Bereits vor Anpfiff hatte die Polizei alle Hände voll zu tun. (Bild: IMAGO / brennweiteffm)

Angriffe auf Gäste-Fans: Im Stadtteil Frankfurt-Sachsenhausen wurden bereits am gestrigen Montag mehrere Neapel-Fans angegriffen, wie das Frankfurter Polizeipräsidium am frühen Dienstagnachmittag mitteilte. Zunächst habe eine Gruppe Frankfurter drei italienische Fans in dem Kneipenviertel angegriffen. Wenige Stunden später sollen an gleicher Stelle drei andere Neapolitaner von 20 Personen verprügelt worden sein, als diese ein Lokal verließen. Die Polizei habe neun Personen vorübergehend in Gewahrsam genommen, bei denen u.a. Sturmhauben und Quarzsandhandschuhe festgestellt wurden. Bei den Männern handelte es sich um teils einschlägig bekannte Gewalttätter sowie bislang noch nicht in Erscheinung getretene Personen, denen schriftliche Bereichsbetretungsverbote erteilt wurden. Die Opfer seien glücklicherweise nur leicht verletzt worden und es sei keine medizinische Versorgung erforderlich gewesen.

Respekt vor der SGE: Der Kapitän der SSC Neapel, Giovanni di Lorenzo, hat sich auf der Pressekonferenz vor dem heutigen Hinspiel des Champions League-Achtelfinals voller Respekt vor der SGE geäußert: „Ich glaube nicht, dass es einen Favoriten gibt. Wir treffen auf eine starke Mannschaft, die großartigen Fußball spielt!“ Der 29-Jährige betonte jedoch auch, dass es einen Plan gebe, mit dem die SGE geknackt werden soll. „Über Standards, daran haben wir gearbeitet“, so der Abwehrmann. Neapel-Trainer Luciano Spalletti fand ebenfalls lobende Worte für die Hessen: „Die Eintracht kann schnell spielen, hat viel Tempo beim Umschalten. Wir haben unsere Fähigkeiten, aber sie auch. Ich sehe es wie Oliver Glasner, die Chancen auf das Weiterkommen stehen 50:50.“

Körbel hofft auf SGE-Sieg: Eintracht-Legende Karl-Heinz „Charly“ Körbel hat sich im Interview mit „n-tv“ zum heutigen Hinspiel des Champions League-Achtelfinals geäußert und dabei betont, dass er sich auf das Spiel freue: „Es wird ein Hammerspiel werden! Man spürt in ganz Frankfurt ein elektrisierendes Kribbeln vor dem Spiel gegen Napoli. Es liegt etwas in der Luft. Die Fans sind heiß, die Mannschaft ist heiß, der ganze Verein fiebert dem Achtelfinale in der Champions League entgegen. Und klar: Alle hoffen, dass es so läuft wie in der letzten Saison gegen Barcelona oder West Ham. Für die Eintracht ist alles drin.“ Dabei gab er an, dass er auf einen 1:0-Sieg der SGE hoffe. Wichtig sei vor allem, dass die Hessen die Italiener um Top-Torjäger Victor Osimhen in den Griff bekomme.

Fischer wieder im Stadion? Seitdem bekannt wurde, dass gegen Eintracht-Präsident Peter Fischer wegen des Besitzes von Drogen ermittelt wird, war der 66-Jährige nicht mehr zu Spielen der Frankfurter Eintracht im Waldstadion. Laut einem Bericht der „Bild“ könnte sich das jetzt im Champions League-Achtelfinale gegen die SSC Neapel ändern. Demnach sei der Präsident offiziell eingeladen worden – ob er die Einladung annimmt, ist bisher aber noch nicht bekannt.

Kein Krösche-Kontakt zu Liverpool: Am gestrigen Montag wurde durch eine englische Zeitung bekannt, dass der FC Liverpool Interesse an Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche haben soll. Nun berichten sowohl die „Bild“ als auch „Sport 1“, dass hier nichts dran sein soll und kein Kontakt bestehe. Ganz im Gegenteil fühle sich der 42-Jährige in Frankfurt sehr wohl – und hat mit dem heutigen Hinspiel des Champions League-Achtelfinals sowieso ganz andere Gedanken: „Unser Ziel ist klar: Wir wollen ins Viertelfinale! Dafür müssen wir an unser Limit gehen. Denn ein Achtelfinale in der Champions League ist noch mal etwas völlig anderes als die Gruppenphase. Das Level ist viel höher, die Intensität auch.“

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Die Eintracht Fans werden in Neapel aufgrund solcher Vorkommnisse bestimmt mit offenen Armen empfangen.

    95
    11
  2. @Dr.Hammer
    Da hast du Recht. Ich hatte dazu etwas in dem anderen Beitrag gepostet.

    Das sind Leute mit smalld|ckenergy und nem IQ von 8,5. Die sollen sich am Besten beim OFC anmelden.

    Kack Idioten

    cCf

    88
    19
  3. „einschlägig bekannte Gewalttätter“ <– ich hoffe, dass diese Gestalten (endlich) in den Knast kommen!

    108
    11
  4. Es sind immer dieselben, die viel Gutes der aktiven Fanszene mit solchen Aktionen torpedieren (wie auch der Angriff auf die Bayern Fans auf einem Parkplatz).

    78
    8
  5. Führt Euch lieber wie anständige Gastgeber auf, dann habt Ihr den anderen einiges vorraus.
    Lächerliche Kinderkacke, so wollt Ihr doch auch nicht auswärts behandelt werden. Pubertierende Pseudoscheisse, es nervt!
    Ohne Hintergründe genau zu kennen, wäre es schön wenn Mal die Intelligenz siegen würde….

    62
    8
  6. Unfassbar!!
    Diese Volldeppen schaden nicht nur dem Verein sondern ruinieren auch das Image der wahren Ultras!
    Von mir aus können die für immer raus aus dem Verein!

    56
    10
  7. Das sind keine Eintrachtfans, das sind Straftäter.
    Es passierte nicht im Zuständigkeitsbereich von Eintracht Frankfurt, sondern im freien, öffentlichen Raum.
    Das macht es zwar nicht besser, sollte aber eindeutig erwähnt werden.
    Hier sind die staatlichen Ordnungskräfte gefordert.
    Die Eintrachtfans im Rückspiel in Neapel werden es ausbaden müssen.
    Widerlich, einfach nur widerlich.

    65
    10
  8. Warum können die Leute heutzutage nicht einfach mal fröhlich miteinander feiern und Fußball als das nehmen, was es ist, nämlich eine der schönsten NEBENSACHEN der Welt?

    68
    6
  9. Ich brauche diese Scheiße nicht und ich will auch gar nicht wissen wo die ganzen Daumen runter herkommen.
    pfffffff…… Soviel dazu.

    Wird ein Abend für die Geschichtsbücher! Bin soo gespannt.

    29
    12
  10. Wann werden die „einschlägig bekannte Gewalttätter“ endlich weggesperrt? Was muss den noch alles passieren? Diese Deppen bringen die ganze Eintracht Familie in Verruf, das kann doch keiner wollen!

    Zum Fußball. Viel Spaß euch allen auf ein geiles Spiel!

    28
    10
  11. Sagt was ihr wollt, 100% sind diese „Fans“ keine Fans und vielleicht auch keine Ultras – allerdings nehme ich es dem Kern der Ultras nicht ab, dass es da um komplett Unbekannte geht. Bei geplanten Übergriffen in Bars oder sowas gibt es null Toleranz.

    Dritte Halbzeit irgendwo auf dem Feld, nach Verabredung, da lasse ich noch inoffizielle Diskussionen zu.

    Aber es langt halt irgendwann mal und auch wenn das keine echten Fans und von mir aus auch keine Ultras sind, muss was getan werden. Sicherheitsbehörden ist klar, aber seitens der Eintracht vielleicht auch ne Privatpatientenbehandlung oder sowas. Einladung zu VIP etc.

    16
    9
  12. Gewalt ist Gewalt- Straftat ist Straftat ! Ob neapolitanisch oder hessisch ob Ultra oder light ! Bei nem vergewaltiger sagt man auch nicht : oh, es ist aber Champions league und der ist halt mehr Fan !! Raus mit den prügelidioten !

    30
    8
  13. An den „Daumen runter“ Kommentaren sieht man das es doch einige Vollpfosten hier im Forum gibt!
    Gewalt ist nie eine Lösung…….

    9
    3

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -