Andre Silva darf auf sein Debüt im Adlerdress hoffen. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Am Samstag muss Eintracht Frankfurt auswärts zum FC Augsburg. Nach der Länderspielpause sind viele Adlerträger gut erholt und bereit wieder Feuer auf den Rasen zu bringen. Für die Hessen ist es das 1700. Ligaspiel, wie Pressesprecher Marc Hindelang stolz im Vorfeld verkündete. Adi Hütter präsentierte sich optimistisch, aber mit der angebrachten Demut. Von der vermeintlichen Favoritenrolle wollte Hütter nichts wissen: „Als Favorit gehen wir nicht in das Duell, auch wenn wir den besseren Start in die Saison hatten. Aber wenn wir so spielen wir in Leipzig, wo wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben, dann sind wir in der Lage in Augsburg drei Punkte zu holen.“ Auf die leichte Schulter nimmt er die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt sicher nicht, zu präsent ist die 1:3-Niederlage vor fünf Monaten, als Schmidt seinen Einstand feierte.

Hinti-Party

Natürlich war die etwas längere Geburtstagsparty von Martin Hinteregger bei der österreichischen Nationalmannschaft ein Thema. Doch der Trainer der Hessen, selbst Österreicher, reagiert gelassen. „Ich habe mit Franco Foda (Anm. d. Red.: Trainer der Nationalmannschaft) telefoniert. Es ist eine bei der Nationalmannschaft passiert und somit eine Sache der Nationalmannschaft und die wurde dort auch intern geklärt.“ Gänzlich unbesorgt wollte er seinen Landsmann dann aber doch nicht entkommen lassen: „Natürlich bin ich nicht glücklich, was passiert ist. Ich habe ihm den freien Tag gestrichen und mit ihm das Gespräch gesucht. Er zeige aber ehrliche Reue.“ Am Samstag dürfte „Hinti“ aber wieder in der Startaufstellung stehen.

In die Fußstapfen treten

Auch ansonsten ist die SGE personell gut aufgestellt. Mijat Gacinovic und Jonathan De Guzman fallen für die Partie aus, ansonsten kann Hütter aus den Vollen schöpfen. Gespannt blickt das Fan-Auge auf den Sturm der Hessen. Mit Bas Dost und Andre Silva stehen zwei große Namen im Kader, die womöglich ihr Startelf-Debüt Seite an Seite geben könnten. Wie gewöhnlich, lässt der Österreicher sich nicht in die Karten schauen: „Wir haben vier Stürmer. Welches Duo spielen wird, oder vielleicht sogar drei, werden wir sehen.“ Große Stücke hält er indes auf Neuzugang Silva und hofft, „dass er in die Fußstapfen der Anderen treten kann. Ich bin sehr zufrieden mit ihm, er kann eine Verstärkung sein, auch weil er sich schnell integriert hat – was bei der Mannschaft aber auch kein Problem ist.“ Auch Djirbil Sow, gegen Düsseldorf auf seine ersten Pflichtspielminuten gekommen, darf sich Hoffnungen auf mehr Einsatzzeit machen.

Empathie mit Torro

Lucas Torro tauchte, zur Überraschung nicht weniger Fans, nicht im Europa League-Kader der Eintracht auf. Ebenso fehlte auch Jonathan De Guzman. Doch gerade mit dem jungen Spanier, der letztes Jahr den Tod seines Bruders verkraften musste, fühlen die Anhänger mit. Auch Torro selbst präsentierte sich geknickt auf Instagram. Hütter versuchts stehts auch den Menschen hinter dem Spieler zu sehen. So geht die Entscheidung auf Torro zu verzichten auch an ihm nicht spurlos vorbei. „Das ist für alle Beteiligten nicht einfach. Es hätte genau so gut einen anderen Spieler treffen können.“ Probleme bereitete unter anderem die Local-Player-Regel, die „die Kaderzusammenstellung gar nicht so einfach macht.“ Im Gespräch mit dem Kopfballstarken Mittelfeldmann, versucht der Coach aber „ihn abzuholen, ihm das irgendwo zu erklären.“ Am Ende der Pressekonferenz fasst der Trainer die ganze Situation nochmal treffend zusammen: „Das tut mir leid für ihn, aber am Ende habe ich die Verantwortung und muss eine Entscheidung treffen.“

- Werbung -

22 Kommentare

  1. Auch wenn ich selbst nicht happy bin mit der Entscheidung bei Torro, kann ich Hütter nachvollziehen und finde es gut, dass er dazu Stellung bezieht und auch Torro diesbezüglich abholt.

    Jetzt freue ich mich erst einmal auf ein hoffentlich gutes Spiel unseres neuen Sturms in Augsburg und daraus folgenden drei Punkten!

    Forza SGE!

  2. Ich bin auch schon irre gespannt!

    ———————Trapp——————
    ———N’Dicka–Hasebe–Hinti———
    Durm——————————–Kostic
    ————Sow————Rode———-
    ——————–Silva——————–
    ——-Paciencia———–Dost———-

    Einfach nur mal um das zu probieren mit Silva als 10, ohne etwas speziell gegen Kamada zu haben. Da Costa würde ich mal raus rotieren, um Durm Praxis zu geben. Aber gegen Arsenal wieder anstelle von Durm rein nehmen, weil Da Costa die EL-Erfahrung einfach mitbringt und so richtig mit Mentalität punkten kann. Ich spreche das Durm zwar nicht ab, aber er ist noch neu dabei. Außerdem könnte er je nach Spielverlauf gegen Arsel wieder gegen Dortmund rein kommen. Da kennt er sich ja ein bisschen aus.

  3. Aufstellung gefällt mir! Die Begründungen sehe ich auch so. Glaube Durm hat zwar nicht die Power wie da Costa, aber ich finde ihn bislang im Zusammenspiel mit den Stürmern besser. Er macht auf mich einen ballsicheren Eindruck. Rode sollte sich halt rein defensiv halten, sonst wird es zu offen hinten.Nach vorne müsste aber einiges gehen bei der Aufstellung. Würde Ich gerne mal sehen. Fürchte aber zu offensiv auswärts für Adi.

  4. Ja, Rode muss das extrem defenswiv interpretiere und Sow sollte dabei auch nicht zu oft Richtung Box vorstoßen sondern nach Möglichkeit kreativ Durm, Konstic und Silve anspielen, damit die schick mit one-touch die Stürmer bedienen oder mit ihnen in den Doppelpass gehen. Die Aufstellung ist halt eher 4:2 als 2:0 😀

    Wenn es zu offensiv wird, kann man Torro für Sow bringen, der dann in der Mitte beruhigt.

  5. Ich würde auch Kostic mal ne Pause geben. Nach Augsburg kommen Arsenal und Dortmund, da sollten wir vorher die Vielspieler mal schonen.

  6. @2.

    Die Aufstellung würde ich auch gerne mal sehen, aber ich denke so offensiv mit 3 Stürmern (bzw 4 mit Kostic) wird das gegen Augsburg, BVB und Arsenal nur geschehen, wenn die Brechstange bei Rückstand rausgeholt werden muss, oder wenn es 15 Minuten vor Schluss schon 4:0 für uns steht.

    Forza SGE!

  7. OK, is was dran. Chandler für Kostic spielen lassen. Einen Tick defensiver und vernünftige Rotation für Arsenal und Dortmund. Aber gegen Augsburg finde ich sollten wir uns was trauen. So eine Aufstellung kann ja auch Selbstvertrauen ausstrahlen. Und achja, nehmt doch Cetin mal mit auf die Bank.

  8. Ich würde Cetin auch mit auf die Bank nehmen ( bei Spielen gegen die unteren Teams ). Sollte ein Spiel entschieden sein, kann man ihn langsam ranführen .

  9. Meiner Meinung nach wird Torro überschätzt. Er wurde seinerzeit verpflichtet als ein kleiner „Hoffnunsträger“ guten Ansatz gehabt und Verletzt. Lange ausgefallen. Aber die Uhren stehen nicht still und der Kader unsere SGE hat sich stets und ständig verbessert. Neue Qualität wurde eingekauft in sämtlichen Problemzonen. Leider ist es so, dass Torro nicht die Leistung bringt die es „Gerechtfertigt“ das er in der Startelf steht. Da gibt es leider bessere Kicker mittlerweile. Sow, Rode, Kamada, Kohr.

  10. Interesannt Aufstellung die geboten wird. Kamada könnte evtl auch mal ein kleines Päuschen vertragen. Es kommt Arsenal und BVB da heißt es aus den vollen schöpfen. Forza

  11. Finde die Aufstellung gut. Mit gefällt Durm da gegen Augsburg auch besser. Er ist zwar langsamer als Da Costa, aber seine Flanken sind mMn seeehr präzise.

    Bin mir nicht sicher ob Kostic eine Schonung oder eher die Dauerbelastung braucht 😀 Aber Timmy würde ich begrüßen. Die nächsten Wochen werden hart und ich sehe (den lange ausgefallenen) Chandler und (den neuen) Durm eher gegen den FCA in der Startelf als gegen Arsenal oder den BVB.

    Bin richtig heiß auf Samstag, immer diese unsäglich langweiligen Länderspielpausen 😉

  12. Ich glaueb, dass Hütter so aufstellen lässt:

    ———————Trapp——————
    ———Toure–Hasebe–Hinti———
    DDC——————————–Kostic
    ————Kohr————Rode———-
    ——————–Kamada——————–
    ——-Silva/Paci———–Dost———-

    Ich wünsche mir eine partiell andere Aufstellung, aber ich denke, dass das taktisch noch etwas Zeit braucht. Ich würde gerne Timmy auf rechts sehen und Sow für Rode. Aber das wird zu früh sein. Auf Kohr kann man eigentlich nicht wirklich verzichten, weil der das taktisch mit dem Besetzen der Räume und Zonen einfach mit überragender Disziplin macht. Das klappt aber um so besser mit dem erfahrenen Rode neben sich.

    Cetin wird wohl auf absehbare Zeit erst mal keine Option sein. Der braucht, vor allem im taktischen Bereich noch 1-2 Jahre mit der ersten Mannschaft.

  13. Eigentlich könnte auch Chandler rechts spielen und Durm links, Timmy ja vor 2 oder 3 Jahren hier bei uns auch rechts gespielt hat und teilweise top Flanken herein gebracht hat. Außerdem ist Durm ja eigentlich Linksfuss und spielte auch in Dortmunder Zeiten auf dieser Seite

  14. Ich finde wir sollten in der Buli mit der vollen Kapelle spielen. Die nächsten Spieltage werden schwer, auch wegen der Doppelbelastung und da wartet keine Laufkundschaft. Mit Dortmund, Union, Bremen und Leverkusen muss man erstmal zurecht kommen. Deshalb sind die drei Punkte gegen Augsburg für mich mehr Wert als das Spiel gegen Arsenal. Das Chandler und Durm zusammen auflaufen werden halte ich für ausgeschlossen, aber wenn, dann sehe ich es so wie der Eintrachtmicha. Chandler rechts und Durm links.

  15. @2 auf der PK wurde AH direkt mit der Variante von Dost / Silva und Pacienca angesprochen, er erwiderte sehr zügig und brachte Kamada ins Spiel, sagte zwar dass er gern variabel sein möchte, doch primär denke ich ( und heiße es auch gut, da ich Kamada nach wie vor als einen sehe, der nur Spielpraxis braucht und sein Marktwert wird explodieren ) dass AH mit Kamada auf der 10 plant. Dahinter dann je nach Gegner mit Sow und Rode. Hier wurde oft Sow anstelle von Kamada diskutiert, was auch Sow in seinem Interview widerlegt hat, da beide nicht dieselbe Pos verbindet und zusammen am effektivsten sein werden.
    Was die Aussen anbelangt, würde ich auch auf Durm für DDC in diesem Spiel plädieren, denke Kostic wird so oder so auf seiner Seite spielen, da AH Ausgburg nicht auf die leichte Schulter nimmt und die 3 Punkte holen will.

    Auch wenn ich die hinterere Reihe von @2 präferiere, denke ich wird DA wieder mit von der Partie sein ( was mir dann langsam Sorgen für Ndicka macht, denn er war schon einige Spiele nicht mehr von der Partie ).

    ……….Trapp……………..
    DA……Hase………..Hinti
    Durm……………….Kostic
    ………Rode…..Sow
    ………….Kamada……….
    …….Silva……..Dost…..

  16. Ja deswegen wollte ich N’Dicka drin haben. Dass er mal wieder rein kommt. Oder mit Abraham starten und wenn es gut läuft in der 60./70. wechseln. Damit Risiko und Belastuung für Abraham klein halten und N’Dicka wieder Einsätze bescheren.

    Im Moment halte ich Kamada auch für die bessere Wahl auf der 10. Aber genau deswegen hätte ich das mal gern früh getestet gesehen, wie Silva dich da machen würden, wenn Kamanda mal ne Pause bräuchte. Das geht jetzt besser, als wenn man es gegen Arsenal, Dortmund etc probieren müsste. Dann ziehen wieder Wochen ohne Erkenntnis ins Land und wenn dann Formtief, Verletzung oder Sperre kommen ist man gezwungen und muss sowas außerplanmäßig machen.

    Andererseits ist das nächste Spiel halt immer nicht nur das schwerste sondern auch wichtigste :-D. Als Eintracht können wir uns keine geplanten Aussetzer leisten. Im DFB-Pokal bist du beim Aussetzer raus, in der EL-Gruppe sind eh noch keine Rechenspiele möglich, und in der BuLi entscheidet am Ende jeder Punkt und, ja, auch mal jedes Tor am Ende über eine direkte EL-Gruppe-Quali oder wieder Qualiphase in der Vorsaison; oder wie letzte Saison sogar über CL oder nicht CL. Bin dann auch wieder froh, dass ich nur Fan bin und mich zurück lehen, während die anderen die Verantwortung tragen 😀

  17. @17 aber leider wenig Zeit, weil man im Training in englischen Wochen gerade mal die fixe Taktik auf den nächsten Gegner rein kriegt. Aber ja, hast schon Recht. Ich würde als Trainer Experimente in Pflichspielen wohl auch auf das nötigste reduzieren… Als Fan bin ich aber zumindest mal kreativ 😀

  18. Ich bleibe dabei, wenn wir rotieren ( und das müssen wir ) dann eher gegen Klubs wie Augsburg, Mainz, Union und Paderborn . Wenn wir nicht immer wieder mal rotieren und den Leistungsträgern eine Pause geben, geht ihnen wie letztes Jahr die Luft aus. Und auch die Backups, müssen öfter mal spielen. Sonnst sitzen sie die ersten 30 Spieltage draußen und müssen dann ohne Spielpraxis ran .

  19. Hütter hätte auch letzte Saison bereits rotieren können. Durch das nicht-Rotieren gab es einen erheblichen Quaitätsverlust. Aber, er hat es nicht getan. Er wird es erst tun, wenn er dazu gezwungen sein wird durch Verletzung oder Sperre. Das ist meine Vermutung, gestützt auf die Erfahrungen der letzten Saison

  20. …………Trapp
    Abraham…Hase…..Hinti
    Chandler………….Kostic
    ……Rode………Sow
    ………..Kamada
    …Paciencia……Dost

    Wenn’s gut läuft, kommen Silva für Dost und/oder Durm für Kostic rein.

  21. denke auch dass Paciencia und Kamada anfangen werden und ggf Silva und Sow von der Bank kommen.
    Die beiden (Paciencia&Kamada) sind eingespielter und haben es sich durch die letzten Wochen verdient in der Startelf zu stehen.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -