Axel Hellmann sieht kein Verständnis für das harte Urteil der UEFA.

Axel Hellmann gab vor dem Europapokal-Heimspiel gegen Salzburg ein Statement über das Urteil der UEFA ab. Der europäische Fußballverband verbot den Fans von Eintracht Frankfurt kurzfristig eine geplante Choreografie, weil Wunderkerzen abgebrannt werden sollten. Frustriert sagten die Ultras die Choreografie ab, obwohl sie sich vor der Planung das Einverständnis der Stadt Frankfurt sowie der Frankfurter Feuerwehr eingeholt hatten.

Axel Hellmann über das UEFA-Urteil: „Das Fußballspiel heute hat eine große Bedeutung für uns und hätte eine vielleicht noch größere gehabt, wenn das Vorhaben der Fans die Unterstützung der UEFA gefunden hätte. Es ist fraglich, eine Choreografie mit handelsüblichen Wunderkerzen, die auf einem behördlichen Genehmigungsweg angelegt ist, warum das nicht die Akzeptanz der UEFA findet. Wir versuchen, der Fanszene zu vermitteln, dass während Veranstaltungen die Sicherheit für körperliche Unversehrtheit beteiligter Personen im Mittelpunkt steht. Die Beurteilung müssen meiner Meinung nach die nationalen Behörden treffen und nicht die UEFA. Wenn es im Mittelpunkt der Überlegungen um die Sicherheit geht – wie zum Beispiel bei unserem Auswärtsspiel bei Lazio Rom, wo die UEFA die Verantwortung an die nationalen Behörden abgegeben hat – dann verstehe ich nicht, warum man bei der Durchführung einer Choreografie nicht genauso verfährt.

Handelsübliche Wunderkerzen sind keine Pyrotechnik, die sonst verwendet wird. Das ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht, sondern erschwert jedem Verein die Arbeit im Umgang mit den eigenen Fans. Wir haben der UEFA einen Brief geschrieben und auf ihre fraglichen Praktiken hingewiesen. Vielleicht denken andere Vereine genau wie wir, vielleicht sind wir da auch nur ein gallisches Dorf. Uns ist das egal. Wir sind in einer Verbandswelt und müssen mit der Entscheidung leben. Wir müssen auch mit Regelübertretungen leben, wenn wir sie begehen. Das akzeptieren wir auch. Aber wir akzeptieren keine Regeln, die offensichtlich am Sinn und Zweck vorbei gehen. Das Thema öffentliche Sicherheit kann bei dieser Entscheidung nicht im Mittelpunkt stehen. Die Frage muss erlaubt sein, welche Dinge dann im Mittelpunkt stehen.“

- Werbung -

2 Kommentare

  1. Bin leider krank zu Hause und nicht im Stadion.
    Saustarke 1 Hz.. Eine der besten Saisonleistungen in Hz1.
    Kamada unfassbar.
    Stimmung unfassbar. TV platzt fast.
    Forza SGE

  2. Gut gemacht! So in etwa habe ich das im anderen Thread auch formuliert. Es ist nicht nur schade, es ist wirklich problematisch auf höherer Ebene.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -