Die SGE nimmt nächstes Jahr entweder an der Europa League oder sogar an der Champions League teil (Foto: IMAGO / Ulrich Hufnagel)

Bekannterweise beendete die Eintracht die Bundesliga-Saison auf dem sechsten Tabellenplatz, der diese Saison für einen Startplatz in der Europa League qualifiziert. Borussia Dortmund hat am Samstag die Möglichkeit, die Champions League zu gewinnen, wodurch Platz sechs sogar für die Königsklasse reichen würde. Nach einer enttäuschenden Saison in der Conference League, die bereits im Sechzehntelfinale gegen Saint-Gilloise endete, steht der SGE nun eine internationale Saison bevor, die den Hessen wieder mehr Geld in die Taschen spielen wird. Allerdings sind die Einnahmeprämien in der Champions League deutlich höher, als sie in der Europa League sind.

Neuer Modus

Dass die UEFA ab der Saison 2024/2025 ihre neue Reform durchsetzt, ist Fluch und Segen zugleich für die Teilnehmer. Sowohl in der Champions als auch in der Europa und Conference League wird in diesem neuen Modus gespielt. Da alle Vereine, anstatt wie gewohnt in Gruppen, in einer großen Liga gegeneinander spielen, finden mehr Gruppenspiele statt, was zusätzliche Belastung und körperliche Anstrengung bedeutet, allerdings auch höhere Einnahmen mit sich bringen dürfte. Gespielt wird in allen drei europäischen Wettbewerben im Ligensystem mit jeweils 36 Teilnehmern. Jedes Team bestreit dabei acht Spiele gegen unterschiedliche Gegner, viermal zu Hause und viermal auswärts. Die Plätze eins bis acht qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale, die Teams auf den Plätzen neun bis 24 spielen eine Play-Off Runde mit Hin-und Rückspiel, wobei der jeweilige Sieger ins Achtelfinale stößt. Die Mannschaften auf den Plätzen 25 bis 36 scheiden aus und da es kein Absteigen in einen anderen Wettbewerb mehr gibt, ist die internationale Reise also sofort beendet. Gegen wen der 35 anderen Mannschaften gespielt wird, entscheidet sich Ende August.

Deutlich höhere Prämien in der Champions League

Zum Startgeld, das jeder Teilnehmer bekommt, erhalten die Teams zudem noch Siegprämien, Punktprämien und eine finale Platzierungsprämie. Für jedes weitere Erreichen einer Runde gibt es ebenfalls Prämien. Sollte der BVB das Endspiel gegen Real Madrid verlieren, würde die Eintracht 4,31 Millionen Euro als Startgeld in der Europa League erhalten. Bei einem Sieg der Dortmunder und den damit verbundenen Einzug der Hessen in die Königsklasse, beläuft sich das Startgeld mit 18,62 Millionen Euro fast auf das Vierfache. Hier ein tabellarischer Überblick, über die Prämien in der Königsklasse sowie in der Europa League.

Champions League Europa League
Startgeld 18,62 Mio. Euro 4,31 Mio. Euro
Siegprämie 2,1 Mio. Euro 0,45 Mio. Euro
Punktprämie 0,7 Mio. Euro (pro Team) 0,15 Mio. Euro (pro Team)
1.-16. Tabellenplatz 2 Mio. Euro 0,6 Mio. Euro
17.-24. Tabellenplatz 1 Mio. Euro 0,3 Mio. Euro
Erreichen Achtelfinale 11 Mio. Euro 1,75 Mio. Euro
Erreichen Viertelfinale 12,5 Mio. Euro 2,5 Mio. Euro
Erreichen Halbfinale 15 Mio. Euro 4,2 Mio. Euro
Erreichen Finale 18,5 Mio. Euro 7 Mio. Euro
Titel 6,5 Mio. Euro 6 Mio. Euro

Die Einnahmen, welche durch erfolgreiches Auftreten generiert werden, sind in der Champions League sichtlich höher, als sie in der Europa League sind. Über das Dreifache erhält der Gewinner der Königsklasse mehr, als es der Sieger der Europa League ausgezahlt bekommt. Real Madrid und Manchester City sind die Sieger der Königsklasse der letzten zwei Jahre. Real bekam von der UEFA unglaubliche 133,71 Millionen Euro und Manchester City mit 134,94 Millionen Euro sogar noch mehr. Hinzu kommen noch die Einnahmen durch Ticketverkäufe, die bei jedem Verein unterschiedlich sind. Das Erreichen des Supercups, in dem der Sieger der Champions und Europa League gegeneinander spielt, spült den beteiligten Teams jeweils weitere vier Millionen Euro in die Kasse, ein Sieg wäre eine weitere Millionen Euro wert.

Rein sportlich wäre die Eintracht wahrscheinlich in der Europa League besser aufgehoben. Mit Blick auf die Prämien und die damit verbundenen Einnahmen, die wichtig für die SGE sein können, sollte auch die Teilnahme an der Königsklasse Profit für den Verein ziehen. Die erneute Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb war für die SGE natürlich ein großer Erfolg. Zum vierten mal in Folge spielen die Adler vom Main nun also europäisch und konnten drei Mal immer die Ko.-Phase erreichen. Nachdem die Hessen zuvor häufig für Furore und Überraschungen sorgen konnte, verlief die abgelaufene Saison in der Conference League nicht wie gewünscht, weiß auch Markus Krösche: „Enttäuscht sind wir nach wie vor über das Auftreten in den Pokalwettbewerben. Da erwarten wir einen anderen Punch, mehr Zielstrebigkeit und letztlich auch bessere Ergebnisse.“ Ob Europa League oder Champions League entscheidet sich dann am Samstag, wenn Borussia Dortmund auf Real Madrid trifft. „Ich werde live im Stadion sein und natürlich Borussia Dortmund die Daumen drücken“, brachte Krösche sein verständliches Wunschergebnis klar zum Ausdruck.

 

- Werbung -

29 Kommentare

  1. Ich werde es Krösche gleichtun und (freilich daheim) ausnahmsweise dem BvB die Daumen drücken – denn es geht um viel Geld für UNSEREN Club, die Eintracht – und das ist es, was zählt.

    Falls wir uns tatsächlich mit 47(!) Punkten über die Bundesliga(!) für die Champions League(!) qualifizieren sollten, wäre das jedenfalls ein „Rekord“, den uns so schnell keiner mehr abnehmen dürfte.

    Wenn das passiert, hätten wir acht CL-Spiele sicher und – da 24 von 36 Teams weiterkommen – eine gute Chance auf mindestens zwei weitere Partien. Genau wie in der Europa League natürlich.

    Wenn Toppmöller sein aus der Bundesliga bekanntes Vorgehen auch international durchzieht, sollten wir nach dem dritten oder vierten Liga-Spieltag Platz 24 haben (der gerade noch so für die Play-Offs berechtigt) und diesen bis zum Ende des achten Spieltages trotz grottiger Auftritte halten. Ganz einfach, weil die acht Vereine hinter uns trotz leichterem Restprogramm noch grottiger spielen 🙂

    Und in den KO-Spielen ist dann wieder alles möglich!

    119
    13
  2. Frage meinerseits

    „Jedes Team bestreit dabei acht Spiele gegen unterschiedliche Gegner, viermal zu Hause und viermal auswärts. “

    Und diese werden ausgelost? Also könnte man nach wie vor einfache oder Mördergruppen/spiele haben?
    Gibt es noch so verschiede lostöpfe oder ähnliches?

    35
    1
  3. Kann mal jemand den Modus genauer erklären?
    36 Mannschaften im Ligamodus mit nur 8 Spielen? Scheint ja richtig ungerecht gewürfelt zu werden.

    23
    5
  4. @2,3
    Ich habe eben gegoogelt und folgendes gefunden….
    Im neuen Format werden die Teams in der neuen Ligaphase acht Spiele absolvieren. Sie werden nicht wie bisher zweimal auf jeden der drei Gegner treffen (zuhause und auswärts), sondern Partien gegen acht unterschiedliche Klubs austragen. Jeder Verein wird vier Heim- sowie vier Auswärtsspiele haben. Um die verschiedenen Gegner zu ermitteln, werden die Teams zunächst in vier verschiedene Lostöpfe eingeteilt. Jedes Team trifft anschließend auf zwei Mannschaften aus jedem Topf, wobei pro Topf ein Spiel zuhause und eines auswärts ausgetragen wird.

    Damit müssen sich die Klubs gegen ein größeres Spektrum an Gegnern beweisen und Fans bekommen die Möglichkeit, öfter und schon zu Beginn des Wettbewerbs Aufeinandertreffen der Topvereine zu sehen. Außerdem wird es für jeden Klub mehr Spiele geben, in denen es um viel geht.

    Die Clubs, die permanent Champions League spielen werden durch die Gelder ihren Vorsprung gegenüber anderen immer weiter ausbauen. Man sieht es in der Bundesliga. Hier haben wir eine drei Klassen Gesellschaft. Fünf die immer oben stehen, dann das Mittelfeld, angeführt von uns. Und dann die vier fünf Vereine die gegen den Abstieg spielen. Für meine Begriffe müssten die Gelder gerechter verteilt werden. Dürfte schwierig sein, aber so finde ich es nicht gut.

    56
    1
  5. Tatsächlich habe ich mich erst seit dem 6. Platz über den Modus informiert und finde es gar nicht mal so schlecht.
    Es gibt wieder 4 Töpfe und wir sollten aufgrund des Koeffizienten im 1. sein und bekommen dann aus diesem noch einen (ManU, Tottenham, Roma, Ajax, etc) und dann je 2 aus den anderen 3 Töpfen. Wird dann auch interessant, ob die Gegner daheim oder auswärts sind.
    Zumindest schon mal ein Heimspiel mehr als bisher in der Gruppenphase und keine Absteiger mehr, denn das war schon unfair, auch wenn diese uns gut lagen.

    23
    1
  6. Nach der Rheinmetall-Begründung des gelben Vollhorsts kann ich dem BVB für Samstag leider nur das Schlechteste wünschen. Dann genieße ich lieber den selbst erreichten Wettbewerb.

    30
    66
  7. Danke für die vielen Antworten.
    Dann hat jeder Verein 2 Vereine aus jedem Topf und somit ,theoretisch gesehen, die gleiche Qualität der Gegner.
    Hört sich zumindest fair und durchdacht an, lassen wir uns überraschen

    19
    1
  8. 8 ich kann dich gut verstehen. Eigene Normen und Werte gehen da verloren.
    Allerdings ist die Deutsche Bank (einer unserer Sponsoren) die größte kriminelle Vereinigung in Deutschland. Die zusätzlich auch Anteile besitzt an jedem noch so widerlichen Unternehmen (inklusive Rheinmetall) und dort in den Aufsichtsräten rumsitzt.
    Forza SGE

    37
    32
  9. Der finanzielle Unterschied zwischen CL und EL ist schon krass. Das ist fast ein ganzer Transferüberschuss.

    Für die langfristige Entwicklung kann man sich dann nur einen Sieg vom BVB wünschen, auch wenn es schwer fällt.

    45
    2
  10. Weiß jemand wie die Lostöpfe besetzt werden?
    Geht es nur nach UEFA Koeffizient oder werden wie vorjer auch die jeweiligen Mieter in die Lostopf 1 gesteckt?

    11
    0
  11. @Spiderschwein

    Neben der Neueinführung des Liga-Formats ändert sich auch die Besetzung der Lostöpfe. Nur noch der CL-Sieger wird in Topf 1 automatisch einsortiert. Die restlichen Plätze werden nach UEFA-Koeffizient belegt.

    Die Eintracht hat aktuell einen Koeffizienten von 60,000. Das würde vermutlich Lostopf 2 bedeuten.

    30
    0
  12. @Perlentaucher:
    „Es gibt wieder 4 Töpfe und wir sollten aufgrund des Koeffizienten im 1. sein und bekommen dann aus diesem noch einen“

    Nein, nach dem neuen Modus ist es in dieser Hinsicht egal, in welchem Lostopf man selbst ist. Jede Mannschaft bekommt je zwei Mannschaft aus den vier Töpfen – gibt ja auch acht Spiele in der Liga-Phase.
    Dadurch wird es in der Tat etwas gerechter, weil die besten dann nicht mehr nur gegen schwächere Mannschaften spielen, bzw. die Schwächsten nur gegen bessere.

    Allerdings werden es pro Team dann auch noch man mehr Spiele, also mehr Belastung für die Sportler. Wenn man sich mal anschaut, wie in den letzten Jahren die Verletzungen in die Höhe gehen, finde ich das hochgradig asozial. Die Gesundheit der Spieler wird gnadenlos der Rendite geopfert. Wenigstens die Play-Offs hätte man weglassen können.
    Einfach die besten 16 Mannschaften ins Achtelfinale lassen.

    26
    3
  13. Ich bin in erster Linie Fußball-Fan und damit Eintracht-Fan. Daher bevorzuge ich die Europa-League mit einer gewissen Chance einen Pokal zu gewinnen. Die CL wäre für mich ein Trostpflaster wegen des Geldes und vielleicht dem ein oder anderen attraktiven Gegner.

    16
    18
  14. An einen Sieg von Panzer Dortmund glaube ich eh nicht. Eher an einen Kantersieg von Real.

    20
    20
  15. Ich finde es schade, dass man nicht mehr in den Wettbewerb darunter „absteigen“ kann.
    Sprich wenn wir in der CL performen wie die letzte Saison ist schnell Schluss und wir können nicht mehr in der EL weitermachen.

    So gesehen wünsche ich mir fast, dass der BVB nicht gewinnt, denn in der EL erwarte ich mehr Siege, als in der CL. Das würde insgesamt mehr Geld bringen.

    Aber es kommt, wie es kommt.

    10
    34
  16. @zeno

    Wenn du in der CL nur teilnimmst und in der Ligaphase einen Sieg holst, dann müsstest du in der EL schon mindestens ins Finale ziehen, eher noch den Titel holen, damit du in Summe mehr Prämien bekommst – siehe Auflistung von Timon. Das wäre dann schon arg unrealistisch.

    37
    1
  17. @zeno:
    „Ich finde es schade, dass man nicht mehr in den Wettbewerb darunter „absteigen“ kann.“

    Ich finde das vollkommen richtig. Mich hat das total aufgeregt, dass man sich in der Gruppenphase der EL/ELC durchgesetzt hat und dann irgendwelche gescheiterten Mannschaften aus der CL/EL plötzlich in der KO-Phase die Gegner waren. Damit hat man es den kleineren Vereinen noch schwerer gemacht und für die Vereine aus dem höheren Wettbewerb war es oft eh nur ein nerviges Trostpflaster.
    Die hatten dann das Antrittsgeld aus dem höheren Wettbewerb, konnten ihren Kader entsprechend gut bestücken und hatten damit einen riesigen Vorteil.

    52
    2
  18. #15 ich weiß was bzw. wie du es meinst. Aber man kann es auch anders sehen. Als Fussballfan und als Adlerfan kann man sich doch auch freuen gegen Mannschaften zu spielen/Mannschaften zu sehen, von deren Begegnungen wir nur geträumt haben. Spieler zu sehen, welche wir sonst nur im Fernsehen verfolgen. Auch ohne Cup Erfolg

    25
    3
  19. @julian
    Danke für die Info.
    Aber mit 60 Punkten sind wir auf Platz 28 in der 5 Jahreswertung. Aber die Mannschaften über uns spielen ja nicht alle CL. Von daher würde ich eher von lostopf 3 ausgehen.

    12
    0
  20. @julian
    Es ist Recht knapp. Je nachdem ob sich Brüssel, Glasgow und Donezk für die CL qualifizieren sind wir in Topf 2 oder 3.

    8
    0
  21. Eldelabeha….über das Los FC Barcelona als Absteiger hast du dich dann aber doch gefreut….da gehe ich mal von aus.

    23
    0
  22. Tja, Aussicht auf nen Pokal oder Geld?
    Ich bin bei denen, die die EL bevorzugen und glaub, das wär auch für unsere Entwicklung besser.
    Wir machen unser Geld ja eh durch Spielerverkäufe.
    In der CL warten richtig harte Gegner. Ich würde behaupten, wenn Leverkusen in der CL gespielt hätte, wären sie nicht ohne Niederlage durch die Saison gekommen.
    Vorher wars mir daher eigentlich egal, wer gewinnt…doch seit den Neuigkeiten, dass die Menschen durch Waffenherstellersponsorings von Fußballvereinen langsam auf den Krieg vorbereitet werden sollen, bin ich für Real Madrid.

    16
    23
    - Werbung -
  23. @Julian, danke für die Info, dann mach alleine der Antritt und die 8+2 Minimum spiele finanziell schon einen riesigen unterschied.

    Sportlich trotzdem Harakiri für die jetzige Mannschaft. Ich bleib dabei, lieber EL und vielleicht ein paar Siege für das Selbstbewusstsein. In der CL rechne ich nicht mit Siegen

    18
    3
  24. @eldelabeha du hast recht und fiel mir auch kurz danach ein, denn es gibt ja wie vorher geschrieben in der Gruppenphase 4 Spiele je auswärts und daheim. Es wird auch mal eine exklusive Woche nur mit EL geben, dh dann wohl mal Dienstag u Mittwoch anstatt wie sonst nur donnerstags.
    Natürlich ist das eine höhere Belastung und weniger Training, aber einen positiven Effekt konnten wir ja leider ab Februar auch nicht feststellen. Dazu gibt es halt auch gerade mit dem zusätzlichen Heimspiel höhere Einnahmen für den Verein und für uns Fans hoffentlich einen attraktiven Gegner.

    11
    0
  25. Was zur Hölle wollen wir in der Champions League?
    Sollen sie das Geld für den Verein doch lieber in der Europa League verdienen….dann müssen sie halt ins Finale. Haben wir als Fans ja auch mehr davon. Wir hätten es aufgrund der vergangenen Saison eh nicht wirklich verdient. Ich tue mich ja echt schon schwer denen und uns Fans die Europa League zu gönnen.
    Nur eine Stadt,nur ein Verein.

    8
    25
  26. Die alte Diskussion EL vs CL (vs ECL). Als Fan ist EL nunmal geiler, aber das verdammte Geld… Deswegen kann ich mich mit beidem anfreunden. Schwarz und weiß gibt’s da nicht.

    Der neue Modus nervt dafür. Noch mehr Spiele, noch mehr Umsatz, und irgendeine sehr merkwürdige Prämiengarantie für Rekordtitelträger. ZDF Bolzplatz hatte dazu ein ganz guten Beitrag
    https://www.youtube.com/watch?v=zkzajGKVK94

    9
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -