Rafael Borré erzielte das zwischenzeitliche 2:0. (Bild: IMAGO / HMB-Media)

Im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel änderte Cheftrainer Oliver Glasner seine Startelf auf nur einer Position: Hrovje Smolcic ersetzt den verletzten Tuta. Kevin Trapp feierte zudem seinen 250. Einsatz in der Bundesliga. Die erste Viertelstunde gestaltete sich für Eintracht Frankfurt als äußerst schwierig und ging klar an die Gäste aus dem Ruhrpott. Schalke erwies sich als unangenehmer Gegner und zwang die Gastgeber in viele Zweikämpfe.

Schalke drückt, Frankfurt trifft

Mit einem der ersten gefährlichen Angriffen ging die SGE in Front: Eine One-Touch-Passstafette ermöglichte das 1:0. Letztendlich war es Jesper Lindström, der Schalkes Henning Matriciani austanzte und eiskalt ins lange Eck abschloss (22.). Doch S04 war von dem Rückstand unbeeindruckt. Simon Terodde verpasste den Ausgleich gleich zweimal nur um Zentimeter (27./28). Unter anderem lenkte Trapp seinen Kopfball mit viel Mühe um den Pfosten.

Trapp verhindert den Ausgleich – Ebimbe verletzt raus

Direkt nach Wiederanpfiff hatten die Gelsenkirchener die nächste Großchance! Trapp parierte mit einer Hand den Kopfball von Soichiro Kozuki auf der Linie und verhinderte nicht zum ersten Mal das 1:1 (46.). Glasners Elf hatte Glück, dass die Blau-Weißen ihr Chancenplus bisher noch nicht in ein Tor umsetzen konnten. Für Junior Dina Ebimbe ging es nach 68 Minuten nicht mehr weiter. In einem Zweikampf knickte der 22-Jährige unglücklich um und musste vom Feld. Aurelio Buta kam für ihn in die Partie und feierte sein Pflichtspiel-Debüt für Frankfurt. Der FC Schalke 04 blieb die bessere Mannschaft – auch weil der Eintracht nach vorne nicht viel einfiel und sie sich auf den Fight der Königsblauen einließ.

Zwei Joker sorgen für die Entscheidung

Im Stile einer Spitzenmannschaft gewann die SGE dieses Heimspiel. Das zweite Tor leitete der eingewechselte Sebastian Rode ein. Über Lindström landete der Ball bei Rafael Borré. Der Joker behielt im Sechzehner die Nerven und schob mit dem Außenrist zum 2:0 ein. Buta erhöhte in der Nachspielzeit mit seinem Premierentreffer noch auf 3:0! Ein Endergebnis, das für die Schalker etwas zu hoch ausfällt.

Dank des Arbeitssieges gegen das Schlusslicht aus Gelsenkirchen kletterten die Hessen auf Rang zwei und verkürzten den Rückstand auf Bayern München um zwei Punkte. Bereits am Mittwoch geht es in der Bundesliga weiter. Dann gastieren die Adlerträger um 20:30 Uhr beim punktgleichen SC Freiburg, der parallel mit 0:6 in Wolfsburg verlor.

E. Frankfurt – FC Schalke 04 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Lindström (22.), 2:0 Borré (84.), 3:0 Buta (90.+1)

Frankfurt: Trapp (C) – Jakic, Smolcic, N’Dicka – Ebimbe (70. Buta), Kamada (81. Rode), Sow, Knauff (61. Lenz) – Lindström, Götze – Kolo Muani (70. Borré)

Schalke: Schwolow – Brunner, Yoshida, Matriciani, Uronen – Latza (C), Krauß – Kozuki (74. Karaman), Larsson (82. Frey), Bülter – Terodde

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)
Zuschauer: 50.000

- Werbung -

17 Kommentare

  1. 3-0 gewonnen! 3 Punkte!

    Mund abputzen und nicht davon blenden lassen!

    Die nächsten 2 Spiele werden härter!

    In Freiburg

    Bayern dahoam

    Forza SGE!!!

    66
    18
  2. Es war wie zu erwarten.. Schalke hat gekämpft.. Aber wir auch.
    Freut mich für borre und buta.jetzt kommen die Wochen…

    89
    0
  3. Ich hoffe das Team kann seine Lehren ziehen. Heute nur gewonnen, weil wir einfach mal die besseren Einzelspieler haben. Aber hey, das macht eine Mannschaft aus, die um die CL mitspielen will!

    Ich schau auf die Tabelle und muss mir die Augen dauernd reiben.

    97
    2
  4. Wenn es einen Arbeitssieg jemals gab dann heute.Das Spiel haben wir nie in den Griff bekommen.Aber wie oft waren wir die bessere Mannschaft und gingen als Verlierer vom Platz
    Aber Reis hat da in kurzer Zeit gute Arbeit gemacht.
    Trapp und Glück haben heute den Sieg gesichert.
    Mal sehen wie FEIBURG die Klatsche verarbeitet

    73
    1
  5. Pflichtsieg, hätte kippen können.
    Unsere gute Bank, ein Plus heute und für die Rückrunde, wenn es verstärkt zu Leistungsabfällen und Verletzungen kommt.

    61
    0
  6. Borré, du geile …
    Freue mich riesig für Dich.
    Wichtiger Sieg, guter Start. Weiter so.
    @1: Gegen Bauern ist auswärts.

    91
    0
  7. An alle die mit der rosaroten Vereinsbrille sehen: Glücklicher Sieg, na ok. Ansonsten grauenhaft.

    36
    84
  8. Heute hat man gemerkt, dass der eine oder andere bei umkämpften Zweikämpfen eher die paar Prozent rausgenommen hat, was so früh im Halbjahr total menschlich und verständlich ist. Die Schalker konnten sich das nicht erlauben und haben demnach sich so viele Chancen herausgespielt. Gegen Gegner, die jetzt kommen, die wissen wo das Tor steht, können wir uns das fast nicht mehr erlauben. Es bleibt ein Drahtseilakt. Freiburg wird nach dem Spiel heute sicherlich am Mittwoch auch nicht zimperlich sein, was Zweikämpfe angeht. Forza SGE

    57
    2
  9. ’n büschen „angetüttelt“ möchte ich Folgendes loswerden. Sollte, einer meiner Lieblingsspieler der SGE ( D. K. ) keinen Bock mehr auf diese Eintracht haben, holt bitte sofort seinen Landsmann Soichiro Kozuki. Ein unbekümmerter Junge, der einfach geil
    gespielt hat. Ansonsten ? Nur die SGE.

    53
    6
  10. Ich bin zurück aus dem Stadion und irgendwie nicht wirklich euphorisch trotz des Sieges.
    Es war ein merkwürdiges fehlerhaftes, zerfahrenes Spiel der SGE, mit einer Passquote die teilweise unterirdisch war ( mein Gefühl, wurde jetzt zu Hause mit 67% bestätigt).
    Mit Schalkern die eigentlich mehr vom Spiel hatten, 3 wirklich gute Torchancen hatten ( Gott Trapp sei dank!) und einer eigenen Kurve , die nicht wirklich für Stimmung und Support sorgte , sondern gefühlt im unscheinbaren Sing-Sang dahin waberte.
    Da stimmte wirklich so einiges noch nicht im Spiel der Mannschaft vom leidenschaftlichen Pressing, Passspiel, Handlungsschnelligkeit, Aggressivität usw.
    Hoffentlich kommt das alles schnell wieder bis Mittwoch, denn heute war das unabhängig vom Sieg doch etwas dürftig und auch glücklich.
    Ich will die Mannschaft auf keinen Fall bashen,
    hatte mir halt nur nie vorgestellen können, dass wir so spielerisch dürftig aus der Winterpause kommen werden.
    Ich denke mal OG wird die richtigen Worte und Maßnahmen finden.

    42
    10
  11. Wir sollten uns über den 3:0-Sieg freuen, weil er uns in der Tat weiterhilft. Natürlich sind wir damit optimal aus der Winterpause gekommen. Unsere Effektivität ist hier als einzige positive Tatsache aufzulisten. Ansonsten hat Schalke schonungslos alle Schwächen aufgezeigt, die natürlich auch den anderen Gegnern nicht verborgen bleiben.

    Das Spiel selber ist einfach unterirdisch, vor allem im Defensiv- und Kollektivverhalten von vorne bis hinten. Da hat OG noch einiges zu tun, um die Anzahl der gegnerischen Chancen zu reduzieren. Heute hat uns das Glück, das Schalker Unvermögen und ein sensationaler Trapp vor einem Gegentor bewahrt und ein Zu-Null-Sieg ermöglicht. Aber die Art und Weise wie wir Torchancen zugelassen haben, das bereitet mir ehrlicherweise Sorgen. Ich habe einen Arbeitssieg bzw. Kampfspiel erwartet, vor allem weil wir nie gut aus der Winterpause gekommen sind. Im Prinzip sind wir sportlich auch nicht gut aus der Winterpauser gekommen, lediglich das Ergebnis stimmt.

    Gegen Freiburg müssen wir uns deutlich steigern, gegen Bayern sowieso. Die werden sicherlich nicht so unbeholfen die Torchancen liegen lassen.

    41
    3
  12. Erst einmal bin ich froh über den Sieg und habe gut in Erinnerung, dass wir immer dann, wenn wir die Chance hatten, gegen die schlecht platzierten Mannschaften mit einem Sieg in der Tabelle einen Sprung nach oben zu machen, dies Spiele vergeigt haben.

    Von daher, Mund abputzen und gegen heute düpierte Freiburger am Mittwoch nachlegen.
    Im Grunde genommen hat unsere starke Offensive uns heute den Hintern gerettet.
    Auffällig war, das zu viele heute unauffällig waren, die sonst das Mittelfeld beherrschen.
    Typisches erstes Spiel nach so langer Pause.

    38
    0
  13. Moin Moin. Wieder so ein Kamada lustlos Gekicke… nach wie vor verstehe ich nicht wieso er glaubt mit 80% Auftritten dieser Art bei einem top Verein unterzukommen… einfach Grottig für seine Idee wo er denn nun Ablösefrei kicken kann… jedenfalls wird’s kein großer werden, heute und auch bei der email zu sehen gewesen… er sollte sein Wechselbuch schließen und sich auf seine Eintracht konzentrieren…

    Bester Mann heute neben Trapp Lindström. Er hat’s wenigstens versucht und sich immer wieder top eingeschaltet… Hut ab. Knauf träumt auch von höherem… sollte auch geerdet sein und dankbar bei uns in die Spur gefunden zu haben…

    Insgesamt hab ich heute einen glanzlosen Sieg gesehen der Marke will nicht gegen kann nicht… von Eintracht Seite zu wenig aber effektiv halt. Vielleicht war es unseren Zauberern zu kalt… mir war’s jedenfalls zu kalt… Trapp stark und sensationell… Rest alle mitgelaufen… Schalke zu blöd Eintracht konsequent… das war’s. Ciao bello

    50
    22
  14. @16
    Ist ja mal wieder typisch, fast die ganze Mannschaft war nicht sonderlich gut, aber genau Kamada pickst du wieder raus, um ihn zu kritisieren. Ist wohl leider so, wenn man einen bestimmten Spieler auf dem kieker hat.

    20
    8

Kommentiere den Artikel

- Werbung -