Das Frankfurter Stadion könnte demnächst einen neuen Namen bekommen.

Stadion-Namen-Deal vor Abschluss? Die Deutsche Bank steht wohl kurz davor, die Namensrechte der Heimstätte von Eintracht Frankfurt zu übernehmen. Diesen Sommer endet der Vertrag mit der Commerzbank. Wie der „Kicker“ berichtete, soll der Deal in wenigen Tagen offiziell bekannt gegeben werden. Seit Anfang März sind die Verhandlungen um das Frankfurter Stadion bekannt. Für die Saison 2020/2021 plant die Deutsche Bank zusätzlich ein neues Bezahlsystem im Stadion. Zudem soll die SGE für 15 Jahre Nachfolger der Stadt Frankfurt als Hauptmieter der Arena werden. Allerdings muss der Frankfurter Magistrat noch den Vorhaben zustimmen. Bis 2024 soll das Waldstadion im Zuge der Europameisterschaft in Deutschland von 51.500 auf 60.000 Zuschauerplätze ausgebaut werden. Die Kosten sollen von der Stadt übernommen nehmen, während die Eintracht sich um die digitale Infrastruktur kümmert.

„Steppi“ kritisiert Ex-Adler: Dragoslav Stepanovic kritisierte Luka Jovic in der serbischen Tageszeitung „Kurir“ scharf. „Er ist der Einzige, der alles tut, um seine Karriere zu ruinieren“, meinte Stepanovic, der die Eintracht von 1991 bis 1993 und 1996 ein zweites Mal trainiert hat. Er betonte, dass die SGE dem 22-Jährigen „zum größten Transfer der serbischen Geschichte verholfen hat. Ich kann nicht glauben, was der Junge sich antut.“ Jovic ist nach Serbien gereist, obwohl die gesamte Mannschaft von Real Madrid 14 Tage in Quarantäne bleiben sollte. Er behauptete, vom Verein falsche Informationen bekommen zu haben. Stepanovic reagierte mit Unverständnis: „Da hält man lieber die Klappe. Ich kann nicht glauben, dass er so etwas getan hat.“

Arsenal an Jovic interessiert: Laut Informationen der britischen Zeitung „Daily Star“ ist der FC Arsenal London an einer Verpflichtung von Ex-Adler Luka Jovic interessiert. Der Serbe soll bei den „Gunners“ Pierre-Emerick Aubameyang ersetzen, der Medienberichten zufolge London verlassen will. Jovic war im Sommer 2019 für rund 60 Millionen Euro von Frankfurt zu Real Madrid gewechselt, wo er allerdings bisher kaum zum Zug kam und zuletzt negativ auffiel, weil er sich nicht an die Quarantäne-Vorgaben des Vereins gehalten hat. Neben Arsenal London sollen auch der FC Chelsea und Tottenham Hotspuram Angreifer interessiert sein.

UEFA will Saison-Start verschieben: Aufgrund der Corona-Pandemie überlegt die UEFA, ihre internationalen Pokalwettbewerbe in der Saison 2020/2021 zu verkürzen. Die britische Zeitung „Times“ schreibt, dass der europäische Fußballverband bereits mit den nationalen Ligen über die Anpassung der Spielkalender debattiert. Ziel sei es, die nationalen Wettbewerbe bis Ende Juni oder Anfang Juli zu beenden und mit der Champions und Europa League erst Ende August zu beginnen. Zudem betonte die UEFA, dass die nationalen Ligen Priorität hätten und eine verkürzte K.O.-Phase in der Königsklasse und Europa League in Planung sind. Die Viertel- und Halbfinalspiele sollen wohl nur in einer Partie ausgetragen werden. Das Heimrecht werde wie im DFB-Pokal ausgelost.

Auftaktsieg an der Play Station: Gelungener Start in die Bundesliga Home Challenge für die Adler. Mit 8:2 fertigte die SGE am Wochenende Dynamo Dresden ab. eSportler Andy Gube und Profispieler Nils Stendera besiegten dabei die beiden Dynamo-Zweitligaspieler Marco Terrazzino und Baris Atik. Gube gewann mit 4:0 gegen Terrazzino, Stendera zog überzeugend mit 4:2 nach. Eintrachts Nummer 26 sagte danach gegen der vereinseigenen Seite: „Die beiden frühen Tore waren wichtig. Nach dem 2:1-Anschlusstreffer hat Baris viel Druck gemacht, aber dann habe ich mich gefangen. Ich habe mein schnelles Umschaltspiel gezeigt und verdient gewonnen.“ Die Duelle der Bundesliga Home Challenge werden online in der Fußballsimulation FIFA 20 im 85er Modus auf der PlayStation 4 ausgespielt, die Spieldauer beträgt ungefähr 20 Minuten. Die Akteure sitzen zuhause an ihren Konsolen, wie es die erst wenige Tage zuvor ins Leben gerufene Bundesliga Home Challenge schon in ihrem Namen trägt.

Ex-Meisterspieler muss Diamantene Hochzeit absagen: Eintrachts Meister-Stürmer Istvan Sztani heiratete vor 60 Jahren seine Frau und wollte dieses Ehejubiläum groß mit all seinen Enkeln und Verwandten feiern. Schließlich ist eine Diamantene Hochzeit etwas Besonderes. Doch aus Angst, dass sich der 83-Jährige und seine Frau mit dem Conoavirus infizieren, musste sie die Feier nun absagen. Das berichtete die „Bild“ am Sonntag. „Wir haben natürlich alles abgesagt. Und außerdem, bei 60 Jahren kommt es auf eine Feier mehr ja nicht so an“, erklärte Sztani gegenüber dem Blatt. Die Einkäufe übernehme seine Tochter und stelle sie vor die Tür. „Ansonsten gucken wir Fernsehen. Aber Fußball gibt es auch nicht, also schaue ich Billard.“

 

- Werbung -

15 Kommentare

  1. Ich drücke ja alle Daumen, dass das Waldsation wieder Waldstdion heißen darf! Das wär mal geil.

  2. Mir hätte ein seriöser Sponsor ja schon gereicht. Warum nicht gleich Rheinmetall- oder Monsanto-Arena?

  3. @2 Hauptsache was zu meckern oder?
    Jeder Cent zählt und solange wir nicht von der AFD gesponsert werden kann ich da entspannt leben.

  4. Sorry, aber ich stimme „Homerjay“ durchaus zu. Die Deutsche Bank ist die größte Geldvernichtungsmaschine Deutschlands, tausende Arbeitsplätze sind bedroht. Schon mal die Bilanzergebnisse gesehen und die Pressemeldungen verfolgt ? Und die Eintracht wird jetzt mit „Peanuts“ gesponsert ? (Kleine Reminiszenz an Hilmar Kopper 1994….Auch schon vergessen Josef Ackermann ? Ein Aufschrei der Empörung ging 2005 durchs Land, als Ackermann bei der Bilanzvorlage in einem Atemzug ein ehrgeiziges Renditeziel und den Abbau von 6400 Stellen verkündete. Das Ganze geschah einen Tag nachdem die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland erstmals die Fünf-Millionen-Grenze überschritten hatte. Politiker und Gewerkschafter sprachen von einer „Schweinerei“, sahen „tumbe Geldmenschen“ am Werk und riefen zum Boykott der Bank auf.)

    Privatkunden wie Du und ich waren nur noch lästig und wurden nach Möglichkeit „outgesourct“….mit denen war ja nicht genügend Geld zu verdienen….

    Der Name „D.B.Arena“ wird mir im Leben nicht über die Lippen kommen; da würde mir zu schlecht…
    Die Eintracht steht für gewisse Werte, was ich auch absolut befürworte; aber dieser Deal liegt mir ganz schwer im Magen, wenn ich an die Handelspartner der D.B. und insbesondere deren Mitarbeiter denke.

  5. Ich bin gespannt, wie lange bei der FIFA und UEFA der „gute Wille“ vorhanden bleibt, aus der Corona-Krise zu lernen und den „Fussball“ wieder mehr in den Mittelpunkt zu bringen ?
    Klar ist aber auch trotz zu erwartender Einbußen in vielen Bereichen, bei Transfererlösen, Spielergehältern usw., in Deutschland wird sich am Grundsysthem Profifußball nichts ändern, wenn es nicht nahezu einheitliche und verbindliche Änderungen international gibt. Ja, es gibt in der Zwischenzeit recht gute Diskussionen, auch international. Man hört sogar Überlegungen, die vor 3 Monaten noch als „revolutionäre Revolte“ zerrissen würden . Vielleicht, bitte das jetzt nicht falsch verstehen wegen Corona, kommt der Leidensdruck gerade noch rechtzeitig, bevor die Seele des Fußballs endgültig verkauft wurde.
    Jedenfalls finde ich es gut, daß diese Fragen jetzt zumindest seriös auf die Tagesordnung kommen.
    Zur U15, wie FB schon immer sagte, das NLZ ist kein Sprint sondern ein Marathon und jetzt nach 3Jahren sehen wir die ersten Fortschritte, in den Ergebnissen der U19 oder bei anderen Jahrgängen, aber auch bei den Konzepten und Strukturen. Vor 3 Jahre wäre dieses Gespann bestimmt nicht bei der Eintracht vor Anker gegangen.
    Und unser Meister-Stürmer von 59, Billard ist super im Fernsehen, kann ich auch empfehlen, sehr entspannend in dieser hektischen Zeit.
    Forza SGE !
    Forza SGE !

  6. Was ist denn der Unterschied zwischen jetzt Commerzbank-Arena und zukünftig Deutsche Bank Arena und oben drauf noch ein paar öcken mehr ????

    Verstehe wer will….!?!

    Forza SGE

  7. „Steppi“ kritisiert Ex-Adler:
    1. ist der Vorfall schon 2 – 3 Wochen her…….und 2. hat das lediglich die serbische Staatsanwaltschaft (die gegen Jovic ermittelt), Real Madrid als Jovic’s Stammverein und Arbeitgeber, sowie Luka Jovic selbst etwas anzugehen.
    Das Lebbe geht nämlich auch weiter, ohne zu jedem und allem seinen Senf dazu zugeben……

  8. @ 4
    Verstehe deinen Ansatz, aber was machen andere DAX unternehmen ala Daimler, Bayer oder sonst wer anders ??

    Das ist das „normale“ Geschäftsgebaren, auch nicht mein Ding aber leider Normalität.

    Und wenn ein Verein eine solche Möglichkeit bekommt, sollte er sie aus meiner Sicht nutzen.

  9. Das Thema Jovic tut echt weh. Ich mag den Jungen. Am liebsten würde ich ihn wieder zu uns holen, was natürlich unrealistisch ist. Hier fühlt er sich wohl und kann sich auf Fußball konzentrieren.

    Zum Thema Deutsche Bank: Ich kann bei jedem halbwegs finanzstarken Unternehmen Gründe finden, warum das nicht geht. Aber ich finde keinen Grund so gravierend, dass die DB für mich als Sponsor nicht akzeptabel ist. Aber auch da dürfen wir ja unterschiedlicher Meinung sein 🙂

  10. @2
    FFF Arena?
    @3
    „Linksgrüne Meinungs Faschismus Arena“ fände ich zumindest ehrlich.
    Im Gegensatz zur Deutschen Bank
    😉

  11. Ist das schön hier, wir haben ja sonst keine Probleme. Bin erstmal froh das das Stadion in der Eigenverwaltung der SGE ist, alles andere ist nur das notwendige Drumherum. Lasst doch einfach mal machen, dann könnt ihr immer noch meckern.

  12. Ich finde die Deutsche Bank auch problematisch. Allerdings gilt das auch für andere Geldinstitute. Die Sparkasse hier unten bei uns in Bayern hat ebenfalls ausgiebig gezeigt, wie sie Familien ins Unglück stürzen kann. Das ganze natürlich bei höchstmöglichem Gewinn für das Institut. Bei dieser Thematik unterscheiden sich alle nicht sonderlich. Dummerweise finden sich immer weniger Sponsoren, die ich für gut und relevant empfinde. Ob Bayer, VW, Red Bull etc. … Wie Wiesenhof mit seinem Schlachtvieh umgeht, weiß mittlerweile jeder und Telekom, Daimler usw. haben auch Leichen im Keller. Vermutlich wird sowieso in überschaubarer Zeit die 50+1 Regel fallen, weil einfach nicht mit EU-Recht vereinbar. Dann wird es wahrscheinlich erst richtig lustig…. Und ob an der Ablöse,- bzw. Gehaltsfront wirklich soviel Einsicht herrschen wird, um mal etwas zurückzufahren ?!?! Ich habe da große Zweifel. Vielleicht wird kurz durchgeschnauft, aber dann wird die Gelddruckmaschine Fußball erst richtig abgehen. Wohl dem, der dann einen Mäzen, Geldgeber oder Sponsor hat, der sich nicht all zu sehr in Vereinsbelange einmischt, oder einmischen will. Mit Fußball kann und wird einfach zuviel Geld generiert, als das da auch wirklich Einsicht herrschen wird. Ich arbeite seit 30 Jahren im Medienbereich und nach meinem Ermessen, werden Typen wie Murdoch etc. dann erst richtig abgehen….

  13. @14. muc_adler: Meine Rede! Großunternehmen haben alle irgendeine Art Dreck am Stecken. Da kommt mir die Deutsche Bank als einigermaßen lokaler Player doch ganz in Ordnung vor. Und auch ich glaube, dass das Geschäft zwar eine kleine Delle bekommen wird, aber grundsätzlich wird sich nichts ändern. Es sind die gleichen Leute bei den Managern, Beratern, Spielern, und die gleichen Zuschauer.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -