Bewachter Gästeblock: In Rom machte ein kleiner Teil des Eintracht-Anhangs negative Schlagzeilen. (Foto: imago/ZUMA Press)

Bobic über UEFA-Bewährungsstrafe: Die Fans der Frankfurter Eintracht müssen sich in den nächsten zwei Europapokal-Spielzeiten, bei der die SGE dabei sein wird, am Riemen reißen. Auf Bewährung bestrafte die UEFA jüngst den Anhang aufgrund der Vorkommnisse in Rom und Verfehlungen bei den anderen Partien in der Europa League. „Zwei Jahre auf Bewährung ist hart. Das ist nicht so einfach“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic zum Urteil, und bewertete dieses wie folgt: „Wir sind mit einem dunkelblauen Auge davongekommen.“ Gleichzeitig lobte er aber auch das Gros der Auswärtsfahrer, die beim Spiel gegen Lazio Rom im Dezember dabei waren: „Man hat gesehen, was der Großteil der Fans Positives bewirken kann. Es war beeindruckend, wie die große Masse an unseren treuen Fans darauf reagiert hat.“ Bobic hofft für die Zukunft, dass es eine Selbstreinigung innerhalb der Fanszene geben wird. „Das ist wichtig und muss es geben“, stellte er klar. Gespräche allein seitens der Verantwortlichen würden nicht ausreichen.

Falette weckt Interesse: Zieht es Simon Falette im Winter nach England? Der Franzose soll einem Bericht des „kicker“ zufolge das Interesse von Zweitligist Nottingham Forest geweckt haben. Der 26-jährige Innenverteidiger kam in der Hinrunde nur zu acht Partien für die Eintracht, vier davon in der Bundesliga.

Rönnows Hoffnung: Sollte Kevin Trapp im Sommer zurück nach Paris gehen, soll Frederik Rönnow die neue Nummer eins der Eintracht werden. Das hat Bruno Hübner im „Bild“-Interview verraten. „Sollte es so kommen, wird Frederik Rönnow nachrücken und die Nummer eins. Er hat jetzt gezeigt, nachdem er die Verletzung auskuriert hat, dass er ein wirklich guter Torwart ist“, so Hübner. Trapp ist für ein Jahr ausgeliehen von Paris St. Germain, noch ist unklar, wie die Zukunft des 28-Jährigen aussieht.

Hübner fürchtet Sturm-Abgang: Verliert die Eintracht im Sommer ein Teil ihres magischen Sturmtrios? Zumindest will es Bruno Hübner nicht ausschließen, dass die „Büffelherde“ bei weiterem Erfolg der Adler auseinandergesprengt werden könnte: „Wenn Rebic, Haller und Jovic in der Rückrunde so spielen wie in der Hinrunde, wecken sie noch größere Begehrlichkeiten bei Top-Vereinen. Dann wäre es normal, dass Eintracht mindestens einen der drei verlieren würde“, sagte Hübner der „Bild“. Aber zugleich machte er den Eintracht-Fans auch Hoffnung: „Doch wir setzen alles daran, sie zu halten.“

Was wird aus Stendera? Marc Stendera hatte zuletzt das Interesse des 1. FC Köln geweckt. Ex-Eintracht-Trainer Armin Veh, mittlerweile Sportdirektor beim Effzeh, hatte das bestätigt. Doch am Sonntagabend verkündete der Zweitligist die Verpflichtung von Johannes Geis vom FC Schalke 04. Damit dürfte in Köln die Tür für Stendera zu sein.

Eintracht meets Basketball: Die Adler haben das Trainingslager mit einem Besuch beim Basketball ausklingen lassen. Beim NBA-Match Orlando Magic gegen Boston Celtics trafen die Hessen auf den deutschen Nationalspieler Daniel Theis, der seit 2017 in Boston spielt. Das Basketballspiel gewann Orlando mit 105:103.

 

Bobic glaubt noch an Bayern: Sportvorstand Fredi Bobic hat den FC Bayern München im Kampf um die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben: „Ich glaube schon, dass die Bayern noch ein Wörtchen mitreden können.“ Entscheidend dafür werde unter anderem der weitere Verlauf der Champions League sein. Es komme drauf an, „wer weiter kommt und wer den Belastungen standhalten muss“, erklärte der 47-Jährige. „Es wird noch eine verdammt lange Reise werden“, betonte Bobic und versicherte: „Die Fans können sich darauf freuen, dass es ein richtig guter Kampf werden wird.“

- Werbung -

22 Kommentare

  1. Es ist doch ganz einfach. Wenn unsere „Büffel“ wirklich eine
    große Rückrunde spielen, schaffen sie selbst die Voraussetzung,
    dass wir eine reelle Chance haben sie zu halten.

  2. Bruno schmeiß die Opfermentalität über Board. Wir verlieren gar nichts, es sei denn du hast ne läppische Klausel eingebaut. Entweder bleiben sie oder wir verkaufen sie für so viel Kohle, dass man nicht mehr von verlieren sprechen kann.

  3. Was ist denn mit dem Löw kaputt ?!
    Eintracht spitzenteam?! Champions League ?! Der redet doch sonst nicht so über uns …

  4. Was mit Löw kaputt ist? Der Mann hat offensichtlich keine Ahnung von was er da redet. 🙂 Nun so alt ist er noch nicht.? Besonders kompetent ist solch eine Aussage nicht. Von mir aus können wir sehr gerne die Euroleague gewinnen… Aber wahrscheinlich wird das wohl eher nicht passieren. Leider!

  5. Es ist ziemlich genau die Situation eingetreten, auf welche der federführende Kern der Edelfan-Community gezielt hingewirkt hat: Jetzt hat man weitestgehende Handlungshoheit. Man hat die Majorität der Null-Acht-Fuffzehn-Stadionbesucher, die sich insbesondere für Fussball und Ihre Eintracht interessieren, maximal unter der Fuchtel. Vor allem aber hat man den Club in der Hand. Nun heißt es, den Moment voll auszukosten und bei den von FB erwähnten „Gesprächen mit den Verantwortlichen“ bestmögliche Bedingungen und Vergünstigungen „auszuhandeln“.

    @3
    „Was ist denn mit dem Löw kaputt ?!“
    Garantiert nicht mehr oder weniger als sonst. Die Frage kann daher nur lauten: ‚Was ist denn mit der Eintracht los?‘ Und die Antwort ist simpel: Wir treten neuerdings nicht mehr wie eine graue Maus oder eine Fahrstuhlmannschaft auf. Zumindest gilt das mal für die Hinrunde dieser Saison. Was die Rückrunde angeht, könnte sich der Yogi auch massiv täuschen. Bei dem seit einigen Wochen im Zusammenhang mit der Eintracht gern bemühten Prädikat „Spitzenteam“ assoziiere ich mit einigem Wohlwollen aktuell 5-6 Spieler des Kaders, die womöglich in echten europäischen Spitzenteams das Zeug zur Stammformation hätten.
    In der Zentrale fehlt uns (mindestens) ein echter Spitzenspieler vollständig und in der IV bräuchten wir für die Spitzenklasse eigentlich noch ein bis zwei vom Kaliber Makoto. Dazu fehlt es auf mehreren Postionen an gleich starken Back Ups. Ob, wann und wie die drei Langzeitverletzten Chandler, Paciencia und Torró in die RR starten und ob sie mehr als nur Kurzeinsätze verkraften, ist noch völlig offen. Falls diverse Spieler individuell kurzfristig noch einen Entwicklungssprung machen und die Mannschaft insgesamt noch konstanter und stabiler auftritt, ist eine Überraschung nicht ausgeschlossen. Aber für die kommenden 6-8 Wochen würde ich es mit einer vor allem realistischen(!) Zuversicht angehen – und das Gebabbel von Champions League mal komplett einstellen.

  6. @zizou:
    Dein Kommentar an @3, ist meiner Meinung nach sehr gut dargestellt und zutreffend.

    Wir verfügen manschaftlich bzw. teamintern über 5 – 6 herausragende Spieler, die jedoch bei Kartensperren, Verletzungen oder Leistungseinbruch kaum zu ersetzten sind.
    Im Torwartbereich sind wir mit Trapp noch bis Sommer sehr gut aufgestellt, was allerdings die konstante gute Leistung von Rönnow angeht, vermag ich nicht zu beurteilen und bin da eher skeptisch eingestellt.
    Ansonsten setzen wir uns mit unserem Trainer noch positiv von anderen Buli-Vereinen ab, aber das war es dann auch schon.
    Da gibt es also unterhalb der beiden Titel-Aspiranten noch einige Teams, die mindestens auf Augenhöhe zu uns stehen, was die Qualität angeht.

    Daher gebe ich Dir recht, dass man das Reden anderen überlassen sollte und ab Samstag alles dafür geben muss, die Leistung der HR zu bestätigen.
    Nur mit „110%“ in jedem Spiel und wenn die Spiele so angegangen werden als sei es jeweils ein Endspiel, haben wir die Chance, am 34. Spieltag tatsächlich unter den ersten 6 zu stehen.

  7. @G-Block
    Und dazu braucht man mMn auch etwas Spielglück, Verletzungs“glück“ und die richtigen Schiedsrichterentscheidungen im richtigen Moment – oder zumindest nicht die falschen. Bin auch mal gespannt, was passiert, wenn die liebe Konkurrenz ab April gezielt ein paar Büffelgerüchte streut. Futterneid ist nicht zu unterschätzen.
    Aber aktuell habe ich kein schlechtes Gefühl, dass wir uns im Bereich 4-9 festbeisen und mit ein bisschen Spielglück der 6 Platz gelingt.

  8. Ich weiß nicht ob das ganze Gequatsche von der Championsleague hilft. Wir hatten unter Kovac eine ähnliche Punkteausbeute in der Hinrunde die letzten zwei Jahre und sind in der Rückrunde etwas eingebrochen. Der Pokalsieg war für vieles ein Türöffner, darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es trotz toller zwei Jahre nicht für die EL in der Bundesliga reichte. Und jetzt spricht man von CL. Viele unserer Jungs hatten auch eine absolute mega Form in der Hinrunde (Hasebe, Haller, Kostic, da Costa etc.) Das muss man erstmal in der Rückrunde auf die Ketten bringen. Zudem hatten wir Glück -in Relation zu anderen Clubs- dass sich nur wenig Stammspieler länger verletzt haben (Abraham, Torro). Also lasst uns erstmal noch zehn Spieltage machen und dann kann man mal schauen wo die Reise hingeht. Man kann sich zurecht freuen über die tolle Hinrunde aber der Hype der jetzt veranstaltet wird geht mir zu weit. Löw hat sich fast nie für Frankfurt groß interessiert (jedenfalls nach außen) und meint jetzt uns einschätzen zu können.

  9. @7, Fozzi:
    Und dazu braucht man mMn auch etwas Spielglück, Verletzungs“glück“ und die richtigen Schiedsrichterentscheidungen im richtigen Moment – oder zumindest nicht die falschen.

    Das kommt zu den erbringenden Eigenleistungen, also dessen was man selbst steuern kann und in der Hand hat, noch hinzu.
    Betreffend der Schiedrichter habe ich oft in der Buli das Gefühl, dass es hier der Eintracht bewusst schwer gemacht werden und die SGE möglichst in der Tabelle gedrückt werden soll.
    Fragwürdige Schlüsselszenen haben wir alle (auch in der HR 18/19) schon erlebt.

  10. @9
    Ja klar, aber das hattest Du mit „Nur mit „110%“ in jedem Spiel und wenn die Spiele so angegangen werden als sei es jeweils ein Endspiel, haben wir die Chance, am 34. Spieltag tatsächlich unter den ersten 6 zu stehen.“ ja aus meiner Sicht schon ausreichend gut beschrieben und wollte nur ergänzen, dass zusätzlich sowas wie ein positiver Lauf (Spielglück, Verletzungspech) ganz hilfreich wäre … 😉

  11. Hinsichtlich der Ungerechtigkeiten bei Schiedsrichterentscheidungen würde ich nicht gerne einen Popanz aufbauen wollen oder Verschwörungsszenarien anheim fallen. Als Anhänger eines Vereins ist es nur selten möglich ein gewisses Maß von Objektivität zu pflegen. Auf der anderen Seite möchte ich als Beispiel das Pokalfinale heranziehen, hier haben wir das „Glück“ bei Schiedsrichterentscheidungen einer halben Hinrunde aufgebraucht. Das wir beim DFB nicht besonders gelitten sind ist leider nachvollziehbar, dazu haben aber Teile unserer Fans mit ihrem Verhalten einen nicht unbedeutenen Anteil beigetragen.

  12. Die Jungs sollen, dürfen und, vielleicht sogar, müssen sie von EL und CL sprechen.
    Das ganze Schlechtgequatsche, Kleinmachen und Geschwurbele von „wir wissen wo wir herkommen“ hat mich in der letzten Saison schon immens auf die Palme gebracht.
    Warum sollten wir bei vier Pünktchen Rückstand auf die großen Fleischtöpfe einen auf vagan machen?
    Unter Kovac waren wir lange zu recht oben mit dabei, verbalisierten eindrucksvoll restriktiv und devot und sind tabellarisch denn auch gescheitert.
    Ein schlechteres Ergebnis können wir dieses Jahr m. E. auch nicht einfahren. Also sollen und dürfen sie diesmal ruhig selbstbewusst und mutig daherkommen. Gut so.

  13. @12, spaetberufener:
    Für Vergehen der „Fans“, wurden wir hinreichend bestraft.
    Der Verein und das Team als solches voreingenommen und möglicherweise parteiisch zu reglementieren, sollte bei einem Unparteiischem grundsätzlich ausgeschlossen sein, was es aber offenbar und teils augenscheinlich nicht ist.
    Es geht also nicht um Verschwörungstheorien wie Du es nennst, sondern um Fakten, über die sich selbst gestandene Profis im Doppelpass erzürnen.

  14. @9
    „Betreffend der Schiedrichter habe ich oft in der Buli das Gefühl, dass es hier der Eintracht bewusst schwer gemacht werden und die SGE möglichst in der Tabelle gedrückt werden soll.“

    Da solche Gefühlsanwandlungen von mittelmäßig verschwörungstheoretisch empfindenden Anhängern so gut wie sämtlicher Clubs in sämtlichen Fussballligen, wo DFB-Schiris pfeifen, regelmäßig zum Ausdruck kommen, muss man sich fragen, welches System, welche Intention und Strategie genau dahinter stecken soll.

    Worauf ich in @5 eigentlich hinaus wollte:
    Für nennenswerte Chancen auf die CL-Plätze hätte man den Kader mindestens auf 2 relevanten Positionen nochmal deutlich verstärken müssen.
    Aber wer weiß, vielleicht geschieht das ja noch entgegen der anders lautenden Ansagen der Sportlichen Leitung.

  15. @14
    Ok, also halten wir nochmal fest:
    Sogar in der Qualitäts-Talkshow ‚Doppelpass‘ erzürnen sich ‚gestandene Profis‘, dass: „es der Eintracht bewusst schwer gemacht wird und die SGE in der Tabelle gedrückt werden soll“. Insbesondere wird dies auch von diesen Profis als „Fakten“ betrachtet.
    Könntest Du auch noch die Namen dieser „Profis“ nennen und vielleicht die Sendungsdaten?

  16. Da kann man nur von Dunkel-Dunkel-blauem Auge sprechen – aber die Schwachköpfe werden schon dafür sorgen, dass nach einiger Zeit der Ruhe es wieder Krawall (und damit automatisch auch nen Teilausschluss) geben wird – und spätestens JETZT müssen die Ultras reagieren und in ihren eigenen Reihen „aussieben“ – GANZ klare Kante Kante: wer sich nicht an die Regeln hält, fliegt aus dem Stadion und MUSS Stadionverbot bekommen !
    @zizou: völlig richtig, Eintracht IST (noch) kein Spitzenteam ! bei all der Euphorie, den attraktiven Spielen und erfolgen in BL und EL darf eines NICHT vergessen werden: OM und LR waren in der EL ein Schatten Ihrer selbst und nicht annähernd so stark wie letztes Jahr (wir haben dagegen i Rausch gespielt)… UND: gg. die ersten 5 der Liga haben wir in der Hinrunde nur EINEN Punkt geholt ! Spitzenteam ist anders….also lasst das Gefasel von CL, EL wäre schon ein Traum !

  17. @DeutzSGE
    An den Regeln der Ultras wird sich kein Jota ändern und bislang liegt ja eigentlich auch kein relevanter Verstoß vor, da gemäß den autonomen Regeln z.B. auch geworfene Brandsätze im Notwehr- und Verteidigungsfall nach wie vor völlig legitim sind. In Letzterem hat man sich nach mehrfach bestätigten Angaben ohne jeden Zweifel befunden, da man von Nazigebärden und -parolen dazu herausgefordert bzw. gezwungen wurde.
    Dass „ausgesiebt“ werden muss, halte ich für nahezu ausgeschlossen.
    Oder glaubst Du tatsächlich, die Centurios der Edelfanlegion hätten die Praefecten ihrer Pyromanenkohorte sowie deren Zündelprincepten nicht im Griff, wenn es wirklich darauf ankommt?
    Und falls doch ein einzelner Verirrter aus der Reihe tanzt, droht selbstredend „klare Kante“. Wenn Du von Stadionverbot sprichst, meinst Du aber sicher nicht das alberne, durch den Veranstalter verhängte. Denn relevant ist ausschließlich der autonome Stadionbann – der wird nämlich de facto, also physisch wie nachhaltig auch durchgesetzt.

    Es kann also nur darum gehen, dass die eigenen Regeln der Ultras und deren Auslegungen den Verboten, Geboten und Gepflogenheiten des Veranstalters sowie der reglementierenden Verbände, entweder aus freien Stücken oder aufgrund spezifischer Gegenleistungen in Form von Zugeständnissen und Vergünstigungen, für eine auszuhandelnde, bilateral zu ratifizierende Geltungsfrist, sich weitgehend fügen.
    Im Moment jedenfalls sitzt die Edelfanfraktion definitiv am ganz langen Hebel. Man darf gespannt sein, in welche Richtung dieser als nächstes umgelegt wird und ob auch zu Gunsten von uns Null-Acht-Fuffzehn-Normalo-Fussballanhängern.

  18. @Zizou: auch Sport1 verfügt über ein Archiv.
    Wenn Du die entsprechenden Sendungen verpasst hast und es Dich nun nachträglich tangiert, bemüh Dich und schau in die Archive.

  19. @19
    Äh, wie bitte? Was genau jetzt ‚tangiert‘ mich?
    Mich ‚bemühen‘ und ‚in Archive schauen‘? Wozu?

  20. Bei mir gibts keine offenen Fragen.
    Vielleicht war ich in @16. nicht deutlich genug: Die dort zitierte Behauptung ist schlicht paranoischer Mumpitz.
    Und ob in Sport1 oder irgendeinem anderen einschlägigen Kanal – sicherlich sitzen dort regelmäßig „Experten“ und betroffene Trainer oder Sportdirektoren, die sich über Schiri-Entscheidungen aufregen und zuweilen beklagen, dass notorisch ungerecht gegen den eigenen Verein gepfiffen wird oder verdächtig auffällig z.B. pro FCB. Aber nie und nimmer ist dort solch ein irrer Unfug verzapft worden, dass irgendein Club systematisch benachteiligt oder: „in der Tabelle gedrückt werden soll“ – weder die Eintracht noch irgendein anderer Verein. Kein ernstzunehmender Fussballprofi würde so was von sich geben.
    Und nu lass es gut sein 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -