Filip Kostic fühlt sich in dem System von Adi Hütter pudelwohl (Bild: Heiko Rhode).

Kostic spielt im perfekten System: Mit dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV ist Filip Kostic schon mit zwei verschiedenen Vereinen aus der 1. Bundesliga abgestiegen, bevor er im August 2018 zur Frankfurter Eintracht wechselte. Sein neuer Trainer Adi Hütter setzt ihn im 5-3-2-System auf der linken Seite als Flügelstürmer und gleichzeitig als Außenverteidiger ein, wodurch der Serbe mehr nach hinten mitarbeiten muss. „Das ist das perfekte System für mich. Ich spiele gerne ganz weit außen, nah an der Linie. Ich brauche den Platz. Und ich kann bei Angriffen selbst entscheiden, ob ich mitgehe oder absichere“, erklärte Kostic der „Sport Bild“ und sieht in seinem Spielstil noch Luft nach oben: „Die letzte Saison war herausragend, und diese Saison möchte ich noch besser sein.“ In seiner ersten Saison in Frankfurt war der 26-Jährige insgesamt an 23 Toren direkt beteiligt und entwickelte sich zu einem Leistungsträger der Eintracht.

Eintracht stellt Silva vor: Am Mittwochmittag stellte die SG Eintracht Frankfurt ihren Last-Minute-Neuzugang André Silva vor. Der talentierte Portugiese wird für zwei Jahre vom AC Mailand ausgeliehen. Silva nannte bei seiner offiziellen Vorstellung einige Gründe, warum er zur SGE kommen wollte, wie zum Beispiel die hervorragende Europa League-Saison oder auch die positiven Eindrücke, die ihm sein Freund Gonçalo Paciência berichtete. „Ich bin hergekommen, weil Frankfurt sehr interessiert war an mir. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass man mich hier haben will“, so Silva. Neben der Eintracht seien noch weitere Vereine aus der Bundesliga an dem Portugiesen interessiert gewesen. „Ich habe nur mit meinem Agenten gesprochen. Er hat gesagt, dass es ein paar andere Anfragen aus Deutschland gegeben hat“, verriet der 23-Jährige. Die Gerüchte, es hätte bei Silvas Medizincheck Probleme gegeben, dementierte das portugiesische Talent: „Es gibt Meldungen, die stimmen einfach nicht. Der Medizincheck war gut.“

Eure Frage an Timothy Chandler: Wir haben am Donnerstag ein Interview mit Timothy Chandler und könnten ihm dabei mit ein wenig Glück eure Fragen stellen. Geht dafür einfach auf unsere Instagram-Seite, schaut euch unsere aktuellste Story an und schickt uns euren Fragen-Vorschlag: https://www.instagram.com/sge4ever.de/?hl=es

Antisemitisums-Beauftragter lobt SGE: Felix Klein, der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, fordert vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mehr Engagement gegen Antisemitismus, der im deutschen Fußball leider immer wieder auftauche. „Ich glaube, der neue Präsident des DFB sollte dieses Thema zur Chefsache machen, und der DFB sollte die Instrumente, die er hat, besser nutzen“, sagte Klein dem „Hessischen Rundfunk“. Die Eintracht nennt er dagegen als positives Vorbild, weil die SGE nach judenfeindlichen Beleidigungen aus den Zuschauerrängen gegenüber dem israelischen Schiedsrichter im Heimspiel gegen Racing Straßburg vereinzelten Fans Stadionverbote erteilt. „Das ist genau das richtige Signal“, betonte Klein.

Chemie Leipzig spielt in besonderem Trikot: Das Benefizspiel zwischen Eintracht Frankfurt und der BSG Chemie Leipzig wird Chemie in einem ganz besonderem Trikotdress absolvieren. „Komplett in schwarz-weiß gestaltet, enthält es als einziges Farbelement eine Streifenkombination aus den Vereinsfarben beider Vereine“, erklärte die BSG am Mittwoch auf der Vereinswebsite. Außerdem wird neben dem Wappen des Ostklubs auch der Adler der SGE auf dem Trikot zu sehen sein. Das limitierte Dress gibt es erstmals am Freitagabend beim Benefizspiel am Süd- beziehungsweise Haupteingang für 55 Euro zu kaufen.

Baum äußert sich zu Hinteregger: Ex-Augsburg-Trainer Manuel Baum sprach in der „Sport Bild“ über den Konflikt zwischen ihm und Martin Hinteregger. Der Innenverteidiger kritisierte seinen damaligen Coach öffentlich und wurde kurze Zeit später vom FC Augsburg für ein halbes Jahr an die SGE ausgeliehen. „Die Erfahrung mit Hinti war außergewöhnlich, aber ich werde daraus etwas mitnehmen. Als Trainer stehst du vor der Herausforderung, wie du nach außen und innen mit so einer Kritik umgehst. Wir fordern immer Spieler mit einer speziellen Einstellung, die nicht dem Schema F entsprechen“, resümierte Baum. Trotz der unglücklichen Trennung würde sich Baum über ein Wiedersehen mit Hinteregger freuen: „Sollte ich ihn treffen, würde ich Hinti nicht aus dem Weg gehen. Er ist ein außergewöhnlicher, hochtalentierter Spieler, dessen Einstellung etwas spezieller ist.“

- Werbung -

9 Kommentare

  1. Respekt an Baum, muss ich jetzt einfach mal so sagen. Dass er ihn nicht als Auslöser für seinen Rausschmiss sieht, und dass er ihm das Recht auf kritische Äußerungen an sich nicht abspricht, finde ich stark. Daraus etwas zu lernen und beim nächsten Mal besser steuern, so ist es richtig. Daumen hoch, ich hoffe, man sieht ihn mal wieder im Profifußball.

  2. In Kooperation mit der Eintracht Frankfurt Fußball AG überträgt rheinmaintv am Freitag, den 6. September 2019 exklusiv im Free-TV das Freundschaftsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und der BSG Chemie Leipzig von eintracht.tv. Austragungsort ist die PSD Bank Arena am Riederwald, der Heimspielstätte des FSV Frankfurt. rheinmaintv startet ab 19:40 Uhr mit der Vorberichterstattung, Anstoß ist um 20.00 Uhr.

    https://www.mein-suedhessen.de/moerfelden-walldorf/c-sport/das-eintracht-frankfurt-freundschaftsspiel-gegen-bsg-chemie-leipzig_a47875

  3. Gude. Als langjähriger Mitleser und nur seltenst Schreibender eine kurze Frage:
    Geht ihr davon aus, dass es die Sondertrikots später in den Onlineshop schaffen oder vor Ort vergriffen werden?

  4. “ … dessen Einstellung etwas spezieller ist. “

    Was will Herr Baum uns damit sagen?

  5. @6 wir wissen doch alle, dass unser ein spezieller Typ ist 😀
    Ich unterstelle Baum mit der Aussage nichts Böses.

  6. Aber auf der PK wurde jetzt nich immer nichts offizielles gesgat, ob es eine KO gibt.
    Oder gab es irgendwo etwas offizielles ?

Kommentiere den Artikel

- Werbung -