Luka Hyryläinen war einer der positiven Erscheinungen. (Foto: Heiko Rhode)

Lob für Youngster: Gespickt mit vielen Erkenntnissen, aber nicht restlos zufrieden war Eintracht-Coach Oliver Glasner nach der 1:3-Testspiel-Pleite gegen Drittligist SV Wehen-Wiesbaden. „Ich habe viele Erkenntnisse sammeln können. Mit der Niederlage sind wir nicht zufrieden, auch wenn es nur ein Testspiel war. Es war eine harte Trainingswoche, deshalb bin ich nicht allzu kritisch mit den Jungs“, sagte Glasner auf der Vereinshomepage. Ein paar Spieler erhielt ein kleines Extralob vom Österreicher: „Ali Akman hat den Elfmeter mit einer starken Aktion herausgeholt und war auch sonst ein Aktivposten, Evan Ndicka hat sehr solide verteidigt und auch Diant Ramaj hat den Führungstreffer mit eingeleitet, da er unter Bedrängnis ruhig geblieben ist und einen überlegten Ball gespielt hat.“ Auch Neuzugang Christopher Lenz war nicht zufrieden mit dem ersten Auftritt im Adler-Dress. „Wir haben uns etwas anderes vorgenommen. Das Ergebnis ist bei einem Testspiel eher zweitrangig, wir haben uns unser Verhalten beim Pressing und in der generellen Abwehrarbeit aber anders vorgestellt.“ Er lobte den 16-jährigen Finnen Luka Hyryläinen, der eine gute Leistung zeigte: „Mir gefällt es, wie er als so junger Spieler immer wieder den Ball fordert und versucht, etwas zu kreieren. Er ist sehr engagiert und macht viele Wege. Mit seiner Größe fängt er viele Bälle ab. In der einen oder anderen Situation kann er den Ball noch schneller abspielen.“

Zuber hat Interesse geweckt: Laut der Schweizer Boulevard-Zeitung „Blick“ soll Steven Zuber nach seiner starken EM das Interesse von Norwich City als auch Vereinen aus Frankreich und Italien geweckt haben. Darunter sollen Marseille und der FC Torino sein. Auch Dynamo Moskau will den ehemaligen ZSKA-Spieler. Am 26. Juli wird Zuber in Frankfurt im Training zurückerwartet.

Generalprobe gegen St. Etienne: Eintracht Frankfurt holt sich den letzten Feinschliff vor dem Saisonstart gegen den französischen Traditionsverein AS Saint-Étienne. Am 31. Juli um 15.30 Uhr gastieren die Franzosen im Deutsche Bank Park. Eine Woche später wartet der Auftakt im DFB-Pokal auf die Hessen. Ob Zuschauer zum Testspiel erlaubt sein werden, will der Verein noch kommunizieren. Das Spiel wird von EintrachtTV und Sky übertragen.

Zalazar will sich durchsetzen: Rodrigo Zalazar ist zurück bei Eintracht Frankfurt und will sich nach zwei Ausleihen zu Korona Kielce und dem FC St. Pauli in der Bundesliga durchsetzen. „Es wird ein sehr anspruchsvolles Jahr mit drei Wettbewerben und der Trainer wird jeden Mann brauchen. Ich versuche, um meinen Platz zu kämpfen, um Einsätze zu erhalte“, sagte Zalazar in einem vereinseigenen Interview. Er wolle bei der Eintracht beweisen, was er könne. Zugute kommt ihm, dass mit den Talente Enrqiue Herrero, Fabio Blanco und Nacho Ferri sowie Rückkehrer Goncalo Paciencia und Neuzugang Rafael Borré weitere spanisch-sprachige Spieler bei der SGE aktiv sind. „Um ehrlich zu sein, bin ich sehr froh, dass ich hier Kollegen um mich habe, die Spanisch sprechen“, verriet der Uruguayer.

Lindström voller Vorfreude: Voller Vorfreude startet Eintracht-Neuzugang Jesper Lindström seine zeit bei einem „großen Klub“. Der flexible Offensivspieler erzählte gegenüber EintrachtTV von seinem ersten Gespräch mit Oliver Glasner: „Er freut sich auf mich. Wir wollen ehrlich zueinander sein und das Projekt zusammen angehen.“ Der dänische U21-Nationalspieler ist überzeugt unter Glasner den nächsten Schritt gehen zu können: „Ich weiß, dass er mich spielerisch und menschlich weiterentwickeln wird.“ Lindström hat bei der SGE bis 2026 unterschrieben.

Hinti wird Ehrenbürger: Martin Hinteregger wird Ehrenbürger in seinem Heimatort Sirnitz in Kärnten. Und hat ordentlich eingeladen. „Am Sonntag werde ich dort zum Ehrenbürger ernannt – brutale Ehre, danke dafür. Kommt doch rum, die Trachtenkapelle spielt ab 15 Uhr, es gibt Gänsehaut, Freudentränen und Bier und abends schauen wir Fußball. Wird geil! Ich freu mich auf euch“, schrieb der Eintracht-Verteidiger auf Instagram.

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Hinti einfach zu geil. Feiert seine Ehrenbürgerschaft mit der örtlichen Blaskapelle und lädt auch noch den ganzen Ort ein.
    Sowas ist einfach wunderbar Bodenständig.

    121
    2
  2. Also mir hat der Damar auch sehr gut gefallen! Hat den Ball gefordert und war auch sonst sehr präsent!

    32
    2
  3. Hinti ist wirklich was ganz besonderes, in der heutigen Zeit einfach wohltuend. Schade das sein Heimatort zu weit weg ist… 🙂

    52
    2
  4. War das die angestrebte Stabilisierung der Defensive? Erstmal war rechts hinten das fast schon traditionelle Loch bei der SGE, und dann war auch noch die Mitte offen.

    2
    11

Kommentiere den Artikel

- Werbung -