Der neue Eintracht-Stürmer Bas Dost bei seiner Vorstellung. (Bild: imago/Hartenfelser)

Nun ist er also da, der lang herbeigesehnte Stürmer, der sofort weiterhelfen soll. Bas Dost hat den Medizincheck am Montag erfolgreich bestanden und Eintracht Frankfurt meldete Vollzug. Bis Juni 2022 wird der 30-Jährige versuchen, seine sehenswerte Statistik aufzupolieren. Bei Sporting Lissabon gelangen Dost zwischen 2016 und 2019 93 Tore in 127 Spielen, in seiner Zeit beim VfL Wolfsburg hatte er 48 Mal in 117 Partien getroffen. Zu Beginn seiner Karriere war er bei 140 Auftritten für Heracles Almelo und den SC Heerenveen 71 Mal erfolgreich. Das macht in seiner bisherigen Karriere mindestens ein Tor in jedem zweiten Spiel. 

Nach der langen Hängepartie um den Transfer, möchte Dost in Frankfurt nun genau das unter Beweis stellen. „Es hat lange gedauert, aber ich bin jetzt da, lass uns nach vorne schauen. Jetzt bin ich froh zeigen zu dürfen, was ich vorhabe“, sagte der Spieler bei seiner Vorstellung. Auf die Details zu den Wechselspielchen wollte Dost nicht weiter eingehen, er betonte jedoch, dass er immer gerne zur Eintracht wollte. Nicht zuletzt lag das an den Gesprächen mit Sportvorstand Fredi Bobic: „Ich war gut einen Monat lang mit Fredi Bobic in Kontakt. Wir haben oft telefoniert und ich habe das Interesse gemerkt. Ich hatte ein gutes Gefühl nach den Gesprächen.“ Er sei stolz darauf, dass die Verantwortlichen bei den Hessen den Niederländer unbedingt haben wollten. 

Dost will zeigen, dass Eintracht „richtige Lösung gefunden hat“

Das in ihn gesetzte Vertrauen möchte der Stürmer nun zurückzahlen: „Der Verein darf ein paar Tore erwarten. Ich bin richtig gierig darauf. Ich will zeigen, dass ich Tore schießen kann. Ich will natürlich auch mitarbeiten, aber am Ende geht es ums Toreschießen, dafür wurde ich geholt.“ Das die Erwartungen groß sind und auch eine hohe Ablösesumme von kolportierten neun bis zehn Millionen Euro nach Lissabon geflossen sind, stört Dost dabei nicht, viel mehr stachelt es ihn an: „Wenn man Geld bezahlt, sind immer Erwartungen da. Das ist bei einem Stürmer immer der Fall. Für mich ist das gut, ich brauche das. Jetzt muss ich zeigen, dass die Eintracht die richtige Lösung gefunden hat.“ Er fühlt sich nach eigener Aussage jedenfalls bereit, der Eintracht sofort weiterhelfen zu können. In Lissabon habe er jeden Tag mit der Mannschaft trainiert, „also bin ich in guter Verfassung“, erläuterte der Stürmer.

Dost hofft, dass er in seiner Zeit bei Sporting dazugelernt hat und besser geworden ist. Seine Torquote auf der Iberischen Halbinsel spricht für sich. Dost weiß aber natürlich, dass die portugiesische Liga nicht mit der Bundesliga vergleichbar ist. „Es ist ein anderes Level“, erklärte der Rechtsfuß. Nach dreijähriger Abwesenheit in der hiesigen Fußballlandschaft sei er jedoch keine anderer Spieler, sondern reifer geworden. Auch das könnte ihm bei seiner zweiten Station in der Bundesliga helfen – und der Mannschaft ebenfalls: „Wenn man 30 Jahre alt ist, hat man mehr Erfahrung. Ich hoffe, dass ich diese mit einbringen kann.“

Nun freut sich der 1,96 Meter große Angreifer auf seine neue Aufgabe und die „geilen Fans“. Zu seiner Zeit in Wolfsburg habe er es als beeindruckend empfunden, dass die Eintracht so viele Anhänger mitbrachte, obwohl der Verein damals eher im Tabellenmittelfeld angesiedelt war. Die Hessen haben in seinen Augen seitdem einen Schritt nach vorne gemacht. Nicht zuletzt hat ihm die letzte Saison begeistert, vor allem in der Europa League, die er in Portugal mit Interesse verfolgt habe. Umso unglücklicher, dass der Stürmer im Rückspiel gegen RC Straßburg nicht mithelfen wird können. „Ich bin natürlich traurig, weil ich am Donnerstag nicht spielen darf“, sagte er dazu, ohne den Optimismus zu verlieren, dass auch er in den nächsten Monaten durch Europa reisen darf: Aber die Mannschaft schafft das auch ohne mich.“

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Herzlichen Willkommen Bas DOST in Frankfurt.
    Ein sehr guter Transfer und bin mir sicher das der Junge 15- 18 Tore noch diese Sasion macht.
    Sonntag gegen Düsseldorf bin ich im Stadion… bin gespannt

    ich denke es werden noch zwei neue kommen 🙂

  2. Ich hoffe zunächst mal, dass ein paar den Verein verlassen. Wie viele sind das jetzt ? 34?

  3. Genau ! Das ist ein sehr guter Transfer, kein sooo großer Name, wie ihn einige erwartet haben, gerade deshalb kann und wird er der Richtige sein. Ich denke, er ist für Tore im zweistelligen Bereich in dieser Saison gut. Bem-vindo Bas

  4. @4: Genau das dachte ich mir auch.
    Weiss nicht warum aber als er bei VW gespielt hat, war er mir unsympathisch.
    Lag wohl am verein und den hässlichen grünen trikots.

    Cooler Typ. Er will nicht mehr viel reden weil genug geredet und geschrieben wurde. Gefällt mir!

    Denke er hat Bock auf unsere sge!
    Viel Glück BAS!

  5. @1,2
    Ich denke, das wird ganz gewaltig von Donnerstag abhängen. Wenn wir ausscheiden, ist der Kader auch ohne die Aussortierten eigentlich zu groß. Wenn wir es noch schaffen, könnte ich mir vorstellen, dass für die Offensive noch was getan wird.

  6. @3: Die Analogie / Logik erschließt sich mir nicht so ganz, aber kann wirklich sein, dass ein „Fluch“ auf der SGE liegt, sodass nur Unbekannte „die Richtigen“ sind / einschlagen 🙂 Hoffentlich nur ein „transzendierter“ Aberglaube 🙂

    Denke vielmehr, dass seine Einstellung in die Mannschaft passt und er uns daher schon viel Freude bereiten wird. Die SGE wird sein neues Zuhause werden und nicht nur Übergangslösung, so wie man es der „Büffelherde“ fast jedes Spiel angesehen hatte.

    Das Spielsystem MUSS schon fast auf ihn ausgelegt werden. Denke aber nicht, dass das dem „taktischen Kalkül“ schaden wird. Der Kerl ist schon aufgrund seiner Statur schwer (nicht) zu verteidigen 🙂 🙂 🙂 Aus dem Mittelfeld kann auch diese Saison mehr Torgefahr kommen…

    Wäre noch für einen Rebic-Abgabe und einen weiteren „hungrigen“ Stürmer. Sollte das mit der EL klappen, wäre Ajorque nicht nur der passende „Ergänzungsstürmer“ zu Dost, sondern sicherlich vom Spielertyp der bester „Haller-Ersatz“ den wir bekommen könnten. Es gibt nur noch eine „Handvoll“ Stürmer aufm Markt, die zu uns passen würden. Hoffentlich wird hier bald „Nägel mit Köpfen“ gemacht…

    FORZA SGE!

  7. @9 es werden noch ein paar mehr Spieler auf den Markt kommen / wollen, sobald die Quali Spiele für EL / CL beendet sind und der Ein oder Andere nicht mit dem „Erreichten“ ( oder vielmehr „Nicht Erreichten“ ) zufrieden sein wird. Darauf können wir natürlich nur profitieren, sofern wir unser Ding am Donnerstag schaukeln.

  8. Kam vorhin sehr sympathisch in der PK rüber!

    Bin echt angenehm überrascht!

    Auf geht’s Bas, lass kommenden Sonntag die ersten Tore folgen 🙂

  9. Ich freu mich auch sehr und wünsche ihm alles Gute, vor allem gesunde Saison mit vielen Toren für uns… Ich muss aber auch anmerke, dass er mir etwas spät kommt, evtl wäre es da cleverer gewese 1,2 Mille mehr zu zahle und ihn früher zu habe, hatte ich mir gewünscht.

  10. Ich hoffe ihm wird die Eingewöhnung gut gelingen und er kann sich schnell auf unser System einstellen. Für mich ist er eine sehr gute Wahl auch wenn er sich für ne Spezi entschieden hat und nicht für einen sauer gespritzten. Aber daran sollte er sich langsam rantasten nicht dass er noch wegen Magen Darm ausfällt. 😉 herzlich willkommen flying dutchmen!

  11. Gude Bas! Aus meiner Scht wird er uns Freude bereiten. 🙂

    In Bezug auf eine Ergänzung zu Rebic bzw. weiteren Stürmer. Marke torgefährlicher Spieler mit guter Einstellung und Bundesliga-Erfahrung. Keine bis wenig Eingewöhnung. Wie wäre es mit Nicolai Müller von der Eintracht?!

  12. Opti! Baustelle zentraler Sturm geschlossen!
    Denke mit Dost, Paciencia & Joveljic gehen wir ganz vorne in die Saison. Das ist okay!
    Dahinter ist es aber noch spannend: Bleibt Rebic?
    M.E. Wenn Rebic gehen sollte, dann bitte die Kohle in einen RA/HS/LA stecken sowie ohnehin noch in einen echten LV investieren.
    Letzteres fehlt mir komplett im Kader.
    Durm ist schon kein Schlechter, aber ich meine einen richtig talentierten (echten) LV, der auch gerne noch Zeit brauchen kann. So einer wie Mykolenko von Kiev bspw.
    Damit wir auch mal Viererkette spielen können. 3er-Kette ist schon gut, aber gefühlt sind wir ausrechenbarer als in der letzten Saison. Und genau das wollte Adi doch ändern.

  13. Hoffentlich gibt er sich nicht mit Sow die Klinke in die Hand. Ich war kurz eingenickt und habe das geträumt.

  14. Wenn Rebic geht brauchen wir noch ein Stürmer, sonst haben wir wieder das gleiche Problem wie jetzt wenn sich Dost verletzt. Jovic und Haller haben 32 Tore geschossen, die werden Paciencia und Joveljic nicht ansatzweise erzielen. Das hat man schon in den letzten drei Spiele auf höherem Niveau gemerkt, dass vorne die Qualität und Durchschlagskraft fehlt. Qualität heisst auch Tore und nicht nur “ gut gespielt“. Alternative wäre ein Typ Kruse, OM und Stürmer in einem quasi.

  15. @ 9
    Schöner Kommentar 🙂
    Ich meinte vor allem, dass, seit Bobic regiert, Leute einschlagen, die wenige auf dem Schirm hatten. Ich glaube, wie du und andere hier, dass Dost ein richtiger Transfer ist.

  16. @17
    Tatsache ist doch, dass wir nen Stürmer brauchen, der trifft.
    Ich erinnere gerne an letzte Saison. Der Einzige, der zuverlässig seit Beginn der Saison traf, war Haller.
    In den ersten 5 BL-Spielen 3 Tore und eine Vorlage.
    Jovic? Kein Tor, kein Assist. Rebic? War erstmal verletzt & dann der große Hoffnungsbringer. Geliefert haben später insbesondere Jovic & Haller, und eben nicht der unkonstantere Rebic.
    Dost kommt um regelmäßig zu treffen und uns somit im Spiel zu halten bzw in Führung zu schießen. Ich hoffe (und gehe davon aus), dass er genau das bringt.
    Unter ihm können die anderen Spieler (Paciencia, Joveljic) dann reifen.
    Einen Haller, der auch Chancen durch tolle Pässe selbst kreierte, brauchen wir mit dem Mittelfeld nicht unbedingt. Zudem ist dieser Spielertyp nun mal Geschichte.
    Besser sind derzeit Spieler, die sich vorne anbieten, alles für den Verein geben & vorne die richtigen Wege machen. So sehe ich Dost & bald auch Paciencia.
    Paciencia ist ähnlich wie Gacinovic manchmal noch zu verspielt…er muss klarer in seinen Aktionen werden. Das dauert noch ein bißchen. Aber in HZ2 gg Leipzig gefiel er mir schon gut.
    Was mir vorne etwas abgeht ist Speed.
    Sicher, wir haben Rebic..aber er wird sich nicht auf die Bank setzen um dann später als konterstarker Spieler zu kommen.
    Rebic würde ich (inzwischen) gefühlt kostenlos gehen lassen und Danke sagen. Allein das eingesparte (hohe) Gehalt ist es wert.
    Es macht keinen Sinn einen Spieler gg seinen Willen zu halten. Jetzt ist er allen im Guten in Erinnerung, ähnlich wie bei KPB damals.
    Alle rechneten in der letzten Saison damit, dass Rebic zur Rückrunde richtig auftrumpft.
    In der Hinrunde las man noch ‚fühlt sich nicht richtig fit‘ etc
    Am Ende standen in der BL 5 Tore & 2 Assists in der Vorrunde & dann, endlich topfit, 4 Tore und 2 Assists in der Rückrunde. Mau, gemessen an den Erwartungen, die man in ihn setzte und sein Potential.
    Mich langweilt das Thema Ante leider inzwischen ein bißchen. Klar, ein cooler & spezieller Typ .. ich mag ihn ja auch.
    Aber er soll jetzt mal weiterziehen.
    Meinetwegen auch zu den Bayern für lau.

    Auch den Impact auf Joveljic, den er hat, sollte man nicht unterschätzen. Dieser soll bzgl Professionalität lieber von Kostic & Gacinovic lernen.

    Tatsache aber auch: Wenn Rebic geht brauchen wir einen weiteren schnellen und technisch guten Offensivspieler. Und die sind nicht billig.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -