Bremen hat große Personalsorgen in der Offensive. (Foto: Heiko Rhode)

Bremen mit einigen Ausfällen: Wie wir gestern berichteten, reist der kommende Gegner der Eintracht, Werder Bremen, mit einigen Personalsorgen an den Main. Neben Niklas Füllkrug und Davie Selke steht nun auch noch ein Fragezeichen hinter Yuya Osako. Dessen Blessur, die er sich gegen Hoffenheim zuzog war für nicht so schlimm erklärt worden. Dennoch könnte die Partie am Samstag noch zu früh kommen für den Japaner. Die Offensive der Weserkicker ist somit erheblich geschwächt. Interessant: Schon letzte Saison hatte Bremen ein sehr breites Lazarett zu beklagen, die Grün-Weißen sind personell nicht vom Glück geküsst. 

DFL bedauert Zuschauerausschlüsse: Nachdem am gestrigen Mittwoch bekannt wurde, dass im November aufgrund der erneuten Ausbreitung des Corona-Virus keine Zuschauer in die deutschen Stadien dürfen, hat sich am Abend die Deutsche Fußball Liga gemeldet und die Anordnung der Geisterspielen als „bedauerlich“ bezeichnet. Fans und Clubs hätten in den vergangenen Wochen, „wo immer möglich, Hygiene- und Abstandsregeln nahezu ausnahmslos diszipliniert umgesetzt und sind damit ihrer Verantwortung gerecht geworden“, teilte die DFL mit.

Personalsorgen im Frauen-Team: Kurz vor dem DFB-Pokalspiel beim Karlsruher SC verkleinert sich der Kader der SGE-Frauen zwangsweise. Lara Prasnikar befindet sich noch bis Anfang November in Quarantäne in ihrer slowenischen Heimat. Lea Schneider erlitt im Training einen Kreuzbandriss und fällt länger aus. Nach der Länderspielreise bleiben Niko Arnautis nur zwei Tage, um seine Truppe auf den KSC vorzubereiten. Beim badischen Regionalligisten wollen die Adlerträgerinnen „in die nächste Runde einziehen und unsere Favoritenrolle auf dem Platz zeigen. Wir wollen im Pokal weit kommen“, kündigte Arnautis an. Karlsruhe verlor diese Saison erst ein Pflichtspiel und setzte sich in der 1. Pokal-Runde im Elfmeterschießen durch.

Kulig von Hütter begeistert: Ex-Nationalspielerin und Trainerin der Eintracht Frankfurt Frauen II absolviert derzeit ein Praktikum bei Männertrainer Adi Hütter. In einem Video des vereinseigenen Youtube-Kanals äußerte sich die 30-Jährige sehr positiv darüber: „Ich bekomme tiefe Einblicke und kann total viel mitnehmen!“ Auch für Hütter selbst ist es eine angenehme Erfahrung: „Sie ist eine super Spielerin  und geht jetzt den selben Weg, den ich auch damals gegangen bin, als Spieler zum Trainer. Sie ist sehr sympathisch, engagiert und wissbegierig“. Hütter ist wichtig, dass seine Praktikantin nicht nur beim Training mit auf dem Platz steht, sondern tiefere Einblicke bekommt. Daher nimmt er sie auch mit in die Trainerbesprechungen. 

- Werbung -

29 Kommentare

  1. Unsere Spieler reden vor einem Spiel von Champions und Euroleague, mal sehen ob es diesmal nicht in die Hose geht und wir das Spiel auch gewinnen. Bitte Anspruch und Wirklichkeit auf ein Niveau bringen. 🙂 Auf Jetzt!

  2. Gaci mit geilem Ding zum 3:0 Wenn Kostic fit ist werden wir Zuber wohl nimmer sehen… da wird man melancholisch

  3. ….da sind die Bremer ja vorne mal genauso dünn besetzt wie wir… Könnte spannend werden 😉

  4. Man wünscht die Ausfälle ja keinem, aber auch das muss eine Mannschaft im Laufe einer Saison abdecken. Von daher nehme ich es gerne an, wenn der Gegner personell geschwächt ist. Das Glück oder Pech gleicht sich über die Saison aus. Aber was ja auch dazu kommt ist die Prävention von Verletzungen durch Steuerung. Oder auch das Scouting, das hier beim Einkauf eine Anfälligkeit auch schon mitbewertet.

    Und bumms steht in der nächstem Schlagzeilen, dass unsere Damen auch geschwächt sind. Da trifft es einen dann halt auch mal selbst. Wobei sich das bis auf den Kreuzbandriss jetzt auch nicht so wild liest. Nehmt es an Mädels und haut rein!

  5. Gacinovic und Joveljic treffen, sind beides gute Jungs! Hoffe unsere geben auch mal wieder Gas, vielleicht auch mal paar Tore, aber wenn wir 1:0 gewinnen, überlebe ich es auch!

  6. @2. Adlermacht:
    „Wenn Kostic fit ist werden wir Zuber wohl nimmer sehen… “

    Zuber ist variabel einsetzbar, insofern hat Hütter mit ihm mehr als nur die Option ihn auf Kostic’s Position spielen zu lassen.

  7. @4. rob:
    „Man wünscht die Ausfälle ja keinem, aber auch das muss eine Mannschaft im Laufe einer Saison abdecken. Von daher nehme ich es gerne an, wenn der Gegner personell geschwächt ist.“

    Man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben, denn auch dieses Spiel muss trotz der Schwächung durch Ausfälle beim Gegner, erst noch gewonnen werden.
    Klar klingt das zunächst nach Vorteil Frankfurt und ein Sieg auf der Art würde uns etwas Aufwind und Selbstvertrauen für das Spiel geg. Stuttgart geben, aber wie gesagt, es muss erst gespielt werden.
    Verlierst man das Spiel trotz dieses Vorteils, ist das Selbstvertrauen und die (angeblich) gute Stimmung im Team völlig zerstört.
    Um 15.35 Uhr am Samstag, kann man schon grob sagen, was das für ein Spieltag wird.

  8. @10. G-Block: wohl wahr, wohl wahr. Die Alternative zur Schwächung auf dem Papier ist die Chance für Bremens zweite Reihe. Bei sowas können natürlich auch beim Gegner Helden geboren werden.

  9. @12. rob:
    Gude Morsche „rob“.
    Genau so meinte ich das.
    Klar sind die Nachrücker vielleicht nicht so gut eingespielt oder kennen die Laufwege der Mannschaftskameraden nicht so gut, aber wenn wir hinten pennen oder zu hoch stehen, bleibt ggf. doch die Lücke für gefährliche Konter.
    Uffbasse ist also angesagt…… 😉

  10. Solche Gedankenspiele gingen in der Vergangenheit meist nach hinten los. Das Personal aus Reihe 2 wird kräftig für sich werben wollen, daher ist höchste Vorsicht geboten. Uffbasse ! Ansonsten, sich der eigenen Stärke besinnen und den Gegner geduldig bespielen. Trotz allen Unkenrufen ist Bremen keine Thekenmannschaft. Auch dort gibt es gute Fußballer. Adi wird es schaffen das Team zu 100% zu motivieren und ich denke, daß die Jungs noch etwas gut zu machen haben. Tipp 3:1

  11. Sergant ist jetzt auch kein schlechter und wenn Bremen tief steht, wäre Rashica ein sehr gefährlicher Umschalt=Konterstürmer. Ich würde also trotz dem Ausfall von Selke und Füllkrug mit 1-2 Abwehrspielern spielen …

  12. Ich freue mich für Gaci! Schönes Tor. Wäre ihm bei uns wohl nicht gelungen.

  13. In der Bundesliga gibt es keine Mannschaft die man mit nem halben Hintern vom Platz fegt. Jedes Spiel ist nicht einfach zu spielen. Die Frage ist ob bei beiden Teams die defensive Strategie (Spiel gegen den Ball) funktioniert und die offensive Strategie fruchtet (Spiel mit dem Ball). Entscheidend ist, wie das Spiel ohne Ball funktioniert.

    Bremen hat vielleicht zwei Zielspieler vorne weniger im Kader, ich gehe davon aus, das sie defensiver agieren und auf Konter spielen. Tabellarisch sind sie auf Augenhöhe, haben am ersten Spieltag gegen Hertha verloren, sind seit 4 Spielen ungeschlagen. Insgesamt treten sie anders auf, als in der letzten Saison.

    Eigentlich schreit es in der Konstellation wieder nach einem Remis. Meine Hoffnung ist, das wir uns nach dem Bayern Spiel wieder auf unsere Stärken besinnen und dementsprechend auftreten.

  14. Interview mit Zuber: https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/du-musst-opfer-bringen-wenn-du-etwas-erreichen-willst-90084285.html
    Macht ihn sehr sympathisch, wie ich finde.

    Abgesehen von dem Bayernspiel waren wir in allen Partien dominant. Ich weiß nicht, wann das das letzte Mal so war – muss lange her sein. Die Ergebnisse waren bisher alles andere als Zufall, ganz im Gegenteil. Gegen Bielefeld und Köln haben wir Punkte liegen gelassen oder wenn man so will Pech gehabt.
    Ich mache mir keine Sorgen, wenn wir mit der Dominanz weiterspielen und Ruhe bewahren. Damit schlagen wir zwar nicht die Bayern und hin und wieder werden unnötig Punkte gelassen, aber insgesamt sieht das alles schon sehr gut aus für mich. Ich gehe von einem klaren Sieg gegen Bremen aus!

  15. @19. sge_chris1980

    Finde du hast es sehr gut auf dem Punkt gebracht, gehe da eins zu eins mit.

  16. Bremen an die Wand spielen werden wir sicherlich nicht, doch wenn wir unsere Leistungsfähigkeit abrufen, geduldig und konzentriert in der Abwehr sind, dann wird das ein Sieg.
    Forza SGE !

  17. @11
    zum Kickerartikel:
    ‚Links in der Dreierkette ist jedoch Martin Hinteregger gesetzt; der österreichische Nationalspieler ist aus der ersten Elf nicht wegzudenken.‘
    Sehe ich komplett anders. Vadder hat schon starke Spiele gemacht, Hase auch. Bei Hinti kann ich mich an keins erinnern.
    Ich sehe ihn defensiv wie offensiv bisher als unseren schwächsten Verteidiger.
    Geh ich mal nach kicker-Noten:
    3,5 4,0 3,5 3,0 4,5 = 3,7
    Wie sie gegen Köln auf ne 3,0 kommen ist mir ohnehin zweifelhaft. Schließlich liefs bei Köln meistens über seine Seite, inkl. Gegentor.
    Er steht viel zu selten richtig. Der Gegner weist oft an Vadder und Hase zu attackieren damit wir über Hinti aufbauen müssen. Ab und an kommt mal ein guter langer Ball, das wars. Defensiv bekommt er auf dieser Position aufgrund seiner Laufschwäche die Räume nicht dicht. Im Zentrum könnte er auf jeden Fall wertvoller sein, aber Hase macht es schon gut bisher…ist neben Vadder zudem ein Top-Leader.

    Vergleich ich’s mal mit Hase und Vadder:
    Hase 3,0 2,5 3,5 3,0 5,0 = 3,4
    Vadder 4,0 3,0 3,5 4,0 = 3,62

    Für mich ist das derzeit keine Frage!
    Wenn es rein um Leistung geht muss Hinti weichen.
    Wie @20 richtig schrieb hatten wir bisher eine gewisse Dominanz in den Spielen. Es wird versucht Fußball zu spielen. Die Problemzonen dabei sehe ich auf Hintis Position und im defensiven Mittelfeld (Ilsanker). Beide sind technisch recht limitiert und brauchen oftmals viel zu lang eine Entscheidung zu treffen. Das verlangsamt unser Aufbauspiel.
    Zudem sind sie weder laufstark um gut aufzurücken, dann bei Ballverlust aber auch wieder gut zu stehen. Das ist auf dieser Position mit ständiger Laufarbeit verbunden, sonst bekommt 1. der Gegner Lücken und 2. fehlt offensiv ne Anspielstation, weil nicht richtig nachgerückt wurde.
    Gegen Bayern hatten eigentlich alle gute Laufwerte, bis auf Hase, Hinti, Ilse und Dost.
    Das sind 4 von 10 Feldspielern: zuviel!!
    Dost und Hase sind aufgrund von Erfahrung, Form und Stellungsspiel eigentlich nicht wegzudenken. Bleiben Hinti und Ilse.

    Die Entscheidung wer für N’Dicka weichen muss würde mir dementsprechend nicht schwer fallen.

    Mir isses aber natürlich auch recht, wenn Adi Hinti in den Allerwertesten tritt und er gg Werder mal wieder trifft und überzeugt.
    Das wünsche ich mir für Hinti!!! Wie so ziemlich jeder Eintracht-Fan mag ich ihn charakterlich.
    Trotzdem sollte auch er bei schwachen Leistungen kritisiert werden dürfen, wenn es mal nicht läuft. Der Kommentar von Sge4ever bei der Notengebung nach dem Bayernspiel kam nicht von ungefähr.

    Ich denke ne Pause würde ihm besser tun und Hinti/Hase sollten sich zukünftig im Zentrum abwechseln und die linke Seite gehört, wenn er fit ist (!!), N’Dicka. Er bringt positionsbedingt viel mehr ‚Waffen‘ mit.

    Die Ausrufezeichen machte ich wegen diesem Artikel:
    https://www.ligainsider.de/mobile/obite-evan-n-dicka_20006/eintracht-frankfurt-evan-n-dicka-spricht-ueber-comeback-plaene-295254/

    Dieser Artikel (von gestern) klingt nicht unbedingt nach 100%iger Fitness.

  18. „…ich mich an keins erinnern.
    Ich sehe ihn defensiv wie offensiv bisher als unseren schwächsten Verteidiger…“

    Anscheinend ist die letzte Saison an dir vorbeigegangen und auch die acht Tore und zwei Torvorlagen. Ich kann mich an keinen torgefährlicheren Verteidiger die letzten Jahre bei der Eintracht erinnern.

  19. Wenn du nur auf diese Saison abzielst, ist halt die Frage ob man jetzt das schon so ernsthaft beurteilen kann, dass man ein Wechsel vornehmen sollte. Ich denke nicht. Da hat sich Hinti auch ein Stück den Stammplatz erarbeitet. Er hat so wie ich es wahrgenommen auch oft gegen den vermeintlichen besten Stürmer der gegnerischen Mannschaft gespielt bzw. die besten Offensivspieler. Da sieht man dann vielleicht von den Noten leicht schlechter aus, was dann aber eigentlich täuscht. Dazu ist auch kein großer Unterschied zwischen den Drei .

    - Werbung -
  20. @25 Das sehe ich aber ganz klar genauso ! Das Spiel gegen die Bayern kann man schlecht werten, bzw. es an einzelnen Spielern festmachen. Das war im Kollektiv einfach unter aller Kanone. Tuta überfordert, wofür er wenig kann, Hasebe auf einer Position/Taktik die nicht seine Stärken zum Vorschein bringen … läßt sich beliebig weiter fortführen. Die Präsenz von Hinti ist schon mal das erste Pfund. Bei einem Abwehrspieler ist ein Fehler unter Umständen fatal, wenn ein Stürmer kläglich versagt und dann trifft, kräht kein Hahn mehr danach, bzw. was er vorher versiebt hat. Hintersberger hat sich durch Leistung seinen Stammplatz erkämpft. Nach der Hälfte der Saison kann man mal resümieren….

  21. @braumer

    Ich muss jetzt mal eine Lanze fuer Dich brechen: Deine Beitraege sind mit das Interessanteste, was es hier zu lesen gibt – durchaus auch wegen ihrem Focus auf Statistiken. Ein Alleinstellungsmerkmal! Immer differenziert und oft spannend quergedacht…

    Ich sehe Martin aktuell auch schwaecher als in den – bockstarken! – vergangenen 1,5 anni. Es waere schoen, wenn sich das morgen schon aendert. Quatsch – heute, Mitternacht ist schon durch…

  22. Auf jeden Fall war das ein guter Beitrag und mein Beitrag @24 war auch nicht differenziert genug, da es ja rein um diese Saison geht , wie ich beim nochmals lesen auch festgestellt habe.
    Insgesamt ist Hinti bis jetzt schon etwas schwächer diese Saison als man erwarten konnte. Das liegt bei ihm im Offensivspiel bestimmt auch an der etwas offensiveren Ausrichtung der Mannschaft insgesamt , bei der Hintis Vorstöße nicht mehr so gefragt/ notwendig erscheinen. Trotzdem würde ich erstmal nichts verändern, da wie @26 auch geschrieben hat Hintis Präsenz auf dem Platz schon einiges ausmacht und bei Fehlern die in der Entstehungskette weiter vorne entstehen man dann als IV im 1:1 dann auch manchmal schlecht aussieht, vor allem wenn man dann noch gute Gegenspieler hat. Zudem weiß jeder der mal Fussball gespielt hat, dass man zu jeder neuen Saison einige Spiele braucht bis man richtig drin ist.
    Offensiv sollte Adi Hinti nicht völlig bremsen. Vor allem sollte man meiner Meinung nach noch stärker wieder auf Hintis Kopfballstärke bei Standards setzen . Da ist er für mich immer noch stärker als Dost . Hoffe für Hinti, dass er auch bald wieder ein Erfolgserlebnis hat. Insgesamt ist Hinti für mich einer der komplettesten Verteidiger die wir je hatten und bei Standards eine Waffe.

  23. @27
    Danke, freut mich 🙂

    @24
    Korrekter Einwand. Ich meinte natürlich diese Saison.
    Letzte Rückrunde fand ich Hinti trotz seiner Tore teils nicht sooo stark. Außer er spielte im Zentrum oder zentral in der Viererkette. Da fühlt er sich auch wohler. Dass er im Strafraum über eine tolle Präsenz verfügt ist unbestritten. Aber auch hier fehlt mir bisher in der Saison (im Vgl zur letzten Saison) irgendwie das letzte Quäntchen Esprit. Das kann man auch anders sehen.
    Bzgl der Laufstärke bzw -schwäche sinds schlichtweg Fakten.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -