Sein Treffer brachte den Durchbruch (Archivfoto): Abassin Alikhil. (Bild: IMAGO / Hartenfelser)

Nach dem unglücklichen, späten 2:2-Unentschieden am vergangenen Wochenende, wollte es die zweite Mannschaft der SGE an diesem Spieltag besser machen. Die U21 hatte es dafür am Sonntagmittag mit dem TuS Dietkirchen (Landkreis Limburg-Weilburg) zu tun, einer Mannschaft aus dem letzten Tabellendrittel in der Hessenliga.

Der Knoten platzte erst in Halbzeit 2

Bereits früh in der Partie versuchte die Eintracht, Druck auf den Gegner auszuüben. Doch die Dietkirchener standen hinten stabil und es gelang ihnen immer wieder, gezielte Gegenoffensiven zu starten. So blieb es nach 45 Minuten beim 0:0. Zwei Wechsel brachten dann jedoch neue Dynamik in die Begegnung: Zuerst brachte Chef-Trainer Kristjan Glibo in der 63 Minute den erst in dieser Woche mit einem Profi-Vertrag ausgestatteten Nacho Ferri für Ghotra; drei Minuten später durfte zudem Abassin Alikhil für Bobson ran. Die Einwechslung von Alikhil machte sich direkt bezahlt: In der 71. Spielminute traf der 31-Jährige zum 1:0 für die SGE – der Knoten war geplatzt. Mehdi Loune konnte in der 80. Minute schließlich noch auf 2:0 erhöhen. Anders als noch in der Vorwoche gegen Neuhof, ließ die U21 in den letzten Spielminuten nichts mehr zu, sodass die SGE wieder voll auf Kurs ist.

Frankfurt wieder erster Verfolger

Mit dem Sieg belegt die Eintracht nämlich erneut den zweiten Tabellenplatz in der Hessenliga, der zur Relegation in die Regionalliga berechtigen würde; insgesamt 36 Punkte hat die SGE nach 18 Spieltagen bereits gesammelt. Nur einen Punkt hinter der Eintracht stehen der 1. Hanauer FC (gewann 5:1 bei Waldgirmes) und Türk Gücü Friedberg (patzte mit 1:6 gegen Walldorf). Der FC Gießen dominiert indes weiterhin die Liga: Im Spitzenduell gegen Eintracht Stadtallendorf holten sich die Mittelhessen bereits am gestrigen Samstag den nächsten Sieg und stehen mit 42 Punkten unangefochten auf Tabellenrang 1. Neues Tabellenschlusslicht ist der SV Neuhof mit 12 Punkten.

Am kommenden Samstag (12.11., 14:30 Uhr) geht es für die Adlerträger mit einem Heimspiel gegen den SV Weidenhausen weiter. Die Nordhessen stehen momentan mit 17 Punkten auf dem 16. Tabellenplatz der Hessenliga, einem Abstiegsrang; sind somit momentan aber auch nur zwei Punkte vom rettenden Ufer entfernt.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Da spielt ein 31jähriger in der U21 ???

    „Die Einwechslung von Alikhil machte sich direkt bezahlt: In der 71. Spielminute traf der 31-Jährige zum 1:0 für die SGE – der Knoten war geplatzt…“

    14
    3
  2. @1/sasch0308:

    Ja. Die Eintracht hat einige Spieler von Dreieich übernommen. Faktisch ist die U21 also eine Mischung aus talentierten Nachwuchskräften und erfahrenen Hessenliga-Spielern. Perspektivisch wird das Team aber nur aus U21-Spielern bestehen.

    26
    0
  3. Ausgeglichenes Spiel – die Eintracht war leicht besser. Den Unterschied von 14 Tabellenplätzen konnte ich allerdings nicht erkennen. Daran sieht man natürlich, wie eng es in der Hessenliga zugeht. Nicht umsonst hat Friedberg (direkter Konkurrent von uns) heute 6:1 verloren. Nichtsdestotrotz hat mir heute der letzte Biss meistens etwas gefehlt. Die Einwechslung von Nacho hat sich aber direkt bezahlt gemacht, mit ihm hatten wir einen Spieler mit einer ganz anderen Präsenz auf dem Platz. Er hat dann ja auch direkt die Vorlage zum 1:0 gegeben. Insgesamt geht der Sieg auch in Ordnung.
    Es bleibt eine spannende Saison.

    4
    1
  4. Jede zweite Mannschaft auch anderer Bundesligisten ist zusammengesetzt aus Jugend-, als auch erfahrenen Ergänzungsspielern, das ist nichts Ungewöhnliches. Dennoch ist der Plan der Verantwortlichen, auf lange Sicht fast nur noch U21-Spieler spielen zu lassen.

    Einige der ehemaligen Führungsspieler von Dreieich sind auch jetzt noch Führungsspieler in der zweiten Mannschaft, wie Kapitän Marc Wachs mit seinen 27 Jahren, dank einiger souverän verwandelter Elfmeter hat er als IV herausragende Stats, 8 tore 1 Vorlage in nur 12 Spielen! Scheint schon n Charakterspieler zu sein. 😀

    48 tore in 192 Drittliga-Spielen, was is denn das für ne kranke Quote für n Abwehrspieler?

    https://www.transfermarkt.de/marc-wachs/leistungsdatendetails/spieler/199804/saison//verein/0/liga/0/wettbewerb//pos/0/trainer_id/0/plus/1

    Es gibt sicherlich ein paar Spieler, die es nie in die Top Ligen geschafft haben, weil ihnen vielleicht irgendwas an körperlichen Voraussetzungen fehlt, wie die Endgeschwindigkeit, oder sie mal von Verletzungen zuruckgeworfen wurden, die aber fusballerisch dennoch auf Top Niveau sind.

    In die Top Ligen schaffen es nicht viele, da muss man schon auch das ganze Leben dem unterordnen. Das heißt nicht, dass andere nicht auch das Potential hätten. Bei dem Landesmeister-Pokal-Finale der Eintracht anno dazumal gegen Madrid hätten sie vermutlich ne andere Chancen gehabt, wenn sie auch schon ne Profimannschaft gewesen wären.

    5
    1
  5. Schön, dass auch hier mal direkte Konkurrenten patzen. Das hält uns noch oben und ich hoffe echt, dass wir es schaffen da zu bleiben.

    Was den Einsatz von Älteren angeht: das ist völlig normal. U21 hat die Eintracht sich selbst auf die Fahne geschrieben. Formal kann da aber spielen wer will und ich denke das ist auch gut so. Ein paar Füchse brauchst du ja doch. Oder es kommt mal vor, dass auch ein älterer Spieler aus dem Profikader nach langer Verletzung ein paar Spiele da testen kann. Ist nicht ausgeschlossen. Letztens ist ja auch Grahl da mal aufgelaufen, um auszuhelfen.

    1
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -