Schreck lasss‘ nach: Ante Rebic kann gegen Inter Mailand wohl spielen.

Rebic-Auswechslung war Vorsichtsmaßnahme: Es war ein kleiner Schockmoment in der ersten Halbzeit am Samstag in der Partie gegen die TSG Hoffenheim. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff blieb Ante Rebic mit schmerzverzerrtem Gesicht und sich das Knie haltend am Boden liegen. Nach der Pause musste der kroatische Angreifer in der Kabine bleiben. Dies war wohl, wie sich wenige Stunden später herausstellte, eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es sind keine Bänder verletzt und ein Einsatz am Donnerstag im Europa-League-Achtelfinale ist nicht ausgeschlossen. Am Sonntag und Montag trainierte Rebic individuell.

Hütter wünscht sich ruhigeren Gacinovic: Beim Stand von 1:2 am Samstagnachmittag gegen die TSG Hoffenheim sprang in der 84. Minute das halbe Waldstadion auf und hatte den Torschrei auf den Lippen. Doch der Ball, den Mijat Gacinovic völlig freistehend und aus kurzer Distanz aufs Tor brachte, zappelte nicht etwa im Netz, sondern lediglich am Außennetz. Der serbische Offensivspieler schlug sich die Hände über dem Kopf zusammen, konnte nicht fassen, dass er diese hundertprozentige Chance kurz vor Spielende liegen ließ. Sein Trainer Adi Hütter fasste diese Situation wie folgt zusammen: „Mijat ist sicherlich ein Spieler, der in der einen oder anderen Situation zu überhastet reagiert im Spiel nach vorne. Manchmal ist sein Kopf schneller als seine Füße“, so der Coach, der sich wünscht, dass Gacinovic es bald besser verstehe, „dass man in gewissen Situationen ruhiger sein muss.“ Aber der Übungsleiter fand auch lobende Worte für den quirligen Mittelfeldspieler. „Er hat eine unglaubliche Mentalität, bis zum Schluss alles zu geben, zu laufen, zu marschieren, unorthodox zu sein. Was er investiert und opfert für die Mannschaft, beeindruckt mich. Er ist für mich immer ein wichtiger Spieler“, so Hütter.

Schimmel im Stadion: Nach Angaben der „Bild“-Zeitung schimmelt es im Kabinentrakt der Frankfurter WM-Arena. Grund dafür soll ein Wasserrohrbruch Anfang des Jahres gewesen sein. Wegen des Schimmelbefalls mussten die Profis der Frankfurter Eintracht für die Trainingseinheiten nun sogar in eine andere Kabine ausweichen. Ein Fakt, der Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic ärgert. „Bundesligawürdige Verhältnisse sind das natürlich nicht in diesem Stadion. Es nervt mittlerweile nur noch“, wird Bobic zitiert. Der 47-Jährige sieht die Stadt Frankfurt als Eigentümer der Arena in der Pflicht, das Problem zu beheben. „Das sind auf Dauer keine akzeptablen Zustände. Vor allem, wenn es um die Gesundheit unserer Spieler geht“, so Bobic.

Grabowski traut Eintracht Viertelfinale zu: Eintracht-Legende Jürgen Grabowski ist generell ein eher bescheidener und zurückhaltender Typ. Bezüglich eines Weiterkommens der SGE im Achtelfinale der Europa League gegen Inter Mailand legt sich der 74-Jährige aber fest. „Ich bin der festen Überzeugung, dass die Eintracht Mailand schlagen kann. Ich schätze die Eintracht stärker ein als Mailand„, sagte Grabowski dem „hr-sport“. Es sei zwar ein kleiner Nachteil, dass das Hinspiel in Frankfurt stattfinde. Aber dann müsse die Eintracht da eben vorlegen. „In der jetzigen Form und mit der jetzigen Euphorie ist die Eintracht in der Lage, das zu machen“, ist sich der ehemalige Stürmer sicher.

De Guzman richtet Blick gen Inter Mailand: Von 2014 bis 2017 kickte Jonathan de Guzman in Italien und machte damit auch häufiger Bekanntschaft mit Inter Mailand. Zwar habe man das letzte Ligaspiel gegen Cagliari mit 1:2 verloren, doch insgesamt sei es eine starke Mannschaft: „Sie haben super Spieler, die ein Match zu jedem Zeitpunkt entscheiden können.“ Zudem erwartet der Mittelfeldspieler eine absolut interessante Partie, da sich der Fußball der beiden Mannschaften grundsätzlich stark unterscheide: „Das deutsche Spiel ist ziemlich physisch, es wird viel gerannt. In Italien geht es mehr um die Taktik. Das wird für beide Seiten ein ungewohntes Match – und ein interessantes.“

Niko Kovac und Fredi Bobic müssen einen schwierigen Spagat bewältigen. (imago/Hübner)
Fredi Bobic lobt die Arbeit von Niko Kovac in München.

Bobic lobt Kovac: Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic sieht im Titelkampf zwischen seinem Ex-Verein Dortmund und den Bayern die Münchener im Vorteil: „Ich habe nach dem Spiel gegen uns schon gesagt, sie werden Meister. Sie kommen von hinten und sind glaube ich auch nicht mehr zu stoppen.“ Ex-Eintracht-Coach Niko Kovac sprach er bei Sky90 ein großes Lob aus: „Er hat nochmal einen Sprung gemacht. Ist viel klarer in seinen Aussagen und macht genau die richtigen Sachen.“ 

„Egal, was am Saisonende rauskommt“: Die Fans der Frankfurter Eintracht gehen aktuell mit einem Dauergrinsen durchs Leben. Bei jedem Spiel ihrer Mannschaft – sei es zu Hause oder auswärts – feuern sie die SGE bedingsunglos und lautstark an. Das heimische Waldstadion gleicht regelmäßig einer Festung. Das nimmt auch Sportvorstand Fredi Bobic freudig zu Kenntnis. „Was hier gerade abgeht, ist fantastisch. Die Menschen, die es gut mit der Eintracht meinen, laufen total stolz durch die Stadt. Sie bedanken sich alle dafür, wie toll es bei der Eintracht läuft. Das Selbstwertgefühl ist gestiegen“, freut sich der 47-Jährige in einem Interview mit der „Welt“ und ergänzte mahnend: „Die Menschen strahlen und sind glücklich. Darüber freuen wir uns beim Klub total, aber es ist wichtig, dass wir in der Euphorie nicht überheblich werden. Wir müssen in dieser Liga demütig bleiben und aufpassen, dass wir keine Fehler machen.“ Über ein konkretes Saisonziel wollte Bobic nicht sprechen. Ihm sei es „egal, was am Saisonende für uns rauskommt, es ist alles ein Erfolg. Denn wir performen über und zeigen einen Fußball, der die Menschen begeistert.“

Fan-Protest wegen Montagsspiel: Am kommenden Montag wird Eintracht Frankfurt auf Fortuna Düsseldorf treffen. Der von vielen kritisch gesehene Spieltermin wird immer wieder mit Protesten bedacht. Zwar kündigte die DFL bereits an, dass ab dem Jahr 2021 dieser Termin wieder gestrichen wird, die Fanszene der Hessen werden trotzdem ihren Unmut kundtun. So kündigte man an, dass der Gästeblock in den ersten 45 Minuten leer bleiben wird. „Es ist  unabdingbar, um weiterhin zu zeigen, dass diese Spiele von uns Fans nicht akzeptiert werden. Wir lassen uns nicht einlullen. Montagsspiele gehören sofort abgeschafft“, kündigte man in einer gemeinsamen Stellungnahme an.

Lob und Kritik für Kostic: Filip Kostic lief beim Spiel gegen Hoffenheim die linke Außenbahn mal wieder rauf und runter, spulte dabei über zwölf Kilometer ab. Doch  in der Defensive klafften auf seiner Seite vor allem in der zweiten Halbzeit immer wieder große Lücken. Das fiel auch Adi Hütter negativ auf. „Wie er nach der Pause gespielt hat, wäre er einer zum Tauschen gewesen. Die Rückwärtsbewegung war nicht so gut, da habe ich kurz überlegt, ihn rauszunehmen“, so Hütter, der sich am Ende aber doch gegen die Auswechslung entschied. Sein Spieler dankte es ihm, holte in der fulminanten Schlussphase noch einmal alles aus sich heraus und riss mit seinem Elan auch seine Teamkollegen mit. „Ich weiß, was er hinten raus alles aus seinem Körper herausholen kann. Das war eine gute Entscheidung, ihn drin zu lassen. Aber zwischendurch war die Rückwärtsbewegung absolut grenzwertig.“ Trotz der kurzen Schwächephase wurde Kostic von der „Sportschau“ in die Elf des Spieltags berufen und von den SGE4EVER.de-Lesern zum Spieler des Spiels gewählt.

Bobic drückt Schneider die Daumen: Bei Schalke übernimmt Jochen Schneider bald die Rolle des Sportvorstands. Sein Pendant in Frankfurt drückt Schneider für diese neue Aufgabe die Daumen. Er habe ihm schon geschrieben und viel Glück gewünscht, sagte Bobic bei „Sky90“: „Es wird sehr anspruchsvoll für ihn, eine Bewährungsprobe. Er muss sehr schnell, sehr harte Entscheidungen treffen.“

- Werbung -

23 Kommentare

  1. Bei hessenschau.de wird heute morgen geschrieben, dass Rebic und Abraham eher unwahrscheinlich sind für Donnerstag weil sie noch nicht normal mittrainieren konnten 🙁

  2. Warten wir es ab mit Rebic und Abraham. Wäre schon schade, wen sie ausfallen.
    Auf den Nerv geht mir momentan diese Lobhudelei von Klinsi und Co. für unsere Mannschaft, dass wir durchaus Inter schlagen können. Sicher haben unsere Jungs das Zeug dazu, die Mailänder zu besiegen, aber durch solche Äußerungen wird der Druck auf die Mannschaft immer größer und meine Bauchschmerzen auch.

  3. Mit Druck können die umgehen. Da mache ich mir keine Sorgen. Gegen Hoffenheim haben sie gezeigt, dass sie auch unter Druck liefern.

    Bin gespannt auf Donnerstag. Ich traue ihnen den Sieg gegen Mailand auch zu.

  4. Könnte mir folgende Aufstellung vorstellen:
    Trapp
    Hinteregger – Hasebe – N’Dicka
    Da Costa – Rode – Touré – Kostic
    Gacinovic – Haller
    Jovic

    Ist wahrscheinlich sehr gewagt mit Touré neben Rode, gerade gegen Inter. Wird wahrscheinlich eh so nicht kommen.

  5. Das Eintracht-Aufgebot für Europa; Tor: Trapp, Rönnow, Zimmermann; Abwehr: Abraham, da Costa, Falette, Hasebe, Hinteregger, Ndicka, Russ, Chandler, Willems, Tawatha; Mittelfeld: de Guzman, Fernandes, Gacinovic, Kostic, Torro, Rode, Stendera; Angriff: Haller, Jovic, Paciencia, Rebic.

  6. Zur Schimmel Affäre :

    Naja, schon sehr offensichtlich, welches Spiel da die Eintracht betreibt. Dies öffentlich anzuprangern, dient natürlich lediglich der Verhandlungsposition gegenüber der Stadt, um öffentlichen Druck ausüben zu wollen.
    Wasserrohrbruch kann passieren. Wurde ja wohl erst letzte Woche entdeckt. Wer sowas schon mal privat hatte, Weiss dass sowas nicht von heute auf morgen zu reparieren ist, selbst wenn der Vermieter sofort alles in die Wege leitet…

  7. Tja, blöd dass lauter Verletzte im Europa Kader stehen. Aber es ist jetzt wie es ist. Ante ist kein Problem, aber Abraham ist eins. Dann müssen sich eben Falette und Russ auf Einsätze einstellen.

  8. lauter Verletzte? Torro und Chandler sind auf jeden Fall verletzt, Fernandes wahrscheinlich auch. Bei Rebic und Abraham wissen wir es nicht. Ist jetzt nicht übermäßig viel finde ich

  9. An was laboriert Gelson? Er fällt nun schon länger aus.
    Im Heimspiel gestern im hr wurde von einem ehemaligen Spieler, der anscheinend gut über Inter Bescheid weiß, gesagt, dass der Inter Stürmer definitiv nicht im Hinspiel auflaufen wird.

  10. Oh gott Rebic muss zu einem knie Spezialisten nach Belgrad! Fernandes trainiert schon wieder

  11. #Infotweet Eintracht Frankfurt: Ante Rebic, der sich gegen Hoffenheim das Knie verdreht hat, ist nach Belgrad gereist, um sich von einem Spezialisten untersuchen zu lassen. Somit fällt der Kroate gegen Inter aus. Gute und schnelle Genesung, Ante!

  12. „Entwarung bei Rebic“ Headline gestern.
    Heute: Horror Nachricht. Rebic fällt gegen Inter aus“

  13. Nach der Auslosung hat mir ein befreundeter Italiener schon gesagt, dass es für ihn das schlimmste Los sei. Er wohnt hier und ist natürlich Eintracht-Fan, aber Inter ist sein Verein aus der Kindheit. Und er meinte schon, dass es bei Inter kocht, weil diese internen Stänkereien ums Kapitänsamt und die geringen Chancen, sich in der Liga für den internationalen Wettberb zu qualifizieren, eine Einschätzung erschweren. Inter steht mit dem Rücken an der Wand, sie müssen die Euroleague gewinnen um nächstes Jahr Championsleague zu spielen. Das ist der Fokus. Gleichwohl sind sie dünnhäutig und könnten einbrechen oder auch Platzverweise kassieren- wenn sie in Rückstand geraten. Also sollten wir dringend kein Gegentor hier bekommen, um unsere Chancen zu waren. Donezk hat uns vielleicht unterschätzt, Inter wird das nicht passieren. Die warten ab und kontern uns aus. Da heißt es Geduld haben, Ante wird da definitiv fehlen wenn es darum geht diese Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Ich bin gespannt und freue mich auf einen Europapokalabend. Das ist es doch was wir alle wollten.

    Gruß SCOPE

  14. Denke, bei Mijat müsste es heißen…die Füsse schneller als der Kopf, ODER?

  15. Inter steht auf Platz 4 in der Liga, das berechtigt zur Teilnahme an der CL. So gering scheinen die Chancen also nicht zu sein. Ansonsten gibt es das Problem mit Icardi, das ist eine erhebliche Schwächung. Trotzdem ist das vor allem eine starke Offensive mit Perisic und Politano. Dennoch ist Inter nicht in Topform, weder beim 3-3 in Florenz, schon gar nicht beim 1-2 gegen Cagliari. Der Rebic-Ausfall ist eine große Schwächung, da mutmaßlich ein starker Fokus der Italiener auf ihm liegen würde. Es werden sicher Tore fallen in beiden Spielen, und es werden eher zwei Duelle auf Augenhöhe, in denen Kleinigkeiten entscheiden. Die Zuschauer können den Ausschlag geben. Mailand füllt nicht umsonst das Stadion teilweise mit Eintracht-Fans.

  16. Vielleicht sieht er es dramatischer als es ist, weil er glaubt sie werden durchgereicht. Platz 1 und 2 sind vermutlich durch und von hinten kommen beide Römer! Fakt ist: Meistertitel sind nicht mehr möglich- außer EL-Sieger.

    Gruß SCOPE

  17. Wie lange bleibt eigentlich die falsche Headline hier noch stehen?
    Bruda Ante fällt auuuus!!!

  18. Stimmt euroadler, da hast de vollkommen Recht 😉
    Aber im Rückspiel kann er hoffentlich wieder ran

Kommentiere den Artikel

- Werbung -