An David Abraham und seinen Kollegen ist derzeit kaum ein Vorbeikommen.

Eintracht-Abwehr ein echtes Bollwerk: Die neuformierte Eintracht-Defensive um Chef David Abraham hat in dieser Saison erst eine Großchance zugelassen. Eine Bilanz, die ihresgleichen sucht. Kein anderer Bundesligist hat weniger Chancen zugelassen in dieser Saison. Die Gegner der SGE erspielten sich erst eine Großchance – und die war durch Daniel Didavi gegen Wolfsburg auch gleich drin. Bis auf Dortmund (0 Gegentore) kassierte auch kein anderes Teams weniger Gegentreffer. Auch in Sachen „Packing“ ist die Eintracht spitze. Die Eintracht-Verteidiger wurden durchschnittlich 38-mal überspielt – damit gehören sie zu den Top-Teams der Liga. Und auch in puncto Kompromisslosigkeit ist die Eintracht ganz vorne dabei: Nur Schalke 04 foult häufiger als die Kovac-Elf (18-mal pro Spiel).

Frankfurt Kopfsache für Fernandes: Für Eintracht-Neuzugang Gelson Fernandes war der Wechsel zur SGE vor allem Kopfsache. „Ich bin immer meinem Herzen gefolgt. Bei Frankfurt war es auch der Kopf“, so der Schweizer. Vor seinem Wechsel an den Main ist der 31-Jährige ganz schön rumgekommen. Unter anderem beim Scheich-Klub Manchester City kickte er für zwei Jahre. „Wenn Manchester City von Leuten aus Abu Dhabi gekauft wird, dann musst du wechseln, weil Yaya Toure kommt. Entweder du bleibst und nimmst dein Geld und spielst nicht. Oder du bist 22 und du weißt, wenn du was erreichen willst, musst du wechseln.“

Blum und Hasebe zurück im Training: Danny Blum und Makoto Hasebe sind zurück auf dem Trainingsplatz. Beide konnten bei der öffentlichen Trainingseinheit im Stadtwald nach überstandenen Verletzungen wieder mitwirken. Blum hatte seit Saisonbeginn wegen einer Mandel-OP der Eintracht nicht zur Verfügung gestanden. Hasebe war wegen Knieproblemen kurzfristig für das Spiel gegen Mönchengladbach ausgefallen.

 

 

Adlerträger geben Autogrammstunde: Fünf Adler kommen morgen in den Eintracht Fanshop in der MyZeil-Shoppinggalerie in der Frankfurter Innenstadt zu einer Autogrammstunde. Unterschriften, Selfies, Handshakes – ab 18 Uhr stehen Sebastien Haller, Gelson Fernandes, Luka Jovic, Slobodan Medojevic und Sahverdi Cetin für eine Autogrammstunde bereit.

Fernandes verhalten optimistisch für WM-Quali: Mit der Schweizer Nationalmannschaft ist SGE-Abräumer Gelson Fernandes aktuell Spitzenreiter in Gruppe B. Trotzdem sieht der 31-Jährige noch einen weiten Weg: „Für die Qualifikation zur WM fehlt noch viel. Wir spielen noch gegen Ungarn zu Hause und spielen in Lissabon. Wir haben drei Punkte mehr und die schlechtere Tordifferenz. Wir dürfen gegen Ungarn nicht verlieren.“ Im letzten Spiel geht es dann in Lissabon gegen Portugal. „Da schlafen wir nicht, weil alle am Hupen sind. Das wird nicht einfach.“ In der Nationalmannschaft muss er meist Granit Xhaka von Arsenal London den Vortritt lassen: „Er ist ein guter Spieler. Wenn wir mit nur einem Sechser spielen, ist das völlig in Ordnung.“

Museums-Abend mit Eckstein fällt aus: Die Veranstaltung „Tradition zum Anfassen“ mit Dieter Eckstein am Donnerstagabend im Eintracht Frankfurt Museum fällt aus. Krankheitsbedingt muss „Eckes“ absagen. „Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Wir werden den Abend mit „Eckes“ natürlich nachholen. Zunächst mal wünschen wir aber gute Besserung!“, heißt vom Team der Fanabteilung und des Eintracht Frankfurt Museums.

- Werbung -

9 Kommentare

  1. @1 : In einer der stärksten Ligen der Welt.
    Heute gegen eines der stärksten Teams der Welt.

    Aber Spaß beiseite in der ersten Saison bei uns war das auch so ähnlich. Ich hätte ihn definitiv eher behalten als Hrgota aber so ist es jetzt nun mal.

    Zum Bericht oben: Es ist gerade einmal der 3.Spieltag rum und wir haben gegen Freiburg, Wolfsburg und Gladbach gespielt. Keine Mannschaft davon war ein echter hochkaräter.

    Ich möchte unsere Leistung nicht schmälern aber man sollte es auch noch nicht so hoch hängen.

    Aber ich lese es gerne auch nach dem 10.Spieltag nochmal 😉

  2. @3. Handballer85
    Aber wir haben jetzt schon 4 Punkte gegen diese Gegner geholt, letzte Saison nur einen!

  3. @Grantler: Da hast du natürlich recht ! Aber das muss auch so sein, denn nicht nur ich möchte das sich die Eintracht diese Saison verbessert.

  4. @Handballer85:
    Auf welche Mannschaften reduzierst Du den „Titel“ Hochkaräter?
    Bleiben da bei Dir nur Bayern – Dortmund – und Leipzig?
    Gladbach und Wolfsburg zumindest sind meines Erachtens kein „Fallobst“.

  5. @G-Block: Es wird nicht auf die Namen reduziert sondern auf die Leistung bisher und in der letzten Saison.

  6. Letzte Saison war letzte Saison und nach 3 Spieltagen ist noch gar nichts aussagekräftig und bewertbar.
    Zum Beispiel bin ich mir persönlich sicher, dass der HSV noch deutlich unten reinrutscht, dafür andere ebenfalls renomierte Clubs die Tabelle erklimmen.
    Meine Frage nach der Deffinierung von Hochkarätern hast Du leider noch nicht beantwortet.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -