Die Eintracht-Fans begrüßten ihr Team mit einer tollen Choreo.
Noch ist unklar, ob die Eintracht vor vollen Rängen gegen Basel spielen kann.

Eintracht wartet auf Entscheidung des Gesundheitsamtes: Am Nachmittag hat das hessische Gesundheitsministerium empfohlen, Veranstaltungen mit über 1000 Personen abzusagen. Eintracht Frankfurt wartet nun auf die zeitnahe Entscheidung des zuständigen Gesundheitsamtes Frankfurt, ob diese Empfehlung auch behördlich angeordnet wird. „Ist dies nicht der Fall, werden die bevorstehenden Heimspiele in Frankfurt bis auf Weiteres wie geplant mit Zuschauern stattfinden“, heißt es in einem Statement der Eintracht.

Dost-Rückkehr früher als gedacht: Kehrt Bas Dost doch früher zurück als zunächst angenommen? Das hat Eintracht-Coach Adi Hütter jetzt in einem Interview mit dem Schweizer „Blick“ durchklingen lassen. „Dost kann vielleicht im Rückspiel gegen Basel am 19. März eingreifen“, sagte Hütter. Der Angreifer laboriert seit Wochen an langwierigen Adduktorenproblemen. Sein Comeback war eigentlich erst nach der Länderspielpause Anfang April erwartet worden.

Geisterspiel in München? Wegen des Coronavirus hat der Freistaat Bayern alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern untersagt. Das erklärte Ministerpräsident Markus Söder auf einer Pressekonferenz am Dienstag. Davon ist auch das Spiel der Eintracht beim FC Bayern München am 22. März betroffen. Es dürfte wohl als Geisterspiel stattfinden. Die Regelung gilt vorerst bis 4. April. Somit würde das Pokalhalbfinale der beiden Mannschaften am 21. oder 22. April stattfinden können.

Vergewaltigungsvorwürfe gegen SGE-Profi: Im Zuge der Vergewaltigungsvorwürfe gegen Stefan Ilsanker hat am Dienstag das vermeintliche Opfer in einer gerichtlichen Vernehmung ausgesagt. Das berichtet „Der Standard“. Die 26-jährige Frau habe „glaubwürdig und lebensnah das ihr widerfahrene Missbrauchsgeschehen geschildert“, sagte ihr Rechtsanwalt Franz Essl zur APA. Die Salzburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Österreicher wegen des Verdachts der Vergewaltigung. Der Verteidiger des Fußballspielers hatte im Januar gegenüber Medien erklärt, dass sein Mandant den Vorwurf entschieden zurückweist. „Ich bin überzeugt davon, dass mein Mandant unschuldig ist“, betonte dessen Rechtsanwalt Kurt Jelinek.

- Werbung -

51 Kommentare

  1. Unverantwortlich vom Gesundheitsamt FFM und der Eintracht,Uefa. und DFL
    Dann soll der Seifert wenigstens sein dummes Gesabber lassen mit der Gesundheit.
    Geisterspiele sind das kleinste ÜBel sonst wie beim Eishockey .Saison beenden.
    Es gibt keinen Meister. Es eh egal der 2,3 und 4 Verlierer spielt ja sowieso in der CL
    Wenns sein muss spielen die letzten der BL und die 3 ersten der Liga 2 die den Aufsteiger Absteiger aus. Und ,oder es spielen in der nächsten Saison 20 Mannschaften in Liga 1 und 2

Kommentiere den Artikel

- Werbung -