Mach’s noch einmal Sepp. Letzte Saison begeisterte Sebastien Haller gegen den VfB mit seinem „Tor des Monats“ die Fans.

Einen kleinen Dämpfer mussten die Hessen in Nürnberg hinnehmen. Dank Sebastien Haller durfte man aber trotz dürftiger Leistung einen Punkt beim Aufsteiger mitnehmen. Will man sich oben festbeißen, gilt es gegen den Tabellenletzten aus Stuttgart Punkte zu holen. Doch auch die Schwaben wollen unter ihrem neuen Trainer Markus Weinzierl endlich Zählbares.

Die Adlerträger gastieren am 10. Spieltag der Bundesliga erneut auswärts beim VfB Stuttgart. Die Partie eröffnet den Spieltag am Freitag, den 02. November 2018. Anpfiff ist um 20:30 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena. An der Pfeife ist Sven Jablonksi in seinem zwölften Bundesligaspiel, unterstützt wird er aus Köln von Bibiana Steinhaus.

Was gibt’s Neues?

Eintracht Frankfurt: Der Kader der Frankfurter bleibt im Vergleich zum Nürnberg-Spiel weitestgehend unverändert. Lucas Torro fällt mit einer Schambeinentzündung weiterhin aus. Ansonsten fehlen die Langzeitverletzten rund um Timothy Chandler und Co.

 

Bildergebnis für vfb stuttgart wappeVfB Stuttgart: Daniel Didavi, Borna Sosa und Anastasios Donis fallen verletzt aus. Emiliano Insua fehlt Rot gesperrt. Mehr zum kommenden Gegner könnt ihr in unserer Gegneranalyse nachlesen.

 

Teamanalyse

Die Leistung in Nürnberg darf nicht überbewertet werden. Ohne Haller als Zielspieler taten sich die Frankfurter schwer Bälle im letzten Drittel fest zumachen. Luka Jovic versuchte so gut er kann diese Rolle zu erfüllen, war damit allerdings in Teilen überfordert und machte keine gute Figur. Auch Ante Rebic erwischte einen schwarzen Tag und so zeigte sich, dass die Fähigkeiten Hallers, Räume für seine Mitspieler zu erkämpfen, wohl nicht zu unterschätzen sind.

Unabhängig von Hallers Einsatz sollte man die Probleme, die die Eintracht in Nürnberg hatte, auch nicht einfach beiseite wischen. Wirklich für Torgefahr konnten sie gegen den Club kaum Sorgen. Coach Adi Hütter wird seine Lehren aus dem Spiel ziehen. Haller wird wohl für Jovic in die Mannschaft rücken. Gelson Fernandes ist heißer Kandidat, den verletzten Torres im Mittelfeld zu ersetzen. Jonathan De Guzman und Mijat Gacinovic dürften auf den „Achter“ Positionen gesetzt sein, doch vielleicht überrascht Hütter mit Marc Stendera, nachdem Allan gegen Nürnberg erneut keine gute Figur machte.

So könnten die Stuttgarter spielen:                        

Zieler – Baumgartl, Badstuber, Pavard – Maffeo, Gentner, Ascacibar, Aogo – Thommy – Gonzalez, Gomez

So könnte die Eintracht spielen:

Trapp – Abraham, Hasebe, N’Dicka – Da Costa, Fernandes, De Guzman, Kostic – Gacinovic- Haller, Rebic

Angeberwissen

  • Rebic, Jovic und Haller trafen zusammen 16-mal. Kein Team der Bundesliga kann einen treffsichereren Sturm vorweisen.
  • Während die Stuttgarter diese Saison bereits in sechs von neun Spielen kein Tor erzielten, hatte die Eintracht noch kein Spiel, ohne eigenen Torerfolg.
  • In den vergangenen fünf Partien gegen den VfB wechselte der Sieger stets hin und her. Da die Schwaben zuletzt im Februar 2018 gewannen, dürfte gemäß der Statistik die Eintracht wieder am Drücker sein.
- Werbung -

16 Kommentare

  1. Ja, man muss sich schon wirklich Sorgen machen, denn „Wirklich für Torgefahr konnten sie gegen den Club kaum Sorgen.“
    Lol

  2. Die Schwaben dürfen ihn ja noch kennenlernen – den HÜTTERISMO !!!
    Heute Abend ist Gelegenheit dazu.

  3. Ist ja nur meine Meinung, aber anstatt: „Haller wird wohl für Jovic in die Mannschaft rücken“ , würde ich eher Rebic noch mal von der Bank kommen lassen und das kongeniale Sturmduo Haller – Jovic von Beginn an heute Abend bringen.
    ForzaSGE

  4. Tut mir Leid. Mir leuchtet bislang nicht ein, weshalb von unserem Premium-Sturmtrio einer nicht spielen sollte.
    Für mich gäbe es nur drei plausible Gründe:
    1. Ausfall wg. Verletzung, Sperre, mangelnder Fitness oder dringendem Schonungsbedarf
    2. Unabdingbare taktisch-strategische Erfordernisse durch den Gegner
    3. Gezielt einstudierte/abgestimmte Alternativvariante(n) in veränderter Formation

    Liegt keiner der Gründe vor, wäre Haller bei mir gesetzt – ergo: Luca. Einen mindestens in Normalform auftretenden Ante halte ich mit seiner Spielweise jederzeit für höchst hütterismotauglich – jedenfalls solange er einen Taktgeber und Spielgestalter aka ‚Schlag-den-Ball-lang-Bruda‘ hinter oder neben sich weiß. Zudem sind Ante und Luca jederzeit in der Lage zu rochieren: beide sind auf der 9er-Position sowie als Beidfüßer ebenso links und rechts außen ähnlich effektiv.
    Ansonsten scharren mit Nicolai und Brane noch 2 Stürmer mit den Hufen, denen ich prinzipiell zutraue, dass sie helfen und treffen können, die ich beide zeitnah gerne wieder in Aktion sehen möchte und denen ich entsprechend wünsche, dass sie nicht aus dem Fokus geraten.

  5. Für mich spricht hier nichts für einen souveränen Sieg. Die SGE ist a) auswärts schwächer, und b) gegen das Tabellenende immer schwächer. Stuttgart hat zwei mal die Bude vollbekommen, also werden sie hinten drin stehen, vorm eigenen Tor immer Überzahl haben und das Spiel nicht machen, was c) der SGE nicht entgegenkommt. Spielaufbau und Passgenauigkeit ist noch eine SGE-Baustelle, Fernschüsse gibt`s so gut wie keine. Also laufen sie sich am VfB fest, verlieren den Ball, unterbinden dann aber auch wieder die VfB Konter.

    Ich erwarte 90min verschwendete Lebenszeit und ein 0:0, würde mich aber gerne an diesem Punkt vollumfänglich täuschen.

  6. „Ansonsten scharren mit Nicolai und Brane noch 2 Stürmer…“

    Ohja super Idee, Hrgota sollte endlich wieder auf „Torejagd“ gehen dürfen. Aber am Besten bei einem anderen Verein. 🙂
    Genau der „Stürmer“ soll spielen, der gefühlte 35 Chancen dazu nicht nutzen konnte… Es bringt auch nichts, wenn er immer vollen Einsatz zeigt und viel rennt, dabei aber leider nichts oder sehr wenig rumkommt.

  7. @8 Na da bin ich ja mal bei Dir ! Hrgota ist ein netter Kerl, aber die Messe ist längst gelesen. Unzählige, nicht genutzte Chancen, sind dann auch irgendwann mal gut !! Zumal Pacienca jetzt langsam wieder beisammen ist, und auch der hat durchaus Qualität. Würde mich nicht wundern, wenn der irgendwann kommt und auch trifft. Das wäre dann ein weiteres Luxusproblem für den Trainer. Aber dieses Problem hat er mit Brane sicher nicht … Ansonsten gerne mit allen 3 Torgaranten von Anfang an !! Werde mich jetzt gleich in München zum EFC Fanclub begeben und dort das Spiel genießen. Auf geht’s !!

  8. Wir haben auswärts soviele Punkte geholt wie zuhause. Da sehe ich keine Schwäche.

    Ich würde auch gerne die drei vorne zusammen sehen. Ich glaube aber nicht daran.

    Brane kann ,wenn überhaupt, mit einem Vorbereiter wie Haller trefen

  9. Sollten wir heute gewinnen, wäre das nicht die Eintracht, die ich seit Jahrzehnten kenne 😉

    Normalerweise fahren wir nach Stuttgart, bekommen die Kiste voll und fahren mit nem anständigem Hals wieder nach Hause. Bin extrem gespannt, da Adi ja meinte, dass sehr gut trainiert wurde…!

    Lassen wir uns also positiv überraschen 🙂

    Forza SGE, auf nen Sieg in Stuttgart !!

  10. Ich lese schon im Kicker….“der erste Trainer (Weinzierl, d.R.) der mit dreimal 0:4 gestartet ist“ … *träum*

    Stuttgart war und wird schwer… ich bin aber positiv gestimmt das wir nach Nürnberg wieder eine ansprechendere Leistung zeigen werden.

    Forza SGE und allen ein schönes WE !
    Barth

  11. Ich würde so aufstellen:
    Trapp, NDicka, Hasebe, Abraham, Kostic, da Costa, Fernandes, de Guzman, Haller, Jovic, Rebic

    Mal sehn ob ich recht habe
    😉

  12. Off Topic:
    http://www.msn.com/de-de/sport/nachrichten/bayern-pr%c3%bcfte-wohl-bundesliga-ausstieg/ar-BBPgN15?ocid=ientp

    Sollen Sie doch, dieses arrogante Pack – wäre dann endlich wieder eine spannende BL ohne sie.

    Zum Spiel: leider rechne ich auch eher mit ner Niederlage, da wir uns in Stuttgart immer schwer getan haben….aber vielleicht überracht mich das Team ja wieder – ich würde mit Haller und Rebic starten, da wir einen konterstarken Stürmer brauchen….Stuttgart wird drücken…

Kommentiere den Artikel

- Werbung -