Tore, Tore, Tore: Igor Matanovic traf beim KSC am laufenden Band und wird zur Eintracht zurückkehren. (Foto: IMAGO / Eibner)

Im Sommer wird bei der Eintracht Bewegung in einige Personalien kommen. Zwar will man den großen Umbruch vermeiden und dennoch gibt es einige Spieler, die den Verein verlassen werden. Die Zukunft vieler Akteure, die von einer Leihe zurückkehren, oder noch verliehen werden sollen, ist bislang ungeklärt. Markus Krösche gab in der Pressekonferenz zum Saisonabschluss einen Einblick, wie mit den Spielern verfahren wird, die an den Main zurückkehren. Dabei steht das Wohl der Spieler im Vordergrund, die sich mit ausreichend Spielzeit weiterentwickeln sollen. Bei der U21 haben sie dazu nur auf einem bedingten Level die Chance.

So sollen die Jugendspieler der SGE, Nacho Ferri und Elias Baum, den Verein in der kommenden Transferperiode vorerst verlassen. Das teilte Krösche mit. Für beide sei die Regionalliga nicht das Niveau, um den nächsten Schritt in der Entwicklung zu gehen. Die Verantwortlichen befinden sich bereits in Gesprächen mit Vereinen, die geeignete Abnehmer der beiden Spieler darstellen. „Bei Nacho Ferri und Elias Baum hat man gesehen, dass es hilft, früh Senioren-Fußball zu spielen und dann wettbewerbsfähig bei den Profis im Training zu sein. Bei beiden streben wir eine Leihe an. Da sind wir schon mit Klubs im Austausch, sodass sie dann auf dem nächsthöheren Level Spielzeit bekommen. Sie sollen ihre Minuten bekommen, sodass sie entweder den Durchbruch bei uns schaffen oder irgendwo ihren eigenen Weg weitergehen. Wir haben bei beiden eine große Fantasie, dass sie bei der Eintracht ihren Weg gehen können. Darum werden wir versuchen, optimale sportliche Rahmenbedingungen zu schaffen, damit sie die Entwicklung in dem Prozess weitergehen.“ Mit dem Ziel im Sinn soll auch Torwarttalent Simon Simoni Spielzeit bei einem anderen Verein erhalten: „Bei Simon Simoni streben wir auch eine Leihe an, damit er spielt.“

Auch der 20-Jährige Paxten Aaronson soll nach seiner Leihe zu Vitesse Arnheim vorerst nicht zum Team zurückkehren. „Wir werden bei Paxten eine Lösung finden, wo wir ihn weiter verleihen werden.“ Ähnlich sieht die Situation bei Jessic Ngankam aus, der bei der Eintracht wohl kaum auf Spielzeit kommen wird, wie Krösche durchblicken ließ. „Dasselbe gilt für Jessic Ngankam, wo es darum geht, dass er Spielzeit bekommt und dass er mal regelmäßig 30 Spiele bekommt.“ Ngankam kam vergangenen Sommer aus Berlin und konnte nicht die gewünschten Leistungen zeigen. In der Rückrunde an den 1. FSV Mainz 05 verliehen, wurde er durch Verletzungen zurückgeworfen und konnte keinen Treffer für die 05er beisteuern. Weitere Spielzeit soll ihm helfen, sich zu entwickeln. Faride Alidou wird nach Informationen von „Sky“ aller Voraussicht nach zu den Hessen zurückkehren, doch auch in diesem Fall sieht Krösche eine weitere Leihe als möglich an. „Bei Faride Alidou wird man sehen, wie sich das entwickelt. Da kann es auch sein, dass eine Veränderung vollzogen wird, das steht aber noch nicht fest.“

Brown, Lisztes und Matanovic stoßen zum Kader

Krösche konnte schon während der Saison einige Transfers eintüten. Neben der Verpflichtung von Aurèle Amenda, konnte auch mit Linksverteidiger Nathaniel Brown ein Vertrag bis 2029 ausgehandelt werden. Schon im Januar war klar, dass der junge Spieler zur Eintracht kommen wird, wurde für die Rückrunde an den 1. FC Nürnberg zurück verliehen, um weiterhin Spielzeit zu sammeln. Auch er wird die Vorbereitung unter der Leitung von Trainer Dino Toppmöller absolvieren.

Auch Igor Matanovic wird zur Mannschaft zurückkehren und soll in den Planungen für die kommende Saison eine Rolle spielen. Seine Empfehlung? 14 Tore und sieben Vorlagen in 32 Einsätzen in der 2. Bundesliga. Beim Karlsruher SC konnte der 1,94 Meter große Angreifer gänzlich überzeugen. So bringt er ein Profil, wie Sasa Kalajdzic mit sich und wird als Wandspieler im System der SGE eingesetzt. „Igor Matanovic kommt zurück. Man sieht bei Igor, wie gut das tut, wenn man über eine gewisse Zeit regelmäßig 90 Minuten bekommt.“ Noch während der Saison verlängerte der 21-Jährige seinen bestehenden Vertrag vorzeitig bis 2029.

Neben Matanovic und Brown wird auch Kristián Lisztes die Vorbereitung absolvieren. Die Verpflichtung von Lisztes war schon länger bekannt, doch auch er wurde zunächst wieder an Ferencvárosi TC ausgeliehen. Zuletzt sammelte der offensive Akteur, der vor allem im offensiven Mittelfeld zu Hause ist, nicht die gewünschten Minuten bei seinem Leihverein. „Kristián wird erstmal zu uns stoßen und auch die komplette Sommervorbereitung machen. Sicherlich war er nicht unangefochtener Stammspieler. Er ist noch ein junger Spieler, da gehört das auch dazu, dass du, bei den Ansprüchen die Budapest hatte, auch mal von der Bank kommst. Natürlich kommt er jetzt erstmal zu uns.“ Damit kehren stoßen drei junge Spieler zu den Adlerträgern dazu, die die Vorbereitung mit der Mannschaft absolvieren sollen.

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Bei Matanovic ist meine Hoffnung, das er vor allem gegen tief stehende Gegner mehr Durchschlagskraft vorne bringt. Als Wandspieler und jemand, der im Strafraum den Abschluss sucht. Dazu sehe ich bei ihm gerade bei Standards einen Schlüsselrolle. Defensiv kann er deutlich mehr vegverteidigen, offensiv nicht nur selbst Torgefahr ausstrahlen, er zieht meistens zwei Gegenspieler auf sich, so dass ein andere zum Abschluss kommen kann. Das muss nichtmal als Startspieler sein, das kann auch von der Bank sein.

    Brown und Lisztes werden sich das Jahr brauchen, um rangeführt zu werden. Die sehe ich als gute Back-Ups und Impulsgeber, bei Brown bestehen natürlich die Hoffnungen, das er direkt einschläft und die linke Seite beackern kann.

    46
    1
  2. (Dann hoffen wir Mal, dass Dino ihn wieder aufweckt 😉 )

    Ich gehe Mal davon aus, dass uns die genannten Spieler nicht direkt verstärken und perspektifisch aufgebaut werden. Guter Weg. Welche Baustellen müssen geschlossen werden? Miffelfeld zentral offensiv (Uzun) und defensiv (Groß). Am besten noch jemand, der beide Außenbahnen defensiv (vor allem rechts) kann. Vielleicht noch nen Abwehrspieler, wenn Smolcic geht. Was/wer noch?

    31
    2
  3. Auf Matanovic bin ich auch mal gespannt. Aber wir sollten schon im Hinterkopf behalten, um die Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben, dass 2. nicht 1. Bundesliga und der KSC nicht Paris ist…

    44
    2
  4. Lisztes hat immer maximal eine Halbzeit gekriegt und dennoch in 20 Spielen 8 Tore, 2 Assists in der Liga, Pokal 3 Spiele, 2 Tore, 2 Assists und in der Conference League immer erst ganz zum Schluss ein paar Minuten gekriegt und dennoch 2 Assists. Daran sieht man, dass er nicht nur in der ungarischen Liga liefert(sie sind auch Meister geworden), sondern auch international bestehen kann und daher vielleicht auch direkt in der BL eingesetzt werden kann.

    33
    4
  5. offtopic:
    klickt man auf dieser seite auf Saison–>Kader–>2024/2025 dann sind dort für den kader der nächsten saison noch spieler wie hasebe, rode und vor allem randall kolo muani aufgelistet ^^

    1
    12
  6. Die Saisonanalyse von sgefussballanalyse.com zur Leistung von Eintracht Frankfurt in der Saison 2023/24 zeigt eine gemischte Bilanz. Während Trainer Dino Toppmöller für bestimmte Versäumnisse verantwortlich gemacht wird, wird auch anerkannt, dass viele der Probleme des Teams auf strukturelle Schwächen und individuelle Fehler zurückzuführen sind.

    Saisonverlauf und Stabilität:
    – Platzierung und Spielphasen: Die SGE konnte den 6. Tabellenplatz seit dem 16. Spieltag verteidigen. Die beste Phase war im Winter 2023 mit einer Serie von sieben ungeschlagenen Spielen.
    – Unentschieden: Die SGE erzielte 14 Unentschieden, was zum Teil auf das Vergeben von Torchancen zurückzuführen ist. Diese Unentschieden resultierten oft trotz hoher Ballbesitzanteile und besseren XG-Werten im Vergleich zum Gegner.

    Offensivspiel:
    – Passstatistiken: Die SGE liegt im Mittelfeld der Bundesliga, hat jedoch Schwächen bei langen Pässen, letzten Pässen, Flanken und Seitenwechseln. Besonders auffällig ist die niedrige Erfolgsquote bei langen Pässen und die geringe Anzahl an Flanken, die zu Toren führten.
    – Angriffsmuster: Trotz guter Angriffsmomente, wie im Spiel gegen Union Berlin, leidet das Team unter schlechten individuellen Entscheidungen und Timing-Problemen in gruppentaktischen Aktionen.
    – Tore und Effektivität: Die SGE erzielte 51 Tore, wobei ein Großteil aus kontrolliertem Aufbau (35%) und Kontern (45%) resultierte. Die Effektivität variierte, wobei einige Spieler wie Marmoush herausstachen.

    Defensivspiel:
    – Verbesserungen und Schwächen: Die durchschnittliche Gegentorquote wurde leicht verbessert, jedoch bleibt die SGE hinter den Top-Teams der Bundesliga zurück. Probleme bestehen in individuellen Fehlern und der Abstimmung zwischen Verteidigung und Mittelfeld.
    – Elfmeter und Kopfballschwäche: Die SGE verursachte die meisten Elfmeter (11) und zeigte Schwächen in Kopfballduellen.

    Trainer und Teamleistung:
    – Trainerleistung: Trotz der Abgänge vieler Schlüsselspieler und der Einführung vieler neuer, junger Spieler konnte Toppmöller das Team stabilisieren und in die Europa League führen.
    – Rahmenbedingungen: Die Kritik an Toppmöller wird relativiert durch die schwierigen Bedingungen, unter denen er arbeiten musste. Die hohe Zuschauerzahl und die Fähigkeit des Teams, Rückstände aufzuholen, sprechen für die Moral und Mentalität der Mannschaft.

    Fazit und Ausblick:
    – Spielstil und Entwicklung: Die Weiterentwicklung des Teams erfordert eine Verbesserung des Positionsspiels und der individuellen Fähigkeiten. Ein defensiv stabileres 4-3-3-System könnte hilfreich sein.
    – Transfers: Notwendig sind besonders Verstärkungen auf den Außenpositionen und ein Nachfolger für Rode.
    – Langfristige Ziele: Die Eintracht muss entscheiden, ob sie sich dauerhaft im oberen Tabellendrittel etablieren möchte, was eine riskante, aber notwendige Weiterentwicklung des Spielstils erfordert.

    Die Analyse zeigt die Komplexität der Probleme und die Fortschritte unter Toppmöller, während sie auch realistische Wege zur Verbesserung aufzeigt.

    27
    4
  7. Wir waren die schlechteste Mannschaft, die versucht hat, Ballbesitzfussball zu spielen.
    Aber gleichzeitig hat uns dieses System vor allen anderen Mannschaften gespült, die vor allem auf Umschalten gesetzt haben.
    Bei aller berechtigten Kritik an DT zeigt es eben halt, dass der eingeschlagene Weg alternativlos ist, wenn man sich entwickeln möchte.

    Mit nur Umschaltfussball gewinnt man in der Liga keinen Blumentopf mehr. Genau das ist der Grund, warum die teams hinter uns eben nicht mehr Punkte als wir geholt haben.
    Sehe es also nicht als puren Zufall an, dass die teams unter uns nicht mehr Punkte als wir geholt haben.

    Denn Abgang von Rode und Hase sehe ich sportlich als egal, auch in der Hierarchie als weniger wichtig an. Fuhrungsrolle wenn man in der Reha ist, bringt nix.
    Wenn also im ZM nachgebessert wird, stehen wir automatisch besser als letzte Saison da.

    Eventuell kommt ja noch n weiterer Wandspieler neben Matanovic. Ich wäre sogar für ne Verpflichtung von Kalaidjic. Der Vertrag läuft aus, Zukunft unklar, da werden keine horrende Preise abgerufen. Man hätte aber neben Matanovic noch jemand, der nicht zwingend spielen muss, aber ab und an mal reinkommen kann.

    Falls Lisztes einschlägt, vor allem aber wenn Uzun kommt, braucht man Ebimbe nicht mehr in die Mitte ziehen, sondern konsequent aussen spielen lassen. Da hatte er in seiner ersten Saison in der Hinrunde vor seiner Verletzung die stärksten Spiele. Daher weiss net, ob man aussen was machen muss. Buta diese Saison noch als Backup behalten.

    Eher noch nen IV holen, der defensiven aussen Verteidiger spielen kann, Offensiv sollte rechts aussen Ebimbe und Knauf gut genug sein.
    Links haben wir mit Brown und nkounkou zwei Leute die auf ihre Spielzeit kommen müssen. Max würde ich für 3-5mio verkaufen…

    25
    5
  8. Strategie von mkrösche, viel Potential einzukaufen und nicht gestandene sofortraketem,die sofort Leistung bringen,aber gehaltsgefüge langfristig sprengen und erfolgsdruck produzieren: du musst championsleague erreichen,etc….kritik meinerseits,warum nicht viel mehr junge,schon ausgereiftere spieler (21-24) von Ersatzbank und 2-ter mannschaft aus England,Frankreich,Spanien,Portugal geliehen werden?…..ektike bestes Beispiel…..Warum immer teuer überraschunfspakete kaufen,die erst 1.saison performt haben?

    zu leihspielern + zu von mkrösche schon weitgehend offenbarten System (dreikamof um 10-er Position,….),
    Offensivspiel
    – Passstatistiken: Die SGE liegt im Mittelfeld der Bundesliga, hat jedoch Schwächen bei langen Pässen, letzten Pässen, Flanken und Seitenwechseln. Besonders auffällig ist die niedrige Erfolgsquote bei langen Pässen und die geringe Anzahl an Flanken, die zu Toren führten.
    matanovic….mit zwei stürmer ,mit nur zwei schienenspielern,mit abwehrspieler,die sich fast nie ins angriffsspiel einschalten,einer mittelfeldzentrale,die nie auf den flügeln auftaucht, einer mittelfeldzentrale,die lange Pässe nicht spielt und diagonalverschiebungen nucht beherrscht……mit weitgehend also nicht existierenden flpgelspieö und fehlenden flanken…..einen zentrumstürmer bei einem 3-5-2 ,4-4-2 oder 4-1-4-1 zu Torchancen verhelfen zu wollen,ist schon jetzt als weitgehend erfolglos,hoffnungslos und gescheitert anzusehen

    andere Rückkehrer…….dräbgst sich niemand auf……aber alidou unbedingt behalten für rechts bei systemwechsel (rückstand,….) auf 3-4-3….wenn schon kein neuer weiterer stürmer kommen soll

    Spieler verleihen……bahoya,listes,brownetc..eher nicht,….das Wechselchaos und wechseltollhaus mit u21-Spielern ohne gezielte Förderung auf einer Position (ferri,….) war kein beweis für talentförderung,sondern feigenblatt für alibikompetenz…..entweder werden vier oder fünf durch gezielte kurz-Einsätze auf einer Position saisonlang gefördert oder man verleiht alle konsequent weg,dann kann man auch gleich 2-bundeslifaperlen holen
    (glatzel,reese,tabakovic,witicek,…)

    3
    24
  9. also zu matavic speziell….der wurde links und rechts dauergefüttert bei Karlsruhe,insbesondere witicek links….
    matanovic kann ballabschirmen, gute strafraum-Doppelpässe,alle schussposition im Strafraum,Kopfbälle,aber…..er geht nicht variabel auf beide Flügel,Keine eins-gegen-eins und powerdribblings,kein sich im powerspurt vom gegegspieler absetzen,…..ohne aktive Fütterung durch Mitspieler hängt er verhungert in der luft…..in einem 3-4-3 sehr gut vorstellbar,aber n i e m a l s im zweiersturm und irgendeinem nonsenssystem wie 4-4-2 oder 3-5-2 ohne flügelspiel…..das werden schon gnadenlos deutlich die vorbereitungsspiele zeigen im falschen spielsystem

    1
    17
  10. zu 8. Begoni
    Kalaidjic? das riecht schon schwer nach Karriere-ende …Ballbesitzfussball scheint der Weg für die Sge zu sein….

    10
    0
  11. Sind wir nicht mit dem „Gegenpressingfußball“ EL Sieger geworden? Und Atalanta nicht irgendwie auch? Ich bin hier nicht der große Fachmann und will definitiv niemanden überzeugen. Aber für mich schien es so, dass man so im gehobenen europäischen Niveau schon erfolgreich sein kann. Aber dass man damit kaum noch deutscher Meister wird oder in der CL etwas reißt, ist auch schon klar…

    16
    2

Kommentiere den Artikel

- Werbung -