Kevin Trapp und Timothy Chandler im Dialog vor dem Freiburg-Spiel (Bild: imago images / Poolfoto)

Der eine musste nach dem Restart der Bundesliga bereits elfmal hinter sich greifen, der andere feierte in 2020 bereits seinen fünftes Pflichtspieltor: Die persönliche Situation können von Kevin Trapp und Timothy Chandler nicht unterschiedlicher sein. Im Gespräch mit „EintrachtTV“ erklären die beiden Adlerträger, welche Lehren man nach dem Freiburg-Spiel gezogen hat und was einem Mut machen kann.

„Weltklasse“ Schwolow vermiest der Eintracht den Dreier

Der Ruf nach mehr Offensivpower und Mut wurde im Vorfeld immer lauter. Nach dem Freiburg-Spiel stellten die Hessen einen neuen Torschuss-Rekord auf. Timothy Chandler mahnt aber auch die Defensive nicht zu vernachlässigen: „Zwei Stürmer mit einem Zehner dahinter und zwei sehr hohen Außenspielern. Ich denke, das hat man am Ende auch gemerkt. 39 Torschüsse, wovon einige 100%ige Chancen waren. Wir dürfen aber auch nicht nur nach vorne rennen, sondern müssen auch hinten verteidigen.“ Elf Gegentore in den letzten drei Pflichtspielen nach dem Restart zeigen, dass die Gegner zu schnell und zu einfach zum Torerfolg kommen. Dass gegen die Breisgauer kein Dreier heraussprang, lag aber nicht nur an der fehlenden Konsequenz vor des Gegners Tor, sondern mitunter am herausragenden Keeper. „Man muss ein Kompliment an Schwolow machen. Ich glaube, dass das absolute Weltklasse von ihm war.“ Unabhängig vom Ergebnis war es aber schön zu sehen, dass die Eintracht sich überhaupt wieder Chancen erarbeiten kann. Das sieht auch Chandler so und richtet bereits den Blick auf das kommende Duell: „Wir nehmen das Positive mit und wollen beim VfL drei Punkte mitnehmen!“

„Das gibt uns Mut für die nächsten Wochen“

Trapp stellte vor allem die positive Moral und den Kampfesmut gegen Freiburg heraus, den viele zuletzt vermissten. Dennoch weiß er um die vertane Chance: „Am Ende ist der Punkt zu wenig gewesen. Wenn wir so viele Chancen haben, dann müssen wir dieses Spiel gewinnen. Das müssen wir uns auf jeden Fall ankreiden.“ Nach dem Gladbach-Spiel sollte wieder ein Spirit in der Mannschaft erkennbar sein. Gegen München zeigte man gegen einen Top-Gegner bereits gute Ansätze, die gegen Freiburg weiter umgesetzt wurden. „Das gibt uns Mut für die nächsten Wochen“, stellt Trapp fest. Die Devise für den Schlussspurt der Bundesliga ist klar: „Vorne mehr machen als hinten kassieren“, und dann „kann es wieder Spaß machen“.

- Werbung -

32 Kommentare

  1. Also wenn man so auf die Tabelle guckt,wo ist der positive Trend? Im Gegenteil es geht Spieltag für Spieltag immer weiter Richtung Liga 2.Das ist die Wahrheit und die liegt gewissermaßen auf dem Platz.

  2. Habe gestern Konferenz u.a. Union vs 05; Düsseld vs. 04; Augsb vs. Pad. gesehen.
    Da rollt mächtig was von unten heran.
    Warum immer wieder vorher diese „Ansagen“, jetzt von Chandler: (…)wollen beim Vfl 3 Punkte mitnehmen. Vorher Klappe halten, denn sonst geht das wieder mächtig in die Hose.
    Laufen die Spiele am Wochenende „erwartungsgemäß“, finden wir uns auf Platz 16 wieder; 05 zuhause vs. Hoffe und BRE vs 04 jeweils leicht im Vorteil, DÜ + PAD jeweils mit Chance auf Überraschungen vs. BAYERN bzw. BVB?

  3. @3. Marie:
    Was soll Chandler oder andere Spieler, inkl. Trainer, denn sonst sagen?
    Etwa so ungefähr?: „Wir fahren halt mal nach Wolfsburg und spielen, aber ausrechnen tun wir uns nichts und für die 3 Punkte kämpfen, werden wir auch nicht.“

    Das wäre für alle Beteiligte extrem kontraproduktiv und demotivierend.

  4. Ich habe ja auch schon den Tabellenrechner bemüht – mit einem positiven Endergebnis, das mich trotzdem in keinster Weise beruhigt. Darum habe ich beschlossen, „auf Sicht zu fahren“, also von Spieltag zu Spieltag zu denken. Besonderheit ist, dass unser nächster „Spieltag“ aus zwei Spielen – aber immerhin bei zwei grün-weißen Vereinen 😉 – besteht. Da DüDo in M spielen muss, bin ich zuversichtlich, dass wir Mittwoch nicht auf dem Relegationsplatz stehen, bzw. den Abstand dorthin vergrößern werden.
    Gegen WOB muss es unkonventionell laufen, dass wir von hier was mitnehmen …
    Die Bedeutung des Bremenspiels darf die Spieler nicht belasten sondern muss sie beflügeln (ohne dass sie abheben). Glücklicherweise geht es wie vor fast genau vier Jahren diesmal nicht um „sie oder wir“.

  5. Na ja, 1 Pünktchen aus 3 Spielen ist für manchen eben schon ein positiver Trend. Kann man so sehen, wahrscheinlich führt es aber auf den falschen Weg und wenn jetzt nicht klare Ansagen, ein Aufbäumen und bedingungsloser Kampf kommen, dann eben in die 2.Liga.
    Trapp hätte ja (vielleicht) sagen können, ich muss mich nochmal steigern und auch mal wieder einen unhaltbaren herauskratzen, meine Vorderleute noch mehr antreiben, dafür sorgen, dass alle 90 Minuten hellwach sind.
    Mir würde es bereits reichen, wenn Timmy nicht über 3 Punkte schwadroniert, sondern klar macht, dass wir bei den Abgasbetrügern stabil und sicher stehen müssen und auf keine Fall verlieren dürfen.
    Es tut mir wirklich sehr weh, dass meine Eintracht den Zug der Zeit so verschlafen hat, nein, vielmehr muss ich leider sagen, ignoriert hat. Ohne bedingungslose Bekenntnis zum Abstiegskampf wird das nichts. Auch im Fußball, wir leben nicht von guten und schönen Ansätzen. Bisher hat AH das nicht hinbekommen und wahrscheinlich ist es nun auch schon zu spät für einen Abschied, bleibt leider nur die Hoffnung und der Wunsch nach Dummheit bei anderen.
    Forza SGE !

  6. „Wir fahren halt mal nach Wolfsburg und spielen, aber ausrechnen tun wir uns nichts und für die 3 Punkte kämpfen, werden wir auch nicht.“ – Ein guter Bluff wäre das schon … aber ich glaube, beim VfL hätten die den dann doch durchschaut – komplett sekundärvokalisch sozusagen, um das letzte auf eine sprachliche Ebene zu bringen 😉

  7. Wer das Spiel gesehen hat, hat auch einen positiven Trend gesehen. Gegen Gladbach schwach, gegen die Bayern gute zwanzig Minuten und gegen Freiburg ein über weite Strecken gutes Spiel (bis auf die Chancenverwertung). Freiburg ist ja auch keine Laufkundschaft mehr. Die haben auch bei den Dosen gepunktet. Wenn man die drei Spieltage nach dem Restart ansieht, ist von den Ergebnissen her eigentlich alles möglich (außer Bayern).
    Ich denke, der Auftritt gegen Freiburg macht Mut und ich lehne mich mal weit aus dem Fenster – wir steigen nicht ab!

  8. Sorry, meinte natürlich Platz 15, Platz 16 wäre ja nur bei 05 mind. Unentsch. vs. Hoffe und Sieg DÜ vs. Bayern. Zumindest bei DÜ vs. Bayern wäre ein Sieg DÜ nicht „erwartungsgemäß“.
    @ 4 Hast ja irgendwie Recht.
    Mich ärgert es halt immer wieder, wenn derartigen blumigen Ankündigungen dann der jähe Absturz in die Realität folgt. Das zieht sich durch diese Saison und hat sich auch schon durch viele Saison’s gezogen. Hat Kostic zuletzt nicht auch in etwa gesagt; “ (…) wir müssen wieder (…) auswärts besser werden und punkten.? Gut, das war gerade vor dem Bayernspiel…
    Haben wir nach dem Freiburg Spiel schon wieder das Selbstvertrauen, die Power, das Standing, um ernsthaft eine solche Äußerung zu machen? Ich befürchte, das sich die Wolfsburger darüber gerade ziemlich amüsieren.

  9. Wenn sich Wobu darüber amüsieren würde, wäre das aus meiner Sicht gut. Das führt zur unbewussten Unterschätzung unserer Mannschaft

  10. Puh… was einige hier schreiben, geht mir langsam auf den Nerv.
    „1 Punkt aus 3 Spielen“… blablabla…
    Wir haben nun gegen Gladbach, Bayern und Freiburg gespielt.
    Gegen Gladbach darf, muss man nicht verlieren. Ok.
    Gegen Bayern kannst Du nur verkacken.
    Freiburg ist immer eine Wundertüte und wenn ich sehe, wie die Eintracht da agiert hat, dann stimmt mich das optimistisch. Klar, hätte man mit dem Chancenplus gewinnen müssen. Das wissen die Spieler auch selber.
    Gegen Wolfsburg wird ein enges Spiel. Ich sehe Wolfsburg nicht als Favorit.
    Die nächsten drei Spiele werden richtungsweisend sein. (speziell die Spiele Bremen und Mainz)

  11. man muss nicht mehr über einen „positiven trend“ oder nur die letzten 3 spieltage sprechen. wir haben den 27 (!!!) spieltag durch und haben von 27 spielen ganze 14 verloren. das ist mehr als jedes zweite und absolut inakzeptabel!!! wir müssen einfach punkten egal wo, wann und wie! aber wenn es denn sein muss mit „positiven trend“: bremen hat gegen die soooo starken gladbacher (wie einige die hier in den himmel loben finde ich peinlich) und freiburg 4 punkte bei 0 gegentoren geholt! wir dürfen auch keinesfalls davon ausgehen dass wir automatisch gegen köln, mainz oder PB gewinnen – die vergangenheit hat dies deutlich gezeigt.
    es wäre auch sehr hilfreich wenn der herr trapp mal wieder mehr leistet als nen „soliden job“. wir haben weißgott kein torhüterproblem aber ich denke von einen trapp darf man auch mal erwarten dass er der entscheidende individuelle unterschied ist. freiburg hatte am dienstag z.b den deutlich besseren TW.

  12. Bitte Temperaturen bei unseren Spielern öfter kontrollieren. Aber schon im Dez sah ja irgendeiner nach einer Klatsche irgendwo ein Lichtlein am Ende des Tunnels.Jetzt halt diese 2.Wird wohl wieder eher ein entgegenkommender ICE sein.Fakt ist , es geht nach der Pause genauso Desolat weiter wie zuvor.
    Irgendwie die Punkte holen gegen Basel 2 Mannschaft stellen und zum Sommer wenn wir drin bleiben radikaler Umbau. Es gibt nur wenige die das Klassenziel erreichen.Und die werden wohl von sich aus gehen wollen. Und Hübners Optimismus ??? Das grenzt schon an Fahrlässigkeit. Nein man muss Profis nicht immer hätscheln und sagen wie gut sie sind wenn´s bei weitem nicht so ist. Diese Softmasche hat ja wohl nix gebracht.Nächstes Jahr zählt nur Basisarbeit Brotgeschäft BL .Und ohne Fans scheint die Mannschaft mal nicht 50% WERT. Und falls wir drin bleiben und es wird zumindestens in der Vorrunde Geisterspiele geben ,da schwant einem……………….

  13. Ab und zu zeigt die Mannschaft, dass sie es kann. Ein paar Punkte noch und in Bremen gewinnen. Das wärs! Und dann natürlich noch die Pokale holen.

  14. Leute , ich liebe die Eintracht über alles. Aber was sich hier einige zurecht rechnen um ja etwas positives zu finden, das ist schon merkwürdig. Es hat doch nichts mit Pessimismus zu tun, endlich mal in dieser realen, gefährlichen Situation, klare Worte und bedingungslosen Kampf vom Verein und den Spielern zu erwarten, die Konzentration auf die Schwächen und nicht der Verweis auf hoffnungsvolle Ansätze, die uns bisher nicht weitergebracht haben.
    Zur Einordnung für alle Rechner, Hinrunde :
    Eintracht – VW 0 : 2
    Bremen – E 2 : 2
    Mainz – E 2 : 1
    E – Hertha 2 : 2
    S04 – E 1 : 0
    E – Köln 2 : 4
    Paderborn – E 2 : 1 macht zusammen 2 !!! Punkte
    .
    Bisher haben wir noch nicht bewiesen, daß wir jetzt stärker und stabiler sind.
    Es bleibt die oberste Aufgabe bevor wir über mehr reden, unbedingt weniger Gegentore und erstmal NICHT verlieren.
    Forza SGE !

  15. Eintracht – VW 0 : 2
    Bremen – E 2 : 3
    Mainz – E 2 : 3
    E – Hertha 2 : 2
    S04 – E 1 : 3
    E – Köln 2 :1
    Paderborn – E 2 : 3 macht zusammen 16 !!! Punkte

    Und genauso Kaffeesatzleserei wie deine Ergebnisse.

  16. Hallo Jo, das ist aber kein Kaffeesatz, sondern bittere Realität der Hinrunde, also keine Wünsche oder Unkenrufe, einfach nur das IST ! wir haben gegen diese Gegner in der Hinrunde leider nur 2 Punkte geholt.

  17. Dieter du hast völlig recht. Das war der Ertrag der Hinrunde! Heißt aber nicht wir müssen das jetzt wiederholen, oder? Denn viel schlechter geht es ja nicht. Und ja, der heiße Atem der Mannschaften hinter uns ist zu spüren. Meine Hoffnung ist, dass unsere Mannschaft mit Druck ganz gut umgehen kann und eher mehr Motivation aus der Situation schöpft. Pflicht wäre es gegen Bremen nicht zu verlieren und gegen Mainz zu Hause zu gewinnen. Denn gerade die Punkte gegen direkte Konkurrenten zählen, Bonuspunkte werden aber auch gerne genommen!

  18. Immer wieder erfrischend, dass die von einigen Wenigen hier versprühte Untergangsstimmung nicht der allgemeingültige „common sense“ der Eintracht-Fangemeinde ist.

    Pessimismus und Rumnörgeln scheint dann bei einigen doch eine festgefahrene Charaktereigenschaft zu sein. Ein bisschen mehr Weitsicht und nüchterne Einschätzung der Lage, würde dem ein oder anderen gut tun. Spätestens in 9 Tagen nach dem Mainz-Spiel wird der Blick auf die Tabelle schon beruhigender sein.

  19. @22. SGE187:
    Auf die interessante Erklärung zu „Es gehört schon mehr dazu als ein perso !“ bin ich tatsächlich gespannt.
    Vielleicht kannst Du uns Deine Weltsichten ja mal ausführlich mitteilen…….

  20. Was glaubt ihr denn Wolfsburg schießt die Eintracht ab genauso Paderborn und Köln Hütter bekommt das nicht mehr hin und Bobuc hat zu lange gewartet das ist die alte Bruchhagen Kultur wir wachen in der zweiten Liga auf

  21. - Werbung -
  22. Eigentlich dachte ich, das wir Diskussionen über die Nationalität oder die Wurzeln von Spielern längst hinter uns gelassen haben! Bin stolz auf unsere Multikulti Truppe, die gerade in den vergangenen Spielzeiten den Kritikern gezeigt hat, das sie sich sehr gut verstehen und mannschaftlich geschlossen sind!

    Bei dem Blick auf die Punkte und Tabelle sollte jedem klar sein, das wir uns im Abstiegskampf befinden! Auch die Ergebnisse am Ende der Hinrunde sollten eine Warnung sein, die vermeintlich „machbaren“ Gegner nicht zu unterschätzen sind! Beim Saisonende sind mir Gegner wie Freiburg und Radkappen lieber als Mannschaften im Abstiegskampf wie SVW, Mainz oder Paderborn! Besonders fahrlässig finde ich den fehlenden Realitätssinn von Bobic mit dem einstelligen Tabellenplatz oder das Schönreden von Hütter bei den Spielanalysen oder von Hübner trotz der vielen Konzentrationsmängel in der Abwehr, der fehlenden Kompaktheit und der Defizite beim Torabschluss! Ich hoffe, dass zumindest intern die Mannschaft in die Pflicht genommen wird sowie akribisch an den Defiziten und der Kompaktheit gearbeitet wird! Das schließt mit ein, das auch Spieler, die nicht vollen Einsatz geben auf die Bank geschickt werden müssen! Ich glaube zwar das die Qualität und Moral der Mannschaft für den Klassenerhalt ausreichen sollte, aber man merkt auch das der Mannschaft die Unterstützung der Fans (und auch das Wachrütteln) fehlt. Nicht umsonst hatten wir mit Fans eine ordentlich Heimbilanz gegenüber einer gruseligen Auswärtsbilanz!

    Daher bitte den Abstiegskampf annehmen, vollen Einsatz zeigen, Kompakt in der Abwehr stehen, schnell umschalten, konzentriert im Abschluss und mannschaftlich geschlossen bleiben! Forza SGE

  23. @26 „Zecke“? Du nennst einen Teilnehmer des Forums „Zecke“? Bisher hat noch niemand die „Nazikeule“, vor der du dich fürchtest, ausgepackt. Nur mal nach deiner Weltsicht gefragt und der Frage schließe ich mich an.

  24. Ach bei euch linken Deutschen ist man doch sofort ein nazi wenn man einen Türken mit deutschen pass nicht als deutschen sieht ! Außerdem sind die meisten Fußballer sowieso Söldner die für Geld spielen und ihre Nationalität wechseln damit sie mehr verdienen! Gibts noch genug Beispiele. Grbić ist Kroate mit österreichischen pass und wenn er stark genug für Kroatien sein sollte, wird er für Kroatien spielen

  25. „bei euch linken Deutschen“ + Nazi-Veralgemeinerung?!
    Alter, was hast du denn jetzt bitte geraucht?
    Egal was es ist, nimm bitte weniger davon und beruhig dich mal wieder..
    ich hab deine Posts meinungstechnisch nicht immer geteilt, aber bisher immer als kurzweilig empfunden, aber das geht gar nicht

  26. Jau meine Fresse, der Bursche ist nun mal halt Österreicher laut Pass. Und da Adi, Hinti und Ilse auch Österreicher sind mag er vielleicht überlegen ob es nicht eine gute Idee sein könnte demnächst bei uns zu kicken. Potential scheint der ja zu haben. Dann kann er immer noch linker Nazitürke oder kroatischer Geldsöldner werden oder was auch immer. Vielleicht wird er auch der neue Hans Kranklic oder Tony Polsteric, ist doch scheiß egal wenn er sauber kicken kann.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -