Marco Russ kam in seinem letzten Spiel als Profi nicht mehr zum Einsatz.(Quelle: imago images / Poolfoto)

Nach dem Abpfiff des letzten Saisonspiels gegen den SC Paderborn versammelte SGE-Trainer Adi Hütter seine Spieler, Co-Trainer und das Team hinter dem Team auf dem Rasen des Waldstadions. Nach einigen Worten des Coaches bekam Marco Russ einen würdigen Rahmen, um sich vom Profifußball und seinen Mannschaftskameraden zu verabschieden. Ein Einsatz beim 3:2-Sieg gegen Paderborn war dem Abwehrspieler zwar nicht mehr vergönnt. Dennoch strahlte er über beide Ohren und meinte im Anschluss, dass er sich über „ein, zwei Minuten“ gefreut hätte, das sportliche Ergebnis aber im Vordergrund stand. Und das sei eben vor allem hinten raus zu knapp gewesen. Wir haben für euch alle Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

Marco Russ: „Ich habe die letzten Wochen mit meiner Karriere gut abschließen können. Natürlich ist ein weinendes Auge dabei, wenn man so lange bei einem Verein war. Das Wichtigste heute war, nochmal drei Punkte zu holen, vor allem beim Blick auf die TV-Tabelle. Es war schön, das alles noch einmal zu erleben: Mit der Nacht im Hotel, mit der Busfahrt. Es war ein guter Abschluss für mich. Über ein, zwei Minuten hätte ich mich gefreut. Aber dafür hätte das Spiel sicherer sein müssen. Es war immer abhängig vom Spielstand. Es war ein wenig zu knapp. Daher ist alles fein. Ich bin froh und dankbar für die ganzen Jahre hier. Ich bin gesund und das zählt. Ich habe mich bis jetzt als Profifußballer gefühlt. Ab morgen beginnt dann ein neuer Abschnitt. Ich habe die letzten Jahre nicht viele Spiele gemacht. Mir ist es in den letzten Monaten körperlich immer schwerer gefallen. Ich musste mir daher eingestehen, dass es keinen Sinn mehr macht. Ich werde jetzt unser Analyseteam ergänzen. Nach meiner Familie ist die Eintracht für mich das Größte.“

Sebastian Rode (bei Sky und ZDF):Wichtig war, dass wir heute gewinnen und den Tabellenplatz verteidigen. Unabhängig davon, was Hertha in Gladbach gemacht hat. Und das haben wir geschafft, auch wenn es am Ende ein bisschen glücklich war. Im Vorfeld des Spiels sagte Timmy Chandler noch zu mir, dass ich heute ein Tor machen würde und meine Antwort war noch: ‚Im Leben net!‘ Und als der Ball dann einschlug musste ich so grinsen, weil ich mir dachte, dass es doch nicht sein kann, dass er so etwas vorhersagt.

Von Gelson Fernandes und Marco Russ gab es sehr emotionale Worte nach dem Spiel. Sie haben uns alles Gute und Gesundheit gewünscht. Marco war selbst sehr gebeutelt von seinem Achillessehnenriss im letzten Jahr und er bleibt uns ja in anderer Funktion erhalten, weshalb wir uns das ein oder andere Mal noch über den Weg laufen werden.

Zur Saison fällt eine gemischte Bilanz aus. Wir hatten immer mal wieder gute Spiele, aber dann auch wieder Tiefschläge. Gerade die Phase vor Weihnachten, in der wir lange Zeit nicht gewonnen haben, war sehr hart für uns. Wir haben es aber immer wieder geschafft, uns dort unten selbst rauszuziehen. Das ist das Wichtigste. Daran gilt es, in der nächsten Saison anzuknüpfen.

Dass die Europa-League erst in vier Wochen weitergeht, ist für alle etwas ganz Neues. Die anderen Ligen müssen den ganzen heißen Juli durchspielen. Während wir jetzt durchschnaufen und uns erst einmal erholen können. Von daher wird es eine Wundertüte gegen Basel. Wir haben ein riesen Handycap (das 0:3 aus dem Hinspiel, Anmerkung der Redaktion), mit dem wir ins Spiel gehen. Dann müssen wir schauen, was sich daraus ergibt.

Folgst du uns schon auf Instagram?Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt bei Sky): „Heute war wirklich ein spezielles Spiel, weil es schon ein gefühlter Sommer-Kick war. Es ging hin und her, wir lagen 3:0 vorne und haben dann das Gaspedal nicht mehr durchgedrückt. Am Ende wurde es dann sogar noch etwas knapp, aber ich denke trotzdem, dass es ein verdienter Sieg war. Wir sind jetzt froh, dass es rum ist. Wir hatten zwölf sehr lange Monate seit der Vorbereitung und die Jungs sind auch froh jetzt in den Urlaub zu kommen.“

Zum erreichen des neunten Tabellenplatz: „Vor der Saison haben wir gesagt: einstellig bleiben und gut in den Cup Wettbewerben abschneiden. Das haben wir jetzt geschafft, sind neunter und haben die Europa League auch noch vor der Brust. Natürlich kann man sich immer Fragen wo man mehr hätte rausholen können und ob man vielleicht oben hätte angreifen können. Wir haben zwei sehr schlechte Phasen gehabt, weshalb wir jetzt stehen wo wir stehen. Damit sind wir aber auch nicht unzufrieden.“

Zum ausgebliebenen Einsatz von Marco Russ: „Ich denke schon, dass du das Spiel erstmal gewinnen willst. Am Ende wurde es noch etwas eng und deshalb wollte der Trainer nicht mehr wechseln in dieser Situation. Er war auf der Bank, ich denke, dass ist Respekt genug erstmal. Wir werden ihn sicherlich noch intern gebührend verabschieden und wenn irgendwann wieder Zuschauer erlabt sind nochmal ganz speziell. Letztlich war es die Entscheidung vom Trainer und ich glaube auch nicht, dass Marco unbedingt so traurig sein wird.“

Zur Weiterentwicklung der Eintracht: „Wir wollen unsere jungen Spieler auf jeden Fall weiterentwickeln, auch unsere Stürmer die eine sehr gute Quote hatten, sogar besser also unsere Büffel in ihrer ersten Saison. Das haben alle drei heute wieder sehr gut gemacht. Natürlich wollen wir uns weiterentwickeln, aber es bleibt die Frage wie wir durch den Sommer kommen, was wir zur Verfügung haben und wie sich der Kader verändert. Es wird gerade dieses Jahr eine sehr spezielle Konstellation auf dem Transfermarkt, aber ich bin mir sicher, dass wir für die neue Saison eine gute Mannschaft haben“

Zur Vertragsverlängerung von Adi Hütter: „Wir haben uns ganz entspannt schon unterhalten und werden das im Sommer intensivieren. Erstmal werden wir aber alle runterkommen, denn die letzten zwölf Monate haben wirklich Kraft gekostet.“

(Quellen: Sky, ZDF, eigene)

- Werbung -

22 Kommentare

  1. Prima Rückrunde. Ich muss zugeben, dass ich das so nicht erwartet hatte und sehr um den Abstieg gezittert habe.
    Das Ergebnis liegt sicher auch daran, dass Hütter , wenn auch sehr spät, von seinen Prinzipien und seiner Sturheit abgewichen ist. Das ist zunächst sehr positiv zu sehen. Im Grunde hat er das durch die Nichteinwechslung von Marco Russ heute aber wieder „gutgemacht“. Eigentlich kaum verständlich, wenn man doch wissen sollte, wie wir Fans an unseren Urgesteinen hängen und da zähle ich Marco absolut ganz weit vorne dazu. Danke Marco!!!

  2. Das Spiel mag ich gar nicht bewerten. Mit dem 9. Platz bin ich nach dieser Saison und all den Umständen am Ende ganz zufrieden.
    Aber heute muss und will ich menschliche Kritik am Trainer äußern.
    Ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum Russ und Fernandez am Ende nicht eingewechselt worden sind. Gladbach führte gegen Hertha, wir gegen Paderborn. Die Tabelle dafür verantwortlich machen, lasse ich nicht gelten….
    Ich finde es äußerst unschön, die beiden nicht eingewechselt zu haben. Da wünsche ich mir vom Trainer mehr Fingerspitzengefühl.

    Und jetzt Saison abhaken, Mannschaft ausruhen lassen und dann konzentriert auf die neue Saison ohne Dreifach-Belastung vorbereiten…. Und vielleicht geht gehen Basel noch was.

  3. Zu erst einmal Glückwunsch an alle SGEler.
    Platz 9 und ein Sieg zum Schluss.
    Zu der Kritik an Hütter, die stellvertretend von Peru genannt wird.
    Ich finde, dass weniger Hütter als viel mehr die Mannschaft, Russ und Gelson die Möglichkeit genommen haben ein paar Minuten noch spielen zu können.
    Durch die völlig unnötigen zwei Tore durch PB, wurde es nochmal eng. Da ist es nachvollziehbar, dass Hütter kein Showlauf veranstaltet.
    Unabhängig davon, ob Freiburg hoch führt und die Hertha klar zurückliegt.

  4. Letztlich ging es um Platz 9. Der stand aufgrund aller Ergebnisse auch 5 Minuten vor Schluss fest. Da kann man beide nochmal bringen. Jeder darf seine Meinung haben. Ich steh hinter meiner und sehe das anders. Klar wäre bei einem 3:0 oder 5:0 die Entscheidung wesentlich einfacher gewesen. Dennoch kann und will ich das nicht nachvollziehen. Da macht Hütter wieder eine Kleinigkeit kaputt, was man leicht hätte anders lösen können….
    Sei’s drum. Alles Gute Marco und Gelson. Danke für euren Einsatz und eure Leidenschaft.
    Sommerpause. Transferfenster. Vorbereitung. Basel.
    Wir haben bessere „Probleme“ als Düsseldorf oder Bremen.

  5. Da zähle ich mich heute zu den Fans, die sich einen anderen Abschied von Russ und Fernandes gewünscht hätten. Das hätte nicht weh getan, die beiden noch einzuwechseln. Und wie Peru sschrieb, eine Kleinigkeit, die den beiden auch von den anderen Spielern gegönnt worden wäre. Da bleibt Geschmäckle, bei mir, bei den Fans und sicher auch bei einigen Spielern. Ganz unnötig.

  6. Bin bei euch. Russ sagte es ha selbst, über ein paar Minuten hätte er sich gefreut.
    Und ob ich in diesem komischen Ende der Saison nun ein Sieg oder Unentschieden hole, das macht dann auch keinen Unterschied. Der Platz 9 wäre so oder so sicher.

    Ich denke die meisten hätten sich eher über ein Unentschieden mit Russ und von mir aus auch Fernandes gefreut als nun so, ohne sie mit einem Sieg.

  7. Schade wegen Russ und Fernandes, aber so ist das halt. Sie waren immerhin im Kader.

    Ich habe schon eine gewisse Zuversicht mit dem Kader für die nächste Saison. Tore machen wir, nur sind wir hinten zu anfällig. Wenn ich den Kader sehe, dachte ich immer, wir sind hinten besser aufgestellt als vorne. Aber man muss klar sagen, wir müssen hinten nachlegen.

  8. Angesichts dessen, dass keine Fans im Stadion waren wäre es, denke ich, für Russ und Fernandes kein emotionaler Abschied/Einsatz gewesen.

  9. Vor der Saison hätte ich Platz 9 sowie die Erfolge in den Pokalwettbewerben genommen und daher unter dem Strich ok, auch wenn ich mich oft geärgert habe.
    Warum Russ nicht wenigstens in der 93. Minute eingewechselt würde will ich nicht verstehen, denn die letzten 20 min war gerade die linke Seite oft offen und als ob ein Defensiver nun geschadet hätte. Klar, mit Fans wäre das dann auch ganz anders gewesen, aber trotzdem maximal enttäuschendes Verhalten von Hütter.

  10. @9
    Das ist halt leider auch Adi. Genauso gut hätte er in der Saison Cetin auch mal eine Chance geben können, als Zeichen das man auch mal die Jugend ranlässt. Nach außen hin wirkt er sehr locker, aber die Flexibilität bei den Wechseln war jetzt insgesamt gesehen nicht so seine Stärke. Es sah jetzt durch die fünf erlaubten Wechsel nachher scheinbar etwas anders aus, aber insgesamt tut Adi sich glaube ich etwas schwer sein Konzept zu revidieren. Das wäre für mich ein Punkt den man mal analysieren sollte.

  11. @euroadler das ist definitiv ein Kritikpunkt und wenn man die Leistungen über mehrere Spiele von manchen Spielern sieht und deren Festhalten, dann wundere ich mich als Fan auch.
    Ich bleibe aber dabei, heute war ich mehr enttäuscht über die fehlende Respekterweisung als über den Kick in den letzten 20 Minuten.

  12. @10 @11
    Teile auch eure Meinungen. Man hat es mit AMF genau so gemacht. Schämen sollten sich Bobic und Co!! Hütter hat keinen Arsch in der Hose.

    Nur die SGE!

  13. „Fehlende Respekterweisung, Bobic sollte sich schämen“ – was soll der
    ganze künstliche Emotionsquatsch?
    Was hätte es Russ und Fernandes gebracht?
    In einem menschenleeren Stadion, ohne Sprechchöre, Standing Ovations
    und Ehrenrunde – und das in einem Spiel, das zu kippen drohte, weil die
    Jungs einfach platt waren. So etwas Billiges haben beide nicht verdient.
    Was wäre gewesen, wenn einer dazu auch noch einer einen schlimmen Fehler
    gemacht hätte?

  14. Ich stimme PERU voll und ganz zu!
    Hier hätte Adi wirklich ein wenig mehr Fingerspitzengefühl zeigen können und Russ und Fernandez bringen können.
    Besonders, wenn ich sehe, dass er – fast wie immer – einen Sow bringt… wieso hier nicht Fernandez? Mit Sow wurde das Spiel – auch wie fast immer – viel schlechter. Was Adi an Sow findet, erschließt sich mir bis heute nicht. Für mich DER Fehlkauf der Saison.
    Aber zurück zum eigentlichen Thema:
    Statt Sow Fernández und dann noch irgendwen (außer Trapp) die letzten paar Minuten für Marco.
    Das hätten die beiden verdient gehabt.

  15. Ich kann es nicht mehr hören. Meint ihr wirklich, das wäre für uns ein emotionaler Abschied gewesen? Der Junge bekommt zurecht sein Abschiedsspiel, sobald wieder die Fans im Stadion dürfen. Das! Wird sein Abschiedsspiel. Und das! Wird sein emotionaler Moment werden.

  16. Danke Marco!
    Bleib gesund und pass auf Deine Figur auf, befürchte bei Deiner Veranlagung dass schnell ein paar Kilos hinzukommen, schön abtrainieren 😉

  17. Schön und gut, die Jungs sind Profis und die wissen wie es läuft, ich hatte den Eindruck dass es beide nicht gestört hat, im Gegenteil, hatte den Eindruck dass sie froh sind überhaupt dabei zu sein um den Abschluss mit der Mannschaft erleben zu können.

  18. Wir sind kein Kegelverein. Wenn das Team 3:1 führt, kann man das machen. Sonst halt nicht. War ja offensichtlich klar abgesprochen.
    Wenn die Fans wieder ins Stadion dürfen, sollte man was mit Alex und Marco machen.

  19. Es geht um den Erfolg, nicht um Gefühlsduselei. Adi hat das aus meiner bescheidenen Sicht richtig gemacht.

  20. schon lustig abseits der Romantik wie manche meinen, dass Russ oder Fernandez das Spiel in der letzten Minute noch hätten schlechter machen können als ob die Defensive gut gestanden hätte und ein weiterer Defensivspieler somit ein Nachteil gewesen wäre gegenüber zB Kostic, der platt war und teilweise auch etwas genervt wirkte.
    natürlich hätte das ohne Fans nicht den Effekt gehabt wie gerade bei AMFG, aber manche tun ja gerade so als ob Russ für Trapp ins Tor gesollt hätte und vor allem ging sein Wechsel mit Sow mal wieder voll schief, so dass man hier wohl eher kritisieren muss, dass der Erfolg gefährdet wurde.
    Sei es drum, es ist nun mal so gelaufen, manche finden das ok, ich finde es dagegen vollkommen schwach und es hätte auch positive Bilder gebracht.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -