Feiert nach einem 5:0-Sieg am Samstag Tabellenplatz 2: Die U21 der SGE. (Bild: IMAGO / Hartenfelser)

Die zweite Mannschaft der Frankfurter Eintracht schließt die Hinrunde der Hessenliga auf dem zweiten Tabellenplatz ab. Hält die SGE diesen Rang auch am Ende der Saison, wäre sie zur Relegation in die Regionalliga Südwest berechtigt. Es wäre ob des starken U21-Kaders der Eintracht zwar keine riesige Überraschung, aber trotzdem ein großer Erfolg, direkt nach dem ersten Jahr eine Spielklasse aufzusteigen. Die Eintracht wird dafür in der Rückrunde allerdings noch eine Schippe oben drauf legen müssen: Auch wenn die U21 immer wieder ihre Effizienz durchblicken ließ (mit einer Tordifferenz von +36 ist sie Ligaprimus), wurde die Gesamtbilanz durch unerklärliche Durchhänger getrübt. Erst kürzlich fing sich die SGE ein spätes 2:2-Unentschieden bei Ligaschlusslicht SV Neuhof. SGE-Fans dürfte es aus der Bundesliga bekannt vorkommen, dass sich die Eintracht gerne als Aufbaugegner für kriselnde Teams breitschlagen lässt.

Ungefährdeter 5:0-Sieg

Zunächst dürfte das Team um Chef-Trainer Kristjan Glibo jedoch mit einem guten Gefühl in die zweite Hälfte der Saison gehen: Am Samstag besiegten die Adlerträger den SV Weidenhausen hochverdient mit 5:0 (3:0). Mit nur einer Veränderung (Ferri für Amiri) wurde die Siegerelf der Vorwoche vor knapp eintausend Fans in Dreieich auf das Feld geschickt. In den ersten Minuten nach Anpfiff schienen jedoch die Gäste aus Werra-Meißner bessere Karten zu haben; die Eintracht tat sich zunächst schwer. Erst in der zehnten Spielminute kam die SGE durch Jungprofi Nacho Ferri zu ihrem ersten Torabschluss. Danach war der Bann aber gebrochen: Ferri machte in der 13. Minute das 1:0. Mehdi Loune, ebenfalls ein vielversprechendes Talent mit Profivertrag, erhöhte in der 28. Spielminute auf 2:0. Fünf Minuten später machte Ferri seinen Doppelpack komplett und traf zum 3:0-Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff waren es erneut die Weidenhausener, die besser ins Spiel kamen. Die Nordhessen sollten allerdings an diesem Tag kein Glück mehr haben. So konnte Divaio Bobson in der 61. Spielminute mit einem gezielten Schuss den 4:0-Treffer feiern. Obendrein sah Kilian Löffler nach einem Foul die gelb-rote Karte, sodass Weidenhausen ab der 66. Minute nur noch zu zehnt spielte. Ben-Luca Fischer nutzte die Überzahl aus und traf in der 81. Spielminute zum 5:0-Endstand.

Dem Trainer fehlte die Struktur im Spiel

Trotz der großen Torausbeute – Chef-Trainer Glibo sind einige kritische Punkte aufgefallen, wie er Eintracht.de verriet: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht so strukturiert gespielt, wie ich mir das gewünscht hätte. Unsere Aktionen waren oft nicht klar genug, obwohl wir mit einer guten Führung in die Pause gegangen sind. In der zweiten Halbzeit wurden wir dann auch spielerisch, gerade im Spiel mit dem Ball, besser. Aber klar, wenn du 5:0 gewinnst, hast du vieles richtig gemacht. Von daher war alles in Ordnung.

Gießen ist Hinrunden-Meister – SGE vier Zähler dahinter

Nach 19 Spieltagen darf sich der FC Gießen mit 43 Punkten als Hinrunden-Meister feiern. Der Regionalliga-Absteiger stellte die gesamte Saison über eindrucksvoll unter Beweis, dass er wieder zurück in die vierte Liga möchte. Dass die Mittelhessen gestern Punkte liegen gelassen haben und zuhause gegen den schwächelnden 1. FC 06 Erlensee nur ein 1:1-Unentschieden schafften, sollte nicht darüber hinweg täuschen, dass Gießen als haushoher Favorit in die Rückrunde geht. Die SGE ist dem FC Gießen allerdings auf der Spur und liegt mit 39 Punkten nur vier Zählern dahinter auf Platz 2. Danach geht es in der Hessenliga weiter eng zu: Türk Gücü Friedberg folgt mit 38 Punkten auf Tabellenrang 3, der KSV Baunatal hat sich weiter nach oben geschoben mit 36 Punkten auf Platz 4. Der 1. Hanauer FC schließt die Hinrunde mit 35 Punkten voraussichtlich auf Tabellenplatz 5 ab (Walldorf kann im Sonntagsspiel aber noch vorbeiziehen). Die Hanauer sind zugleich der erste Gegner der SGE in der Rückrunde: Am Mittwoch, den 23. November um 19:00 Uhr empfangen die Adlerträger die Hanauer im Sportpark Dreieich zum Rückspiel. Die SGE hat mit den Kickern aus der Brüder-Grimm-Stadt noch eine Rechnung offen: In der Hinrunde gewann Hanau nämlich mit 2:1. Tabellenletzter ist weiterhin der SV Neuhof mit nur 12 Punkten.

- Werbung -

3 Kommentare

  1. Ich denke für das erste halbe Jahr kann man mit der U21 zufrieden sein. Die Mannschaft ist neu zusammengewürfelt und musste sich erstmal finden. Das gilt ja nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Trainer und dem Team hinter dem Team.

    FC Gießen als Regionalliga-Absteiger ist im Aufstiegsrennen eine harte Nuss, als U21 nun dahinter zu sein in Schlagdistanz, aber mit der Chance über die Aufstiegsrelegation in die Regionalliga zu kommen finde ich schon bemerkenswert. Ich habe nicht damit gerechnet, das sofort um die Regionalliga mitgespielt werden kann, da wie gesagt sich einiges erst eingespielt, die PS erstmal aufgebaut und dann auf en Platz gebracht werden muss. Insofern ist es super, das man die Chance hat, direkt aufzusteigen.
    Insofern abwarten, ob man am Ende die Luft hat, unter den ersten beiden zu bleiben bzw. vielleicht noch den FC Gießen vom ersten Platz zu verdrängen. Dran bleiben!

    29
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -