Fredi Bobic (re.) holte Martin Hinteregger zurück an den Main (Bild: imago images / Jan Huebner).

Bobic lässt Mehrfachbelastung kalt: „Wir haben bis Ende Dezember 31 Pflichtspiele. Na und? Dann spielen wir sie halt. Wir freuen uns auf die Spiele“, kündigte SGE-Sportvorstand Fredi Bobic vergangenen Sonntag selbstbewusst im „Sport1-Doppelpass“ an. Damit stellte er klar, dass auch im zweiten Jahr in Folge die Doppelbelastung keine Ausrede sein darf. Am Donnerstag bestreitet Eintracht Frankfurt gegen den FC Arsenal London bereits das zwölfte Pflichtspiel in dieser Saison. Außerdem verriet Bobic, wie viel Ablöse die SGE für Martin Hinteregger an den FC Augsburg überwies: „Augsburg hat für Hinteregger neun Millionen Euro erhalten. Die Verhandlungen haben fast sechs Wochen gedauert. Aber man muss eben den richtigen Zeitpunkt erwischen.“

Möller als Kraaz-Nachfolger? Andreas Möller soll ein heißer Kandidat für die Nachfolge von Armin Kraaz sein. Die „Bild-Zeitung“ schrieb, dass der frühere Eintracht-Profi neuer Leiter des Frankfurter Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) werden soll. Kraaz gibt die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums der SGE am Riederwald zum 30. September ab und wird in Zukunft den Aufbau der Fußballnachwuchs- und Akademieprojekten in Nordamerika übernehmen. Möller kam selbst aus der Frankfurter Jugend, wurde Welt- und Europameister, stand bei Borussia Dortmund, Schalke 04 und Juventus Turin unter Vertrag und feierte dort auch zahlreiche nationale Titel.

Kostic zurück im Training: Nach der 1:2-Niederlage beim FC Augsburg bat SGE-Trainer Adi Hütter am Montag seine Spieler zum Training. Mijat Gacinovic, Sebastian Rode und Jonathan de Guzman sind laut der Eintracht noch angeschlagen und verpassten die Einheit. Während Gonçalo Paciência und Nicolai Müller ein individuelles Training absolvierten, kehrte Filip Kostic gesund und munter in die Mannschaft zurück.

Chandler freut sich auf Donnerstag: Letztes Jahr verpasste Timothy Chandler aufgrund einer schweren Verletzung die komplette Europa League-Saison. Deshalb fiebert er um so mehr dem kommenden Donnerstag entgegen. „Natürlich kann man sagen: Arsenal kommt als Favorit. Sie haben mehr internationale Erfahrung. Aber wir sind bereit dafür. International sind wir immer sehr schwer zu schlagen“, sagte der Abwehrspieler dem „hr-Sport“. Um 18:55 Uhr empfängt Eintracht Frankfurt zum Auftakt der Gruppenphase den Vorjahresfinalisten Arsenal London.

Arsenal nur Remis: Frankfurts erster Gegner in der Gruppenphase der Europa League patzte am Wochenende in der Liga beim Tabellenschlusslicht. Arsenal London kam beim FC Watford nicht über ein 2:2 hinaus. Pierre-Emerick Aubameyang brachte Arsenal mit einem Doppelpack mit 2:0 in Führung. Den Vorsprung verpsielten die „Gunners“ aber und mussten sich mit dem einen Zähler sogar glücklich schätzen. Denn Watford hätte den Sieg bei 31:7 Torschüssen, statistisch gesehen, verdient gehabt.

Rebic feiert Debüt: Ante Rebic feierte vergangenen Sonntag sein Debüt für den AC Mailand. Dabei trug er unter seinen Stutzen Schienbeinschoner, auf denen deutlich der Eintracht-Adler zu erkennen war. Beim 1:0-Sieg der Mailänder in Verona stand der Kroate ab der zweiten Halbzeit bis zum Schlusspfiff auf dem Platz und holte sich in der 86. Minute eine gelbe Karte ab. Rebic ist für zwei Jahre von Eintracht Frankfurt an den italienischen Klub ausgeliehen. Das Tor des Tages erzielte Krzysztof Piatek per Strafstoß und sorgte für Milans zweiten Sieg im dritten Spiel. SGE-Trainer Adi Hütter kann sich vorstellen, dass der Stürmer nach seiner Zwei-Jahres-Leihe wieder zurück an den Main kehrt. „Wir müssen schauen, was in den beiden Jahren passiert. Ante ist ein Spieler, der in Frankfurt immer gerne gesehen ist“, sagte der Österreicher dem „hr-Sport“.

Ex-Adler mit Traumtor: Mit Newcastle United war Jetro Willems, von der SGE an Newcastle verliehen, letzten Samstag beim FC Liverpool zu Gast. Der Niederländer brachte seinen neuen Verein nach sieben Spielminuten mit einem sehenswerten Treffer mit 1:0 in Front. Aber der amtierende Champions-League-Sieger drehte die Partie und gewann noch mit 3:1. Willems spielte steht mit Newcastle nach fünf Spielen nur mit vier Punkten da.

B-Jugend kommt unter die Räder: Auch die Jugendteams der SGE waren am Wochenende wieder im Einsatz. Dabei musste die U17 bei der TSG Hoffenheim bei der 1:8-Klatsche viel Lehrgeld zahlen und steht nach fünf Spieltagen auf dem neunten von 14 Plätzen. Die A-Junioren siegten gegen den Karlsruher SC mit 3:0. Hüseyin Bakirsu, Abdulkerim Cakar und Jip Molenarr schossen die Adlerträger zum Sieg und auf Platz neun.

- Werbung -

23 Kommentare

  1. Möller? Also wenn Bobic und co meinen dass das gut ist OK. Überrascht mich trotzdem. Hat er irgendwas im Bereich Jugend-Management vorzuweisen? Ich weiß grad so gar nicht, was Möller treibt. War ja einen Moment in Offenbach aber ist da glaub schnell wieder weg. Immerhin 😉

  2. Hier ein paar Infos zu Mailand oder Madrid:

    Nach seiner aktiven Karriere machte Möller zusammen mit anderen ehemaligen Profis wie Dieter Eilts in der Deutschen Sporthochschule Köln den Fußballlehrerschein. Am 20. Dezember 2006 stieg er bei Viktoria Aschaffenburg in den Bereich Sportorganisation und Sponsoring ein. Im Januar 2007 absolvierte er ein Praktikum bei seinem ehemaligen Verein Juventus Turin. Sein Hauptaugenmerk lag dabei darauf, vom dortigen Trainer Didier Deschamps Arbeitsweisen und Trainingsmethoden zu erlernen. In der Saison 2007/08 war Möller unentgeltlich Cheftrainer bei Viktoria Aschaffenburg in der Oberliga Hessen. Ab dem 1. Juli 2008 war er Manager beim Drittligisten Kickers Offenbach. Als der Aufstieg in die 2. Bundesliga in Gefahr geriet, erklärte er am 30. April 2011 seinen Rücktritt.

    Am 20. Oktober 2015 wurde er mit Zoltán Szélesi Co-Trainer von Bernd Storck bei der ungarischen Nationalmannschaft. Nach der gescheiterten Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 endete am 17. Oktober 2017 das Arbeitsverhältnis beim ungarischen Fußballverband.

  3. Wieso nicht?!
    Andy Möller kann der Jugend zeigen, wie man am besten im Strafraum, ohne gegnerischen Körperkontakt, fallen kann.
    Klasse Idee!!!

  4. @6
    Sowas kann man nicht spielen. Ich befürchte er ist wirklich so.
    Allerdings, das Video ist ca 9 Jahre alt. Jeder kann sich ändern. Hat er tatsächlich die Kurve bekommen, Referenzen und Sachverstand, sollte ihm die Chance gegeben werden sich zu beweisen. Ich vertraue da FB, das er dies einschätzen und das Risiko kalkulieren kann.

  5. @7
    sicher für uns politisch, sozial und auch sonst interessierte Leser sehr interessant (ich habe es vollständig gelesen) – doch – was willst Du uns hier im Eintracht Forum damit überhaupt sagen ? Sonst ist es wie bei google, wo sich jeder raussuchen kann, muss oder soll, was ihm gefällt.
    Hier geht es um Eintracht Frankfurt und da fehlt mir der Bezug.
    Im Moment finde ich die letzten Aussagen von Adi Hütter im hr spannender und passender zur Vorbereitung auf einem hoffentlich grandiosen Donnerstag Abend.
    Forza SGE !

  6. Da wird ein früherer Eintrachtler später zum erfolgreichsten Fußballer weltweit und dann kommen hier im Eintracht Forum solche postings. Zum fremdschämen.

  7. Da hast Du vollkommen recht, ich schäme mich für Andi Möller fremd!
    Außerdem hat er die Eintracht mit seiner Hinhaltetaktik und seinem Abgang nach Italien damals schön verarscht.

  8. Und wieder gibt es Vorbehalte und Vorurteile. Kommt mir bekannt vor, war es nicht bei Fredi Bobic genauso? Andy Möller ist einer der besten Fußballer, den die Eintracht jemals aus ihrer eigenen Jugend rausgebracht hat und mit einer einzigartigen Karriere und Titelsammlung bestückt. Ihn damals spielen zu sehen war zum Zunge schnalzen. Es gibt keinen Grund ihn anzuzweifeln, wer von Kritikern hier macht schon alles richtig im Leben. Also bitte etwas mehr Anstand und Respekt. Eintrachtler ist er immer geblieben.

  9. der kann immer noch den Ball besser kicken, wie mache laufen können.
    Zu dem Interview: blöde Fragen, blöden Antworten. Recht hat er….

  10. Möller als Leiter des NLZ?
    Möchte man eine Person mit Stallgeruch und vielen Erfolgen in seiner Vita, ist Möller ein richtig guter Kandidat.
    Möchte man jemanden auf diese Position setzen, der bereits Erfahrung in dem Jugendbereich hat und Visionen und klare Vorstellungen hat die U-Teams der Eintracht peu a peu besser zu machen, sprich Spieler für die 1. Mannschaft auszubilden, ist Möller meiner Meinung nach nicht die erste Wahl.
    Stallgeruch und erfolgreiche Zeiten als Profikicker reichen nicht allein, um Leiter des Nachwuchsbereichs zu sein.

  11. @12
    siehe mein Kommentar @8
    Ich räume ihm die Chance ein. Sollte es so kommen gehe ich unvoreingenommen damit um.

  12. Logisch wäre meiner Meinung nach eigentlich Marco Pezzaiuoli zum Leiter des NLZ „hochzuziehen“. Möller könnte dann den frei werdenden Posten als Technischer Direktor übernehmen.

    Finde das eh ultra merkwürdig wie ruhig es um Pezzaiuoli geworden ist. Das war vor knapp 2 Jahren für mich zumindest eine echt Sensation, dass man ihn für den Nachwuchs gewinnen konnte.

  13. @9
    1. Wenn du nicht drüber reden willst, ist dir das unbenommen.
    2. Es gibt einen sehr konkreten Hinweis auf die genaue Ablöse von Jovic, die wir erhalten haben.
    3. Es informiert, dass auch Kostic (aktueller Spieler, das ist der flinke Typ mit der 10 auf links) ebenfalls bei dieser Beratung ist. Von Gacinovic (ebenfalls dort) wissen wir, dass es da ein ähnlich krummes Konstrukt wie bei Jovic gibt (war vor etwa 2 Jahren in den Medien); da liegt die Vermutung nahe, dass es auch Kostic ähnlich sein könnte.
    4. Man könnte beispielsweise diskutieren, ob wir uns grundsätzlich überhaupt auf solche halbseidenen Vorgänge einlassen sollten.

  14. Hut ab vor Bobic was die Ablösesumme für Hinti betrifft. Wer hätte damit nach Hintis Rückrunde bei uns ernsthaft gerechnet? Ich wäre immer noch von mindestens 3-4 Millionen mehr ausgegangen.

    Ob Möller der Richtige für den Posten ist sollen mal die Verantwortlichen entscheiden. Natürlich kann man der Person aus den Stationen zuvor oder früherem Verhaltens Skepsis gegenüber bringen. Allerdings kann wohl kaum einer von uns die Fähigkeiten in Bezug zu den Anforderungen für das NLZ richtig einschätzen.

    Bobic war vor uns auch nicht sonderlich erfolgreich.

    Ansonsten freut es mich riesig, dass Kostic wieder fit ist! Den werden wir Donnerstag brauchen!

  15. @17: du meibst man kännte diskutieren ob es richtig war Jovic und Kostic unter den Vorraussetzungen zu kaufen? Ich sage ja

  16. Ich weiss nicht , ob Möller einrn Plan und eine Vision hat Hut ab, dass es hier einige beurteilen können

  17. @17:

    Ich finde den Artikel auch durchaus interessant und da ehemalige und aktuelle Eintrachtspieler von Lian Sports beraten werden, sehe ich auch durchaus einen Bezug zur Frankfurt.

    Auch ich habe bei solchen Geschäftsmodellen Bauchschmerzen, würde aber ebenso wie Joe die Transfers als gut für uns bezeichnen.
    Hier müsste die Uefa bzw. Fifa (weiß nicht genau, wer dafür zuständig ist) tätig werden und solche Modelle unterbinden. Leider sind die Verantwortlichen zum Großteil selbst in solche halbseidenen Geschichten verstrickt und verdienen über Strohfirmen in Steuerparadiesen kräftig mit.

  18. Meines Wissens nach hat die UEFA da schon nachgebessert. Ich erinnere mich an ein Interview letztes oder vorletztes Jahr mit Bobic. Da ging es um solche verschachtelten Konstrukte. In der Form wie bei Gacinovic ist das wohl nicht mehr möglich.

  19. Es ist schade wie schnell die Menschen vergessen …..
    Alex Meier haben wir wie einen reudigen Hund verjagt ……
    Dank Bobic saniert sich die Eintracht und schon kommen von überall her Leute die irgendwann einmal mit der Eintracht etwas zu tun hatten und versuchen auf das Boot aufzuspringen …….
    Komisch das alle vergessen haben welche Sauereien das Gespann Möller/Gerster abgezogen haben …..

    Ein Frankfurter Bub …. ? – Immer nur dann wenn es ums Geld geht.

    Reicht es nicht das wir einen Hannebambel durchfüttern …..

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -