Wird der SGE in den nächsten beiden Spielen fehlen: Verteidiger Simon Falette.

Falette für zwei Spiele gesperrt: Das Sportgericht des DFB hat Eintracht-Innenverteidiger Simon Falette für zwei Spiele gesperrt. Der Abwehrmann hatte beim Last-Minute-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag nach einem Foul an Simon Terodde wegen einer Notbremse die rote Karte gesehen. Eigentlich wollte Schiedsrichter Dr. Felix Brych auch auf Elfmeter entscheiden, nach Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter nahm er diese Entscheidung aber zurück und gab „nur“ Freistoß. Da der Freistoß nicht zum Torerfolg führte, sind die zwei Spiele die vorgesehene Regelstrafe. Einem entsprechenden Antrag des DFB-Kontrollausschusses wurde im Vorfeld von Seiten der SGE zugestimmt, wodurch das Urteil rechtskräftig ist.

Russ verteidigt Mannschaft: Eintracht-Innenverteidiger Marco Russ hat mit einem emotionalen Instagram-Post nach dem Last-Minute-Sieg der SGE gegen den VfB Stuttgart die Kritiker der letzten Tage zurechtgewiesen. „Es läuft nicht immer alles wie am Schnürchen, aber wir geben nie auf und geben Gas bis zur allerletzten Sekunde. Und es wurde belohnt. Dieser Sieg ist 100 mal geiler wie ein 6:0“, entlud der 32-Jährige seinen ganzen Frust. Er betonte, dass der Sieg auch von der Mannschaft für die Fans war: „Von daher bin ich stolz auf dieses Team, auf diese Leistung und auf die Fans, die von der ersten bis zur letzten Sekunde hinter uns standen. Dieser Sieg ist für euch.“ Ein Sonderlob hat der Co-Kapitän auf dem Twitter-Account der SGE für Mittelfeldspieler Marc Stendera übrig: „Riesen Respekt an Marc, denn nach so einer langen Zeit muss man erst einmal so ein Spiel abliefern.“

Hellmann lobt Stadion-Atmosphäre: Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat die Atmosphäre während der vergangenen Bundesligapartie zwischen der Eintracht und dem VfB Stuttgart gelobt und dabei einen kleinen Seitenhieb an die „Nicht-Traditions-Klubs“ ausgeteilt. „Man hat gemerkt, dass zwei Traditionsklubs gegeneinander spielen. Das hatte richtig was von Bundesliga. Das hätte ich auch bei einem 1:1 gesagt, das ist einfach eine gute Fußball-Atmosphäre“, so der gelernte Jurist nach dem Spiel.

Hitzfeld schwärmt von Haller-Treffer: Ex-Bundesliga-Trainer Ottmar Hitzfeld hat gegenüber des „hr-sport“ vom Siegtreffer Sebastien Hallers gegen den VFB Stuttgart geschwärmt. Der Franzose hatte mit der letzten Aktion des Spiels per Seitfallzieher zum Last-Minute-Sieg gegen die Schwaben getroffen und so für den umjubelten Heimsieg der Hessen gesorgt. „Das Tor war fantastisch. Das wird sicherlich Tor des Monats“, zeigte sich Hitzfeld begeistert. Der Champions-League und Weltpokalsieger betonte aber, dass er hoffe, dass Haller sein volles Potenzial ausschöpft. „Ich würde mir wünschen, Haller würde auch mal die einfachen Tore machen, nicht nur die komplizierten“, lachte der 68-Jährige.

Pause für SGE-Profis: Eintracht-Trainer Niko Kovac gönnt seiner Mannschaft nach dem Sieg gegen den VfB Stuttgart zwei freie Tage. Sowohl am gestrigen Sonntag, als auch am heutigen Montag gab der Kroate den Spielern frei. Die nächste Trainingseinheit ist damit erst am Dienstag. Das kommende Wochenende ist aufgrund der Länderspielpause spielfrei. Am Freitag tritt die Eintracht zu einem Testspiel gegen den TSV Lehnerz an.

Berthold kritisiert weiter: Trotz des 2:1-Heimsieges der Eintracht gegen den VfB Stuttgart ist „Bild“-Experte Thomas Berthold nicht zufrieden mit der SGE. Der Weltmeister von 1990, der in der vergangenen Woche mit heftiger Kritik an der Eintracht auf sich aufmerksam machte, lederte auch nach dem tollen Tor von Sebastien Haller weiter: „Es wäre schön, wenn ich in diesem Jahr noch einmal erleben würde, dass guter Fußball gezeigt wird. Das war zwar ein Super-Tor von Haller, aber es hat nichts mit rausgespielten Chancen zu tun.“ Laut dem 52-Jährigen hätte der Sieg eher mit „Glück, Zufall und Unvermögen des VfB“ zu tun.

Gemischte Reaktionen auf Kovac-Vorschlag: Am vergangenen Freitag regte Eintracht-Trainer Niko Kovac in der „Bild“ eine Bundesliga-Revolution an. Der Kroate forderte eine Liga mit 20 Teams und eine Abschaffung der Relegation. Auf diesen Vorschlag reagierten andere Liga-Verantwortliche und Experten nun gemischt. Der ehemalige Eintracht-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen schlug sich auf die Seite des Chefcoaches der SGE: „Ich habe genau die­sen An­trag be­reits 2005 bei der DFL ein­ge­reicht, doch dafür keine Mehr­heit be­kom­men. Für mich macht eine Auf­sto­ckung Sinn, ge­ra­de für die Klubs, die nicht in­ter­na­tio­nal spie­len.“ Auch Ex-Adler Thomas Berthold sieht Vorteile in einer möglichen Aufstockung: „Fixe Auf- und Ab­stei­ger würde für alle die Sache er­leich­tern.“ Und auch Rüdiger Fritsch, Präsident von Eintracht-Lokalrivale Darmstadt 98 ist auf der Seite Kovacs. Die Relegation habe auch viel mit Spielglück zu tun, so der 56-Jährige. Leverkusen Sportchef Rudi Völler sprach sich dagegen gegen den Vorschlag aus. „Nicht 16, nicht 20 – 18 Teams sind ideal. Wir haben die beste Lö­sung. In Ita­li­en nimmt man sich nicht um­sonst die Bun­des­li­ga als Vor­bild und dis­ku­tiert die Rück­kehr auf eine 18er Liga“, so der ehemalige Stürmer. Und auch Wolfsburg-Manager Olaf Rebbe ist gegen eine Abschaffung der Relegation: „Die Re­le­ga­ti­on ist ein Mehr­wert für die Fans, auch wenn sie manch­mal auch bru­tal ist.“

Chance für Autogrammjäger: Am kommenden Mittwoch, dem 4. Oktober, bietet sich für die Autogramm- und Selfiejäger unter den Eintracht-Fans eine Chance. Mit Danny Blum und Max Besuschkow geben sich zwei Profis der SGE im „Herkules Lebensmittelmarkt“ in Kirchhain die Ehre. Die beiden Mittelfeldspieler werden ab 18 Uhr zur Autogrammstunde bereit stehen.

- Werbung -

21 Kommentare

  1. Bei dem Vorschlag von Kovac die Bundesliga zu erweitern, bin ich skeptisch. Es sind eigentlich schon genug Spiele und die Relegation ist immer noch ein gewisser Kick , die ich gerne schaue weil die Spiele immer spannend sind.
    Ich hoffe er ist nicht für den Vorschlag, damit unsere Chance größer ist nicht abzusteigen. Denke das kann nicht mehr unser Anspruch sein nach den Einkäufen.

  2. ich wäre generell dafür die Relegation ab zu schaffen, Ist erst 2009 wieder eingeführt worden, das fand ich nicht gut.
    20 Vereine finde ich zu viel

  3. Un(Bert)hold jetzt langts langsam.
    Ich sehe in der Forum-Kritik hier und anderswo durch uns Fans eine andere Sichtweise, Qualität und Berechtigung.
    Doch was TB da betreibt ist einmischen in interne Verhältnisse und öffentliches Bashing von Trainer und Mannschaft, was ihm so zumindest nicht zusteht.
    Auf mich wirken seine Äußerungen wie eine offene Rechnung mit der SGE im allgemeinen, mit Niko Kovac, Fredi Bobic oder sonst wem.

  4. @Berthold
    Wenn man die Fresse nicht halten kann- einfach mal Ahnung haben!

    Komisch, dass dieser Fußballexperte noch nicht mal bei einem Regionalligaclub eine verantwortungsvolle Position bekommt.

    Gruß SCOPE

  5. Zu Berthohl.
    Es wäre schön, wenn ich in diesem Jahr noch einmal erleben würde, dass guter Journalismus gezeigt wird. Das war zwar ein Super-Tor von Haller, aber ihre Kommentare haben nicht mit gutem Journalismus zu tun.
    Das sie bei der Blöd-Zeitung arbeiten dürfen, hat eher was mit Glück, Zufall und Unvermögen seitens allen im Verlag zu tun.

  6. Warum auf TB rumhacken ? Er hat recht und sagt nur das was viele sehen aber nicht öffentlich sagen.
    Er liegt zu 100% richtig mit seinen Kommentaren.Weiter so TB

  7. @8(Gotti):
    So weit so gut……ist ja Deine exklusive Meinung…..
    Was meinst Du zu folgendem Vorschlag?:
    Niko Kovac als Trainer umgehend entlassen……und den „Star-Trainer“ Thomas Berthold installieren? 😉
    Läuft! 🙂

  8. Wenn er sich als ernst zunehmenden Journalist bezeichnet, kann er sich solche Kommentare sparen.
    Journalist??
    Hier ist die genaue Definition was das genau heißt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Journalismus

    Ich denke der ist irgendwann mal in seine Zeit bei uns enttäuscht worden. Das ist jetzt die Retourkutsche.

  9. Was sagt ihr eigentlich zu den 2 Spielen Sperre? Wo ist da die Gleichberechtigung? Der Augsburger wird nachträglich gesperrt bekommt 1 Spiel wegen Unsportlichkeit und für einen Schubser wird man Sofort vom Platz gestellt und bekommt noch 2 Spiele oben drauf. Das soll verstehen wer will.

  10. @Frankfurter Bub:
    Sehe ich ähnlich….doch die Antwort liegt vielleicht gar nicht so fern: Augsburg???….Frankfurt (die Tretertruppe)??? 🙁

  11. Q 11, 12
    Rote Karte wegen Notbremse gibt immer zwei Wochen, egal ob er schubst,
    festhält oder den Gegner umnietet.
    Fällt aus dem Freistoß oder Elfmeter ein Tor, gibt es nur eine Woche.

  12. Zwei Wochen für eine Notbremse finde ich okay. Und das er es gemacht und damit ein Tor verhindert hat, war richtig von ihm.

    Brthold darf ruhig so was schreiben, dafür wird er bezahlt.

    Und das Russ Klartext schreibt, das gefällt mir

  13. Generell sollte man Falette beibringen was erlaubt ist im Fußball und was nicht. Er scheint es nicht zu wissen, wenn man seine Reaktion so anschaut, nachdem er seinen Gegner klar geschubst hat. Das wäre schonmal ein Anfang. Aber ansich hat er uns einen Gefallen getan. Zum Einen ein Tor verhindert und zum Anderen brauchen wir zwei Spiele lang nicht bei jeder Spieleröffnung zittern ob der Ball auch ankommt. Danke dir Falette. Hoffentlich nutzen die Anderen nun die Chance …. !

    Berthold hat recht, wenn wir Spieler hätten wie der FC Bayern bzw derzeit der BVB. Haben wir aber nicht. Somit können wir nicht damit rechnen, dass wir unsern nächsten Gegner mit schnellen Pässen an die Wand spielen 😉 Wir können über jeden Punkt bisher froh sein. Denn guten Fussball spielen wir wirklich nicht.

  14. ALpi, welcher Spieler würde da anders reagieren. Zumal ich es als lächerlich empfand, da zu fallen. Aber gut.

    Und der Junge ist nicht so schlecht, wie es sich bei dir anhört

  15. Das mit den 20 Teams fände ich super und längst überfällig. Abschaffen der Relegation wäre im gleichen Zug auch in Ordnung. Ich würde dann auch gleich noch eine Woche für Freundschaftsspiele der Nationalmannschaften streichen – das will heutzutage doch wirklich niemand mehr sehen wie die zweite Reihe gegen Honduras oder den Kongo abschneiden. Schon alleine die WM und EM Quali ist eigentlich eine Qual. Man muss ja nicht an Heiligabend spielen aber die Sommer wie auch die Winterpause ist schon recht lange und die Spieler packen die 4 Spiele pro Saison auch locker.
    Berthold redet zwar oft Schwachsinn und ich weiß jetzt auch nicht was er für eine Kolumne hat und wo und ob er sich nur auf die Eintracht einschießt oder es sein Job ist einfach alles und jeden zu kritisieren aber in diesem Punkt hat er nicht ganz unrecht. Wir spielen aktuell noch keinen guten Fußball und ich behaupte, dass dies trotz der Verletzten auch jetzt schon möglich wäre. Man hat es gegen Stuttgart ja in der ersten Hälfte und nach der roten Karte gesehen. Die Taktik zuhause bei Führung gegen einen schwachen Gegner 50Min. verteidigen zu wollen ist nicht wirklich meine bevorzugte. Und auch bei der Aufstellung hätte ich die letzten Male einiges anders gemacht. Ich finde auch die Note 2 für Haller zu viel des Guten. Er hatte mit dem Pass auf Mijat und natürlich dem Treffer zwei herausragende Szenen. Das halte ich aber für 90Min. für etwas zu wenig. Wie Willems in den 20Min. gewirbelt hat – das war einer Note 2 würdig aber da seh ich noch einen großen Unterschied zur Gesamtleistung von Haller am letzten Samstag.

  16. Das stimmt Joe. Schlecht ist er nicht. Aber er ist kein (spiel)intelligenter Spieler. Er stellt sich in Zweikampfen bissl unglücklich an, was der Durchschnittsstürmer in Deutschland sofort ausnutzt. Deswegen muss er er cleverer sein in seinen Aktionen. Aber er ist jung und lernt das hoffentlich 🙂

  17. Das er dazulernen muss, das sehe ich genauso. Aber wir wollen ja junge Spieler holen und weiterentwickeln. Er hat aber das Potential dazu. Und ich erkenne schon , dass er sich auch jetzt schon steigert. Wir dürfen den Jungen nicht mit Vallejo vergleichen, der ist einfach viel besser . Aber wenn ich mich in der Liga umschaue, muss er sich nicht verstecken.

    Generell haben wir einige Leistungsträger und ansonsten solide Spieler im Kader. Echte Ausfälle sehe ich da keine. Ich habe bei keinem Spieler Angst, wenn er auf dem Platz steht. Das beruhigt mich 😉

  18. Also Falette hat in Freiburg das leere Tor aus 50cm nicht getroffen, gegen Augsburg den Freistoß zum 0:1 dilettantisch verursacht (und auch sonst gewackelt), in Köln einen relativ klaren und vollkommen unnötigen Elfer zu verantworten (der warum auch immer nicht gepfiffen wurde) und gegen Stuttgart das Spiel im Normallfall gegen uns entschieden (erst einen Schritt zu spät, dann Foul und rot). Das ist auch für einen jungen Spieler eine recht bescheidene Bilanz. Was mich aber an seiner Qualität am meisten zweifeln lässt ist die Tatsache, dass er den Ball regelmäßig blind ins Aus klärt. Sowas sieht man in der Bundesliga nicht sehr oft, vor allem nicht in der Häufigkeit.

    Ich verstehe auch die Aufregung gegen Berthold nicht. Man muss ihn nicht mögen und er übertreibt in der Wortwahl, aber hat er denn im Kern so Unrecht? Gegen Freiburg war man spielerisch gut, sowie gegen Wolfsburg und Gladbach jeweils eine HZ. Alle anderen Spiele waren in der Offensive sehr dürftig. Aus dem Spiel heraus haben wir zwei Tore nach sieben Spielen geschossen und einem davon ging ein gewaltiger Badstuber-Patzer voraus. Ich teile auch nicht die Meinung unserer Spieler und Verantwortlichen, dass die erste HZ gegen Stuttgart gut war. Sie war bis zum 1:0 extrem schwach. Keinerlei einstudierte Spielzüge, alles auf Zufall basierend und planlose Flanken aus dem Halbfeld. Es ist trotzdem gut und richtig, dass Russ sich energisch vor seinen Verein stellt. So einen Charakter braucht man. Im Kern hat Berthold aber nicht so Unrecht wie einige behaupten.

    Das Beste an der aktuellen Situation ist die Punktzahl. Spielerisch muss es bergauf gehen, sonst wird es eine schwere Saison.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -