Viel Grund zum Jubeln: Luka Jovic ist Frankfurts Toptorschütze und steht somit auf den Notizzetteln der ganz großen Vereine.

Dass Luka Jovic mit seinen 21 Jahren schon einen beeindruckenden Torriecher vorweisen kann, mit 15 Toren (sieben Assists) hinter Bayerns Robert Lewandowski in der Bundesliga zweitbester Torschütze ist, ist offensichtlich. Dass der Serbe nun aber auch Defensivqualitäten an den Tag bringt, spricht für den nächsten Schritt. Den Schritt zur Weltklasse.

Jovic liefert Tore und Vorlagen

Wettbewerbsübergreifend ist Jovic bis dato an 29 Treffern beteiligt, in der Liga hat er bei 41 Prozent aller Tore seine Füße im Spiel. Die Statistiken sprechen Bände, wenn es darum geht, das Potenzial des von Benfica Lissabon ausgeliehenen Stürmers zu beschreiben. Er trifft mit links, mit rechts und per Kopf. Nicht auszurechnen, wie seine Bilanz aussehen würde, wenn er noch präziser im Abschluss agieren würde. Nur knapp jeder fünfte Torschuss in der Liga findet den Weg ins Tor und doch netzt er alle 106 Minuten ein. In der Europa League (sieben Tore, ein Assist) gar alle 87 Minuten. Dass er zudem mit acht Vorbereitungen auch durchaus den Blick für die Mitspieler hat, ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen.

Defensivpotenzial entwickelt – Jovic beherrscht auch den tödlichen Pass

Doch Jovic hat vor allem in den letzten beiden Spielen gezeigt, dass sein Repertoire an Fähigkeiten noch deutlich mehr hergibt. Zweikampfverhalten, Defensivarbeit, feines Passspiel. Der Serbe kann bis dato noch deutlich mehr als „nur“ Tore erzielen. Exemplarisch eine Szene in der Nachspielzeit beim Europa League-Achtelfinale bei Inter Mailand, als der junge Offensivmann, der körperlich quadratisch daherkommt, plötzlich den Linksverteidiger mimt und seinem völlig ausgelaugten Landsmann Filip Kostic den Rücken freihält. Viele Ballgewinne, aggressives Nachsetzen, Pressen und gerne auch mal eine gekonnte Grätsche – all das verkörpert Jovic immer besser. Gegen Nürnberg kam dann als immer wieder abkippender Stürmer trotz fehlendem eigenen Treffer noch eine spielerische Komponente hinzu. Ein ordentliches Passspiel (76 Prozent der Bälle fanden den eigenen Mann) fand seinen Höhepunkt im Zuspiel auf Filip Kostic, der den Treffer des Tages durch Martin Hinteregger vorbereitete.

Weltklasse wohl nur eine Frage der Zeit – knipst Jovic auch gegen Deutschland?

Die aktuelle Entwicklung fällt auch seinem Trainer auf. „Luka ist natürlich ein Goalgetter, aber er hat schon in Mailand gezeigt, dass er so viel Power und Punch hat, dass er nach hinten arbeiten kann“, lautet Adi Hütters Resümee, der Jovic immer wieder das Potenzial zur absoluten Weltklasse unterstellt. Auch Hütters Vorgänger Niko Kovac hält große Stücke auf den Serben, auch als Bayerntrainer war er zwischenzeitlich voll des Lobes für seinen ehemaligen Schützling und machte klar: „Wenn Luka klar im Kopf bleibt, kann er ein ganz Großer werden.“ Den nächsten Schritt dahin hat er nun gemacht. Mit einer mannschaftsdienlichen Spielweise, einem Blick für das Gesamte und einer spielerischen Weiterentwicklung. Und wenn es sein muss eben auch mit Drecksarbeit.

Dass dieses Gesamtpaket namenhafte Interessenten auf den Plan ruft, dürfte klar sein. Schon am Mittwochabend kann der frischgebackene Vater seinen Marktwert im Länderspiel gegen Deutschland (20:45 Uhr) weiter steigern. Sein Nationaltrainer, Ex-Bundesligaverteidiger Mladen Kristijac, sprach Jovic bereits eine Startelfgarantie aus. In der Nationalmannschaft hat er noch großes Entwicklungspotenzial (Drei Spiele, kein Tor). Aber auch das dürfte wie der Weg zur Weltspitze und zum Topklub nur eine Frage der Zeit sein. Und Jovic selbst? Der bleibt weiterhin bescheiden, hält sich in Interviews stets zurück. Die Schlagzeilen macht er lieber auf dem Platz.

- Werbung -

23 Kommentare

  1. Luka schieß den Bundeschtrainer bitte ab. Gerne auch wieder 5 Tore, geb alles. Wünsche Dir nur das Beste und einen Sieg! 🙂

  2. Wer sagt das Jovic nicht schon bei einem Topclub spielt?
    Immerhin vielleicht nächste Saison in der Champions League.

  3. Ich habe gestern, oder war es vorgestern gelesen, das bei Sport1 Doppelpass, Sky90 und Wontorra & Co
    „Medialen Komkurs“ betrieben wird.
    Seit Wochen gäbe es nur ein Thema.
    Bayern, Dortmund und Schlake.
    Dem stimme ich uneingeschränkt zu.
    Darum sehe ich es so wie NRW-Adler.
    Hoffentlich haut unser Trio, den DFB mal richtig die Bude voll.

    ….ach und
    Gerade die 3 gennanten Vereine lassen nichts unversucht, uns währender Saison die Bude vollzuhauen.
    Warum um alles in der Welt soll ich die dann auch noch anfeuern??

  4. Es ist doch schon bezeichnend, dass ein Effenberg zum Schluss von 2 Stunden Doppelpass alle Moderatoren, Journalisten und Experten daran erinnern muss, welche deutsche Mannschaft als einzige in der letzten Woche die Bundesliga würdig vertreten hat.
    Sat1 und Sky ist eben auch Lobbyarbeit.
    Ich habe mich damit abgefunden und freue mich, dass unsere Eintracht „unter dem Radar“ Leistungen bringt.
    Wir Fans genießen es jedenfalls und es werden immer mehr.
    Forza SGE !

  5. Ich finde es auf der einen Seite gut, das wir noch etwas unter dem Radar sind. Es erleichtert die Arbeit der Verantwortlichen. Auf der anderen Seite ist es auch schön, wenn Nitro die Dokumentation über unsere Europareise zeigt und Effenberg ein deutliches Statement zu unserer Leistung abgibt. Er war sehr deutlich und ziemlich begeistert von uns. Das hat nochmal eine andere Wirkung, weil er ja neutral ist und nicht zur Eintracht gehört. Ich fand es echt stark und war überrascht.

  6. Ganz zu schweigen von Sammer… Woche für Woche!
    Der kommt ja aus den Begeisterungsstürmen kaum noch raus!! Macht echt Spaß ihn über die Eintracht reden zu hören.
    Allgemein macht es viel Spaß ihm bei Eurosport zuzuhören. Hätte nie gedacht, dass ich das mal schreiben würde!

  7. @NRW-Adler:

    Wie Jogi darf immer noch ??
    Kann doch nur ein Irrtum sein XDDDD….

    Ja, haut den arroganten Bayern-Germanen
    mal hübsch die Bude voll (wenn Trapp nicht im Tor steht).

    Kostic = Oberschenkelverletzung ist bei den
    Serben zu lesen …. shit …

  8. Abarten , wie schlimm die ist. Ich geh davon aus, das er ne Pause braucht ( um den Akku zu laden ) und der Oberschenkel etwas zwickt. Icgehe davon aus, dass er nach der Länderspielpause spielen kann

  9. Wir bekommen ja immer wieder verschiedene Informationen bzgl. der Ablöse bzw. Beteiligung Benficas am Weiterverkauf Jovics. Record scheint über 20% und O Jogo über 30% der Ablöse zu schreiben, die Benfica bei einem Weiterverkauf zustehen würden. Ich hatte unsere Verantwortlichen so verstanden, dass wir mit keinerlei Abgaben zu rechnen hätten.

  10. Das hat Bobic eindeutig so gesagt. Und ich glaube ihm das. Jovic kam aus der 2. von Benfica, und sie wollten ihn ja loswerden ( daher auch die geringe Ablösesumme). Er hatte dort keinen Stellenwert. Warum sollte da eine Beteiligung vereinbart worden sein

  11. Hoffentlich kassiert Trapp nur ein paar Unhaltbare. Mögen uns die Serben schön die Bude vollhauen. Ich bin stolz Eintrachtler zu sein. 🙂

  12. „Warum um alles in der Welt soll ich die dann auch noch anfeuern??“

    Weil Deutschland spielt! Natürlich freut es mich auch, wenn unsere Jungs für ihre Nationalmannschaften gut spielen, aber noch bin ich deutscher. Den Weltmeister Titel 2014 hat wahrscheinlich auch jeder gefeiert.

  13. @sge74: Nein, das Deutschland 2014 Weltmeister wurde hat mich weder gefreut, noch habe ich geweint. Mich interessiert die Nationalmannschaft und der DFB überhaupt nicht – mich interessiert nur der Vereinsfussball!

  14. SGE74, stimmt schon, wer hat sich nicht gefreut und gefeiert 2014, völlig bei dir. Es geht aber nicht darum dass DE verlieren soll, es geht darum dass der Trainer (ich vermute) überwiegend keine Sympathien mehr weckt. In meinem Freundeskreis kann ihn keiner mehr sehen oder hören. Das hat sich derart abgenutzt. Das Gezischel und Gezuschel in jedem Interview, Tonlage, Aussprache, nahezu unverständliches Genuschel, Arroganz, Selbstanmassung, fehlendes Fingerspitzengefühl schon seit mindestens Frings/Ballack, brauchte 2014 viele arrivierte Spieler wie z. B. Schweinsteiger die IHM widersprachen und selbst einiges in die Hand nahmen so dass es überhaupt zum WM Titel kam, und letztlich das Gepöpel und Fingergeschnüffel nach … ach lassen wir das. Fremdschämen kommt da auch irgendwo in Betracht. Das schreit förmlich nach Erneuerung, Abwechslung, Auffrischung! Klebt am Stuhl, nach der EM SPÄTESTENS hätte er wahrscheinlich noch irgendwo Sympathien ernten können wenn er gesagt hätte „ich geh dann mal…“, aber nein. Franz z. B. hat nachm WM Titel 90 allein aufm Rasen sinniert und hinterher leise ciao gesagt. Das hatte Stil! Aber der aktuelle Trainer sitzt da mit noch fetterer Matte, „top modern“ und verzuschelt und verkleckert seinen Espresso weiterhin. Geht mit Espressotasse aufn Trainingsplatz, bei aller Liebe, aus meiner Sicht hat der´n Dubbe. Ich kann z. B. NRW Adler sehr gut verstehen. Vielleicht erneuert sich beim DFB dann mal der Trainerposten. Ist überfällig wie nur was aus meiner Sicht. Es geht noch nicht mal so sehr um den Erfolg, den hätten andere Trainer u. U. mehr anhand des Potenzials was die deutschen Spieler mitbringen, sondern viel mehr um Sympathien. Man darf nicht vergessen dass da praktisch die ganze Welt zuschaut, und da hast Du so einen da vorne stehen… oh haua haua. Warum das keiner auf die Kette bringt da mal zu sagen „war ja ganz nett aber jetzt mach doch mal was anderes“, keine Ahnung. Nivea Produkte ausprobieren und schö an de Finger geschnüffelt oder so…. was weiss ich, aber soll endlich gehen.

  15. Ja, da hat sich auch bei mir etwas eingeschlichen, was mich ganz weit weg von der DFB Auswahl getrieben hat. Zunächst war sie FCB dominiert, geht nicht an mich. Dann diese ganze unsägliche Posse um Löw und die beiden Türken. Und jetzt schaue ich mir den Kader an, finde drei Spieler aus Traditionsclubs. Herta, Fohlen, Werder. Der Rest spielt bei/für aufgespritzte Vereine. Gleichzeitig stiegt die Loyalität zu den eigenen Vereinsspielern. Die Nationalitäten sind unwichtig geworden. Es sind zwei Mannschaften die Sport machen. Und wenn Gaci, Filip und Luca dort in einem Team sind, ist die Sache klar. Das ist auch keine Frage von freier Entscheidung, es kommt so aus mir raus. Beim Public Viewing trage ich auch nie deutsche Farben, sondern Eintracht Frankfurts Farben.

  16. Bei einem Freundschaftsspiel freu ich mich, wenn Luca oft trifft gegen uns ( und vor allem Löw) . Wenn es um was gehen würde, wäre ich aber 100% für Deutschland, ist ja meine Nationalmannschaft. Auch wenn mir heute ein paar Typen wie Klose und Schweinsteiger fehlen. Aber das ist halt so.

  17. @18
    Ich kann Dich gut verstehen.
    Seit Jahren sage ich, dass wir nicht wegen Löw, sondern trotz Löw
    Weltmeister geworden sind.
    Wenn er spricht, schalte ich auf einen anderen Sender.

  18. @22, buahaha, geil, sprichst mir aus der Seele. Zwei Stuehle, eine Meinung. Vergleicht alle mal unseren Adi mit Jogi. Ne Liste mit 10 Punkten, egal was, immer ein 10:0. LOL, Auftreten, coolness, Ausstrahlung, einfach alles. Und hier jetzt gerade auf RTL gibts wieder Kauderwelsch

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -