Toren und 12 Vorlagen noch für die verpasste Meisterschaft verantwortlich gemacht.
    Seine Vertragsauflösung wird ihm angelastet, dabei brachte die Causa Möller/Reimann Unruhe ins Team und er sagte: ‚Ich möchte den Verein (im Abstiegskampf, oder?) nicht belasten‘
    Andere Spieler sitzen ihre Verträge ab und er war damals bestimmt nicht Geringverdiener, auch wenn er lt damaliger EF-Pressemitteilung lukrativere Angebote ausschlug.
    Es war ein Versuch von der Eintracht und Möller, die Klasse zu halten. Und es klappte nicht, auch weil ein 36-jähriger die Leistung vergangener Tage nicht mehr brachte. Aber war das sein Verschulden? Oder schlichtweg ein Traum der Eintracht es mit ihm in seinen letzten Tagen nochmal zu wuppen, der aber zerplatzte..?
    Ich finde es nicht fair ggü Möller, selbst wenn Möller in der Vergangenheit u.U. nicht immer komplett fair ggü der Eintracht war. Ob Reimann damals immer fair mit Möller umging ist zumindest diskutabel.
    Diese Aktionen bringen jetzt niemanden weiter.
    Als echter Stinkstiefel innerhalb einer Mannschaft ist er mir bisher nicht bekannt, auch wenn ihn nicht jeder mochte.
    Ich empfehle diesen Artikel, der es recht gut zusammenfasst: https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2019/09/eintracht-frankfurt-fans-protestieren-gegen-andreas-moeller

    ‚Möller wollte eigentlich nicht mehr gehen, nach langem Hickhack zwang ihn aber schließlich die FIFA, sich an den Vertrag mit Juve zu halten und sich für damals fünf Millionen D-Mark aus dem mit Frankfurt herauszukaufen.‘

    Das Einzige, was man ihm wirklich anlasten kann ist sein Wechsel zum BVB. Aber auch da isses schon fraglich. Er ging damals für ne Rekordablöse. Weiß nicht, ob sich der Verein damals sehr um ihn bemühte, ihn mit einem lukrativeren Vertrag austatten und langfristig binden wollte. Was ja auch finanziell bei einem Verein, der gefühlt immer Kohle brauchte, ein gewisses Risiko darstellt. Die Dortmunder taten es und zahlten für damalige Verhältnisse ne ordentliche Ablöse.

    Und, wie man lesen kann: beim zweiten Mal konnte EF anscheinend nicht mal die Ablöse für Möller zahlen.

    Ob das alles für solche Aktionen seitens der Fans ausreicht? Für mich definitiv nicht! Ich finds scheiße ihn nun als Buh-Mann auserkoren zu wollen.
    Was Rebic oder Kovac dann wohl erst zu erwarten haben, wenn sie jemals zurückkommen sollten?

    P.S. Auch Möller war Teil einer Frankfurter Pokalsiegermannschaft. Ging zwar zur Halbserie, aber er traf bspw schon in der ersten Runde gg Schalke zum 1:0 (3:2).

    Übel finde ich im Flugblatt:
    Zwar ist er in Frankfurt geboren und hat seine Jugendzeit bei der Eintracht verbracht. Doch danach fiel er eigentlich (!?) nur noch durch Lügen, gebrochene Absprachen und distanzierende Aussagen auf.‘

    Als hätte es den Spieler Andy Möller, der allen Spaß bereitete, bei EF nie gegeben. Nur in der Jugend.
    Das kann ich daher nicht mal ernst nehmen.

  8. Die Diffamierung von Menschen (z. B. Herrn Möller) zeigt die Dummheit der Diffamierenden.

    Der große deutsche Philosoph Klaus Kinski hat ein vortreffliches Zitat von sich gegeben:

    „Schlechtes Benehmen halten Menschen nur deshalb für eine Art Vorrecht, weil Ihnen keiner aufs Maul haut.“

    -Zitat Ende-

    Menschen (u. U. auch ein Herr Möller) ändern sich – die Dummheit nie !!

  9. @10, 11 & 14 Peinlich. Außer Gepöbel nichts gewesen.
    Sie sind bereit sich zu prügeln. Das zeigt doch welch Geistes Kind Sie sind !

    @15 Klaus Kinski ein Philosoph ?
    https://m.youtube.com/watch?v=Q65JKEPHZXM

    ALEX MEIER: – Das erdenklich Beste !
    Andi Möller: – Vielleicht benötigt man woanders heiße Luft !!!

    Weltstars hat die Eintracht genug !

Kommentiere den Artikel

- Werbung -