Das Geld hätte man in Darmstadt sicher sinnvoller verwenden können (Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de)
Das Geld hätte man in Darmstadt sicher sinnvoller verwenden können (Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de)

Nordwestkurve kritisiert Stadt Darmstadt: Die Fanorganisation „Nordwestkurve Frankfurt e.V.“ hat auf ihrer Homepage das Vorgehen der Stadt Darmstadt und ihrer Sicherheitsbehörden im Zuge des Hessenderbys heftig kritisiert: „Das Vorgehen der offenbar extrem unerfahrenen und völlig dilettantisch handelnden Sicherheitsträger im Vorfeld des Spiels war offensichtlich eine Katastrophe.“ Auch dass die Entscheidungsträger keinen Austausch mit Eintracht Frankfurt gesucht haben, war ein Kritikpunkt. Die Nordwestkurve sieht jedoch auch eine gewisse Schuld beim DFB, der mit dem Ausschluss der Fans aus dem Stadion den Grundstein gelegt hätte. Die Kollektivstrafen, die der DFB noch immer für Verfehlungen einzelner Personen ausspricht, seien willkürlich und drakonisch.

Fanclubverband zieht Bilanz: Auch der Eintracht Frankfurt Fanclubverband e.V. hat auf Facebook eine Bilanz des Derbywochenendes gezogen und der Stadt Darmstadt ebenfalls kein gutes Zeugnis ausgestellt. Allerdings kritisiert auch der Fanclubverband die Strafe des DFB: „Gästeblocksperren sind ein unsinniges Instrument, führen nur noch zu mehr Problemen und der DFB sollte in Zukunft auf Kollektivstrafen verzichten.“ Der zweite Kritikpunkt des Verbands bezieht sich auf das Innenstadtverbot und auf Darmstadts Bürgermeister, Reißer: „Die Allgemeinverfügung der Stadt Darmstadt war von Anfang an rechtswidrig. Der Darmstädter Bürgermeister Reißer hat trotz des Entscheids des Verwaltungsgerichts daran festgehalten!“ Auch die Entscheidungsfindung, bei der keinerlei Fanorganisationen mit einbezogen wurden, wird heftig kritisiert.

Hohe Kosten für Stadt Darmstadt: Das kurzfristig aufgehobene Innenstadtverbot für SGE-Fans kommt der Stadt Darmstadt teuer zu stehen. Das Darmstädter Verwaltungsgericht teilte heute mit, dass sich die Kosten auf knapp unter 165.000 Euro belaufen. Diese setzen sich aus den Gerichts- und den Anwaltskosten der 283 berücksichtigten Eilanträge der Eintracht-Fans zusammen.

„Fan geht vor“ erscheint: Die 245. Ausgabe der Zeitschrift „Fan geht vor“ erscheint zum Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Die Hefte gibt es wie immer an den Stadioneingängen und im Fanshop für 1 € zu kaufen. In der Ausgabe wird unter anderem das Erbe von Heribert Bruchhagen und das 10-jährige Jubiläum des Pokalfinales von 2006 thematisiert.

- Werbung -

26 Kommentare

  1. macht ja nix steuerzahler holen das schon wieder rein… was der polizeieinsatz wohl gekostet hat?

  2. Hier wird ja der Bock zum Gärtner gemacht. Was sind 165.000 bitteschön gegen die Zugabteile, die der UF bereits zum Opfer gefallen sind und die irren Polizeiaufläufe aufwärts, die man dank dem Ruf des Randalemeisters zu finanzieren hat?

    Ja zur Stimmung, nein zu sogenannten Fans, die die Auswärtssperre erst ermöglicht haben.

  3. @speedy

    Jeder Polizeieinsatz kostet Geld – 1. Mai, Blockupy, G8 Gipfel, Castortransporte etc. Glaube die Bundesliga macht da einfach nur einen geringen Anteil aus. Ich will nicht wissen, was der Blockupy EInsatz gekostet hat. Problem: Bundesliga steht halt jedes Wee im Fokus.

  4. Es geht hierbei prinzipiell überhaupt nicht um den Polizeieinsatz.
    Dieser ist (wie king8 auch richtig schreibt) bei vielen sicherheitsempfindlichen Großveranstaltungen usus.
    Es geht maßgeblich um die vermeidbaren 165.000€ für schwachsinnige und unrechtsstaatliche Schnellentscheidungen (oder auch Schnellschüsse) aus dem OB – bzw. Bürgermeisterbüro Darmstadt´s und den daraus resultierten Klagen.
    Und @3: Dein Vergleich hinkt dermaßen, denn bei den Beschädigungen, die Du kolportierst, geht es ja um offensichtlich in diesem Moment unvermeidbare Schäden und Kosten, wo hingegen die Verfügung gegen uns Eintracht Fans (insofern sachlich durchdacht) der Stadt Darmstadt sehr wohl vermeidbar und wie sich in der Quintessence herausgestellt hat, völlig unsinnig war.

  5. Also ich glaube ja bis heute war das komplett Durchdacht von vorne bis hinten. Ich glaube, dass die Stadt Darmstadt das bewusst inszeniert hat – erst die komplette Sperre – Fans können sich nicht gruppieren und planen anders und dann kurzfristig die Sperre aufheben.

  6. Habe die ganze Aktion von Darmstadts OB auch eher für eine PR Aktion gehalten. Dadurch wollte er im Vorfeld schon mal so tun, als hätte er alles Versucht um Gewalt zu verhindern. Das kommt bei CDU-Wählern sicher gut an, wenn der Onkel aus dem Rathaus mit allen (z.T. rechtlich unhaltbaren) Mitteln gegen diese Rabauken aus der Großstadt vorgeht. Was sind schon 165.00,- € wenn es um die Sicherheit der Gesamtbevölkerung geht?!

  7. Pension des Bürgermeisters kürzen, um den Steuerzahler wieder zu entlasten, diese Entscheidung war aus juristischer Sicht fahrlässig.

  8. Ist mir alles egal. Wichtig sind 3 Punkte zu Hause gegen Dortmund. Denn sonst steigen wir ab. In Bremen holen wir keinen Sieg. Die sind zu stark für uns.

  9. @alpi

    Gegen Dortmund haben wir keine Chance – gegen Bremen sind die ersten 30 Minuten extrem wichtig – das Spiel gegen Stuttgart hätte auch andersrum ausgehen können.

  10. Schade !
    Leider gibt es in Deutschland keine Haftung für Politiker und überforderte Polizei

    Das Grundproblem ist aber der DFB mit unsinnigen Massenaussperrungen !
    .
    Sie müssen endlich mal lernen, dass wir Eintracht Fans keine Radaubrueder sind.
    Chaoten gibt es überall, sogar in Darmstadt, was alle Bilder zeigen.
    .
    Natürlich, ich bin gegen jede Gewalt und auch gegen Pyro im Stadion

    Deeskalation – Vertrauen in die Masse friedlicher Fans – Erziehung junger, vom Weg abgekommener Burschen – und – Bestrafung von Einzeltaetern, nur so und niemals anders !
    .
    Forza SGE !

  11. @alpi
    Was ist das den für ne Logik?
    Gegen Dortmund sollen wir gewinnen weil Bremen zu stark ist?
    SOLLTE Bremen wirklich zu strak für uns sein brauchen wir gar nicht
    erst übr einen Sieg gegen den BVB sprechen, die sind um Klassen besser!
    Und sollten wir tatsächlich gegen Dortmund gewinnen (was ich für eine
    völlig überzogene Erwartung halte) dann muss sich niemand vor Bremen
    in die Hose machen!
    Gegen Dormund geht es in erster Linie darum nicht die Hütte voll zu bekommen.
    Mit viel Kampf und einer Portion Glück wäre 1 Punkt schon der Knaller!
    Ein Sieg wäre der Wahnsinn aber in meinen Augen nicht realistisch!

  12. Alles andere als ein Sieg gegen den BVB ist nicht unrealistisch!
    Man muss nur daran glauben!
    Aber gegen das Gegenteil hätte ich auch nix einzuwenden!

  13. Nehmen wir mal die doppelte Verneinung raus, so steht da „Alles andere als ein Sieg gegen den BVB ist realistisch!“ .. Der Nachsatz passt als SGE Fan nicht ^^ – Wieso soll ich daran glauben ?

  14. Ich würd mich schon freuen, wenn wir nicht als Verlierer vom Platz gehen 😀

    Der Nachsatz war an all die Schwarzseher gerichtet…

    Ich gehe fest davon aus, dass wir uns zumindest teuer verkaufen!

  15. Wir sahen zuhause in den letzten Jahren nie schlecht gegen den BVB aus!
    Ich rechne mit guten Chancen auf PunkteTeilung wenn die Mannschaft von 1.-95. Min fightet und die Fans es ihr gleich tun und voll unterstützen.

  16. zu 11
    Sehr guter Beitrag, knapp und absolut zutreffend!!!
    Besonders der Punkt Deeskalation, so und nicht anders.

  17. Wir sind gegen Bremen doch nicht chancenlos. Die sind eines der heimschwächsten Teams und haben nach Stuttgart die schlechteste Abwehr. Nur weil die jetzt die unmotivierten Schwaben geschlachtet haben ( die daruam aber auch ind er zweiten Hälfte gebettelt haben ) , sind sie kein Über-Team.

    Iwr haben gegen den Euro-League-Anwärter Mainz und die Darmstädter Kampfschweine 6 Punkte geholt. Wir haben in Leverkusen 70 Minuten gut gespielt und hätten da einen Punkt verdient gehabt. Wir haben in München ein gutes Spiel gemacht. Warum sollten wir uns vor Bremen fürchten? Das sehe ich nicht.

    Und gegen Dortmund mit einem guten Defensivkonzept, da könnte ein Punkt drin sein.

    Übrigens der Darmstädter Bürgermeister ist von den Grünen, der wird nix machen um CDU-WÄhler zu begeistern. 😉

  18. Danke für die Info Joe – Aber so ein Verhalten ist doch vollkommen ungrün 😀 Als 68er Steine schmeißen, aber Fußballfans unter Generalverdacht aussperren wollen?!
    Mit dem Move hat er sich auf jeden Fall die CDU-Zielgruppen zum Freund gemacht, wenn er damit sogar nicht in noch rechteren gefilden wildert.

  19. Bürgermeister Reißer ist von der CDU
    Oberbürgermeister Partsch ist von den Grünen

    Meiner Meinung nach war Partsch das Wee irgendwo im Ausland unterwegs.

  20. Grün hin, CDU her……wo liegt da heute noch der Unterschied?
    Baden Württemberg ist doch das beste Beispiel der gleichgestellten Politik.

    Fakt ist aber um das nun mal für mich abzuschließen, die Verfügung richtete sich kollektiv gegen eine große Masse an echte und friedliche Eintracht-Fans und war der kleinen Gruppe potenzieller Gewalttäter-Fußball ziemlich egal.
    Außerdem wurde wieder mal für verallgemeinerten Image-Schaden zu Ungunsten der SGE gesorgt.
    Rechtmäßige Bestrafungen ja, unrechtmäßige Bestrafungen Nein Danke.

  21. Naja, der OB wird da ja wohl das letzte Wort haben.

    BenGore, Schily war ja auch ein Grüner und war am Schluß der lwa and order-Innenminister 😉

    Scheißegal, sollen sie Darmstadt sperren, will da eh nicht hin . Mir reicht mein Frankfurt. 😉

    - Werbung -
  22. Schade das der Bürgermeister und die Behörde dann doch einknickten. Hätten sonst die 500 000€ Grenze knacken können.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -