fcschalke04-eintrachtMit einem weiteren Auswärtsspiel startet die Frankfurter Eintracht am Freitagabend in die Rückrunde der Saison 2016/17. Zwar rangiert Gegner Schalke 04 aktuell im Niemandsland der Tabelle – die Adlerträger haben momentan noch acht Punkte Vorsprung – jedoch verliefen historisch gesehen Partien in der Arena zu Gelsenkirchen bislang nicht gerade gewinnbringend für die SGE. Die Kovac-Elf ist dennoch darauf aus, die unschöne Niederlage in Leipzig vom vergangenen Wochenende vergessen zu machen. Ein Punktgewinn bei Königsblau wäre ein perfekter Start in die zweite Halbserie. Anpfiff durch Schiedsrichter Robert Hartmann (63 Bundesliga-Spiele) ist am Freitag, den 27.01.2017 um 20:30 Uhr. 2.550 SGE-Fans werden ihre ersatzgeschwächte Elf in den Ruhrpott begleiten und hoffentlich zu einer ansprechenden Leistung animieren.

DIE AKTUELLE FORM

Spielerisch war das noch sehr ausbaufähig, was die Weinzierl-Elf zum Rückrundenstart gegen den FC Ingolstadt an den Tag legte. Durch ein spätes Tor in der Nachspielzeit erlöste Neuzugang Guido Burgstaller (in der Winterpause von Nürnberg verpflichtet) S04. Der 1:0-Erfolg war immens wichtig, denn nach vier Partien mit nur einem Zähler auf der Habenseite, schlitterten die Schalker schon wieder in die nächste kleine Krise. Die Saison verläuft bisher alles andere als zufriedenstellend. Zu unkonstant sind die Leistungen der Spieler und die vielen Millionen, die von Neu-Manager Christian Heidel zu Saisonbeginn in den Kader gesteckt wurden, erbrachten bisher viel zu wenig Ertrag. Die Ansprüche in Gelsenkirchen waren schon immer besonders hoch und eine Saison ohne Qualifikation für den internationalen Wettbewerb wäre die Enttäuschung schlechthin für das nervöse Schalker Umfeld. Heidel und Weinzierl müssen in der Rückrunde nun unbedingt liefern – ansonsten könnte die Liason schon schneller wieder beendet sein, als gedacht.

Gerangel um den Ball - und Timothy Chandler mittendrin
Gerangel um den Ball – und Timothy Chandler mittendrin

Was war denn das? Motiviert und mit dem gesteckten Ziel unbedingt etwas Zählbares beim Tabellenzweiten und Aufsteiger zu erreichen, startete die SGE am vergangen Spieltag in die Partie bei Leipzig. Verwundert rieben sich die Zuschauer schon nach etwas mehr als einer Minute die Augen: der in der Saison ansonsten bisher sehr starke Finne Lukas Hradecky, einer der Erfolgsgaranten, leistete sich einen unerklärlichen Bock, als er außerhalb des Strafraums ein wohl zum Stürmer durchgedrungenes Zuspiel mit der Hand abfing. Eine berechtigte Rote Karte war das Resultat und schon eine Minute später war die Partie eigentlich schon verloren. Heinz Lindner musste bei seinem Ligadebüt als erste Aktion nach der Einwechslung den Ball aus dem eigenen Netz holen. Freistoß. Tor. Zwar spielten die Hessen im Anschluss in Unterzahl relativ passabel, aber zu einem Punkgewinn konnte und wollte es gegen starke Leipziger nicht mehr reichen. Sei´s drum. Weiter geht´s. Die Hinrunde war dennoch ein voller Erfolgt. Nun soll es halt auf Schalke erfolgreich weitergehen. Eine knifflige Aufgabe, aber trotz der gravieren Personalsorgen bei der Eintracht durchaus machbar. Als Übermacht sind die Knappen am letzten Spieltag nicht aufgefallen und vielleicht liegt dieser Gegner der SGE besser.

STATISTIK und WISSENSWERTES

David Abraham im Zweikampf
David Abraham im Zweikampf

Insgesamt gab es bisher 85 Duelle zwischen beiden Teams. S04 konnte dabei 32-mal gewinnen, die SGE 30-mal. Zu einer Punkteteilung kam es in 23 Fällen. Die Torbilanz beträgt 126:124 Tore für Königsblau.

Auswärtsbilanz: 42 Spiele – 21 Siege für Schalke, nur 6 für die Hessen. 15-mal spielten beide Remis. Das Torverhältnis beträgt 70:42 für die Knappen. Keine Gute Statistik für die Adlerträger.

Rund ums Spiel: Zuhause ist S04 gegen Frankfurt seit 13 Partien unbesiegt. Nirgendwo wartet die Eintracht so lange auf einen Sieg wie auf Schalke. Im Jahre 1999 gab es im spannenden Saisonfinale ein furioses 3:2 im Pott – ein wichtiger Meilenstein für den Klassenerhalt gegen Lautern (5:1). Hätte die SGE nach 0:2-Rückstand verloren, dann wäre der Abstieg besiegelt gewesen.

Sperren: Lukas Hradecky (Rote Karte) und Ante Rebic (5. Gelbe Karte).

DIE AUFSTELLUNGEN

Schalke 04
Burgstaller wird nach seinem Siegtor-Auftritt gegen Ingolstadt wohl eine Chance von Beginn an erhalten und zusammen mit Choupo-Moting die zwei Sturmspitzen bilden. Bentaleb könnte im Mittelfeld für Aogo auflaufen.

Die mögliche Aufstellung von Königsblau
Fährmann – Höwedes, Naldo, Nastasic – Geis, Schöpf, Kolasinac, Goretzka, Bentaleb – Burgstaller, Choupo-Moting

Eintracht Frankfurt
Fabian, Huszti und Blum fallen aufgrund Verletzungssorgen weiterhin aus. Stammkeeper Lukas Hradecky fehlt aufgrund seiner Rotsperre. Heinz Lindner, der gegen Leipzig einige starke Paraden zeigte, ersetzt ihn.

Die voraussichtliche Aufstellung der Eintracht
Lindner – Abraham, Hector, Vallejo – Chandler, Oczipka, Mascarell, Hasebe, Seferovic, Hrgota – Meier

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Ich möchte den Hector nicht sehen…. warum dürfte klar sein.
    Meier als 10, warum nicht! Hrgota legt ab, Meier schiebt rein, links Gac, rechts (wird sich einer finden). Hasebe, Val, Abr, Opz, Cha.. in der Abwehr, Mas und (?) auf der 6 und 1:1 spielen. Habe fertig ✌️

  2. Ich möchte Hector sehen..finde er hat es in den letzten Spielen gut gemacht. Zudem wird er wichtig bei Standards sein.
    Kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass wir mit Meier, Seferovic und Hrgota spielen.
    Interessant, dass bei dieser Aufstellung Gacinovic raus ist (hat ja auch nich so viel gezeigt in Leipzig), aber glaube nicht, dass Kovac auf alle Kreativspieler verzichtet. Entweder Barkok, Tarashaj, Gacinovic oder gar Besuschkow wird spielen. Ich schätze für Meier.

  3. Für uns ist die Kulisse und „Show-Bühne“ vorbereitet. Ganz Fußballdeutschland blickt heute nach Gelsenkirchen. Jetzt muss die Mannschaft liefern und kann sich vielleicht schön in Szene setzen.
    Egal wen Kovac von Beginn an spielen lässt. Hochkonzentriert und als Team geht da vielleicht was.
    Bitte versuchen nah an den Gegenspielern zu stehen, frühes Pressing, schnelles Umschalten und gutes Passspiel…..dann könnte das mit was Zählbarem enden.

  4. Niemand kann ernsthaft glauben das wir in Gelsenkirchen dreifach punkten. Mit Glück, Mut und Kampfgeist könnte es zu einem Punkt langen. Mehr ist aber sicher nicht drin. Wir haben viele Punkte gegen „große“ Mannschaften zu Hause geholt. Diese Punkte werden wir so nicht mehr bekommen. Ein Sieg gegen Schalke können wir vergessen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -