Djibril Sow will am Donnerstag vor allem für die ausgeschlossenen SGE-Fans spielen.

Zwar ohne Fans, dafür mit viel Optimismus und Selbstvertrauen ist Eintracht Frankfurt nach England gereist. Am Donnerstagabend, ab 21:00 Uhr, will SGE-Cheftrainer Adi Hütter mit seiner Mannschaft im Emirates Stadium weiter um den Einzug in die K.O.-Phase der Europa League kämpfen. In den letzten beiden Gruppenspielen zählt jeder Punkt, um am Ende vor Standard Lüttich zu stehen.

 

Hütter jammert nicht über Ausfälle

Mit einem positiven Gefühl erinnerte sich Hütter an das verlorene Halbfinal-Rückspiel beim FC Chelsea London in der vergangenen Saison. „Ich kann mich noch gut an das Halbfinale in London erinnern und freue mich, wieder in einer tollen Fußball-Hauptstadt zu sein“, blickte der Österreicher zurück. Während Sebastian Rode gegen Chelsea noch 70 Minuten auf dem Feld stand, muss der Mittelfeldspieler dieses Mal passen. Auch auf Bas Dost muss Hütter verzichten. „Beide fallen aufgrund leichter Blessuren aus und sind nicht zu 100 Prozent fit. Ich jammere nicht, es werden zwei andere spielen. Wir müssen das als Mannschaft auffangen“, so Hütter.

Mit viel Optimismus gegen schwer einschätzbares Arsenal

An Optimismus fehle es den Hessen nicht, schließlich wüssten sie, mit wem sie es zu tun haben. Hütter fordert einen deutlich besseren Auftritt als im verlorenen Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Allerdings bemängelte er, dass er sich mit seinem Trainer-Team nur schwer auf Arsenal einstellen kann: „Sie haben einen großen Kader und schon in Frankfurt gezeigt, dass sie auch hintendran noch sehr starke Spieler haben.“ Trotzdem bleibt der 49-Jährige zuversichtlich und will in London etwas Zählbares mitnehmen: „Wir haben weiterhin das Vertrauen in unseren Spielstil und wissen, dass hier in London die Trauben etwas höher hängen. Aber wir werden alles geben, um in die K.O.-Phase zu kommen.“

„Ein gutes Resultat für die Fans holen“

Verzichten muss die Eintracht in diesem Auswärtsspiel auf einen sehr wichtigen Faktor: ihre Fans. Laut Hütter wird die Energie aus Frankfurt dennoch spürbar sein. „Uns stört es, dass die Fans nicht dabei sind. Sie haben gezeigt, dass sie uns unterstützen können, aber wir müssen damit klar kommen und das beste draus machen“, appellierte er. Für Djibril Sow ist  es das erste Spiel für die SGE in solch einem großen Stadion und er wisse, was auf dem Spiel steht. Er versprach: „Wir versuchen, alles für die Fans zu geben, die leider nicht dabei sein können. Wenn wir Donnerstag ein gutes Resultat für die Fans holen, dürfen wir stolz sein.“ Denn schließlich „will ich sagen, dass ich im Emirates was geholt habe, nicht, dass ich hier gespielt habe.“

- Werbung -

13 Kommentare

  1. @1
    genau so ist es. Es wurde viel gesprochen vor und nach den letzten Spielen. Wir Fans können mit Niederlagen umgehen und sollten die Erwartungen nicht übersteigern, zumal unsere SGE in den letzten Jahren tolle Leistungen geboten hat. Aber, wenn von Trainer, Mannschaft und sonstigen Verantwortlichen selbst hohe Erwartungen erweckt werden sollten, dann wird auch daran gemessen werden, ist halt so. Wie im richtigen Leben auch.
    Wenn den Worten Taten folgen, alles bestens.
    Das wird nicht nur am Ergebnis gemessen. Wenn Einsatz und Leistung stimmen, alles ok.
    Nach Chelsea waren wir auch alle stolz, trotz der unglücklicklichen Niederlage.

  2. Dost und Rode – absolut richtig ! Wir haben schon 24 Spiele in den Knochen und neben morgen steht am Montag die Mainzelmännchen an.
    @1. Ja natürlich, machen und nicht reden ! Nur was soll der gute Junge denn sonst sagen, wenn er befragt wird ? Doch ganz bestimmt nicht, dass wir mit einer knappen Niederlage schon zufrieden sind. Diese Möglichkeit hat der so gehypte Filip Kostic leider in der 92 Minute in Lüttich verschossen.
    Egal, wir haben auch bei Arsenal unsere Chance, ich möchte die Radkappen gerne vergessen und morgen gegen 23.00 Uhr nur noch über die Freude von London sprechen !
    Forza SGE !

  3. Mache mir wegen Dost und Silva mittlerweile echt Sorgen haben wir da uns faule Eier ins Nest legen lassen.Hoffe es ist nicht so aber etwas merkwürdig sind ihre Fehlzeiten schon. Ansich beide Weltklasse wenn sie fit wären, dann hätten wir auch mindestens 5 Punkte mehr

  4. Man kann als Fan nur hoffen, ansonsten müssen die Jungs jetzt auch mal „alle Charakter“ zeigen und wirklich für ihren Arbeitgeber und deren Fans alles geben, nicht nur schöne Worte.
    Schade das dieser Publikumsausschluss durch eine „Pyroschau“ durch einige uneinsichtige Fans uns noch zusätzlich schwächt.
    Das muss der Verein noch mehr in den Griff kriegen, denn sonst ist unser ansonsten so guter Publikumsjoker künftig keiner mehr.
    Auf geht’s wir können nur die Daumen drücken, alles andere müssen die Jungs, wie immer selbst richten.

  5. @4: Denke wir haben mit den beiden „faule“ Eier, das was ich schon vor Wochen gesagt habe, aber wieder einmal Niemand versteht im eigenen Interpretationswahn. Schade, da Menschen eigentlich zu mehr geschaffen wurden, als nur zombielike zu funktionieren oder nur mit dem „Strom schwimmen zu können“ / unreflektierte Aussagen von sich zu geben.

    Die SGE ist einfach ein „Gallisches Dorf“, der Verein, Die Mannschaft und die Fans! Wir sind sehr speziell und einzigartig! Speiler funktionieren bei uns am Besten, wenn sie über ihre Kraft hinaus bei uns gepusht werden. Siehe AUSNAHMSLOS ALLE SGE-Spieler der letzten Saion und Vorjahre. DAs sieht man auch nun bei der „Büffelherde“, die ohne dieses „Ambiente“ es entsprechend schwer hat auf DAUER. Die SGE muss sich nun folgende Frage stellen: Quo Vadis?

    Entweder man bleibt das syphtatische gallische Dorf mit Titeln im 25 Jahre Zyklus oder man wird KOMPLETT „Professionell“. Ein „Mischmasch“ funktioniert leider nicht, wie man aktuell sieht, alleine vom „Feeiling im Kader“ her 😉

    Persönlich fände ich es schade, wenn diese spezielle „Frankfurt-Flair“ der SGE abhanden käme. Andererseits wäre es nach 25 Jahren Fandasein endlich „befriedigend“ mal dauerhaft Erfolge zu feiern.. Mal schauen was der Umbruch und die Zukunft für uns dahingehend bereit hält 🙂

    FORZA SGE!

  6. @8 Unterschiedliche Meinungen sind also „zombilike“, mit dem Strom schwimmen“ oder“ unreflektierte Aussagen“?
    Diese Ansicht auf Alleinbesitz der Weisheit würden ich ebenso überprüfen wie den Satzbau!

  7. @8 Poel

    Meinetwegen können wir das „kleine sympathische gallische Dorf“ bleiben, und trotzdem so wie die unbeugsamem kleinen Gallier immer mal wieder in Lutetia, Londinium, Matritum und Berolini „einfallen“.

    Wir brauchen dafür natürlich den Druiden Adihütterix. Dann klappt’s gegen Armamentarium Londinium auch so wie gegen Bauariae Monachia.

    VIcit Auferetur!

  8. Egal, was heute passiert. Wir sind nach dem Spieltag weder ausgeschieden, noch weiter..
    Dementsprechend relaxed bzgl des Endresultats werde ich mir das Spiel heute anschauen. Eigentlich können wir nur gewinnen, da wir Außenseiter sind.
    Bin dennoch heiß wie Frittenfett..wie eigentlich immer vor einem Spiel unserer Eintracht 🙂 Daher mal wieder ein etwas längerer Text 🙂

    Bei Arsenal ist net so die Überstimmung und deren Fans möchten ‚attraktiven Fußball‘ sehen. Unsere Fans werden daher m.E. eh nicht sooo wichtig sein…vielleicht passt das sogar ausnahmsweise ganz gut, bevor die sich bzgl Support noch mit unseren Fans messen wollen.
    Zuletzt gab es von Arsenal-Fans bei Heimspielen vermehrt Pfiffe und Buh-Rufe..dazu noch die Geschichte um Xhaka, der etwas die Nerven verlor.
    Wir bauschen hier ziemlich viel bzgl der Wichtigkeit dieses Spiels auf. Wenn wir aus der EL scheiden werden wir trotzdem nicht komplett ausrasten.
    Bei den Spielern von Arsenal ist der Druck wesentlich höher. Bei Einigen werden vielleicht sogar die Nerven blank liegen, wenn wir in Führung gehen und bei denen die eigenen Zuschauer zu pfeifen anfangen. Das ist zumindest mal nicht ausgeschlossen.
    Zudem brauchen sie in diesem Wettbewerb einen Sieg weniger als wir. In der EL lief es für sie bisher gut…im Gegensatz zur PL.
    Die Ausgangslage könnte für uns definitiv schlechter sein, auch wenn wir grad kein Run haben.
    Aufgrund der individuellen Qualität und auch der Frische der einzelnen Spieler (der Spieler mit den meisten Einsatzminuten bei denen (Auba) hat knapp 7 Spiele weniger auf dem Buckel als unser Spieler mit den meisten Einsatzminuten, Kostic) ist Arsenal definitiv höher zu bewerten.
    Gerade zu Beginn des Spiels muss dies aber nicht ausschlaggebend sein. Wir müssen m.E. zu unseren Tugenden zurück und zu Beginn direkt draufgehen…den Gegner totpressen.

    Wenn man etwas aus dem Wolfsburg-Spiel ziehen konnte, dann war es die mangelnde Ideenlosigkeit und Laufbereitschaft unserer Spieler.
    Ich schiebe das auf die Frische der Spieler, die stets Verantwortung übernehmen bzw auch deren Reisen mit der Nationalmannschaft.
    Damit meine ich insbesondere, von hinten nach vorne: Hinti, (Rode), Sow, Kostic, Paciencia, Dost.
    Rode schreib ich in Klammern, weil er ja zur HZ raus musste. Dennoch weiß wohl jeder, dass Rode stets jede Pause gut tut. Wir haben nun einen langfristigen Vertrag mit ihm und müssen ihn dementsprechend manchmal in Watte packen.

    Mich nervt es, wenn Fans nun auf Gacinovic einprügeln, für den es in der BL der zweite Startelfeinsatz war. Der Erste war am 1. Spieltag gegen Hoffenheim, als wir noch mit Rebic im Sturm spielten.
    Bei Startelfeinsätzen steht bei Gaci nun: 2 Siege, 1 Niederlage (wenn ich die EL-Quali-Spiele außen vor lasse)
    Zudem war er gegen Wolfsburg einer der einsatzbereitesten Spieler (guter Laufwert). Natürlich war es nicht eins seiner besten Spiele…es war aber auch schwer für ihn seinen Speed gewinnbringend einzusetzen und unsere Stürmer sorgten nicht unbedingt für die Räume, die er für sein Spiel braucht.
    Nicht ausgeschlossen, dass Hütter wieder auf ihn setzt. Und dann schlage ich nicht die Hände vorm Kopf zusammen.

    Ob Hase oder Hinti hinten spielt: keine Ahnung!
    Ich wäre für Hase, da er in der LSP wirklich Pause hatte und wir seine Erfahrung und spielerisches Element hinten gut brauchen können. Ist Hinti wesentlich schneller als Hase? Ich denke nicht. Zudem steht Hase meist besser und dann fällt der Speed nicht so sehr auf.
    Hinti seh ich dahinten eigentlich nur als Option, wenn er einen direkten Gegenspieler hat oder Hase formschwach oder platt ist. Wahrscheinlich spielt Arsenal mit 2 Spitzen, was für mich bedeutet: Hase.

    Ob N’Dicka oder Hinti links spielt: keine Ahnung!
    Ich wäre natürlich für N’Dicka.
    Aus mehreren Gründen: Erstens hat N’Dicka gerade seinen Spielrhythmus gefunden. Zweitens müsste er topfit und motiviert sein. Drittens ist er wesentlich schneller als Hinti und viertens bevorzugt er es prekäre Situationen spielerisch zu lösen, was unserem Offensivspiel (mit weniger Flanken) gut tun würde.
    Zudem wäre es nicht gut von Hütter gerade N’Dicka rauszunehmen. Nicht nur ich fand, dass N’Dicka gegen Wolfsburg noch einer der besseren Spieler und Hinti eher ein Risikofaktor war.
    Ich gehe soweit zu behaupten, dass ich das Leistungsprinzip (Qualität > Name) in der Mannschaft außer Kraft gesetzt sehe, wenn Hinti statt N’Dicka spielt. Wenn Hinti statt Hase spielt kann das auch taktische Gründe haben und wäre für mich nachvollziehbarer.
    Dass ich ohnehin der Meinung bin, dass Hinti ne Pause braucht ist ja nix Neues. Und in diesem Spiel würde ich daher auf ihn verzichten.

    Auf rechts hoffe ich auf Abraham, da dieser sich zuletzt immer besser zurecht fand. Zudem kennt er solche Spiele und er hat auch noch den nötigen Speed.
    Touré war lange raus und müsste sich erstmal wieder einfinden. Ich fänds besser, wenn Touré das gegen Mainz macht. Zudem wäre es nach der Strafe ein gutes Signal an Abraham weiterhin auf ihn als Kapitän zu setzen.

    Zentral defensiv führt eigentlich kein Weg an Fernandes vorbei. Wenn er spielte gabs zumeist Punkte.
    Mit ihm auf dem Platz gabs 2,13 Punkte im Schnitt. Das ist der beste Wert der Spieler, die bei uns mehr als 1.000 Spielminuten in den Knochen haben.
    Zweitbester in dieser Kategorie ist übrigens Da Costa (1,95), gefolgt von Kohr (1,89).
    Die schwächsten Spieler in dieser Kategorie (nur Spieler mit mehr als 1.000 Spielminuten) sind übrigens Sow (1,43), Abraham (1,69) und Rode/Hasebe (1,75).
    Bei Abraham, Hase und Rode ist der Unterschied zum Mannschaftsschnitt (1,83) nicht sonderlich groß und diese Statistik sagt m.E. auf sie bezogen relativ wenig aus. Bei Sow kann man bzgl dieser Statistik schon ‚fast‘ 😀 behaupten, dass die Mannschaft weniger holt, wenn er spielt.

    Wirklich interessant finde ich diese Statistik nur bei Spielern, die entweder weit über oder weit unter dem Schnitt sind.
    Positiv unter 1.000 Spielminuten sind sicherlich Gacinovic (2,27) und Touré (2,22).
    Negativ: Silva (1,1) und Chandler (1,45)
    Bei Silva sollte man mit einbeziehen, dass er als Letztes zur Mannschaft gestoßen ist und zuvor noch nie BL gespielt hatte. Es ist zumindest nicht ungewöhnlich, wenn er etwas Zeit braucht um auf 100% zu sein.
    Dennoch rechne ich mit einem guten bis sehr guten Spiel von ihm in London.

    Ich will dieser Statistik Punkte/Spiel aber auch nicht zu viel Aufmerksamkeit geben. Dennoch mal kurz in die Runde werfen was ein guter Grund für die Nominierung von Fernandes wäre. 😉
    Dazu noch abschließend:
    Die besten Werte in dieser Kategorie (Punkte/Einsatz) haben Russ (3,0), Rebic (2,5), Torró (2,4) und Joveljic (2,33). Diese Werte sind aber stark von der EL-Quali gegen schwache Gegner und dem Pokalspiel vs Waldhof beeinflusst. Daher sollte man sie nicht zu ernst nehmen.

    Vor Fernandes stellt sich die Frage, ob man Sow wieder die Chance gibt.
    Ich persönlich wäre ausnahmsweise (!) dafür.
    Zu wahrscheinlich 99% spielen die Spieler, die auf die PK vorm Spiel eingeladen werden. Das würde dann für Sow (und auch Mustafi) sprechen.
    Ich bevorzuge Kohr daneben im ZM. Wir müssen gegen Arsenal dringend (offensiv) Zweikämpfe suchen, wenn wir nicht wollen, dass ihr (junges) spielerisch starkes Mittelfeld zu viele Räume hat. Sow bewies bisher nicht zwingend, dass er das drauf hat. Kohr hat das auf jeden Fall drauf und kann auch den letzten (flachen) Pass spielen.
    Ich rechne mit Sow, um unserem zentralen Mittelfeld nicht sein letztes spielerisches Element zu nehmen, wenn Rode schon ausfällt und insbesondere Kamada nicht gut drauf ist.

    Die letzte vakante Position im ZM/OM (nach Fernandes+Sow) ist sicherlich am Interessantesten:
    Meist spielt Hütter mit einem offensiv ausgerichteten MF-Spieler.
    Man könnte Sow vorziehen und Kohr neben Fernandes bzw zwischen den beiden spielen lassen, was die wohl defensivste Variante wäre. Ich bevorzuge diese Variante.
    Oder man könnte offensiv Gacinovic stellen. Aber bitte, bitte nicht mit Sow + Fernandes hintendran. Da fehlt mir die Eingespieltheit und insbesondere im ZM die Wucht in den Zweikämpfen für die Rode normalerweise sorgt und auch Kohr hat das drauf.

    Viel hängt aufstellungstaktisch von Arsenal ab.
    Wenn sie spielen wie im Hinspiel (1 Spitze, 2 Außenspieler) dann bekommen wir hinten wahrscheinlich Probleme, weil sie das Spiel breit machen können und dann ganz vorne 1:1 Situationen haben werden. Das würde dann auch wieder für Hinti im Zentrum sprechen.
    Hütter wäre das aber auch nicht Unrecht, weil wir dann offensiv mit Sow, Silva, Paciencia und co. viel Platz in der Mitte hätten. Das wäre auf jeden Fall attraktiv anzuschauen. Ähnlich wie im Hinspiel.
    Einiges spricht bei Arsenal dafür, dass sie unser System spiegeln…also vorne 2 Spitzen und 1 Außenspieler. So spielten sie in den letzten beiden PL-Spielen, wenn auch mit mäßigem Erfolg. In diesem Fall würde ich Silva dann gern als hängende Spitze sehen und Paciencia allein vorne…dafür mit offensiveren Außenspielern. Und vollem Pressing von Beginn an.
    Wahrscheinlich können wir dbzgl auch während des Spiels noch variieren ohne personelle Wechsel vorzunehmen.

    Denn eins spricht aufstellungstaktisch ganz sicher für uns:
    Emery ist immer noch neu bei Arsenal…spielt aber gefühlt in jedem Spiel mit einem anderen System. Dementsprechend ist es schwer für deren Spieler 100%ig zu verstehen, was der Trainer von ihnen eigentlich will und sich stets neu einzustellen.
    Wir spielen so gut wie immer in einem ähnlichen System. Der Trainer ist lange bei uns und die Spieler wissen ziemlich genau, was ihre Aufgaben sind. Diese variieren nicht soooo sehr.
    Einerseits macht uns das leichter ausrechenbar, andererseits weiß jeder unserer Spieler seine Laufwege.
    Wichtig wird sein, dass unsere Spieler diese Laufwege dann auch machen (vgl Wolfsburgspiel). Und daher bevorzuge ich frische Spieler in der Startelf (also kein Kamada, kein Hinti). Selbst Kostic empfinde ich inzwischen nicht mehr als unantastbar…würde ihn aber gefühlsmäßig trotzdem lieber gg Mainz schonen.

    Rönnow
    Abraham, Hase, N’Dicka
    Fernandes
    Da Costa, Kohr, Sow, Kostic
    Paciencia, Silva

    ..wäre meine Aufstellung. Das wären 6 Wechsel..daher ist sie wohl unrealistisch.

    Ich hoffe einfach auf Kohr!! Denn einerseits sucht er stets die ZK und läuft sehr viel, andererseits kann er den letzten, vertikalen Pass spielen und auch mal aus der 2. Reihe abziehen.
    Letzteres fehlte uns zuletzt.

    Der Einzige, der spielerisch im MF richtig stark ist, ist Kamada.
    Aber den würde ich derzeit nicht bringen, weil er nicht mehr die Konzentration aufbringen kann wie noch zu Beginn der Saison und daher den Gegner nicht mehr mit Zweikämpfen nervt, sondern sie lieber vermeidet. Bzw zudem oftmals die falschen Laufwege macht, so dass er für einen ZK viel zu weit weg ist. Letzteres ist bei unserem Spiel auf dieser Position gravierend!
    Kamada würde ich derzeit nur noch bringen (einwechseln), wenn wir führen und er dann Platz bekommt um zu kontern. Dann kann er seine Stärken mit Ball am Fuß gut einbringen.

    Auf Links Außen spielten wir ja nur mit Kostic, und..ganz selten mit Chandler. In so einem Spiel würde ich echt ungern Chandler auf links sehen. In Mainz würde ich ihm dafür wieder seine Chance geben.

    Auf Rechts Außen ist Da Costa für mich gesetzt. Durm machte es zwar gar nicht so schlecht gegen Wolfsburg und war auch einer der Wenigen, die volle Einsatzbereitschaft zeigten. Aber Da Costa ist aufgrund seiner Schnelligkeit und physischen Präsenz in so einem Spiel für mich klar gesetzt.
    Zudem hat er das Pressing wesentlich besser verinnerlicht.
    Dennoch fand ich die Idee von Hütter gegen Wolfsburg auf Durm zu setzen gut! Weil er m.E. mit Ball technisch stärker ist und daher gg defensive Wolfsburger Räume öffnen kann. Auch hier war das Hauptproblem m.E. mehr im Sturm (Dost), der zu wenig auf rechts aushalf und seine Position im Zentrum hielt. Grundsätzlich nachvollziehbar bei dieser Flankentaktik. Aber Durm half das in diesem Spiel wenig um konstruktiv was nach vorne zu machen, dafür fehlt ihm der Speed. Da biss sich die Katze in den Schwanz.

    Ganz vorne ist das Duo Silva/Paciencia für mich derzeit alternativlos.

  9. Braumer ganz tolle Fakten und Analyse.
    Ich sitze gerade im Zug nach Frankfurt, bin entspannt und bin jetzt hervorragend informiert von dir.
    Interessant dass die Statistik mit Gelson so gut ist. Er hat m.e. am Samstag sehr gefehlt.
    Sepl ausser Form und Sow auf der Suche nach Form.Schwer da was zu bewegen. Die Mannschaft hat sich m.e.sehr auf Geslon als Sechser bzw Rasierer eingestellt.Das ist Sow definitiv nicht. Eher 8te aber nicht weiter hinten bitte!

  10. Mo︆︆o︆︆Xi︆.︆︆net – Tolles Projekt für Erwachsene, die einen Sexpartner suchen

Kommentiere den Artikel

- Werbung -