Rückkehrer Daichi Kamada trifft in der 1. Minute unbedrängt zur 1:0-Führung

Die Eintracht bestreitet unmittelbar nach Trainingsauftakt ihr erstes Testspiel gegen die DJK Bad Homburg. Bei bestem Wetter und vor ca. 4000 Fans durften die Neuzugänge Djibril Sow und Erik Durm von Anfang an ran. Coach Adi Hütter begann die Partie mit dem Gruppenligisten im gewohnten 5-3-2 (3-5-2) System mit folgender Aufstellung:

Zimmermann – Chandler, Abraham, Hasebe, Willems, Durm – De Guzman, Torro, Sow – Haller, Kamada

Der, aus Belgien zurückgekehrte Japaner Daichi Kamada machte dort weitere, wo er in der Jupiler Pro League aufhörte und war in den ersten drei Minuten an beiden Toren beteiligt. Nach dem frühen 2:0 durch Kamada und Sebastien Haller lief die Partie  wie erwartet: Die Eintracht übernahm die Kontrolle und die Homburger hatten große Probleme, den Ball gezielt über die Mittellinie zu bringen.

Nach einer Trinkpause in der 25. Minute plätscherte das Spiel gemütlich vor sich hin, die Eintracht ließ den Ball zirkulieren und versuchte es nur gelegentich mit blitzschnellen Vorstößen ins letzte Drittel. Während Neuzugang Durm in der ersten Hälfte einige schöne Kombinationen mit Jonathan De Guzman zeigte, hing Sow noch etwas in der Luft und tat sich im Zusammenspiel mit seinen neuen Kollegen schwer. Haller traf in der 29. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 und Timothy Chandler erhöhte in der 38. nach schöner Hereingabe von De Guzman auf 5:0.

In der Halbzeit wechselte die Eintracht komplett durch, unter anderem kam auch Neuzugang Dominik Kohr zu seinem Debut im Eintracht-Trikot. Die Eintracht stellte sich von nun an wie folgt auf:

Wiedwald – da Costa, Toure, Russ, Tuta, Cavar – Kohr, Fernandes, Stendera – Paciencia, Müller

Das Tore schießen ging in Halbzeit Zwei munter weiter. Nicolai Müller traf gleich zweimal, gemeinsam mit Goncalo Paciencia und Danny Da Costa erhöhten sie binne der ersten 15 Minuten auf 9:0. In der 61. versenkte Marc Stendera dann einen strammen Distanzschuss und stellte die Ergebnisanzeige auf Zweistellig. In der 68. darf der Portugiese zum Elfmeter antreten und verwandelt sicher zum 11:0. Den Fehlschuss aus dem Halbfinale gegen den FC Chelsea scheint er überwunden zu haben. Nur sieben Minuten später legte er seinen dritten Treffer zum 12:0 nach und hätte den vierten und fünften folgen lassen müssen, vergab aber zweimal aus aussichtsreicher Position.

Lehnte der DJK Bad Homburg sich gegen Ende der ersten Hälfte noch einmal zaghaft auf und suchte seine Chance, so blieb dies in der zweiten Halbzeit völlig aus.Die Eintracht dominierte die Partie nach belieben und hätte ohne Probleme noch höher gewinnen können. Neuzugang Dominik Kohr überzeugte mit genauem und schnellem Kurzpassspiel im Zentrum, hatte es aber auch mit heillos überforderten Bad Homburgern zu tun. Kurz vor Schluss trug sich Paciencia erneut in die Torschützenliste ein und traf zum 13:0. Den Endstand markierte dann Neuzugang Kohr mit seinem ersten Tor im Adlerdress zum 14:0.

Torschützen:

  1. Minute: Daichi Kamada 1:0

3. Minute: Sebastien Haller 2:0

12. Minute: Daichi Kamada 3:0

29. Minute: Sebastien Haller 4:0

38. Minute: Timothy Chandler 5:0

47. Minute: Nicolai Müller 6:0

53. Minute: Goncalo Paciencia 7:0

58. Minute: Nicolai Müller 8:0

59. Minute: Danny Da Costa 9:0

61. Minute: Marc Stendera 10:0

68. Minute: Goncalo Paciencia 11:0

75. Minute: Goncalo Paciencia: 12:0

85. Minute: Goncalo Paciencia: 13:0

89. Minute: Dominik Kohr: 14:0

- Werbung -

28 Kommentare

  1. Kamada und De Guzman können nächste Saison durchaus um die Startelf Plätze mitspielen!

    Hatte ganz vergessen, dass Stendera und Müller noch da sind.

  2. Hallo zusammen, weiß jemand, warum Joveljic gar nicht dabei war? Ist er zunächst doch nur erst für die U19 vorgesehen?

  3. Zu den ‚Neuzugängen‘:
    Kamada war extrem flink unterwegs. Das hat schon Spaß gemacht beim zuschauen. Könnte sein, dass er bleibt.
    Sow tat sich in der Tat schwer. Das war m.E. aber auch so zu erwarten.
    Durm war okay. Zeigte Ansätze, aber auch er wird noch n bissi brauchen.
    Die zweite Elf spielte wesentlich besser.
    Einen großen Anteil daran hatte Kohr. Der weiß einfach, wann er welche Wege zu machen hat und ist im Pressing sehr stark. Er hatte sofort eine gewisse presence.
    Tuta hat mir gut gefallen. Sehr sicher im Passspiel, sehr ruhig am Ball & gutes Aufbauspiel. Er spielte halblinks in der 3er Kette, als Rechtsfuß. Gefiel mir dort weeeesentlich besser als Willems, aber gut: wir kennen Willems & halblinks in der 3er Kette ist nun nicht unbedingt sein Ding.
    Wie auch immer: für ihn sehe ich keine Zukunft bei uns, da fehlts an Spielintelligenz. Die Position ist da relativ wurscht, auch wenns auf links weniger auffällt.
    Müller war schon gut, aber er braucht auch noch n bissi. Wenn er bleibt..?
    Cavar hat (vorerst) bestimmt keine Zukunft bei der Eintracht. Ich sags mal so: er war stets bemüht und die bessere Elf zog ihn mit.
    Ich rechne bei ihm nach der eher verkorksten Leihe mit nem Verkauf.
    Aber gut, man muss ihm zugute halten: er spielte die Kostic bzw Durm-Position & ich glaube, er sieht sich eher in der Mitte.

    Am meisten haben mich Tuta & Kohr beeindruckt. Kohr hat seinen Worten direkt Taten folgen lassen. Der denkt nicht lang nach, sondern geht direkt drauf, dahin wo’s weh tut. Top-Verpflichtung & hilft sofort weiter!!! Dem muss der Trainer wenig erzählen.
    Bei Tuta muss man natürlich mal abwarten, wie sein Defensivspiel ist. Das, was von ihm erwartet wurde (Aufbauspiel) hat er perfekt umgesetzt. Ich gehe davon aus, dass er bleibt. Aber wenn Hinti kommt..?
    Verkauft wird er bestimmt nicht & bei ner möglichen Leihe gehe ich von nem starken Zweit- bis schwächerem Erstligisten aus.

    Ich muss dazusagen: hab das Spiel erst ab Minute 25 gesehen.
    Dennoch würd ich sagen, dass ich mich in der Lage sehe die Spieler zu bewerten & benoten.
    Torhüter lass ich raus, bringt ja nix 😉
    Achja, noch kurz zum System:
    3-5-2 in beiden Halbzeiten. 5 Verteidiger hab ich jedenfalls über die gesehenen 65 Minuten nicht gesehen, dafür war der Gegner zu schwach. Maximal rückte der DM hinten mit ein.
    In HZ2 wars eigentlich eher ein 3-1-4-2, in dem Fernandes den wesentlich defensiveren Part übernahm.
    Ich glaube in HZ1 übernahmen Sow & Torró abwechselnd den defensiveren Part. Lass mich aber gerne eines besseren belehren.
    Gestaltet sich dann ungefähr so in HZ1:
    Hase Libero (3,5), Abraham halbrechts (2,5), Willems halblinks mit Vorwärtsdrang (4,5)
    Sow zentral (4), Torró halbrechts (4), De Guzman halblinks (3,5), Chandler rechts (3,5), Durm links (3,5)
    Kamada linker zentraler Stürmer (2), aber recht flexibel bzgl seines Positionsspiels. Haller rechter bis zentraler Stürmer (3).

    HZ2:
    Russ Libero (3), Touré halbrechts mit Vorwärtsdrang (2,5), Tuta halblinks (2)
    Fernandes im DM (3,5)
    Hardkohr halbrechts (2), Stendera halblinks (2,5), Da Costa rechts (2,5), Cavar links (4)
    Müller rechter zentraler Stürmer (3), ähnlich flexibel aber m.E. weniger stark wie Kamada. Dafür wie immer cool vorm Tor.
    Paciencia links zentral, einer der Besten (2).

    Man sieht schon: ich tu mich schwer in solch einem Spiel 1en zu verteilen.
    Haller etwas lustlos, aber gut: wem muss er in solch einem Spiel was beweisen? Für ihn gehts darum sich in so einem Spiel nicht zu verletzen.
    Torró fand ich eher schwach, de Guzman noch ganz okay.
    Stendera, Paciencia & Kohr wollten einfach mehr, das konnte man spüren. Auch Touré versprühte durchaus Einsatzfreude.
    Stendera fehlts an Spielpraxis, aber dafür wars schon gut!

    Auffallend: KEIN Jugendspieler wurde eingesetzt.
    Kein Beyreuther, kein Cetin, kein N. Stendera, kein P. Finger.
    Ich gehe nicht davon aus, dass einer von denen in der kommenden Saison ne Rolle spielen wird. Denn wenn man sie nicht in solch einem Spiel zumindest zum Ende bei 13:0 reinwirft: Wann dann?

  4. Ja danke @5! Solche Berichte wünsche ich mir zu jedem Testspiel. Und in der Tat schade, dass die „Jugendspieler“ nicht mal so ein bisschen dabei waren.

  5. Ein Spiel gegen einen Gruppenligisten (bei allem Respekt vor der DJK!) sagt nichts aus. Jan Zimmermann hätte wahrscheinlich auch als Innenverteidiger gut ausgesehen und Marco Russ im Sturm. Auch ein guter Oberliga Spieler hätte gestern super performed. In erster Linie war das ein schönes Event für die Fans und eine spaßige, lockere Trainingseinheit für die Mannschaft.

    PS: Haller MUSS bleiben. Egal was für ein Angebot reinflattert.

  6. Ein 14:0 gegen einen mit Verlaub und Respekt unterklassigen Gegner ist mit Sicherheit kein Maßstab für die Bundesliga. Es ist ein guter Test, aber maximal um sich mit minimalen Gegnerdruck zu bewegen und Tore zu erzielen. Es sollte eher eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen sein, dazu vielleicht neue Abläufe außerhalb des Trainingsplatzes umgesetzt werden (die wir als Fans nicht kennen). Hinzu ist die Mannschaft in der Vorbereitung. Daher sollte das Spiel nicht überwertet werden.
    Die nächsten beiden Testspiele gegen die Schweizer Erstligisten sind erstmal Aussagekräftiger. Zunächst weil die Gegner stärker sein dürften und zwietens weil die Mannschaft in der zweite Woche müder sein dürfte (hohe Belastungsphase). Da sieht man am besten die Schwächen bzw. die Automatismen. Je müder ein Spieler ist, desto mehr ruft er das ab, was er am besten kann.

    Insgesamt ist die Zusammenstellung des Kaders ordentlich zusammengestellt. Der Kader ist ein bisschen groß, daher wäre es gut, wenn tatsächlich der ein oder andere noch wechseln würde.

  7. Hallo Air

    Die Eintracht TV Kommentatoren sprachen von einer Übertragung der Uhrencupspiele…..

  8. Das Spiel dient ja auch dazu die neuen Spieler zu integrieren, sich auf dem Platz kennenzulernen. Das Ergebnis ist jetzt auch nicht so wichtig.

  9. Bin mal gespannt ob Uhrenkalle beim Uhrencup auch mit dabei ist. Inkognito versteht sich um Ante zu guggen.

  10. War gestern ein lustiges Spielchen. Ich gebe Euch Recht: sicher kein Gegner, in erster Linie hat es den Zuschauern Spass gehabt.
    Trotzdem kann man bei einigen Spielern schon eine Tendenz erkennen, ohne es überberten zu wollen:

    Mir hat, wie @5 bereits gesagt hat, Paciencia sehr gut gefallen. Zum ersten Mal habe ich erkannt, dass er auch sehr gut mit Fuß umgehen kann, sowohl rechts als auch links.
    Sow hatte sehr sehr viele Fehler im Aufbau, aber das ist sicher kein Maßstab, er ist aber schon ein Leader-Typ, das hat man erkannt.
    Durm ist in der Viererkette eine Option, sobald wir aber in der Fünferkette spielen, wird ganz sicher Kostic den Vorzug bekommen.
    An Kohr werden wir sicher Spass haben, der passt gut in das Konzept.

  11. bitte nicht überbewerten! der Gegner war unterklassig und richtig trainiert haben die Jungs ebenfalls noch nicht. Mittwoch war die erste öffentliche Einheit, ein lockerer Aufgalopp, gestern mal ein Spielchen. richtig los gehts erst in der kommenden Woche. da wiederum sind die spiele auch praktisch ohne Aussagekraft, da die Jungs naturgemäß ziemlich im Eimer sein müssten (und auch sollen!)
    trotzdem sowohl beim training als auch gestern einige gute eindrücke. die Entwicklung von Kamada gefällt mir persönlich ziemlich gut. da bin ich gespannt was passiert.

  12. @5. braumerganedruebberedde

    Vielen Dank für die sehr aufschlussreiche Berichterstattung, damit kann man echt was mit anfangen 🙂 Top!

  13. @burki67
    ‚Durm ist in der Viererkette eine Option, sobald wir aber in der Fünferkette spielen, wird ganz sicher Kostic den Vorzug bekommen.‘
    Yup!
    Mir fällt weltweit auch kein Spieler ein, der in diesem System die linke Seite besser beackern könnte als Kostic. Euch?

  14. Seit Jahr und Tag sind für mich Vorbereitungsspiele gleich Training und sagen sehr wenig aus. Gestern war es aber nicht mal das. Das war Marketing und Fanverbundenheit.
    Trotzdem ist schon interessant, wie jeder einzelne auftritt.
    Wesentlich interessanter, sportlich wird es nächste Woche in der Schweiz.
    Ein ganz großer und wichtiger Unterschied zu allen Vorjahren ist aber – und das ist sehr wichtig – wir haben bereits in drei!!! Wochen das erste Pflichtspiel.
    3 Wochen sind wirklich sehr wenig, wenig Zeit für jeden einzelnen Spieler um sich zu empfehlen und auch wenig Zeit für das Team. Bin gespannt wie AH und Team das meistert, habe aber auch Vertrauen.
    Forza SGE!

  15. Der Terminplan bis zum Bundesligastart ist schon nicht ohne.
    Vorallem die Euro Leaque Spiele mitten in der Vorbereitung finde ich ziemlich kacke.
    Darfst dich im Trainingslager nicht zu sehr verausgaben( was man aber eigentlich sollte) und dann noch Quali spielen. Ist i.wie nichts halbes und nichts ganzes.

    Gibt zwar Spielpraxis und die Jungs sind besser eingespielt, aber das kann auch von Nachteil sein, da du ständig auch auf die Fitness achten musst. Normal holst du im Lager alles raus und regenerierst dann in der letzten Woche.

  16. Die beste Vorbereitung sind Spiele… von daher, warum nicht positiv sehen, wir stehen zum Pokal und Buli Start schon komplett im Saft…

  17. Ich glaube kaum, dass irgendjemand dieses Spiel als Maßstab für die Buli ansetzt.
    Es ging lediglich darum, die im Training besprochenen und geübten Spielabläufe, ohne Risiko einer Verletzung, auf den Platz zu bringen.
    Wobei selbst das nur bedingt herhalten kann, weil es ja bislang nur sehr wenige Trainingseinheiten gab.
    Es geht bei solchen Spielen doch eher darum zu sehen, wie sich die Jungs als Team in verschiedenen Durchmischungen verhalten und wer mit wem gut kann.
    Und natürlich ist das auch ein Riesenspaß für Fans.
    4000 in etwa haben vor Ort zugeschaut.
    Das ist schon der Wahnsinn.
    Die wahren Gradmesser sind dann die Testspiele gegen die Erstligisten aus welcher Liga auch immer.
    Kamada sollte definitiv seine Chance bei uns bekommen.
    Hat sich Klasse in Belgien entwickelt.
    Hoffe der Trainer sieht das auch so.

  18. Hat schon jemand News zum Trapper ? Der sollte doch im besten Fall mit zum ersten Trainingslager…!

    Forza SGE

  19. @24: Meiner Meinung nach müssen Trapp und Hinteregger nicht unbedingt beim ersten Trainingslager dabei sein. Trapp kennt in Ffm alles und wird sofort funktionieren und Hinteregger hat es im Winter schon gezeigt, dass er keine Eingewöhnungszeit braucht. Ich denke mal, dass die Verantwortlichen, da noch ein wenig auf zeit spielen werden. Genauso übrigens auch bei Rode.

    - Werbung -
  20. Leipzig hat das auch durchgestanden mit der Quali und wir sind dieses Jahr breiter aufgestellt, wie ich hoffe, dann sollte es uns auch gelingen und Leipzig spielt sogar Champ-Liga ok wir sind nicht Leipzig (Gott sei Dank) aber mit breiterem Kader ist es möglich oder meint Ihr nicht ?
    Jetzt erst recht

  21. Einfach wird die Quali sicher nicht, aber mit der unserer Mannschaft, wie auch immer aufgestellt, werden wir da weiterkommen und nicht so abschenken wie es Leipzig getan hat. Den Neuen muss man Zeit geben und ich denke das man auch Kamada behalten kann. Das Trainerteam wird das auch zu entscheiden wissen.
    Also Geduld und wir werden es schon wieder schaffen.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -