Paxten Aaronson bei seiner Vertragsunterzeichnung. (Bild: Eintracht Frankfurt)

Was die Spatzen bereits vor Wochen von den Dächern pfiffen, ist nun fix: Die SGE verpflichtet zum Januar 2023 das 19-jährige Ausnahmetalent Paxten Aaronson. Der Offensivspieler machte seine ersten Profi-Schritte bei Philadelphia Union in den USA, schoss vier Tore in 37 Spielen. Anfang des Monats schaffte er es mit seinem Verein in der Major League Soccer bis ins Finale. Außerdem hat Aaronson bereits 14 Länderspiele mit der U20-Auswahl der USA bestritten, dabei erzielte er acht Treffer. Bei der CONCACAF-U20-Meisterschaft wurde das Talent als bester Spieler sowie bester Torschütze ausgezeichnet.

Sportvorstand Markus Krösche freut sich über die Verpflichtung: „Mit Paxten Aaronson konnten wir einen sehr begehrten und talentierten Spieler verpflichten, der unserer Offensive in Zukunft noch mehr Flexibilität verleihen wird. Wir haben mit ihm einen klaren Plan und wollen ihn behutsam aufbauen. Paxten bekommt von uns die nötige Zeit, um sich an das neue Umfeld zu gewöhnen und sich bestmöglich zu entwickeln.

Der Vertrag mit Aaronson ist gültig bis zum 30. Juni 2027.

- Werbung -

25 Kommentare

  1. Herzlich willkommen.

    Glaube ein ganz großes Talent. Dem feht nichts ausser Ausdauer und Härte. In 2 bis 3 Jahren wird er das bei uns lernen, wenn wir ihn LANGSAM aufbauen und nicht verheizen. Das wird ein Grosser bei uns. Bin froh, dass er sich für uns entschieden hat. Merkt Euch den Namen

    55
    5
  2. Eieiei, ich weiß, YouTubeScouting und so. Aber die Bewegungsschnelligkeit, Antritt, Ballbehandlung und Tricks… Wow, das ist krass. Im Interview auch schon sehr reif und fokussiert. Daumen drücken, dass es klappt
    Freue mich sehr drauf.

    52
    1
  3. „Ich bin ein Spieler, der mit viel Tempo unterwegs ist, der gerne den Ball gewinnt und dann schnell umschaltet“, so der Neuzugang, der in Frankfurt die Rückennummer 30 erhält. „Das ist auch die Art von Fußball, den die Eintracht zu spielen versucht. Das passt gut zu meinem Spielstil.“ (Aus dem HR-Artikel)

    Schön find ich, dass man das in kurzen YouTube Vids auch sieht, was er sagt, das ist mir gleich aufgefallen. Außer den paar schönen Offensivaktionen sind auch Balleroberungen dabei.

    Er rennt einfach mit Vollspeed drauf und schnappt sich den Ball, fast ohne den Gegner zu berühren. Klar, MLS ist nicht Bundesliga, aber die Einstellung stimmt.

    46
    0
  4. Und er spielt ja noch nicht mal MLS, sondern in der Jugendliga, weil er nicht weit genug für deren erste Mannschaft ist. Das ist schon das nächste Level: 4 Millionen Euro für ein Talent. Kamada hat einen Bruchteil gekostet, Lindström und Hauge zwar mehr – die hatten dafür aber auch ordentlich Profierfahrung.

    Mir gefällt das. Er ist ein spannendes Talent. Es kann nur sein, dass ihm die Ablöse um die Ohren fliegt, wenn er zu lange Zeit braucht. Manche hier im Forum sind ja z.b. nicht sehr geduldig bei Misserfolg.

    32
    23
  5. @6/hadabambata:

    Woher auch immer die Information stammt, er habe nicht in der ersten Mannschaft von Philadelphia gespielt – sie ist falsch. Er hat in den letzten Monaten zigfach in der MLS gespielt, zuletzt im Finale der MLS. Mit den Erwachsenen. Was stimmt: Parallel hatte er auch noch Einsätze mit dem Jugendteam in der Nachwuchsliga. Das ist wie Marcel Wenig bei uns, ganz grob, der auch zwischen Profi- und Jugendteam pendelt, nur mit deutlich mehr Einsätzen bei den Profis.

    85
    0
  6. Kurze Text – und Stilkritik:
    Auf Facebook wird der Artikel mit „eintracht verpflichtet heiß umworbenes Talent“ als Header von euch zusammengefasst.

    Abgesehen davon, dass alle Talente mehr oder weniger umworben werden, fehlt im eigentlichen Text jeglicher Hinweis darauf, dass es noch andere Vereine gab, die mitboten. Somit ist die Formulierung lediglich ne Floskel.

    Zum Kerl selber : ei ja, schauen wir mal, krösche meinte ja, in der winterpause wird maximal als Vorgriff perspektivisch was gemacht. Ob er uns hilft oder ob er wie Ache, Alkman oder Ordonez flippt, wird sich weisen. Gehört halt zu unserem Geschäftsmodell, dass man eben auch Glück haben muss… Wobei Glück hier nur individuell zutrifft, in der Summe hat man ja dadurch immer wieder jemanden, der durch die Decke knallt.
    Daher würde ich nie irgendwelche Verpflichtungen aufrechnen wollen.

    25
    5
  7. @7:

    Er hat in 23 Einsätzen 17 Minuten pro Spiel gespielt (in 9 Einsätzen unter 5 Minuten). In den Playoffs wurde er auch erstmals im Finale eingesetzt für 36 Minuten.

    Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Er ist kein etablierter
    Stammspieler und das war bei den genannten anderen Talenten anders. Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Zeit brauchen, bis er hier ankommt.

    20
    12
  8. Au ha… wir haben’s ja drauf mit Talenten, die wir aus dem Ausland geholt haben… 😀
    Siehe zuletzt Ache, Akman…

    Trotzdem Herzlich Willkommen!

    13
    85
  9. Herzlich Willkommen.

    Man muss eben Glück haben, das sich der junge Spieler relativ schnell in Europa gewöhnt. Ich denke, er wird auch mit seinem Bruder sprechen und von seinen Erfahrungen lernen. Gleichzeitig muss er seine Erfahrungen machen, aber das braucht Zeit. Am Ende sind vier Millionen Ablöse nicht so hoch. Ob Sie gerechtfertigt ist, werden wir sehen. Die Wahrscheinlichkeit, das wir ihn mit Gewinn verkaufen ist hier gegeben.

    Unsere Kooperationen und Büro in Amerika wird ihn schon länger auf dem Schirm haben und dementsprechend aktiv gewesen sein. Insofern wird man jetzt sehen, ob wir hier den großen Fang gemacht haben.
    Skepsis bleibt, weil er wenig Seniorenspiele am Stück gemacht hat.

    Lindström kam schon mit 65 (4000 Minuten) Seniorenspielen (15 Tore, 15 Vorlagen) zu uns. Dazu hatte er 37 Jugendspiele (2700 Minuten) und 21 Seniorenspiele (1500 Minuten) in der Reserve. Also eine ganz andere Hausnummer, die man eben jetzt sieht (Einkauf: 7 Millionen). Kamada hat den Umweg über Leihwege zum Leistungsträger gemacht.

    Es ist immer eine Frage, wie ein Spieler an sich arbeitet und was der Verein tut, um ihm dabei zu helfen. Dazu brauchen wir auch ein wenig Vertrauen in das Management, die richtigen Entscheidungen zu treffen – auch wenn nicht immer alle richtig sind.

    26
    2
  10. Ache und akman hat der fredi noch eingepackt…
    Und Manga hat gescoutet..
    Du weiß nie was auf einem Talent wird.
    Stell dir vor du hast es drauf und ab morgen kannst du das alles nicht mehr anrufen… Aber talent hast du halt

    31
    3
  11. Bei einem so jungen Menschen ist nicht nur die spielerische Qualität entscheidend, sondern auch, wie er in der Lage ist, sich persönlich umzustellen und sich auf den Sport zu focussieren.
    Es kamen schon viele Jahrhunderttalente hierher, die dann einfach in einem fremden Land nicht zurechtgekommen sind.
    Trotzdem hoffe ich, dass der Junge es packt (wie alle, die zur Eintracht kommen).

    34
    1
  12. Sehe es genauso. Gibt viele Jungs mit Talent. Talent allein reicht aber meistens nicht. Der Junge muss sich hier erstmal zurecht finden. Bei Verpflichtungen von Talenten gehört immer etwas „Glück“ dazu. In der jüngsten Vergangenheit sind wir alle mit dem „negativ Beispiel“ Blanco belehrt worden. Das sind fast noch Kinder. Wenn ein Talent es aber schafft sich gut einzuleben, sich wohlfühlt – dann ist das schonmal eine gute Basis. Dann müssen die Jungs klar im Kopf sein/bleiben. Sie müssen Geduld haben und bereit sein zu lernen. Klar könnte es in diesem Fall ein kleiner Vorteil sein dass sein Bruder diesen Weg schon sehr erfolgreich gegangen ist. Er wird dadurch schon mitbekommen haben was dieser Schritt bedeutet und was das für Umstellungen mit sich bringt. Ich bin in diesem Fall auf jeden Fall positiv gestimmt dass er bei uns voll durchstartet. Aber auch wir müssen dann eben auch Geduld haben mit dem Jungen. Ich muss gestehen – mir fällt es nicht immer so einfach Geduld zu haben mit unseren Spielern.
    Ich freue mich auf ihn.

    25
    3
  13. Joah, mit Blanco würde ich es nicht vergleichen, Aaronson ist schon 19 und hat sich in einem Land auf einen eher Nischensport fokussiert, bzw. Fußball hat da bei weitem nicht den Stellenwert wie bei uns.
    Das einzige spannende ist, wie er sich auch körperlich entwickelt und/oder ob er mit dem Tempo viel ausgleichen kann. Lindström ist heute auch noch keine Kampfmaschine und setzt sich dennoch geschickt durch. Bloß nicht wie bei Ache, der sich als Muskelpaket gefühlt gar nicht mehr bewegen kann…
    Entweder bin ich heute gut drauf oder ich hab echt das Gefühl, dass er eine Granate wird. Betonung auf wird, das kann auch noch ein oder zwei Jahre dauern. Gehe davon aus, dass er erst in der 2. Mannschaft Spielpraxis sammeln wird.

    24
    2
  14. @15… Blanko war meines Erachtens nicht klar im Kopf und wusste nicht, auf was er sich einließ. Ich denke, da gab es einige Missverständnisse.

    Bei Aaroson gibt es zumindest den Bruder, der den Weg über Salzburg nach England gemacht hat. Ich hoffe dadurch, das Aaroson klar ist, was ihn in Europa erwartet, vor allem im deutschsprachigen Raum. Durch Chandler haben wir jemanden, der ihn integrieren kann. [Ich kenne die Statuten nicht hundertprozentig, ob er nicht sogar die Rückrunde in der U21 spielen kann und somit bereits Spielpraxis bekommt. Gleichzeitig lernt er Deutschland kennen. Das kann nicht verkehrt sein.]

    Wir können glücklich sein, das wir die Netzwerke von MK und BM haben; dazu haben wir uns mit der USA einen dritten Markt erschaffen und als Vierter kommt jetzt Japan dazu. Das ist doch erstmal lobenswert und ein Schritt in die richtige Richtung.

    Es besteht zumindest die Chance, der Aaronson den Sprung über uns nach Europa schafft und somit Werbung für Spieler, die in den USA ebenfalls in Europa spielen möchten. Möge die Grundidee gelingen.

    22
    1
  15. Ich werde mir das ganz entspannt anschauen. Danach gibt’s mindestens zwei und noch mehr Möglichkeiten.

    1. Wird es ein Pepi (FC Augsburg)?
    2. Wann werden wir ihn für sehr viel Geld abgeben?
    3. Guter Spieler, der nicht unbedingt weg muss. Weil wir es uns bis dahin leisten können. 🙂

    8
    1
  16. Evtl. ein Mann für die Saison 24/25. Nächste Saison würde ein Leihgeschäft Sinn ergeben. 4mio natürlich nicht ohne, aber gut. Hoffentlich spült auch er eines Tages viel Geld in die Kassen.

    6
    15
  17. Weil wir hier so ein bisschen diskutieren, ob Talent reicht oder man auch Glück braucht. Ich bin hier wie auch fast überall sonst der Meinung: Arbeit schlägt Talent. Klar muss man das in bestimmten Relationen sehen, ich könnte Tag und Nacht Training und aus mir würde kein Bundesligaspieler, aber im großen und ganzen muss ein junger Mensch einfach hart und zielstrebig an sich arbeiten. Ein bisschen Glück ok, aber das Sprichwort, dass man seines Glückes Schmied ist, sollte auch hier nicht vergessen werden. Es sollte halt kein Pech dazu kommen, aber dann muss man sich schon mal selbst rein werfen.

    19
    0
  18. Willkommen in Frankfurt Aaronson.
    Zum einleben könnte ja Timmy den Drill instructor machen.(joke off)

    16
    2
  19. @Lexi:
    „Au ha… wir haben’s ja drauf mit Talenten, die wir aus dem Ausland geholt haben…
    Siehe zuletzt Ache, Akman…“

    In den letzten fünf Jahren:
    Kamada, Sow, N’Dicka, Tuta, Jovic, Lindström. Schlimm.

    @sge2785:
    „Evtl. ein Mann für die Saison 24/25. Nächste Saison würde ein Leihgeschäft Sinn ergeben.“

    Kannst du echt schon eineinhalb Jahre in die Zukunft sehen? Ich würde vorschlagen, wir schauen ihn uns das erste halbe Jahr an und dann wird Glasner schon wissen, ob er weit genug ist. Wenn unsere zweite aufsteigt, wäre es sogar eine Überlegung wert, ihn wie Wenig bei den Profis trainieren zu lassen und vor allem in der Regionalliga Spielpraxis zu geben. Niveau bei Spielen niedriger, dafür lernt er das System und die Mannschaft kennen und muss sich nicht ständig neu einleben.
    Genau dafür haben wir ja die zweite wieder eingeführt.

    19
    1
  20. @rob:
    Ich denke man braucht Talent, Arbeit und Glück.
    Es gibt unzählige Jungs (und auch immer mehr Mädels) die extrem hart an sich arbeiten und alles dem Sport unterordnen, es aber trotzdem am Ende nicht schaffen, im Profibereich Fuß zu fassen.
    Schau dir einfach Mal die Quote der Eintrachtjugendspieler an. Die waren ja schon richtig gut, waren im Leistungszentrum und die meisten werden sehr hart an sich gearbeitet haben. Trotzdem spielen selbst die größten Talente dann in der dritten Liga oder Regionalliga.
    Du brauchst schon verdammt viel Talent und dann musst du natürlich sehr hart an dir arbeiten.
    Und am Ende brauchst du auch Glück, Eltern, Jugendtrainer und Berater, die dich unterstützen und nicht nur Geldscheine sehen, keine schweren Verletzungen oder Krankheiten, gut durch die Pubertät kommen etc.

    16
    1
  21. Herzlich Willkommen Paxten Aaronson beim tollsten Verein weit und breit, sprich der Welt !
    Viel Glück, Ausdauer, Geduld, Spaß und besonders Gesundheit ! Dann klappt das bei der Eintracht !

    13
    1
  22. Lieber Habil,
    1 Jahr bist du nun schon nicht mehr bei uns…du hast dein Leben der Jugend und dem ganzen Verein gewidmet, deswegen verdienst du es, dass man deinen Namen nicht vergisst…leider konntest du den Sieg in der Euro League nicht mit uns feiern, auf den du so lange gewartet und hingearbeitet hast….du hast eine riesen Lücke hinterlassen aber du wärst und bist bestimmt stolz auf dein „Team“…wir alle denken an dich jeden Tag

    Ruhe in Frieden mein Freund und Mentor

    https://nachwuchs.eintracht.de/news/eintracht-frankfurt-trauert-um-habil-misimi-137286

    19
    0
    - Werbung -

Kommentiere den Artikel

- Werbung -