Fitness-Coach Christian Kolodziej bekommt einen Nachfolger
Fitness-Coach Christian Kolodziej bekommt einen Nachfolger

Eintracht bekommt einen neuen Athletik-Trainer: Das Personalkarussell im Team hinter der Mannschaft dreht sich weiter. Nach den Abgängen von Mediendirektor Markus Jestaedt, Reha-Trainer Michael Fabacher, Fitness-Trainer Christian Kolodziej und diversen anderen Mitarbeitern gibt es nun nach dem neuen/alten Co-Trainer Armin Reutershahn einen weiteren Neuzugang zu verzeichnen. Wie Borussia Mönchengladbach via Twitter mitteilte, wechselt Athletik-Trainer Klaus Luisser von den Fohlen zur SGE.

Kommt ein isländischer Innenverteidiger nach Frankfurt? Der nächste Spieler, der in der weit geöffneten Gerüchteküche als ein Zugang zur SGE gehandelt wird, ist der isländische Abwehrspieler Hörður Björgvin Magnússon. Der in Reykjavik geborene 23-Jährige wechselte im Jahre 2013 aus seiner Heimat zu Juventus Turin, kam dort aber nur in der Juniorenmannschaft zum Einsatz. Zunächst wurde er an den Zweitligisten Spezia Calzio, später an den AC Cesena ausgeliehen, mit der er aus der Serie A abstieg und deshalb zuletzt in der Serie B spielte. Da die Leihe endet, müsste er mit Beginn der Spielzeit 2016/17 zu Juventus Turin zurückkehren. Der 1,90 Meter große Magnússon bestritt bisher fünf Länderspiele für sein Land und gehört zum Kader der isländischen Nationalmannschaft bei der EM, kam aber noch nicht zum Einsatz. Sein Marktwert wird auf 600.000 Euro beziffert.

SGE und FSV planen Zusammenarbeit: Nach einem Bericht der „Bild“ möchten die beiden Frankfurter Profivereine, die Eintracht und der FSV Frankfurt, in Zukunft zum Wohle beider Vereine zusammenarbeiten. Talente der SGE sollen in den nächsten Jahren zum FSV ausgeliehen werden, den Bornheimern so helfen und selbst Spielpraxis sammeln. „Wir haben seit Jahren ein gutes Verhältnis, wir können uns eine Kooperation vorstellen. Ein Austausch von Spielern ist auf jeden Fall für beide Seiten von Interesse. Wir werden uns demnächst zu Gesprächen zusammen setzen“, sagte der Geschäftsführer des FSV, Clemens Krüger.

- Werbung -

18 Kommentare

  1. Die Zusammenarbeit mit einem Verein aus der Regionaliga ist schon lange überfällig. Dafür musste wohl leider der FSV erst absteigen damit es so kommt. Ich finde das Ausmisten bei Frankfurt erstmal nicht verkehrt, mir geht es aber zu weit. Das hat schon Züge von Magath. Die ganzen neuen Leute müssen sich erst finden und ob jeder Neuzugang einschlägt glaube ich trotz neuer Besetzung auch nicht. Man geht ein hohes Risiko und stösst auch verdiente Leute etwas vor den Kopf. Ein neuer Scout und Co Trainer ( bzw. zusätzlicher Co-Trainer) ist notwendig ,aber das dahinter alle schlechte Arbeit geleistet haben,kann ich mir nicht vorstellen. Ausreden gibt’s dann für Bobic und Hübner nicht mehr. Ich hoffe es klappt und man versucht nicht einfach nur alles anders zu machen, sondern hat ein klares Konzept und bleiben auch Eintracht Frankfurt .

  2. Klaus Luisser kennt Kovac aus den Zeiten bei Red Bull.
    Das Ausmisten geht also weiter. Hoffentlich entwickelt sich hier nicht eine neue Vetternwirtschaft.

  3. Das ist leider die Gefahr. Wir hatten mal ein Konzept mit (jungen) deutschsprachigen Spielern was überwiegend gut geklappt hat mit Jung, Rode, Trapp, Schwegler und auch damals noch Ochs .Auch haben wir früher Identifikationsfiguren geholt wie Mike Franz oder Amanatidis. Ich fande die Idee auf jeden Fall gut , auch wenn wir zu wenig finanzielle Mittel daraus gezogen haben. Aber es gab immer Leute die für mich für Eintracht Frankfurt standen. Das sehe ich etwas in Gefahr wenn wir nur irgendwelche Leute holen die man von früher kennt, die aber heute mal hier und morgen da spielen ohne Bezug zu Ihrem Verein. Genauso wie Bayern ungefähr, die mittlerweile auch ne halbe spanische Enklave sind und wo die Leute eigentlich nur wegen dem Trainer gekommen sind. Ich bin für Offenheit aber ich möchte auch nicht das wir eine zusamnengewürfelte Söldnertruppe sind wo zehn Jahre später kaum einer noch weiss ob die Leute damals in Ingolstadt oder Frankfurt gespielt haben.

  4. So ein Quatsch, jeder weiß dass das Trainerteam normalerweise vom Trainer zusammengestellt wird.

    Ich finde es gut, wenn man einen Neuen Spielstil erzeugen will, dann brauch man einen Fitnesstrainer der genau dazu passt und das trainieren lässt. Schnelligkeit war nicht gerade unsere Stärke und bei Vehs Ballbesitzfussball Idee vielleicht nicht notwendig. Verletzungen hatten wir die Saison über auch nicht wenige, also ich finde es gut, sehr gut sogar…. Zumal Gladbach eine der Fittesten Mannschaften war….

    Kovac bringt seine Ideen nun ein, an denen wird er sich messen lassen müssen…

  5. @Gallus;

    „So ein Quatsch, jeder weiß dass das Trainerteam normalerweise vom Trainer zusammengestellt wird.“

    Das stimmt sicherlich für den Co-Trainer. Bei dem erweiterten Kreis, wie Konditionstrainer, Torwarttrainer oder Physiotherapeuten ist das nicht unbedingt der Fall, da die Aufgaben hier klarer abgetrennt sind. Nicht umsomst wurden Petz, Kolodiziej und Fabacher auch nach den Abgängen von Veh und Schaaf nicht ersetzt.

    „Ich finde es gut, wenn man einen Neuen Spielstil erzeugen will, dann brauch man einen Fitnesstrainer der genau dazu passt und das trainieren lässt. Schnelligkeit war nicht gerade unsere Stärke und bei Vehs Ballbesitzfussball Idee vielleicht nicht notwendig.“

    Ich glaube nicht, dass sich Konditionstrainer besonders in ihrem Stil unterscheiden. Sicherlich haben sie alle ihren eigenen Plan, der sich jeweils etwas unterscheidet, aber es ist nicht so, dass der eine jemand ist, der die Spieler ausdauernder macht und der andere jemand der sie schneller macht.
    Die Schnelligkeit ist sowieso zum allergrößten Teil veranlagt. Ein Stendera oder ein Fabian, werden unter keinem Fitnesstrainer zu Sprintern. Man hat am Ende der Saison gesehen, dass die Spieler körperlich durchaus in der Lage waren zu rennen und zu fighten. Davor hat es also nicht an den Grundlagen gefehlt, sondern an der Bereitschaft der Spieler und wie sehr der Trainer gefordert hat und motivieren konnte. Und ebenso macht der Trainer dem Konditionstrainer auch Vorgaben. Bei Magath wird in der Vorbereitung eben häufiger und härter geklotzt, Skibbe hat das etwas gemächlicher angehen lassen, um mal zwei extremere Beispiele zu nennen.
    Bei den Verletzungen gebe ich dir teilweise recht. Hier können die Fitnesstrainer einwirken. Aber man muss dann auch unterscheiden, um was für Verletzungen es sich handelt. Typische Muskelverletzungen treten abhängig von Training häufiger oder weniger häufig auf, andere Verletzungen wie Risse, Brüche können genauso wie Krankheiten nicht durch Training verhindert werden. Und da sind wir meiner Meinung nach in der vergangenen Saison nicht negativ aufgefallen.

  6. Dem gewaltigen Umbruch stehe ich etwas skeptisch gegenüber.

    Für mich ist kein Plan erkennbar (ausser Vetterle-Wirtschaft). Vielleicht hat das ja alles seine Gründe, aber dann würde ich sie gerne von Bobic hören. Was ist an Bam Margera besser als am bisherigen Scout? Sind es die Kosten oder die bessere Qualität oder man kennt sich halt? Die gleichen Fragen stellen sich beim Aktivtrainer oder anderen Personalien.

    Bruchhagen sagte bei seinem Abschied er hinterlasse eine stabile Eintracht. Keine 4 Wochen später bin ich mir da nicht mehr so sicher, ob er das wiederholen würde.

  7. Naja, das ist alles etwas übertrieben. Das Kovac einen Konditionstrainer will der zu ihm und seinem Stil passt, Haken dran. Das macht jeder.

    Warum andere wie der Reha-Trainer ausgewechselt werden, das können wir nicht beantworten. Aber Bamba ist zum Beispiel chon verdammt lange in der Reha. Ob da Fehler gemacht wurden die zur trennung führen, das weiß ja von uns keiner.

    Das wir aufgrund neuer Spieler die Identität verlieren, das glaube ich nicht. Zu Beginn der letzten Saison kam ein finnischer Torhüter, der wie wenige für das steht was uns ausmacht. Mit Aigner, Zambrano, Stendera, Russ und Meier sehe ich weitere Identifikationsfiguren. Abraham ist auf dem Weg dahin.

    Und das wir was ändern müssen im Kader und auch im Umfeld, das wird sicher keiner bestreiten. Dazu gehört übrigens uach die Idee von Kovac mit einem Ernährungsberater zu arbeiten. Es gibt genug Profis in der Liga, die den Zusammenhang von Ernährung , Fitness und auch Verletzungsanfälligkeit thematisiert haben. Auch Özil hat das in London getan und nochmal einen deutlichen Schritt in der Fitness gemacht.

    Also mal abwarten, was passiert. Ich glaube aber auch, das wir noch das ein odr andere deutsche Talent/Spieler holen werden ( obwohl Amanatidis und Yeboah bewiesen haben, das die Nationalität egal ist bei uns )

  8. Also, wenn sie den Konditionstrainer zu J. Farfán schicken und dieser überzeugt ist von Farfàn, dann können die anderen ihn von mir aus auf Video ansehen. Denke der 31-jährige könnte noch zwei gute Jahre bei der Eintracht haben, wenn er noch halbwegs die Geschwindigkeit aus Schalker Zeiten auf den Boden bringt.

  9. Niko weiß was er tut. Mir gefällt die Einstellung. Machen nicht reden.
    Und da Bruno schon länger dabei ist haben Fredi und Niko ein Ansprechpartner der sich intern auskennt.
    Finde ich gut.
    Come on you boys in green !!!!Au revoir France !!!

  10. In der FR-Online ist ein interessanter Artikel über Oliver Frankenbach. Als Rheinländer wusste ich bislang nicht all zu viel über ihn. Hatte auch gar nicht mehr auf dem Sender, wie lange er schon dabei ist Stichworte Lizenzentzug und Octagon.

  11. Das bestellte Haus von Bruchhagen wie SgeCharly schreibt scheint dann entweder doch nicht so bestellt zu sein oder man hat irgendwie doch das Ziel alles aber wirklich alles neu und anders zu machen. Mich würde mal interessieren ob nicht in bestimmten Fällen sogar Abfindungen gezahlt worden sind weil kann mir nicht vorstellen das bei allen das Arbeitsverhältnis jetzt geendet hat ( oder demnächst).

  12. Er ist da… der BERXIT!!
    Nicht, dass ihr jetzt glaubt, ich mach` am heutigen Morgen einen politischen Frühschoppen hier auf, aber:
    Das kann (und wird wahrscheinlich) seine Konsequenzen auch in den Profifußball einstreuen. Stichpunkt „Megatransfers“ auf die Insel. Jetzt geht wieder die Nummer mit Einholung der Arbeitserlaubnis los. Die Superstars werden sie kriegen, afrikanische oder asiatische Perlen könnten Probleme bekommen.
    Was dem Rest der Welt wieder ein wenig mehr Zugriff auf junge Talente eröffnet.
    Wie ich politisch darüber denke, ist eine andere Geschichte und soll auch wann anderes erzählt werden.

  13. Gibts ne Quelle?
    @12 Langfristig wird sich da schon was ändern durch den Brexit Die nächsten zwei Jahre aber wohl erstmal net.

  14. @euroadler : Einige haben wahrscheinlich keinen Arbeitsvertrag. Reha- und Fitnesstrainer arbeiten teilweise auch alsSelbständige, da sie ja nicht nur die Spieler eines Vereins betreuen, sondern auch noch „normale “ Kunden haben.

    Und zum bestellten Haus: da meinte Heri die wirtschaftliche Situation und das die Eintracht intern im Gegensatz zu seinem Amtsantritt gefestigt ist. Personell kann es immer mal einen Umbruch geben.

    Farfan zu uns? bin mir nicht sicher, ob ich das will. Keine Ablöse und wirtschaftlich für UNS gut, dann kann man drüber reden. Gacinovic kann links und rechts, AIgner rechts, Und Farfan als Ergänzung? Ich zögere noch,.

  15. Kein Wunder das uns die Kohle ausgeht wenn wir nur noch Geschenkkörbe und Blumensträuße, ggf. sogar noch Abfindungen für scheidende Mitarbeiter zahlen müssen. Gut wenn alles hinterfragt wird aber es war ja auch letzte Saison nicht alles schlecht sondern lag hauptsächlich am Trainer, dass wir da gelandet sind wo wir waren. Auch wenn neue Blickwinkeln nicht schaden, so bedarf es doch einer gewissen einarbeitungszeit. Die scouts müssen die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Spielers kennen um zu wissen was wir suchen (für komplette Spieler fehlt uns die Kohle), die Fitness und Reha Coaches müssen die Krankenakten und Vitalwerte der Spieler kennen. Das kann man sich alles erarbeiten aber vermutlich nicht innerhalb von 2 Wochen – das ist ne Sache für eine mittel- bis langfristige Planung nur das in diesem Business nie sonderlich langfristig gedacht wird weil selten Spieler oder Trainer es länger als 3-4 Jahre beim gleichen Verein hält. Wenn alle 3 Jahre das komplette Personal ausgetauscht wird, wird das sicher auch keine Erfolgsstory.

    @Redaktion: Die Server machen mich fertig. War schon guter Hoffnung, dass die Sache gelöst ist. Aktuell haben wir saure Gurken Zeit – wie wird das erst wenn wir ein Spiel gegen RB Leipzig verlieren sollten. Da fliegt das Ding ja vor lauter Traffic in die Luft.

  16. Neuer Athletik-Trainer, neuer Co-Trainer, Neuer ChefScout, neuer Pressesprecher… Wie wäre es mit neue Spielern ?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -