Lässt sich durch das 1:6 gegen die Bayern nicht aus dem Konzept bringen: Oliver Glasner. (Bild: Frederic Schneider/SGE4EVER.de)

Der bittere 1:6-Saisonauftakt gegen den FC Bayern München steckt der Eintracht noch immer in den Knochen. Die Frage, die sich viele stellen: Wie konnte das passieren? Chef-Trainer Oliver Glasner nahm als Studiogast im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF kurz nach Mitternacht in der Nacht auf den heutigen Sonntag Stellung. „Nach dem schnellen Rückstand, zwei Standardsituationen und dann haben wir gedacht, wir müssen in den nächsten fünf oder zehn Minuten ein Anschlusstreffer erzielen“, so der Coach. „Wir hatten auch die Gelegenheit dazu. Und dann die Slapstick-Einlage von Thomas Müller: Da steht Serge Gnarby auf der Mittellinie, unser letzter Verteidiger 20 Meter davor. Da gibt es kein Abseits. Wir wollten es erzwingen und haben jegliches, taktisches Konzept über den Haufen geworfen.“ Am Tag danach habe das Trainer-Team deshalb mit der Mannschaft die Pleite lange aufgearbeitet. Glasner schaut zugleich aber auch nach vorne: „Wir werden unsere Lehren daraus ziehen. Die Räume, die Bayern sehr gut ausgenutzt hat, die haben wir Magdeburg im DFB-Pokal schon teilweise gegeben. Jetzt heißt es, einen Schritt zurück zu machen, zurück zu den Basics.

Glasner will unter die TOP 6 in der Liga

Die herbe Niederlage gegen den deutschen Meister wirft die Eintracht nicht aus der Bahn. Glasner hält an seinen Saisonzielen fest: „Ein Ziel haben wir schon erreicht – wir wollten im Pokal besser sein als im letzten Jahr. Da sind wir in der ersten Runde ausgeschieden. Klar ist: Wir wollen, wie andere Mannschaften in der Bundesliga auch, um die internationalen Plätze spielen. Das heißt: Um die ersten sechs Plätze. Ich denke, dieses Ziel werden zehn, elf, zwölf Klubs aussprechen. Aber ganz klar: Es ist für uns eine historische Saison. Eintracht Frankfurt – das erste Mal Champions League. Diesen Spagat, in diesem dichten Programm mit Winter-WM in Katar – das sind schon Herausforderungen, die vor uns stehen. Aber wir sehen uns gut gerüstet, auch wenn wir am Freitag einen Nackenschlag erlitten haben.

Europa-League-Sieg ist schön, aber es ist vorbei

Eine wichtige Rolle nimmt dabei Neuzugang Mario Götze ein, der in den vergangenen Tagen die Schlagzeilen in der Presse dominierte. Glasner freut sich, den Weltmeister von 2014 im Team zu haben: „Mario ist ein ganz ruhiger, angenehmer junger Mann. Es ist ganz nett mit ihm zu plaudern. Er verfügt über ein unglaublich hohes fußballerisches Talent. Das zeigt er in jedem Training. Er ist wahnsinnig ehrgeizig. Deshalb freuen wir uns, dass wir ihn bekommen konnten. Er hat sehr schnell Fuß gefasst. Aber es ist auch wichtig, dass er jetzt in Ruhe seine Qualitäten einbringen kann. Es ist ein unglaublicher Trubel um ihn. Er ist Weltmeister von 2014, das ist auch schon acht Jahre her. Wir sagen auch unseren Spielern immer wieder: Europa-League-Sieg ist schön, aber es ist vorbei. Wir müssen uns auf die neue Saison konzentrieren. Der Weltmeister-Titel ist auch acht Jahre vorbei. Das hilft heutzutage nichts mehr. Deswegen will Mario jetzt die Freude, die er am Fußball wieder gefunden hat, einfach ausleben. Wir geben ihm dafür die perfekte Bühne.

Glasner: Wenn ein großer Klub ernst macht, wird ein Transfer über die Bühne gehen

Glasner würde gerne weiterhin mit Filip Kostic zusammenarbeiten. (Bild: Frederic Schneider/SGE4EVER.de)

Der eine ist neu dazu gekommen, andere gehen? Vor allem der mögliche Abgang von Filip Kostic erregt in diesem Sommer erneut die Gemüter. Wechselt er nach West Ham? Angeblich hat Kostic ein Angebot der Hammers ausgeschlagen. Klappt es jetzt mit Juventus Turin? Glasner würde sich freuen, weiterhin auf Kostic, aber auch auf die beiden anderen umworbenen Profis Daichi Kamada und Evan N’Dicka setzen zu können. Trotzdem weiß der Coach, dass nichts sicher ist: „Als Trainer willst du immer Klarheit haben. Aber das steht im Widerspruch zur Transferperiode, die bis zum 1. September geht. Fakt ist: Wenn ein großer Klub aus England, aus Italien oder auch aus Spanien ernst macht, dann wird ein Transfer über die Bühne gehen. Es gibt ganz wenige Klubs auf der Welt, die dann noch Nein sagen können. Man sieht Haaland – Dortmund konnte ihn dann auch nicht halten. Bei vielen anderen Spielern ist es das gleiche. Ich als Trainer hoffe, dass alle Spieler bei uns bleiben. Wir haben uns als Mannschaft, als Gruppe toll gefunden. Wir wollen jetzt gemeinsam weiterhin erfolgreich sein.

Sieg gegen Real Madrid hätte eine „unglaublich große Bedeutung

Wichtig wäre der verbleib des Trios vor allem auch, um in der Champions League wettbewerbsfähig zu sein. Glasner: „Wir wollen so weit es geht kommen. Wenn wir in den Wettbewerb rein gehen, in den DFB-Pokal, dann wollen wir den gewinnen. Wenn wir in die Champions League rein gehen, dann wollen wir die gewinnen.“ Ob das realistisch ist, dahinter setzt der Coach allerdings noch ein Fragezeichen. Einfacher wird es am kommenden Mittwoch in Helsinki, ein einziges K.o.-Spiel gegen Real Madrid. „Wenn der Champions-League-Sieger gegen den Europa-League-Sieger spielt, dann ist das eigentlich eines der Top-Spiele“, so Glasner über den UEFA Supercup. „Er hat noch nicht eine so lange Tradition, deswegen hat er auch noch nicht einen so großen Stellenwert. Aber für mich als Sportler: Wenn du gegen den Champions-League-Sieger gewinnen kannst, wenn du das wirklich schaffst, dann hat das eine unglaublich große Bedeutung.

Kritik für Pfiffe während der Hymne – aber dankbar für den Dauersupport

Ganz wichtig für die Erfolge in den letzten Jahren war der 12. Mann, waren die Fans. Immer wieder sorgen sie für atemberaubende Bilder und eine unglaubliche Stimmung. Aber auch die andere Seite der Medaille haben die Fans drauf, so auch beim Saisonauftakt gegen die Bayern: Pfiffe während der Nationalhymne, Pyro in der Nordwestkurve, Fans auf dem Platz in der Halbzeitpause. Glasner im „Aktuellen Sportstudio“: „Das in der Halbzeit habe ich nicht mitbekommen. Aber: Pfiffe bei der Hymne, das stört mich auch. Wenn Länderspiele sind, wenn bei der gegnerischen Hymne gepfiffen wird. Ich denke, es ist einfach Respekt vor der Nation. In diesem Fall vor Deutschland. Deswegen war ich auch nicht erfreut darüber.“ Abgesehen davon ist der Trainer jedoch dankbar für die lautstarken Anfeuerungsrufe aus dem Fanblock: „Wie uns unsere Fans trotz dem 0:5 zur Halbzeit in der zweiten Halbzeit immer wieder unterstützt haben. Sie stehen zu 100 Prozent hinter der Mannschaft. Haben natürlich auch die eine oder andere Schwäche. Aber sie sind immer 100 Prozent loyal mit der Mannschaft.

- Werbung -

37 Kommentare

  1. Wichtig für den Erfolg war vielleicht auch der 13. Mann… ganz sicher aber der 12. 😉
    Gute Zusammenfassung des ASS.

    17
    3
  2. Glasnerserklärungen zum eins zu sechs sind für mich gut und nachvollziehbar. Es deckt sich auch mit dem, was man sehen konnte. Übrigens, einer ist mir doch positiv aufgefallen. Muani kann echt ein Kracher sein, der uns noch viel Freude macht.

    Insgesamt fand ich den Auftritten Glasner sehr gut. Was er sagt es glaubhaft, und zeigt wie er tickt. Dass er jedes Spiel gewinnen will, hat er schon öfters gesagt. Ich finde den Ansatz auch gut, weil du in einem Spiel jede Mannschaft der Welt besiegen kannst. Du kannst natürlich auch an einem schlechten Tag wie Freitag gegen sie verlieren.

    82
    1
  3. Haben wir die Erkenntnis nicht nach jedem verlorenen Spiel gehört und danach gegen Bielefeld, Augsburg und Köln verloren.
    Das ist mir zu wenig dass sind Pauschalaussagen!
    VERÄNDERUNGEN IM TEAM müssen seine Erkenntnisse sein.Nicht wieder die Anfangself vom letzten Jahr.Und die gleichen Fehler.

    18
    179
  4. Das lustige ist, dass wir zwar haarsträubende Böcke geschossen haben, z.t. individuell. Teilweise auch Pech mit Abpraller gehabt haben, aber sonst nicht den im Ergebnis zu sehenden krassen Klassenunterschied im gesamten Spiel gehabt haben. Situationen ganz klar und Bayern hat das eiskalt in Tore gemünzt. Wenn Tita und Lindström die reinmachen gehen wir mit nem 2:3 vielleicht in die Pause, dann sieht das anders aus. Einordnung zum richtigen Zeitpunkt und mit RKM werden wir noch richtig Spaß haben!

    39
    18
  5. Bayern hat genau so gespielt wie gegen Leipzig in der ersten Halbzeit.
    Große Laufbereitschaft bei hohem Tempo. Ständige Überzahl in Ballnähe.
    Giftiges Nachsetzen bei Ballverlusten mit Druck auf den Gegner.
    Dazu intelligentes Spiel ohne Ball zwischen unseren Abwehrketten und
    schnelle direkte Pässe durch die Schnittstellen, verbunden mit Technik
    und individueller Klasse.
    Was haben wir dagegengesetzt:
    Borre nutzlos verschenkt. Lindström zu offensv ausgerichtet. Kostic und
    Knauff mit schlampiger Abwehrarbeit. Läuferische Unterlegenheit bei
    Götze und Rode. Sow wußte gar nicht, welches von den drei Löchern
    er immer wieder zulaufen sollte.
    Durch all das kamen die letzten Drei hinten von einem Chaos ins andere.
    An vernünftige Abwehrarbeit war gar nicht zu denken.
    Glasner wußte nach Leipzig, was passieren würde, aber er dachte wohl,
    wird schon irgendwie gut gehen. Etwas naiv von ihm und allen.

    61
    19
  6. Meine Erkenntnis ? Es ist bestimmt richtig immer die eigene Spielidee durchziehen zu wollen , die eigenen Stärken in den Vordergrund zu stellen und auf die eigenen Stärken zu vertrauen.
    Umso mehr ist es dann wichtig , die Stärken des Gegners (ganz besonders bei großen Mannschaften) genau zu analysieren und darauf Lösungen zu finden.
    Genau das ist gegen die Bayern gründlich schief gegangen. Von individuellen Fehlern wie Trapp beim 1. Tor abgesehen, war es taktisch absolut unverständlich, das Mittelfeld dermaßen offen zu lassen. Auch Knauf und Kostic haben viel zu offensiv agiert, so dass permanent in ihrem Rücken Freiräume da waren.
    Die Spielweise der Bayern war keine Überraschung, so haben sie Tage vorher gegen die Bullen auch schon gespielt, die Mannschaft und jeder Spieler hätte vorbereitet sein können. Diesen Fehler kreide ich gleichermaßen OG und der Mannschaft an.
    Das gute daran , es war nur der 1. Spieltag, aus Fehlern kann man lernen und wir haben schon gezeigt , dass wir es besser können.
    Forza SGE !

    59
    6
  7. Sieht natürlich nicht so schön aus das ganze, ich hatte auch große Hoffnungen.

    Aber Leipzig hat nicht umsonst 5 Stück kassiert – und irgendwie glaube ich das die eine oder andere Mannschaft sich auch so einiges von Bayern bekommt.

    Also vielleicht noch warten bevor OG gesteinigt wird, den Spielern die Qualität abgesprochen wird oder oder.
    Auch wenn bei manchen der Wunsch und Drang nach verbalen Steinen schmeißen unzähmbar scheint

    52
    6
  8. Glasner wurde von zahlreichen Trainerkollegen und Fachleuten für seine tollen Taktiken gegen Barcelona, West Ham und die Rangers zurecht mehrfach gelobt. Jetzt hat er einmal falsch gelegen ,oder aber die Mannschaft hat seine Vorgaben einfach nicht umgesetzt ,und schon wird er massiv kritisiert. Nee da mach ich nicht mit.

    163
    4
  9. „Massiv kritisiert“ sehe ich hier nicht.

    Fehlerhafte, Unzulänglichkeiten in der Spielweise und Umsetzung, auch Aufstellungen dürfen und müssen angesprochen werden!

    Unter massiv verstehe ich, wenn jetzt schon verbal am Stuhl gesägt werde. Aber nicht so.

    Völlig richtig das so anzusprechen. Gehört dazu, soll so sein!

    Nun die Fehler abstellen, besser machen und gut is! Kennen wir eig. nicht anders.

    Dennoch sollte auch Glasner seine Aufstellung überdenken, auch in der Spitze. Kolo hätte spielen sollen. Später ist man immer schlauer……..

    Nur sollte nun nicht wieder ständig die gleiche Spitze auflaufen. Das wird nicht passieren.

    24
    9
  10. @9
    Ist doch immer so. Hätten wir gegen Bayern gewonnen, hätten hier schon welche von möglicher Meisterschaft gesprochen. So wurde alles von Trainer, Mannschaft, Vorstand und Manager falsch gemacht.
    Wir können gegen Bayern gewinnen wenn bei uns alles richtig und bei Bayern alles falsch läuft. Freitag war es anders herum. Und dann gibt es eine Klatsche. Wichtig sind für mich die Spüle gegen Hertha und Köln.

    59
    2
  11. @3
    Ich fand das eigentlich nachvollziehbar, nicht alle Neuzugänge in die Mannschaft zu nehmen. Zum Einen aus Wertschätzung für die Jungs, die uns letzte Saison den EL-Sieg beschert haben, zum Anderen weil das letztes Jahr so gemacht wurde und nicht gut geklappt hat. Da wurden tw. 4 Neuzugänge (Lammers, Lindstrōm, Hauge und Borré), die nicht eingespielt waren, aufgestellt. Behutsam nach und nach einbauen. Es gibt genügend Spiele für alle.
    Das Spiel gegen die Bayern war an diesem Abend ein, zwei Nummern zu groß für uns. Die Aktionen waren zu schnell – selbst für mich am TV. Ich habe nicht mal eine Chance registriert, da war der Ball schon im Tor. Die haben so eine brutale Qualität, dass da noch andere Mannschaften ihre Packung bekommen werden, wenn die weiter so gallig spielen.
    Ist passiert.
    Mund abbutze und am Mittwoch in den EL-Modus schalten.
    Vielleicht hat das Ergebnis den einen Nutzen, dass uns Real nun unterschätzt…

    42
    4
  12. Was mich insgesamt sehr nachdenklich macht, ist der Umstand, dass trotz Europaleague – Sieg und erstmaliger Championsleagueteilnahme weder Kostic, noch Ndicka und auch Kamada, für den es so gar keinen Markt zu geben scheint, bei uns verlängert.
    In Gladbach, die eine sehr mäßige Saison hinter sich haben und noch nicht mal Conferenceleague spielen, hat gerade Plea verlängert und man geht allgemein dort von einem Dominoeffekt aus.
    Ich finde das zumindest erstmal eigenartig, ohne jetzt Schuld oder ähnliches verteilen zu wollen.

    Dennoch bleibt anzumerken, dass das ganze Wechseltheater um Kostic und auch um Ndicka Unruhe schafft, und mir kann keiner erzählen, dass das an Mannschaft und Trainer alles so spurlos vorüber geht.
    Wenn wir Pech haben, zieht sich das bis zum 1. September hin. Das kann wichtige Punkte kosten.

    Desweiteren stellt sich die Frage, wer statt Kostic und Ndicka käme.
    Für beide bräuchten wir Ersatz, der sofort hilft, zumal wir im defensiven Mittelfeld und in der Innenverteidigung ohnehin noch Bedarf haben.
    Nicht erst im Spiel gegen Bayern, sondern bereits am Montag in Magdeburg sah man, wie instabil unsere Defensive ist.

    Potentielle wertige Spieler, die wir statt Kostic holen würden, sind so langsam alle vom Markt. Angelino, auf den ich im Falle des Kostic – Wechsels gehofft hatte, geht wohl ziemlich sicher zur Leihe nach Hoffenheim.
    Und es kann ja wohl nicht der Plan sein, bei einem Kostic – Abgang mit Lenz auf der Seite zu spielen.

    Der eigentliche Witz ist, dass man sich damit gebrüstet hat, seine Transfers so früh abgeschlossen zu haben, sodass die Mannschaft zusammenfinden und sich frühzeitig einspielen kann, um jetzt, wo die Saison begonnen hat, vielleicht zwei der wichtigsten Spieler zu verlieren.
    Großartig! Dann darf Oli Glasner wieder neu anfangen mit dem Einspielen, mitten in europäischen Wochen.

    Es muss doch möglich sein, Spielern einfach eine Deadline zu setzen. Die wäre, finde ich, vor dem ersten Spieltag gewesen. Schließlich hat die Eintracht mit Championsleague auch was zu bieten. Und verdiente Spieler hin oder her- letztendlich geht es auch bei Eintracht Frankfurt um den Erfolg. Und der wird massiv gefährdet, wenn auf den letzten Metern wichtige Säulen gehen.

    So sehr ich uns diese Saison offensiv gut aufgestellt finde, umso dünner sind wir in der Defensive besetzt. Und man komme jetzt nicht mit Hinteregger. Der hat leider letzte Saison über weite Strecken auch nicht sonderlich gut performt, von den Europaleague Spielen in der Rückrunde mal abgesehen. Man hätte ohnehin wertig nachlegen müssen, bei aller Liebe zu den Zukunftsversprechen Onguene und Smolcic.
    Zu erwarten, dass Touré dort Stammspieler ist, der das zwar zum Ende der vergangenen Saison gut gemacht hat, als er reingeworfen wurde, ist ziemlich blauäugig. Warum holt man nicht den ablösefreien Brooks? Groß, erfahren, Kante, kennt Oli Glasner und dessen Stil, kennt die Bundesliga.

    Im defensiven Mittelfeld können wir nicht mehr davon ausgehen, dass Seppl Rode 30 Spiele macht. Dann bleiben Sow und Jakic. Da darf dann aber gar nix passieren.
    Kamada für diese Position einzuplanen, weil er das gegen einen harmlosen Zweitligaaufsteiger gut gespielt hat, kann ja wohl niemandes Ernst sein. Selbst die harmlosen Magdeburger hatten mit dieser Variante Torchancen. Ein Glück, dass die alles verhauen haben.

    Der Europaleague Sieg wurde zurecht euphorisch gefeiert.
    Aber das ist vorbei.

    Alle in der Eintracht Familie, sportliche Führung, Spieler und auch wir Fans müssen aufpassen, dass aus dem sommerlichen Dauerrausch nicht ein schlimmer herbstlicher Dauerkater wird.

    Denn, auch das gehört zur Wahrheit der vergangenen Saison:
    So wunderbar der Europaleague Titel war, so mies waren die Auftritte in der Bundesliga, unserem Brot und Butter – Geschäft. Wir waren Fünfzehnter der Rückrundentabelle und haben leider im ersten Bundesligaspiel der neuen Runde den schlechten Trend fortgesetzt.
    The trend is not our friend- was die Bundesliga betrifft. Deshalb heißt es unbedingt, die Sinne zu schärfen. Und unabhängig davon, wie das Supercup Spiel am kommenden Mittwoch gegen die Arroganztrupe aus Madrid ausgeht, wichtig ist das Spiel am nächsten Samstag bei Hertha BSC und das Spiel danach am darauffolgenden Sonntag zuhause gegen den 1. FC Köln. Wielange hat unsere Eintracht schon kein Bundesligaspiel zuhause gewonnen. Die Heimbilanz der abgelaufenen Saison in der Liga war katastrophal. Und wenn wir in beiden Spielen nicht punkten, was nach den miesen Auftritten in der Bundesliga der Vorsaison keine Überraschungen wären, stehen wir nach dem dritten Bundesligaspieltag mit 0 Punkten und einer katastrophalen Tordifferenz dar. Dann wird die Atmosphäre im Stadtwald rauh und ich möchte mir nicht ausmalen, wie schlecht dann die Stimmung in und um die Eintracht und wie groß dann die Fliehkräfte sein werden.
    Man verstehe mich richtig. Ich sage nicht, dass es so kommt. Ich warne nur, denn nicht die Niederlage am Freitag an sich, sondern die Art und Weise dieser macht mich sehr nachdenklich, ebenso wie das über fast die gesamte Dauer des DFB – Pokalspiels gegen einen recht limitierten Zweitliganeuling, der ein ums andere Mal förmlich zum Toreschießen eingeladen wurde, sich jedoch durch eigenes Unvermögen zu unserem Glück nicht belohnte. Schon während diesem Spiel war ich nicht der Einzige, der anmerkte, dass, wenn wir so gegen einen nur einigermaßen stärkeren Gegner spielen, es Gegentore hageln würde. Das war in beiden Spielen viel Spitze, Hacke, eins-zwei-drei, aber wenig Wucht und Mentalität. Gegen Bayern kam das erst mit Kolo Muani und Jakic rein. Ansonsten war es am Freitag die Bundesliga Eintracht, der es, aus welchem Grund auch immer, schwer fällt, in der Bundesliga die Wucht und Mentalität und Leidenschaft auf den Platz zu bringen, wie in Highlightspielen in Europa. Das ist zuwenig. Bayern hat toll gespielt. Aber ganz ehrlich- mit einer ansatzweise seriösen Leistung wäre auch gegen die Bayern an diesem Abend mehr drin gewesen. Gegen diese Mannschaft kann man verlieren. Auch am Freitag Abend. Aber definitiv nicht so.
    Das ist alles noch nicht schlimm, weil man an dem, was da in den vergangenen zwei Spielen nicht stimmte, arbeiten kann und wird. Oli Glasner und das restliche Trainerteam werden schon die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
    Dennoch macht mich der Auftritt nachdenklich. Und nachdenklich macht mich die Frage, mit wem von den Säulen das Trainerteam eigentlich in den nächsten Tagen oder Wochen eigentlich noch arbeitet.

    Also. Ich will hier nicht alles negativ.
    Aber es geht jetzt darum, den Europaleaguesieg Rausch abzuhaken und endlich zum Tagesgeschäft überzugehen. Und das bedeutet eben auch, den Finger auf die vorhandenen Wunden zu legen, ehe es zu spät ist.

    Eine alte Weisheit besagt, dass man im Erfolg die größten Fehler macht. Und wir wären nicht der erste Club, der nach einem solchen Erfolg in der Saison danach kurz vorm abstürzen ist.

    So sehr ich die Nacht von Sevilla damals vor Ort und auch in den Wochen danach euphorisch gefeiert habe und mir der Europaleague Sieg immer noch ein riesiges Lächeln ins Gesicht zaubert, so sehr ich den Götze Transfer, den Kolo Muani Transfer und den Alario Transfer (alle drei werden uns Freude machen!) abfeiere, so sehr machen mir nicht angegange Schwachstellen sowie die Hängepartien in den Causae Kostic, Ndicka und Kamada Sorgen. Denn realistisch gesehen, wird es immer schwieriger, auch nur ansatzweise gleichwertigen Ersatz für Kostic und Ndicka zu bekommen.

    Und ehrlich gesagt. Ja. Ich verstehe, dass Spieler ihren persönlichen Lebensplan und Erfolgsplan verfolgen.
    Aber es muss ja unglaublich fürchterlich sein, mit Eintracht Frankfurt, dem Club, mit dem ich vor gerade mal knapp drei Monaten einen Titel geholt habe, in der kommenden Saison Championsleague zu spielen, noch dazu, wenn ich dort wertgeschätzt und quasi gesetzt bin.
    Wo ist da eigentlich das Problem, den Vertrag zu verlängern, bei dem der Verein sich für seine Verhältnisse unglaublich streckt?

    Es wird immer herangezogen als Argument, verdienten Spielern müsse man doch ihren Traum ermöglichen. Nee. Muss man nicht.
    Kostic kam zu uns, als niemand ihn wollte. Er hat uns viel gegeben. Aber Eintracht Frankfurt hat ihn auch zu dem gemacht, was er jetzt ist. Es war eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Beide haben sich gegenseitig befruchtet. Wir müssen Kostic dankbar sein. Das stimmt. Er aber auch uns.
    Bei Ndicka ist es ähnlich. Gekommen als Rookie. Bei uns zu dem geworden, was er ist. Titel gewonnen. Championsleague erreicht.

    Bei beiden hätte ich einen Wechsel zu Beginn der Transferperiode verstehen können und ich hätte es nachvollziehen können, wenn der Verein bei einem wertigen Angebot ihren Wechselwünschen entsprochen hätte, obwohl ich persönlich beiden sehr nachgetrauert hätte. Aber zu diesem Zeitpunkt hätten wir alle Möglichkeiten gehabt, einigermaßen gut zu reagieren.
    Aber jetzt- am 7.8., wo der erste Spieltag bereits durch ist, gut drei Wochen vor Ende der Transferperiode und in Erwartung baldiger englischer Wochen? Nope. Da jetzt einfach mal klare Kante zeigen.
    Und Filip Kostic sollte es vielleicht auch einfach mal zu denken geben, wie groß seine Wertigkeit bei uns ist und wie groß diese bei Juventus Turin ist. Denen ist er so unglaublich viel wert, dass sie es 3 Wochen vor Transferperiodenende noch nicht mal geschafft haben, ein Angebot bei uns abzugeben.

    So. Ich hoffe, dass meine dunklen Gedanken durch smarte Moves der Vereinsführung und der sportlichen Leitung Lügen gestraft werden.
    Ich wünsche mir, dass ich in ein paar Wochen eingestehen muss, dass mein heutiger Post voreilig, zu schwarzseherisch und dumm war.

    Also:
    Kostic und Ndicka: Jungs, verlängert! Wir brauchen euch! Oder zumindest jetzt definitiv nicht mehr gehen. Dann kann man über Verlängerungen nochmal sprechen oder man bereitet Transfers im Winter mit entsprechenden Ersatz vor.

    Defensives Mittelfeld und Innenverteidigung: Herr Krösche, bitte nachlegen. Zur Not mit einem wertigen Spieler, der beides kann. Dann spart man sich den Zweiten.

    Mannschaft: Mehr Mentalität, weniger Rausch.
    Mehr an die Verbesserung der mäßigen letzten Saison in der Liga und weniger an den Pokal von Sevilla denken.

    Nur dann, wenn das Selbstbewusstsein des Europaleaguesieges einher geht, mit Demut und dem Wissen, dass Eintracht Frankfurt in jedem Spiel 100 Prozent Leistung auf den Platz bringen muss, nur dann werden wir eine reelle Chance auf eine gute Saison und eine Wettbewerbsfähigkeit hinsichtlich der europäischen Plätzen haben.

    Noch ist meine Hoffnung groß. Denn wir stehen ganz am Anfang der Saison und es ist mehr als möglich, jetzt noch erfolgreich an den notwendigen Stellschrauben zu drehen.

    Und sollten Kostic und Ndicka wirklich jetzt noch gehen, vielleicht hat Krösche ja großartige Neuverpflichtungen im Petto, an die wir gar nicht denken und die uns positiv überraschen.
    Alles andere wäre Kamikaze. Und daran will ich einfach nicht denken oder gar glauben.

    Forza SGE!

    61
    38
  13. @ 13

    Danke für deinen Beitrag. Sehr gut auf den Punkt gebracht. Wenn Glasner sagt zurück zu den Basics heißt das für mich , und man sieht es leider auch, das die Basics immer noch nicht sitzen. Nach einer ganzen Saison und dem 1 Spiel der neuen ist das sehr sehr dünn.

    13
    42
  14. @13 eaglecologne74: Glückwunsch zum lääängsten Kommentar ever, Respekt. Ich hab zwischendrin aufgehört zu lesen, weil ich mich nicht eh mehr erinnern konnte, wie der Anfang war 😉
    Spaß beiseite: wir sind am Fr. derbe auf die Schnauze gefallen, Glückwunsch an Bayern zu dieser wirklich tollen Leistung. Mund abputzen, aufstehen und in den nächsten Spielen besser machen.
    Massive Kritik an OG sehe ich wie @10 nicht.

    68
    2
  15. @14.eintrachtwelt 77:
    Ja. Das stimmt leider. Das habe ich mir auch gedacht. Und das wird halt nicht besser, wenn wir jetzt zur Unzeit, nachdem die Saison bereits begonnen hat, Abgänge zweier wichtiger Säulen hätten. Kamada lass ich raus. Der ist nice to have, aber nicht notwendig für die gute Statistik.

    6
    32
  16. @15. boah-teng:
    Ja. Ich muss dir wohl Recht geben. Wahrscheinlich sollte ich meinen Sermon doch immer nochmal lesen. 😉
    Ich versuche demnächst mal, mich zu bessern. 🙂
    Aber jetzt biste ja wieder wach und ein nettes Sonntagsmittagsschläfchen mitten in einem Userpost ist ja vielleicht auch nicht der allerschlimmste Zustand. 😉

    Und massive Kritik an Oli Glasner sehe ich auch nicht und das wäre wohl auch sehr verfrüht.
    Dennoch muss es ja nicht ganz verkehrt sein, auf ein paar Dinge hinzuweisen, die bei einem Fragen aufwerfen.
    Ich persönlich halte Oliver Glasner nach wie vor grundsätzlich für einen Glücksfall für uns.

    21
    7
  17. Ich finde man muss leider einfach den Gegner betrachten . Bayern ist unter Nagelsmann extrem stärker geworden . Die Offensive ist ohne Lewy viel unberechenbarer geworden . Wie einige schon sagen .- Leipzig hat sich auch fünf Buden eingefangen . Ich spiele lieber in der Saison gegen Bayern … weil die dann einfach nicht so extrem fokussiert sind … wie damals im Supercup beim 0;5. der erste Gradmesser wird nächste Woche sein . Da muss sich das Team einfach eingrooven.
    Ich bin immer noch überzeugt das wir ein ausgesprochen starkes Team haben dieses Jahr . Aber wenn der Spieltag eins gezeigt hat dann das viele Teams spielen wollen . Gladbach Freiburg sogar Bremen und Union mit denen muss man dieses Jahr rechnen

    9
    2
  18. Finde man muss/darf das Bayernspiel jetzt nich auffe Goldwage legen.
    Die haben selbst Leipzig in Hz.1 gut zerlegt ( ein wohlgemerkter meister/Cl Anwärter)

    Und selbst im dem Spiel haben wir Ansätze und Szenen gehabt wo wir hätten selber hätten treffen können/müssen.

    Das spiel nicht selbst gestalten? Erinnert eich bitte an die Saison mit amin Younes und co.
    Wir haben unser Spiel gehabt und die Bayern ham gestaunt wie Jägerschnitzel.

    Solche Aussagen lann man nicht treffen. Wenns gut geht beschwert sich niemand.

    Sandro wagner hat es treffend gesagt. Wir sind euphorisch gestartet, haben 2 extrem ungünstige Gegentore nach Standards bekommen ( was leider auch gegen wen auch immer passieren kann) .
    Stellt euch vor es wäre 0:0 geblieben und wir hätten unsere Chancen reingemacht?
    Da wären die Bayern vlt/wahrscheinlich auch iwie eingeknickt.
    Lasst uns bitte die Kirche im Dorf lassen. Gegen die Bayern kann man erfahrungsgemäß nur gewinnen Wenn alles stimmt.

    Wichtiger sind alle andern Spiele wie augsburg mainz bochum und co. Da müssen wir gewinnen. Und da sehe ich mit unserem Kader gute Chancen.
    Selbst Barcelona mit Messi wurde von den Bayern gesmashed.
    Lasst uns die ganzen sachen Bewerten wenn wir es können 😉

    22
    5
  19. Ich verlier lieber einmal richtig mit 1:6 und ziehe die richtigen Schlüssee daraus (hoffentlich) wie sechsmal 1:0 zu verlieren. Die Art und Weise war krass aber die Bayern werden diese Saison noch andere Mannschaften ähnlich „abschiessen“.

    27
    2
  20. Bei Post 16. hat die Autokorrektur zugeschlagen.
    Am Ende muss das Wort „Statik“ stehen und nicht „Statistik“. Ndicka und Kostic sind wichtig für die STATIK in unserem Spiel,.nicht so sehr Kamada. Für einige gute Statistiken ist natürlich auch Kamada zuständig gewesen.

    10
    13
  21. @13: wir holen Brooks nicht, obwohl Glasner ihn kennt. Oder weil er ihn kennt und einschätzen kann.

    Deadline für die drei? Und dann? Sie lassen sie verstreichen und spielen weiter. Keiner wird sie auf die Tribüne setzen. Wartet mal 3-4 Spiele ab in der Liga.

    11
    2
  22. Möchte nur mal das Interview von Glasner nach Magdeburg betonen, als er kritisiert hat, dass Knauff und Kostic viel zu offensiv agieren und das nicht der Plan war.
    Bei DAZN nach dem Bayernspiel hat er es von sich aus zwei Mal angesprochen.
    Die Kritik müsste eher Richtung K&K gehen und dem Rest der Mannschaft. Mit dem System hatten wir schon mal gegen Bayern gewonnen. Wenn alle sich an das Konzept gehalten hätten, geduldig, aufmerksam und mit Einsatz, dann wäre es auch nicht 1:6 ausgegangen.
    Die Basics sind genau das. Durch den EL Sieg und gegen Magdeburg haben sich unsere Spieler nicht plötzlich zu Messis und Ronaldos entwickelt, sondern es war das Kollektiv und der Wille. 11 Messis und Ronaldos hätten so vogelwild auch eine Packung bekommen.
    Hoffe es reinigt die Geister von der vernebelten Hybris zu gesundem Selbstvertrauen.

    24
    2
  23. Angelino wird wohl an Hoffenheim verliehen. Wäre eigentlich auch eine interessante Personalie, wenn Filip uns noch verlassen sollte.

    15
    1
  24. „Europa-League-Sieg ist schön, aber es ist vorbei“

    So isses.

    Großer Klub ?
    Juventus Turin lebt doch mehr vom Name als von Internationalen Erfolgen.

    12
    4
    - Werbung -
  25. @13:

    Wie stellst du dir das denn vor mit der Deadline? Wir leben in einem Rechtsstaat, es gibt hier Arbeitnehmerfreizügigkeit, wie in der ganzen EU. Oder was sollten wir androhen? Sofortige Kündigung? Auf die Tribüne setzen und mit der 2ten Mannschaft trainieren lassen? Oder wie?

    Selbstverständlich „muss“ die Eintracht Kostic und Ndicka nicht ziehen lassen, Vertrag ist Vertrag. Wenn beide den Vertrag aussitzen, wären das allerdings mindestens 30 Mio., die man dann nicht eingenommen hat und das in Krisenzeiten… Daher ist die Aussage von Krösche, das man jedes andere Szenario bevorzugt absolut richtig und berechtigt.

    Aber wer weiß, vielleicht verlieren andere Clubs noch tolle Spieler durch andere Einkäufer oder gar Krankheit/Verletzung und die müssen dann last-minute sowohl dem Spieler als auch der Eintracht sehr viel Geld geben, dann ist’s auch ok. Insofern müssen wir da leider so geduldig sein wir Krösche und Glasner. Bin ich froh, dass in den Köpfen der Verantwortlichen nicht so ein Hühnerhaufen ist, wie in den Köpfen mancher Forenbesucher hier…

    Mach dir da mal keinen Kopf, selbstverständlich hat Krösche mindestens einen Plan B, aber auch C, D, E, F, G in der Schublade. Glaubst du etwa, der gibt in der Transferperiode 2 Wochen Vollgas und hakt die restlichen Wochen und Monate Transferfenster dann einfach ab?

    Meinst du denn, nur weil irgendein Spieler noch nicht von der Klatschpresse benannt wurde, ist der ausgeschlossen?Von wie vielen Transfers dieser Saison wussten wir denn vorher, mal abgesehen von Muani, weil der vor einem Jahr bereits im Gespräch war. Von allen außer Götze und Alario hatte auch von der Blöd Zeitung kaum jemand was gehört, außer man hatte sie vielleicht schon mal in 1-2 Szenen bei Eurogoals gesehen.

    Selbst als Voll-Laie kann ich dir direkt 5 Namen nennen, die im linken Mittelfeld spielen und für die Eintracht bei weiteren Transfereinnahmen bezahlbar sind, wie ich das mache? Gehste auf transfermarkt.de, da auf die Lupe, dort klickst du auf Detailsuche, gibst Position LM ein, Alter z.B. 18-27, Preis 2-15 Mio. und siehe da: zig gute Spieler, die kaum jemandem ein Begriff sind, weil wir von der polnischen/kroatischen/portugiesischen Liga kaum was mitkriegen oder uns die Namen von Bankspielern aus höheren Ligen nicht merken. Leistungsträger aus höheren Ligen, wie manchmal gefordert, können wir uns halt nicht leisten, was soll denn das Gejammer immer. Ein Spieler aus einer unterklassigen oder kleineren Liga hat nach nem halben Jahr dafür automatisch einen gesteigerten Marktwert, weil er Bundesliga und sogar CL spielt. Der Wechselwille in die größere Liga ist auch sehr wahrscheinlich.

    Ganz unten in den Suchoptionen kannst du sogar noch ausschließen, dass dir Spieler angezeigt werden, die bereits einen neuen Vertrag unterschrieben haben. Guck mal, wie viele Informationen man damit bereits hat, ohne auch nur einmal irgendwo angefragt zu haben oder Scouts zu schicken. Mit den Möglichkeiten und Fähigkeiten des Eintracht Managements haben die bestimmt noch viel, viel bessere Informationen. Also haben sie locker noch 5 auf dem Zettel, wenn der dort hin wechselt, ok, kein Beinbruch, dann muss man eventuell n paar € mehr ausgegen oder nimmt halt einen Spieler, der vielleicht 1-2 Jahre älter, dafür aber auch reifer ist.

    17
    2
  26. 22. Joe:
    Zu Brooks: Womöglich ist es, wie du schreibst.
    Zu der Deadline: Ich meinte nicht, dass man sie auf die Tribüne setzt, sondern dass man einem Wechsel ab einem bestimmten Datum einen Riegel vorschiebt, indem man ihnen klarmacht, dass man nach einem bestimmten Datum Angebote von einem anderen Verein nicht mehr annehmen wird, weil man damit dem eigenen Erfolg und dem eigenen Verein mehr schadet, als wenn man das Geld nimmt und keinen gleichwertigen Ersatz mehr bekommt.
    Kostic und Ndicka haben noch einen gültigen Vertrag. Ein Großteil der Transferperiode ist rum. Ab jetzt gibt es keinen Wechsel mehr. Fertig. Aus. Mickymaus, wie Rainer Calmund sagen würde.

    7
    5
  27. Zur Deadline: wenn die Summe nicht stimmt oder die Eintracht keinen Ersatz mehr holen kann bleiben sie. Das hat ihnen ( oder den Beratern ) der Verein sicher schon klargemacht

    11
    0
  28. @26. Boris:
    Klar kannste auf Transfermarkt.de schauen, welche Spieler grundsätzlich auf diesen Positionen spielen.
    Aber wir brauchen Spieler, die uns direkt weiterhelfen und nicht irgendwen.
    Schon blauäugig die Haltung.

    Und man hat letzte Saison ständig darauf hingewiesen, wie blöd es war, dass die Mannschaft sich hat in der Vorbereitung nicht einspielen konnte, weil viele erst am Ende der Transferperiode dazu gekommen sind. Dann hat man sich dieses Jahr dafür feiern lassen, dass man seine Transfers ja soooo früh getätigt hat, um genau das Problem des letzten Jahres zu vermeiden. Das geht aber ausschließlich nur dann auf, wenn uns wichtige Säulen nicht jetzt noch verlassen.
    Und bei allem gebührendem Respekt- irgendwelche Spieler aus kleineren Ligen, die wir User uns Communio-mäßig aus Transfermarkt.de zusammenstellen, helfen uns nicht direkt weiter, wenn, wie jetzt, die Saison schon angefangen hat.
    Und die Gefahr, jetzt so spät für die dann vakant werdenden Positionen statt A -Lösungen nur noch B – oder gar C – Lösungen zu bekommen, ist mehr als gegeben.

    Ich möchte darauf hinweisen, dass wir letztes Jahr schon auf manchen Positionen überbesetzt und auf anderen Positionen schlecht und qualitativ unterbesetzt waren. Auch diese Gefahr droht wieder.
    Ich sehe vor meinem geistigen Auge jetzt schon den nach vorne stark limitierten Christopher Lenz als Dauerbesetzung auf der linken Seite und hoffe einfach nur, dass ich mich komplett täusche.

    We wlll see. Ich sach ja. Sind alles nur Warnungen von mir und ich hoffe, ich habe völlig Unrecht. Das würde mich am meisten freuen.

    @28. Joe der Adler:
    Wahrscheinlich isses, wie du schreibst. I hope the best!

    8
    9
  29. @adlermacht : ich weiss nicht, welches Spiel DU gesehen hast…ich war im Stadion….Bayern war klar überlegen, wir einfach zu schlecht und nicht bissig genug! Und dass es in der 2. HZ erträglich blieb, lag daran, daß Bayern 2 gänge zurückgeschaltet hat…bitte nicht die Leistung schönreden, es wird hart genug, wieder in die Spur zu finden….zurück zu den Basics, Glasner hat vollkommen recht !

    29
    0
  30. zu 29:

    Ja klar doch, „Spieler, die uns sofort weiterhelfen“, leicht gesagt, Stammspieler in der Blüte ihrer Jahre aus Top Ligen, also solche, die uns garantiert sofort weiter helfen, können wir uns kaum leisten, wir sind nicht Bayern oder RB, also was soll das immer mit dem „sofort weiter helfen“? Wir können uns nicht mal die Top-Talente leisten, diejenigen, die wir kriegen, sind meistens nur die, die noch weit weg von der Kategorie „Top-Talent“ sind. Zumal der sofortige sportliche Gewinn durch den Spieler nicht das einzige Kriterium ist, denn Spieler, die in der Blüte ihrer Jahre sind, haben zumeist keine große Wertsteigerung mehr. Außerdem braucht fast jeder Spieler eine gewisse Eingewöhungszeit, das wird natürlich beschleunigt, wenn die Mannschaft ohnehin schon wie Bayern alles in Grund und Boden schießt. Außerdem kannst du das auch alles in den Suchkriterien eingeben, erfahrene Spieler, dann halt nicht 18-23, sondern bis 30 Jahre etc. Um einen Spieler zu holen, der uns sicher sofort weiterhilft, kann man natürlich auch nach Spielern bis 20 Mio. gucken.

    Leider zeigt mir die Suche da gerade nur ne Fehlermeldung, scheint n Bug drin zu sein. :-/

    8
    1
  31. @31. Boris:
    Hoffen wir einfach mal, dass Krösche und Co. auf einen Kostic – Abgang besser vorbereitet sind, als im letzten Jahr beim Abgang des knapp 30 Tore – Stürmers Silva, von dessen Abgang man vor Krösches Aufschlagen bei uns monatelang vorher wusste, ohne einen Plan zu haben (Grüße gehen raus an Herrn Manga), der dann zu Beginn der Transferperiode und einen Monat nach Krösches Arbeitsbeginn hier bei uns den Verein verließ, man es bis zum Ende der Transferperiode nicht geregelt bekam die A – und B – Wünsche zu verpflichten, am Ende bei dem bedauernswerten und sich monatelang ohne jede Spielpraxis befindenden Spieler Sam Lammers als Notlösung hängen blieb, bei dem das Gesamtpaket aus Leihgebühr und Gehalt nicht wirklich gering waren, um es dann im Winter wieder nicht zu schaffen, einen Stürmer zu holen. Alles bestimmt mit guten Gründen und Argumenten, jedoch schlussendlich richtig schlecht gelaufen.
    Das sollte bei den Abgängen von Kostic Ndicka definitiv nicht so laufen- ob jetzt mit Recherche bei Transfermarkt.de oder wie auch immer. 😉

    Und die Herrschaften von der Abteilung Einkauf sollten im besten Falle auch nicht davon abhängig sein, ob bei Transfermarkt.de gerade ne technische ist. 😉 Scherz

    Wir werden sehen. Daumen drücken…

    6
    9
  32. P.S.:
    Aber abschließend wollte ich nur nochmal festhalten, es ging mir einfach nur darum, Sorgen zu formulieren.
    Eigentlich glaube ich immer noch, dass alles gut wird und die Sorgen sich in Luft auflösen. Und ja- unsere Verantwortlichen haben erstmal weiterhin Vertrauen verdient.

    Forza SGE!

    6
    3
  33. @eagle:
    Beim DM gebe ich dir Recht. Als echten 6er haben wir nur Jakic und einen Rode, der immer mal wieder ausfallen wird. Da sollten wir noch jemanden holen. In der IV sehe ich das anders (solange N’Dicka bleibt). Brooks ist Linksfuß und hat bei Wolfsburg auch immer als LIV gespielt. Den schätze ich aber nicht stärker als Smolcic und erst recht nicht als N’Dicka ein. Der würde uns also überhaupt nicht helfen. Generell sind wir in der IV nominell gut besetzt. Du weist darauf hin, dass wir jetzt schon auf Kante genäht sind, weil Smolcic gesperrt und Onguéné nicht fit ist. Korrekt, aber das Problem hast du doch auf jeder Position. Wenn Alario und Muani ausfallen, hast du nur noch Borré. Wenn Knauff und Buta (bei ihm ist das ja sogar zurzeit der Fall) ausfallen, nur noch Chandler, der zudem noch links aushelfen müsste, wenn Kostic und Lenz ausfallen. Wenn Götze und Lindström fehlen, haben wir nur noch Kamada und wenn Trapp und Ramaj nicht können, spielen wir mit Grahl und auf der Bank sitzt Bignetti. Wir können eben keinen 40 Mann Kader bezahlen.
    Wir haben für drei IV-Positionen sechs Spieler. Das muss reichen. Und mir fällt kein bezahlbarer IV ein, der besser ist, als unsere derzeitigen Spieler und uns somit in der Spitze verstärken würde.
    Lasst unseren jungen IV doch mal Zeit, sich in der neuen Formation zurecht zu finden, anstatt ihnen schon nach dem ersten Bundesligaspiel die Eignung abzusprechen und ihnen Spieler vor die Nase zu setzen, die schon über ihren Zenit hinaus sind (denn das sind die einzigen „gestandenen Spieler“ die wir uns leisten können).

    18
    0
  34. @33 ein angenehm kurzer Kommentar
    Deadline…meist gebrauchtes Schlagwort heute. Ist doch klar, bis Ende August wird den angesprochenen Spielern ein Maulkorb verpasst von den jeweiligen Beratern um möglichst im großen Stil mit zu verdienen. Ich glaube, denen ist egal wo ihre goldenen Kühe (leider Tatsache) in Zukunft auflaufen.

    7
    0
  35. BVB will Hudson-Odoi holen, der lange unverkäuflich war, weil er als Monster-Talent gilt. Damit wäre beim BVB die RA Position überbesetzt. Das gibt doch Hoffnung auf einen Verbleib von Ansgar Knauff bei der Eintracht, dessen Vertrag ohnehin ausläuft.

    3
    2
  36. @34. Elde

    Ich sehe es anders. Wenn Hinteregger noch da wäre, hätten wir bei einem Ndicka – Abgang auch noch nachlegen müssen in der Innenverteidigung. Wir haben niemand mehr mit Erfahrung. Brooks wäre ablösefrei. Wir hatten schon den Abgang von Abraham nie kompensiert, hatten damals aber noch Ilsanker und Hinteregger.
    Deshalb brauchen wir auch jemanden in der IV. Toll wäre natürlich jemand wie Weigel. Der kann defensives Mittelfeld und Innenverteidigung. Da haste zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Auf Hasebe werden wir dem Alter geschuldet nicht mehr allzusehr bei Dreifachbelastung bauen können. Wir waren mit der Innenverteidigung schon am Ende der vergangenen Saison am Ende. Beim Europaleaguefinale hätten wir fast niemand mehr einwechseln können. Dein Argument mit der Offensive hinkt. Hier haben wir genügend Möglichkeiten diese Saison. Selbst wenn zwei Mittelstürmer verletzt wären, gäbe das noch genug Möglichkeiten. Aber wir haben 5 junge und teilweise unerfahrene Leute für 3 Positionen in der Innenverteidigung. Mein Vertrauen in Touré ist stark begrenzt. Ich schrieb es schon irgendwo. Ein Spieler mit Falette – Vibes. Der wurde 2018/19 auch in der Europaleague reingeworfen und überraschte in den Highlightspielen, war aber im Tagesgeschäft Bundesliga häufig ein Sicherheitsrisiko. So ist Touré auch. Im Übrigen würde man etwas Druck von den jungen Spielern nehmen, wenn da noch ein erfahrener Fahrensmann wäre, der uns total fehlt. Tuta scheint mit den Kommandos häufig überfordert. Hasebe rechne ich definitiv nicht wirklich mehr mit. Die Innenverteidigung war vergangene Saison in der Bundesliga schon unsere Schwachstelle und ich habe vergangene Saison schon über die gesamte Zeit moniert, dass uns in der IV noch wer fehlt. Man darf sich nicht nur von der Europaleague blenden lassen, wo viele Spieler überperformt haben. In vielen Bundesligaspielen in der Hinrunde und der Rückrunde hat das in der Liga nur solala in der IV funktioniert.

    Toll wäre, man würde Kamada und Hrustic noch verkauft bekommen und holt dafür einen erfahrenen IV und einen guten 6-er. So hätte man zwei Spieler geholt und zwei abgegeben. Geht Kostic, braucht man für ihn einen wertigen Ersatz, der direkt hilft. Und wenn Ndicka geht, müsste man da noch sehen.

    Schau’n mer mal, wie der Kaiser gesagt hätte.

    3
    5

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -