Wo geht Eintrachts Stürmer Luka Jovic in der kommenden Saison auf Torejagd?

Es ist Mitte März, aber die kommende Transferperiode wirft bereits ihre Schatten voraus. Sebastién Haller, Ante Rebic, Filip Kostic und Luka Jovic. Allesamt sollen schon jetzt bei der Konkurrenz heiß begehrt sein. Die aktuell heißeste Spur führt zum FC Barcelona, wo sich Luka Jovic mit seinen Leistungen in den Fokus gespielt hat. Nun äußerte sich Ex-Adler und Barcelona-Experte Patrick Falk zu einem möglichen Transfer.

Jovic als Nachfolger von Luis Suarez? 

Dass man bei den Katalanen durchaus Bedarf an einem Mittelstürmer hat, offenbarte bereits im vergangenen Winter der Wechsel von Ex-Eintracht-Star Kevin-Prince Boateng, der aus Sassuolo leihweise auf die iberische Halbinsel wechselte. Zum Zuge kommt der 32-Jährige dort allerdings nicht. Paco Alcacer hingegen zog es im vergangenen Sommer zu Borussia Dortmund. Seitdem zieht der Uruquayer Luis Suarez einsam seine Kreise in den gegnerischen Strafräumen. Mit ebenfalls 32 Jahren geht der Stürmer so langsam aber sicher auch in Richtung Herbst seiner Karriere. Was also läge näher, als einen 21-jährigen Stürmer mit mächtig Potenzial nach Barcelona zu lotsen, um die Nachfolge auf lange Sicht zu regeln? Nicht viel spräche gegen einen Transfer Jovics. Dass man beim spanischen Tabellenführer gut und gerne auch mal dreistellige Millionenbeträge für Talente ausgibt, ist spätestens seit dem Dembele-Transfer gesichert. Dass der Serbe durchaus das Potenzial für einen Weltklub hat, dürfte auch offensichtlich sein.

Patrick Falk: „Jovic passt perfekt zu Barca“

Auch Barcelona-Experte Patrick Falk, gebürtiger Frankfurter und ehemaliger Eintrachtspieler mit Adler im Herzen, traut dem A-Nationalspieler im Gespräch mit SGE4EVER.de den großen Sprung zu: „Er ist für sein Alter ein perfekter Mittelstürmer und bringt alles mit und passt perfekt ins Spiel von Barca.“ Besonders qualifiziert sei Jovic für den Job bei den Katalanen, weil er eben nicht nur ein reiner Knipser, ein reiner Strafraumstürmer sei, sondern sich auch in das Kombinationsspiel einfügen könne: „Da kann er ohne Probleme mitspielen. Der Pass auf Kostic gegen Nürnberg war der beste Beweis dafür.“ Dem aktuell noch von Benfica Lissabon ausgeliehenen Offensivspieler (die Eintracht wird die Kaufoption in Höhe von rund sechs Millionen Euro ziehen), der mit 15 Toren in der Liga und sieben in der Europa League auf sich aufmerksam gemacht hat, sei bei einem solchen Weltklub der nächste Schritt zuzutrauen: „Wenn Jovic in so einer Mannschaft spielt, wird er durch Messi, Arthur, Rakitic&Co noch mehr Chancen in einem Spiel bekommen, was bei seiner Abschlussstärke, seinen Qualitäten im Strafraum automatisch noch mehr Tore bedeuten wird“, ist sich Falk sicher.

Falk als Vermittler im Jovic-Transfer? – Auch Bayern mischt mit

Patrick Falk schnürte selbst einmal die Fußballschuhe für die Eintracht und könnte nun beim Jovic-Transfer zu einem wichtigen Faktor werden. (Foto: imago/Oliver Schneider)

Doch welche Rolle spielt Falk selbst bei einem potentiellen Transfer des Serben? Im Frühjahr weilte er einige Tage beim Klub von Lionel Messi, wie jedes Jahr im Sommer seit fast 20 Jahren. Mittlerweile hat er sich vor Ort ein gutes Netzwerk aufgebaut, hospitierte 2011 gar unter dem damaligen Trainer Pep Guardiola. Zu einem möglichen Vermittlerposten im Jovic-Deal wollte sich der 39-Jährige allerdings nicht äußern: „Kein Kommentar.“ – alles andere wäre für den Fall, dass er eine solche Rolle einnimmt, auch nicht seriös. Dass die Eintracht aber auch beim FC Barcelona Beachtung findet, musste er zugeben: „Die Eintracht wird für ihr Scouting und ihre Mannschaft international bewundert. Das bekomme ich, egal wo ich beruflich bin, immer zu hören.“ In Barcelona bewundert man scheinbar vor allem einen aus der Mannschaft: Luka Jovic. Die „Bild“ berichtet, dass der Klub ein Angebot in Höhe von 50 Millionen Euro vorbereiten will. Ob Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic dafür überhaupt den Telefonhörer abnimmt, darf zumindest bezweifelt werden. Laut Eintrachts Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing, der sich am Donnerstagabend zur Personalie Jovic äußerte, liege aktuell noch kein offizielles Angebot vor. Alles aber wohl eine Frage der Zeit. Machen andere Konkurrenten im Kampf um Jovic, wie der FC Bayern und Real Madrid, ernst, wäre bei einem möglichen Wettbieten eine dreistellige Millionensumme nicht unrealistisch. Der deutsche Rekordmeister soll laut „Mundo Deportivo“ zeitnah ebenfalls ein Angebot einreichen wollen.

Falk selbst, der als Geschäftsführer bei einer Spielervermittleragentur (FAS) tätig ist, hegt im Übrigen vor allem zur Eintracht eine emotionale Verbindung, könnte als Vermittler also auch für die SGE optimale Bedingungen rausholen. Dass er in den letzten Tagen für eine mögliche Verwicklung in den Transfer heftig kritisiert wurde, ist in diesem Kontext nur wenig nachvollziehbar. Sollte Jovic nach der Saison tatsächlich bereits den Absprung suchen, wäre ein Wechsel zum FC Barcelona (möglicherweise mit einer einjährigen Ausleihe zur SGE) für alle Beteiligten sicherlich kein schlechter Deal.

- Werbung -

47 Kommentare

  1. 50 Mio. erscheinen im Licht der aktuell gezahlten Summen für den begehrtesten Nachwuchs-Mittelstürmer Europas ein bisschen wenig. Um es mal vorsichtig zu formulieren.

  2. Zahlenspiele.

    Ich zitiere mal sinngemäß den Fredi bei Sky90: Die großen Verein werden nicht so schnell vorstellig. Die kaufen viel, viel später ein, wenn sie große Transfer machen.

    Klar kann Barca mal ein 50 Mio Angebot hinterlegen, hindert Sie keiner dran. Ist auch verdient für Luca das er bei großen Vereinen gehandelt wird. Aber ich habe sehr großes Vertrauen in unser Mangement. So auch das Sie im Falle eines Verkaufes in der Lage sind eine Summe die dem Marktwert entspricht rauszuholen.

    Solange das große Transferkarusell nicht angeschoben wird (PSG, Real, Bayern alle früh aus der CL ausgeschieden und große Umbrüche wurden angekündigt) kann keiner sagen welcher Verein im kommenden Sommer einen Mittelstürmer benötigt. England ist auch immer in der Verlosung.

    Ich hoffe einfach darauf das Spieler, Management und Team in der Lage sind diese Nebengräusche weitesgehend auszublenden. Wir haben noch ~10 extrem wichtige und anspruchsvolle Spiele vor uns und je nach dem wie die Verlaufen kann es sein das es mehr oder weniger Argumente gibt damit (nicht nur dieser) der Spieler in Frankfurt bleibt.

    Wunschdenken: Gewinnen wir die El und kommen in der Liga unter die Top4 gibt es auf einmal nicht mehr allzuviele Vereine die außer der Kohle „mehr“ bieten können. Sollten wir gar die int. Platzierung verpassen und weder EL noch CL spielen kann das wieder ganz anders aussehen.

    Von daher sollte man sich wenig Gedanken machen ob nun ein Jovic in ganz Europa, ein Kostic in Mailand oder sonstwer sonstwo gehandelt wird. Darüber kann man ab Ende Mai nachdenken wenn a) unsere Verhandlungspostion in Sachen Europa klar ist b) unsere wirtschaftliche Postition in Sachen Einnahmen feststeht und c) der Markt für Spieler in Europa generell erst in in Fahrt kommt.

  3. @1 Das dürfte zwar aktuell Mbappe sein, grundsätzlich stimme ich dir aber zu.

    Auch wenn es für Eintracht Frankfurt eine wahnsinnige Summe ist, sollten da denke ich am Ende schon so ~100 Mio stehen. Vielleicht schaffen wir ja aber auch die CL-Qualifikation, dann könnte ich mir einen Verbleib aller Spieler durchaus vorstellen.
    Auch wenn es auf die Ablöse wahrscheinlich keinen Einfluss hat, finde ich es eine Frechheit, dass in den Medien immer etwas von 40-50 Mio geschrieben wird. Ein Dembele wechselt für das Dreifache und ein Pulisic für 60 Mio+ Rückleihe. Vor einem Pulisic braucht sich ein Jovic garantiert nicht verstecken.

    Wie auch immer es am Ende der Saison ausgeht, ich bin froh dass das aktuell unsere größten Sorgen sind 😉

  4. ich bin ja froh, daß jetzt schon mal @1,2 und 3 von realistischen Transfersummen sprechen.
    Es ist nämlich noch gar nicht so lange her, da konnte man sich in diesem Forum Summen über 30 Mio meist gar nicht vorstellen. Inzwischen gelingt scheinbar der Blick über den Tellerrand immer häufiger.

    Ich bin auch guter Dinge, daß unser Bobic da erst ab Angeboten über 100 Mio das Fenster mal einen kleinen Spalt weit öffnet; daß also Bobic da in ganz anderen Dimensionen denkt, als unser – für seine Zeit durchaus guter – Heribert, und für ihn (Freddi) Summen mit einer Null mehr keine „Schallmauer“ darstellen.

    Und es ist ja schon angesprochen worden: Wer weiß, ob die Jungs nicht sogar bei Eintracht Frankfurt, einem inzwischen durchaus begehrten europäischen Spitzenverein, bleiben wollen.

  5. Ihr solltet alle mal die Vereinsbrille absetzen und euch den Jungen dann mal genauer anschauen…

    Viele vergessen hier wohl seine Defizite: Wenig Laufbereitschaft beim Spiel gegen den Ball, früher wohl einige Disziplinlosigkeiten (Clubbing in Lissabon, nicht profigerechte Ernährung), keine überragenden Kombinationsfertigkeiten und anscheinend weniger motiviert neue Sprachen zu lernen (Vermutung).

    Natürlich ist Jovic ein sackstarker junger Spieler, das möchte ich gar nicht bestreiten!
    Aber die Ablösesummen von denen hier einige träumen sind einfach nur utopisch und werden zwangsläufig zu Enttäuschung führen. Man sollte das Alter auch nicht als ultimatives Kaufargument anführen. Das Alter ist nur entscheidend, wenn sich der Spieler auch weiterentwickelt und sein Potenzial ausschöpft, was bei vielen Talenten nicht der Fall ist.

    Beim Vergleich mit Pulisic sollte man schon bedenken, dass der Junge ein wichtiger Marketing-Botschafter für den Raum USA ist, den sich zurzeit zahlreiche Vereine (u.a. unsere SGE) versuchen zu erschließen.

  6. @fraintracht

    Da hast du sicherlich im Allgemeinen und im Besonderen bei Pulisic recht.

    Irgendwo hab ich mal ne Zahl gelesen, dass bobic bei 65mio schwach werden würde…. Was unfassbar viel Kohle wäre!

  7. Aufgrund des aktuellen sportlichen und finanziellen Erfolgs der Eintracht kommen nur die europäischen Spitzenvereine als Interessenten in Frage. Und das ist schon mal ein Plus. Die englischen Vereine aus dem sportlichen Niemandsland sind finanziell durchaus in der Lage Gehälter zu zahlen die für uns bislang auch nicht annähernd machbar sind. Aber die sind jetzt für unsere Leistungsträger nicht mehr so verlockend.

    Wie Bobic richtig festgestellt hat, sind die europäischen Spitzenvereine erst sehr spät am Markt tätig. Das hat für uns wiederum den Vorteil, dass wir dann (vielleicht) schon wissen ob wir in der nächsten Saison wieder europäisch spielen. Damit wäre es für die Spieler interessanter zu bleiben und wir hätten finanzielle Mittel zur Verfügung um die Gehälter anzuheben.

    Was die mögliche Ablösesumme für Jovic angeht, halte ich einen Betrag von um 100 Mio für sehr unwahrscheinlich. Allein deshalb weil er „nur“ bei Eintracht spielt. Die Dortmunder würden dies Summe wahrscheinlich erzielen.

  8. @ knorzkopp
    „Was die mögliche Ablösesumme für Jovic angeht, halte ich einen Betrag von um 100 Mio für sehr unwahrscheinlich. Allein deshalb weil er „nur“ bei Eintracht spielt. Die Dortmunder würden dies Summe wahrscheinlich erzielen.“

    Genauso sehe ich es auch!
    Wäre er mit seinen Werten bei einem Top-Verein, sähe das anders aus. Wir sind international halt nur zweite Reihe.
    Ist, zumindest noch, so…leider

  9. Man merkt, dass Länderspielpause ist. Im Moment wird hier nix und niemand verkauft und der Luka spielt demnächst gegen den VfB. Was im Sommer ist, bleibt im Sommer.

  10. @Euroadler
    Können die Bayern ja machen.
    Deren „Angebot“ wird aber nicht vor Montag gelesen 😉

  11. Soll er für 65 Millionen zu Barca gehen. Aber, schön wäre noch eine Leihe für ein Jahr an uns. Ich glaube da könnte Jeder damit leben.

  12. Was soll das gequatsche von Barcelona und 50 Mill Angebot. Das Angebot wenn es den echt ist ist ein Witz und außerdem spielt Jovic schon in einem Spitzenteam für die nächsten mind 2 Jahre wie ich hoffe !

  13. Für mich ist die Kritik schon nachvollziehbar. Ich habe von Herrn Falk seit Monaten nichts in Verbindeung mit der Eintracht gelesen. Just zu der Zeit wo ein Transfer sich anbahnt findet Herr Falk seine Liebe zu Einzracht Frankfurt wieder. zumindest öffentlich.
    Für mich “ Geschmäckle „

  14. @14
    Ich sehe das ähnlich. Ohne Spaß. Wie viele Positionen sind bei der Eintracht bereits mit Hochkarätern, oder Hochkarätern in spe besetzt ? Guck mal an.. eine Menge. Gib Luka und den Jungs drumherum einen spitzen(!), offensiven Midfielder und noch 1-2 Jahre Praxis. Holla.

    Bisher dachte ich auch, Luka verkaufen und die Kohle einstecken. Aber jetzt, wenn alle Leihspieler gehalten werden könnten plus einen OM… das könnte ein Spitzenteam werden, mit dem man rechnen muss.

  15. @5 du scheinst wohl nur seine „Defizite“ zu sehe bzw sei Stärken zu vergesse, e stürmer wird an sei Tore gemesse un da hat er wohl einiges zu biete un auch einige Vorlage noch dazu, läuft glaub ich so um Schnitt 10 km, hatte wohl so e paar probs mit Ernährung etc, aber da war er ja schon einiges jünger, also muss sage ich finds scho fast e. Frechheit was du schreibst, bzw kann es null nachvollziehe… Ich rechne net mit 100 Mille, naja schon über 60, aber das übersteigt eh alles mei Verständnis mit den Summe, schöne Grüße an sane in dem zusammehang un leutz ma ganz ehrlich, eigentlich dürften wir nemmer ins Stadion gehe, aber das is e annere Baustell.

  16. @10 Dein Beitrag war um 20:32
    Inzwischen ist es 4:34
    Bischen viel nächste Stunden, oder?
    Oder Hat sich die „Mundo Deportivo“ zusammen mit den Bayern ne Tüte Lachgummi
    gekauft, von der andere Pressefuzzyies auch mal naschen dürfen?

  17. … Was ein Geschwätz, natürlich passt er gut zu Barca, Falk bekommt ja auch ne kleine Bezahlung für diesen Transfer. Für den Spieler wäre es allerdings das Beste, erst nochmal 1-2 Jahre in einem Verein in dem er weis dass es gut läuft Stamm zu spielen und dann erst zu wechseln….

  18. Jovic hat Potenzial.Wo er spielt ist scheißegal.Was soll das Gerede wenn er bei einem Spitzenverein wäre würde dieser Verein mehr Ablöse erzielen.Wenn er bei einem Spitzenverein wäre wurden die ihn überhaupt nicht ziehen lassen. Wenn es stimmt das Barca schonmal bereit wäre 50 Mille in den Raum zu werfen ist das eine Grundverhandlungsbasis .Darunter könnten sie sich den Flug nach FFM sparen. 65 Millonen sind drin für so einen jungen Spieler. Und im Gegenzug zu Dembele;Neymar, Aubameyang hat er keinen so versauten Charakter .Wenn man sieht für welche Stolperer in der BL 10 bis 20 Millionen locker bezahlt werden.Ganz zu schweigen in England. Selbst die BL ist bereit für englische Nachwuchskicker ohne oder kaum Erstligaerfahrung 18 Millionen ungefragt zu bieten.Wenn das Geld stimmt und er will wechseln dann gute Reise.

  19. Es gibt für eine eventuelle Abwicklung eines Jovic – Transfers so viele Optionen… und das Geile ist, die SGE kann sich die für uns beste frank und frei selbst bestimmen.
    Wo mehr als ein Topverein anklopft, bestimmt die Nachfrage den Preis. Ganz egal, was Barca, Bayern, Real oder Dieter Bohlen bieten und sagen.
    Ob Sofort-Verkauf oder Abgabe mit Rück-Leihe… auch diese Möglichkeiten liegen auf dem Tisch.
    Und wenn wir den großen Fang machen (CL), dann eröffnen sich uns noch viele andere Wege.
    Aber wie es am Ende auch kommen mag: Wir können wählen zwischen einem Filet Mignon, einem Hummer mit Krabbenkruste und einem Trüffel-Omelette mit Kaviarpaste.

  20. Mal ne frage an die spezis:
    Können wir überhaupt ein Angebot für Jovic erhalten? Die Option ist ja nicht mal gezogen also gehört er uns doch noch gar nicht.

  21. @22Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten. Die besagten Top Clubs wissen wo sie sich jetzt schon melden sollen,(was aber noch Zeit hat,Saison ist noch lang),oder Freddi und Co verpennen die Option zu ziehen,und Benfica scheisst vor Freude Riesen Häufen.

  22. - Werbung -
  23. Ja klar, wir verpennen die KO zu ziehen! Mann Leute, ihr habt auch Angst, dass euch der Himmel auf den Kopf fällt, oder was?

  24. Find’s ja amüsant, dass uns anscheinend Angebote für einen Spieler unterbreitet werden, der uns Stand jetzt noch nicht einmal uns gehört.
    Zudem frage ich mich, ob Barca und Co über die Vertragslaufzeit von Jovic mehr wissen, als der gemeine Fan.
    Je höher die Laufzeit, desto höher müsste die Summe sein.
    Dass Vereine wie Barca und Co an Spieler der SGE interessiert sind, ist eine klasse Entwicklung und ein Zeichen an uns, dass hier sehr gut gearbeitet wird.

  25. @22
    hatte dein Beitrag zuvor nicht gelesen. Mein Beitrag schlägt in die gleiche Kerbe wie deiner

  26. Ich glaube schon das die Manager mehr wissen als der gemeine Fan. Der Verein könnte nämlich quasi den Spielerberater anrufen und sich erkundigen wie die Vertragskonditionen ausschauen. Oder den Verein direkt. Mich wundert eher, dass angeblich schon Angebote abgegeben werden , ohne das man was hört, dass LJ überhaupt weg will. Im Endeffekt entscheidet er ja wo er hingeht. Was bringt den Bayern beispielsweise ein Angebot, wenn der Spieler da nicht hin will? Natürlich muss der abgebende Verein mit der Ablöse einverstanden sein, aber zuerst denke ich, dass der Spieler seine Prioritäten setzt!? Die Chinesen geben auch zig Angebote für Starspieler ab, aber nur ein Bruchteil wechselt auch.

  27. Müssten wir nicht erst einmal die Option gezogen haben, um Jovic verkaufen zu können?

  28. Leute… nun krallt euch doch nicht immer wieder an diese Jovic-Option mit Benfica fest.
    Luka gehört uns. Es gibt ein Vertragswerk. Dieses bindet ihn mindestens noch 3 Jahre an uns. Fakt.
    Natürlich wird die Option gezogen. So sicher, wie Bobic jeden Tag isst und trinkt. Vergessen?? Im Ernst??

    Benfica hat bei Luka Null,Null Aktien. Nada. Nothing. Nichts. Sie können nur die 7 Mios verbuchen. Und selbst da entscheidet die SGE, ob sie die Unterschrift vorzieht. Oder nicht.

  29. Also, ob uns jemand rein formell ein Angebot für Jovic unterbreiten kann ist ja egal. Zur Not bieten sich und einen Betrag, um die Option zu bekommen.
    Und letztlich kann sich sobald wir die Option ziehen auch niemand mit Luka einig werden, ohne die Erlaubnis von uns zu bekommen, sprich ein Angebot abgegeben hat, dass für uns interessant ist. Luka hat dann mehr als ein halbes Jahr Vertrag und ist damit geschützt vor Verhandlungen, denen wir nicht zustimmen. Natürlich kann sich da ein Verein da drüber wegsetzen, aber sie könnten nicht offiziell zugeben, dass sie sich mit dem Spieler schon einig sind. Am ein Angebot von 100 Mio+ glaube ich nur, falls uns Jovic wirklich in die CL und ins Finale der El bzw. dort zum Sieg schießt. Aber die Verantwortlichen werden sich hüten, überhaupt in Verhandlungen zu treten, bis die Saison vorbei ist und wir wissen, wo wir nächste Saison spielen und was wir finanziell machen können. Klar ist, dass Jovic kaum nein sagen kann, wenn Barca anfragt und wir genauso wenig, wenn sie 80 Mio. bieten. Ideal wäre es, wenn wir Luka noch ein Jahr per Leihe behalten können. Dann wäre nur die Frage, wie sehr die Ablöse dafür sinken müsste.

    Aber ich hab da inzwischen sehr großes Vertrauen, dass die Verantwortlichen das beste rausholen.

  30. Jovic nächste Saison nach Barcelona? SEHR GERNE!
    Aber dann mit der Eintracht in einem Hin- oder Rückspiel… 😉

    Gruß SCOPE

  31. Zu den 100 Mios: De Jong geht für 75 zu Barca. Ist in der Nationalmannschaft einer der Anführer, hat schon jede Menge internationale Erfahrung und ist soweit ich weiss auch um die 20.ich wäre auch bei der Summe zufrieden

  32. Man merkt schon das gerade eine kleine Pause ist. Da bekommen diese Themen eindeutig zuviel Zuwendung und Raum ! Guter Kommentar von SGE-Scope

  33. Die Spekulationen um Jovic + Co. haben mit der 14-Tage Wetterprognose eins gemeinsam: Jeden Tag eine neue Konstellation.

  34. Dass die Kaufoption gezogen oder direkt verkauft wird ist doch eh klar. De fakto gehört er uns, das wissen alle Manager da draußen, natürlich können sie sich mit unseren Managern über die Zukunft unterhalten.

    Und ich bin hier genau wie bei Rebic letzten Sommer entspannt. Wenn wir Jovic verkaufen dann ist das schade, aber was das an Geld rein spült, damit wir uns als Verein mal konsolidieren können, ist auch mal nicht von der Hand zu weisen. Wenn wir ihn halten könne, dann ist das umso besser. Egal wie es kommt, ich bin froh darüber wie er und die anderen diese Saison bisher bestritten haben und, und zwar jetzt und noch bis Sommer. Die Saison ist bereits erfolgreich aus unserer Sicht. Sahne kommt noch drauf, wenn wir die EL Quali wieder über die Liga packen und pro weitere Runde aktuelle EL wird der Sahnehaufen dicker! Und wenn wir nach dem letzten BuLi-Spieltag auf einem CL-Rang stehen, dann wird das noch mit Blattgold überzogen 😀

  35. Andere Personalie …

    Hinti hat gestern keine europaweite Bewerbung abgegeben. Katastrophenleistung beim 2 : 4 gegen Israel. M.E. schlechtester Spieler auf dem Platz. Macht aber auch gar nix! Er war in Gedanken sicherlich schon beim Spiel gegen den VfB. Gute Einstellung. 🙂

  36. Ich träum immer noch davon,dass wir die CL erreichen und keiner geht. Eine kleine Chance gibt es .

  37. Spieler kommen, Spieler gehen….der Fussball ist nicht planbar, man kann nie sicher sein, ob jemand geht oder bleibt. Thats buisness.
    Fakt ist:
    (1) LJ muss wechseln möchten. Wenn er es nicht möchte, dann bleibt er. Wenn er es möchte, dann geht er. Punkt. Das gilt nicht nur für LJ sondern für alle Spieler.
    (2) Der Verein bekommt eine Ablösesumme. Welche Höhe, welche Modalitäten, das obliegt in den Verhandlungen. Die führt der Vorstand.
    (3) Am 31.08.2019 werden wir sehen, wer bis zum 31.12.2019 fest im Kader ist und die Hinrunde 19/20 spielt. Am 31.01.2020 werden wir sehen, wer fest im Kader ist und die Rückrunde 19/20 spielt. Auch das ist heute buisness.

    Der große Vorteil der SGE ist, das nach fast 3 Jahren alle Leistungsträger bis auf KT feste Verträge haben (somit Ablösesummen zu genereieren sind) oder Leihen mit Kaufoption haben (die gezogen werden können).

    Viel wichtiger ist die Verlängergung mit Ben Manga! Weiß hier jemand etwas?

  38. @rob:

    100% Zustimmung!

    @blueblood:

    Hinteregger und Rode haben wir auch nur geliehen und keine Option.
    Bzgl. Ben Manga ist offiziell nichts bekannt. Die Roma haben ihn angeblich im Blick und er hat bisher nicht verlängert. Das wäre natürlich hart, wenn er ginge und Rom ist nicht die schlechteste Adresse. Er hatte aber mal in einem Interview mit der FAZ (das beste Interview, dass ich jemals im nicht-wissenschaftlichen Bereich gelesen habe – nur so als Tipp) gesagt, dass er sehr eigen ist und schnell unleidlich werden kann, wenn er nicht nach seinen Vorstellungen arbeiten kann.
    Da er mit Bobic in Stuttgart gearbeitet hat und ihm dann auch zu uns folgte, deutet darauf hin, dass es hier passt und das gibt mir Hoffnung.
    Aber letztlich ist er auch nicht unser einziger Scout. Er ist vor allem für den spanisch sprachigen Raum zuständig. Inwiefern also Jovic, Haller, N’Dicka auch ohne ihn gekommen wären ist spekulativ. Wichtig ist, dass inzwischen alle im Verein wissen, wie es richtig geht. Man hat etwas, an dem man sich orientieren kann. Obwohl ich menschlich immer noch einige Vorbehalte gegen Bobic habe, ist er DER Architekt. Das habe ich schon beim Abgang von Kovac gesagt. Er ist sehr klar und absolut professionell und zieht sein Ding durch. Er hat ein riesen Netzwerk und ist ein Arbeitstier. Wenn wir ihn halten, dann werden wir uns in den nächsten Jahren weiter entwickeln, selbst wenn auch mal Saisons kommen, wo wir nicht so gut abschneiden.

  39. Danke für den Tipp zum Interview. Liest sich sehr interessant, weil wir ja jetzt mit der SGE schon viel weiter sind. Fast ein Wühlen im Archiv und wie man vor wenigen Jahren noch die Welt sah. Da hatte Ben Manga unter sich 6 Scouts (nur 2 hauptamtlich) und die internationalen Schwergewichte 60. Verrückt. Neben dem Halten vom Ben Manga, gebt ihm einfach nochmal 2 mehr hauptamtliche Scouts!

  40. Laut der Redaktion von „Siamolaroma.it“, hätte es keinen Kontakt zwischen den Parteien (As Roma und Ben Manga) gegeben, und Manga hätte die Absicht in Deutschland zu bleiben und zu arbeiten, obwohl der Vertrag, der ihn an die Eintracht Frankfurt bindet, am 30. Juni ausläuft. (Ich hoffe, Ben Manga meint die Eintracht mit Deutschland)

    https://siamolaroma.it/2019/03/20/mercato-roma-nessun-contatto-con-ben-manga-per-larea-scouting/

    come appreso dalla redazione di “Siamolaroma.it“, non ci sarebbe stati contatti tra le parti e Manga avrebbe tutta l’intenzione di rimane a lavorare in Germania, nonostante il contratto che lo lega all’Eintracht Frankfurt scada il 30 giugno.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -