Martin Hinteregger hatte die beste Chance der Hessen. (Quelle: imago images / Jan Huebner)

Es hat sich wie ein Déjà-vu angefühlt: Nach nur 15 Minuten lag die SGE in Leverkusen mit 0:2 zurück. Erinnerungen an das 1:6 aus der Vorsaison wurden wach. Nach Schlusspfiff waren es „nur“ vier Gegentore. Damit bleibt Eintracht Frankfurt mit mageren sieben Pünktchen die schlechteste Bundesliga-Mannschaft in der Fremde. Das haben die Adlerträger zu der bitteren 0:4-Niederlage in Leverkusen gesagt.

Sebastian Rode: „Wir haben uns besser geschlagen als letztes Mal. Auswärts ist es wie verhext für uns. Wir sind zu selten in die Zweikämpfe gekommen und haben zu einfache Gegentore kassiert. Das 3:0 kurz nach der Pause war natürlich der Genickbruch. Gegen so eine gute Mannschaft darf das einfach nicht passieren. Es waren viel zu einfache Fehler im Spielaufbau, wo wir dann in Gegenkonter gelaufen sind. Es war in Dortmund auch schon so.“

Almamy Touré: „Wir müssen das Spiel schnell abhaken und mehr als eine Schippe drauflegen, wenn wir auswärts mal wieder gewinnen wollen. Die Tabelle ist noch sehr eng. Es kann für uns noch in beide Richtungen was gehen, aber dafür müssen wir besser spielen und auch auswärts mehr Punkte holen.“

Martin Hinteregger: „Wir hätten 1:0 in Führung gehen können, aber Leverkusen macht aus zwei Chancen zwei Tore. Optisch waren sie natürlich überlegen, aber ich hatte nie das Gefühl, dass sie gefährlich werden könnten. Deswegen ist es bedauerlich, dass wir vier Gegentor bekommen haben. Die Auswärtsbilanz macht mir große Sorgen. Wir schaffen es nicht, in unser Spiel zu finden und Punkte zu holen. Wenn wir auswärts keine Punkte holen, wird es sehr schwer in der Bundesliga.“

Lukas Hradecky (Torwart Leverkusen): „Wir haben heute eine stärkere Eintracht erwartet. Sie haben ein paar Spiele mehr als wir in den Knochen. Vielleicht geht ihnen langsam die Luft aus. Die zwei frühen Tore in der ersten Halbzeit haben uns natürlich geholfen. Es war ein verdienter Sieg. Hoffentlich sehen wir uns im Pokal nochmal, am liebsten in Berlin.“

Adi Hütter (Trainer Frankfurt): „Ich bin sauer auf uns, weil wir das Spiel ganz anders gestalten wollten als vor einem Jahr. Die erste Chance hatten wir aber dann hat uns Leverkusen mit den beiden Toren früh in beiden Halbzeiten die Grenzen aufgezeigt. Sie waren besser, technisch besser, sauberer, wir habe nicht an unser Potenzial anknüpfen können, das ärgert mich. Man kann in Leverkusen verlieren, aber mich stört, dass wir nicht das gespielt haben, was wir uns vorgestellt haben. Unsere Auswärtsbilanz ist dieses Jahr fürchterlich. Das hat viele Gründe, das erste Tor ist irrsinnig leicht zu verteidigen, beim zweiten Tor schließen wir die Schnittstelle nicht. Wir müssen die Tabelle ins Auge fassen, wir tanzen zwar auf drei Hochzeiten, aber wir sind in einem sehr gefährlichen Bereich.“

Peter Bosz (Trainer Leverkusen): „Ich bin sehr zufrieden, wie wir hier heute gespielt haben. Das sah vielleicht einfach aus, aber das war es nicht gegen einen guten Gegner. Wir hatten nach dem 2:0 zu viele Ballverluste, da kann der Gegner immer nochmal zurückkommen. Nach dem 4:0 war die Sache dann erledigt. Wir hatten vier Spieler vorne drin, die viel gelaufen sind, die viel die Plätze getauscht haben. Ich bin zufrieden und das darf auch mal so sein.“  

 

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Das war heute leider wieder das hässliche Bundesliga Auswärtsgesicht. Zuviel technische Fehler, zwischendurch konnte es einen wieder Angst und Bange werden. Paar Punkte brauchen wir noch.

  2. Zu hundert Prozent Fokus auf die BL.
    Belastung im Pokal ist überschaubar, EL von Spiel zu Spiel, so banal es auch klingt, ist halt so.
    Wir werden drin bleiben, viel mehr wird es allerdings nicht werden.
    Habe heute Aufstellung und Taktik nicht ganz nachvollziehen können, bin trotzdem weiterhin absolut pro Hütter. Es war jedoch sehr deprimierend und ernüchternt. Jetzt gucken wir erstmal auf die Glücksfee morgen. Bitte, alles zuhause ist machbar, wenn schon auswärts, dann 1.FCS.

  3. Peter Bosz ist ein netter und empathischer Trainer der gegnerischen Mannschaft.
    „…, aber das war es nicht gegen einen guten Gegner. “

    Gut?
    Dann möchte ich nicht wissen, wie das Spiel endet, wenn Peter Bosz äußert, wir haben in seiner Wahrnehmung eher schlecht gespielt.

  4. Wir haben das letzte Mal in Leverkusen am 20.12.2014 etwas geholt. Ein 1:1.
    Der letzte Sieg in Leverkusen datiert vom 15.12.2013 mit einem 1:0 durch Marco Russ.

    In den letzen Jahren gab es ausschließlich Niederlagen in Leverkusen.
    2016 (unter Kovac) ein 0:3
    2017 (unter Kovac) ein 0:3
    2018 (unter Kovac) ein 1:4

    2019 (unter Hütter) ein 1:6
    2020 (unter Hütter) ein 0:4.

    Dafür haben wir unter Hütter beide Heimspiele gegen Leverkusen gewonnen.
    Letzte Saison gewannen wir zuhause 2:1 gegen Leverkusen und diese Saison 3:0.

    Unter Kovac haben wir 2017 das Heimspiel mit 0:1 verloren. 2016 gewannen wir das Heimspiel unter Kovac mit 2:1.

    Was ich damit sagen will:

    In Leverkusen haben wir nie gut ausgesehen! Selbst in unseren starken Bundesligasaisons haben wir in Leverkusen verloren.

    Unter Adi Hütter jedoch haben wir gegen Mannschaften aus dem oberen Tabelkendrittel zuhause immer gut ausgesehen, ob gegen Leverkusen, Bayern, Leipzig. Gegen Dortmund gab es zuhause in beiden Saisons ein Unentschieden.
    Deshalb bin ich sicher, dass wir zuhause gegen Gladbach gewinnen und auch zuhause gegen Schalke.
    Wir werden auch Mainz und Freiburg zuhause besiegen. Und auch Paderborn, weil am letzten Spieltag der Abstieg der Ostwestfalen längst besiegelt sein wird!

    Also. Es war von uns heute ein schlechtes Spiel. Aber es ist nichts passiert.
    Wir haben wie meistens in Leverkusen verloren, weil Leverkusen für uns nie ein gutes Pflaster war.
    Und außerdem haben die diese Saison eine verdammt gute Mannschaft. Die werden zusammen mit Bayern, Leipzig und dem BVB nächste Saison wieder Champions League spielen.
    Das sind die vier Vereine, die mit Abstand am meisten Geld haben.

    Wir werden definitiv in der Bundesliga bleiben.

    Und wir holen definitiv einen Pokal.
    Weil wir KO – Spiele können und in solchen Spielen auch jede Mannschaft besiegen können. Selbst Bayern und natürlich dann auch Leverkusen.

    Und aus all diesen Gründen werden wir auch nächste Saison wieder europäisch spielen!

    Alles wird gut.

    Forza SGE!

  5. @4
    „Deshalb bin ich sicher, dass wir zuhause gegen Gladbach gewinnen und auch zuhause gegen Schalke.
    Wir werden auch Mainz und Freiburg zuhause besiegen. Und auch Paderborn, weil am letzten Spieltag der Abstieg der Ostwestfalen längst besiegelt sein wird!“

    Da halte ich jede Wette dagegen!

  6. @eaglecologne74,

    ich nehm dich beim Wort, kein Abstieg und einen Pokal.

    Wir würde schon kein Abstieg alleine genügen…

  7. „Und wir holen definitiv einen Pokal.“

    Sorry, aber das Zeug brauche ich auch. 🙂

  8. @4eaglecologne74
    Positive Fakten. Ich kann mich noch an Spielzeiten erinnern, da waren Siege gegen Teams im ersten Tabellendrittel die absolute Ausnahme. Der Weg weiter nach vorne wird kein leichter sein, unbestritten, aber dein Opitmismus gefällt mir. Noch zwei Siege bis zum DFB-Cup, nicht unmöglich. Die Pessimisten hatten uns ja bereits gg die Bulls aus beiden Pokalwettbewerben fliegen sehen, aus beiden!
    Vorwärts/Viva Eintracht.

  9. @9. frankfurter jung:
    Danke dir! Ich sehe es wie du.
    Und ich hatte es vorhin in einem anderen Post zu einem vorhergehenden Artikel schon geschrieben:
    Mich alten Sack erinnert das alles wie ein Dèja vu an die Saison 1979/80, also vor exakt 40 Jahren.
    Eine sehr sehr maue Bundesligasaison. Aber große Abende im UEFA-CUP.
    Am Ende stand der Sieg im UEFA-CUP. In der Liga wurden wir 10.
    Und genau so sehe ich es in diesem Jahr.
    Wir werden Zehnter oder Elfter in der Liga. Und holen den Sieg in der Europaleague oder den DFB POKAL.
    Geschichte wiederholt sich. 40 Jahre später.
    Wie vor zwei Jahren. 30 Jahre nach dem letzten DFB – Pokal.

    @10. Okocha 2000:
    Mir wäre es auch egal, welcher Pokal.

    @7. vex:
    Ja. Das kannst du! Du kannst mich beim Wort nehmen. Wir steigen definitiv nicht ab und werden mindestens einen Pokal holen!
    Ich werde Recht behalten.

    @5. Marcel 1984:
    Wenn du meinst. Okay. Aber hab du doch mal ein wenig Vertrauen in unsere Mannschaft. Ja. Sie haben heute scheiße gespielt. Aber sie haben auch diese Saison häufig genug zuhause sehr gut gespielt und gezeigt, dass sie es können!
    Heute gilt nur: Mund abwischen und weiter. Ich bin schon wieder on fire für Donnerstag!

    @6. SGE 187:
    Ja. Ich war damals auch dort. Es war unsere Europapokalsaison mit Armin Veh. Und es lief damals, ähnlich wie jetzt, nicht so gut in der Bundesliga.
    Aber Leverkusen war damals nicht so gut wie jetzt.

    @8. NRW – Adler:
    Auch wenn du nicht daran glaubst, dass wir einen Pokal holen. Freuen würdest auch du dich. Wette ich!

    Also. Lasst uns nicht das Zutrauen in unser Trainerteam und in unsere Mannschaft aufgeben.
    Und auch nicht den Glauben daran, dass wir uns irgendwann nach dem 26. Mai mit gesichertem Klassenerhalt und einem Pokal in der Hand unserer Spieler am Römer treffen.
    Auf geht’s Eintracht!

    Allen Adlern ein schönes Wochenende.

    Forza SGE!

  10. @11eaglecologne74
    Das sind doch wunderschöne gemeinsame Erinnerungen.
    Ich war im Endspiel gg M-Gladbach im Stadion 1980 dabei, Fred Schaub (Friede seiner Seele) schoss in der 81. Minute den Siegtreffer für uns.
    Mer stonn zesamme in der Eintrachtfamilie,
    Vorwärts/Viva Eintracht

  11. @12. frankfurter jung:

    Jaaaaaa. Was für eine schöne gemeinsame Erinnerung! Der unvergessene Fred Schaub!
    Ja. Wir sind Eintracht Frankfurt!
    Wir Eintrachtler stehen zusammen!
    Auf geht’s Eintracht!

  12. Wie zu erwarten wieder ca. 54% mehr Posts als nach einem Sieg und immer wieder derselbe Mist von denselben Leuten. Hätte heute eigentlich nix geschrieben aber eaglecologne74 und frankfurter jung haben meinen Tag mit ihrer super positiven Einstellung zu unserer Eintracht etwas gerettet. Danke dafür. Stand übrigens 1980 als 17 jähriger Bub hinter dem Tor in das der Schaub einnetzte. FORZA SGE

  13. @14. sgesince73:

    Ich war damals 14 Jahre alt. Und wie auch du, werde ich den Tag nie vergessen. Diese Bilder von diesem Abend haben sich für immer in meinem Kopf und in meiner Erinnerung eingebrannt.

    Wie schön es doch ist, immer wieder mitzubekommen, wieviele Jahre etliche hier im Forum schon die Eintracht mit ihrem Herzblut begleiten und verfolgen und ihr in all den Jahren mit all den Höhepunkten und trotz mancher Nackenschläge die Treue halten.

    Meine Liebe zur Eintracht ist in all den Jahren noch größer geworden, aber auch meine innere Ruhe an Tagen wie heute, wo wir als Verlierer das Spiel beenden.

    Eine Saison ist ein Marathon. Und das letzte Wort ist auf diesem Weg bis zum Saisonende auch in dieser Spielzeit noch längst nicht gesprochen.
    Es sind noch viele Punkte zu vergeben und unsere Mannschaft wird auch in der Bundesliga noch etliche Spiele für sich entscheiden.

    Dies mag keine Saison sein, wo wir über die Liga um die europäischen Plätze mitspielen können. Dafür haben wir ja die Pokalspiele.

    Aber wir sollten bitte auch nicht immer nach Niederlagen in Panik und pure Abstiegsangst verfallen. Das wird nicht passieren. Dafür hat die Mannschaft zu häufig in dieser Saison gezeigt, was sie imstande ist zu leisten.

    Donnerstag kommt Basel. Nächste Woche Sonntag kommt Gladbach.
    Beide Spiele sind zuhause. Beide Spiele wird die Mannschaft gewinnen.

    Morgen ist die Auslosung für das DFB Pokalhalbfinale.

    Ein Highlight jagt das nächste. Es gab schon schwerere Zeiten für uns Eintrachtfans.

    Ich bin guter Dinge.

    Wir sind Eintracht Frankfurt!

    Forza SGE!

  14. An alle Berufsoptimisten, Schönredner, Eintrachtromantiker und sonstige Wahrheitsverweigerer:
    SO SPIELT EIN ABSTEIGER PUNKT
    Ich bin gespannt, ob wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen oder aus der Gnade der Unfähigkeit der anderen (Paderborn, Düsseldorf, Bremen usw).

  15. @15 du sprichst mir aus der Seele, ich habe das auch schon als 40 jährige als Fan genossen und liebe meine Eintracht heute noch genauso wie damals.
    Einmal Fan immer Fan.
    Was hat man schon alles erlebt up und downs, aber trotz wechselnder Akteure war es immer toll.
    Für schnelle Trainerwechsel war ich noch nie, auch jetzt nicht.
    Es wird hoffentlich gut gehen und wir holen noch die nötigen Punkte um dann in der nächsten Saison neu anzugreifen, möglicherweise mit einem gesunden Stürmer mehr.
    Ob Kostic bleibt weiß keiner, aber hoffen dürfen wir, er scheint hier zufrieden zu sein, aber wer kann schon in ihn rein schauen.

  16. @eaglecologne, Frankfurter Jung, sgesince1973 und chandy4ever …..

    erst mal freue ich mich, diese geballte Ladung nie versiegendem Optimismus von Euch lesen zu dürfen, gerade dann, wenn mal ein Spiel wieder so richtig in die Hose gegangen ist.
    Auch ich war damals hinter dem besagtem Tor gestanden und komme jetzt noch ins Schwelgen als Fredy eingenetzt hatte, gegen eine damals richtig gute Fohlenelf. Bin auch ein 56-er und habe, ähnlich wie ihr, wohl eine andere Sichtweise aufgrund der vielen Auf und Ab`s unserer SGE.

    Ich kann aber durchaus auch unsere etwas angstvolleren user, Pessimisten und Schwarzmaler verstehen, die sich z.B. noch zu gut an unseren Abstieg erinnern können, als wir (mit sogar noch mehr Punkten als zur Zeit) noch recht „gut gesichert“ im Mittelfeld standen und sogar die Bayern 1:0 geschlagen hatten. Das alles prägt, sowas bleibt natürlich haften.

    Ich bin aber dennoch auf der positiven Seite angesiedelt, behaupte von hier aus voller Überzeugung, daß wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden und schließe mich eagle an; wir werden uns gegen Gladbach wieder von unserer allerbesten Seite präsentieren und die Gladbacher entgültig von ihren Meisterschaftsträumen befreien 🙂
    Ich bedauere allerdings jetzt schon, daß es dann wieder über 50% weniger Userbeiträge geben wird 🙂 –
    ich lese hier nämlich meistens sehr gerne einfach nur mit, besonders natürlich, wenn wir gewonnen haben.

    So, jetzt harre ich mal der Auslösung. Würde gerne mal wieder zu den Saarlännern fahren und wünsche mir gleichwohl, daß die Bayern nach Leverkusen müssen und rausfliegen 🙂

    Adlergruß

  17. @18. White Eagle:

    Adlergruß auch an dich.

    Und wenn die Pokalauslosung so käme, wie von dir erhofft, könnte auch ich sehr gut damit leben!

    Forza SGE!

  18. Sebastian Rode: „Wir haben uns besser geschlagen als letztes Mal.
    Hütter . Die Pokalspiele sind das eine die Bl ist das tägliche Brot.
    zu Hütter. Genau das ist ihre Aufgabe
    Es wird wieder enger. Gegen MG muss gepunktet werden.
    zu Rode . Jeder normal denkende Mensch ist da sprachlos.
    In der Wirtschaft hätte er heute morgen ein Gespräch bei der Geschäftsleitung.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -