Möchte seine Ballkünste gerne weiter in Frankfurt zeigen - Zur Not auch in der 2.Liga: David Abraham
Möchte seine Ballkünste gerne weiter in Frankfurt zeigen – Zur Not auch in der 2.Liga: David Abraham

Abraham will weiter für die Eintracht spielen: David Abraham spricht von einem „Endspiel“, wenn er an die morgige Partie bei Darmstadt 98 spricht. „Da wird es schön zur Sache gehen“, sagte der Argentinier in einem Interview mit der „Frankfurter Rundschau“.  Da aufgrund der DFL keine Eintrachtfans im Stadion sein werden, verspricht der Innenverteidiger, dass er und sein Team für den Frankfurter Anhang spielen werde: „Auch wenn keine Eintracht-Fans im Stadion sein werden, so sind sie doch bei uns. Das wissen wir, und wir spielen auch für unsere Fans. Und es gibt sowieso keine Ausreden. Wir müssen diese Chance nutzen, um uns weiter zu befreien.“ Falls die Eintracht den Gang in die Zweitklassigkeit doch angehen müsse, würde der 29-Jährige der SGE gerne die Treue halten: „Ich habe keinen größeren Wunsch, als weiter für die Eintracht zu spielen – am liebsten in der ersten Liga. Aber grundsätzlich gilt: Sollten wir absteigen, dann gilt es, die Eintracht so schnell wie möglich wieder in die Bundesliga zu führen. Und ich bin bereit dazu, diesen Weg mitzugehen.“

Eintrachtspieler besuchen kranke Kinder: Abwehrspieler Bastian Oczipka und Mittelfeldakteur Änis Ben-Hatira haben am gestrigen Donnerstag kranke Kinder in der Kinderkrebsstation der Uniklinik Frankfurt besucht. Ben-Hatira postet Bilder vom Besuch auf seiner Facebook-Seite und richtete einige Worte an seine Fans. Der Ex-Berliner zeigte sich begeistert: „Vom Geben ist noch niemand arm geworden.“ Außerdem ermutigte der Deutsch-Tunesier unter anderem zur Typisierung in der Blutspenderdatei: „Helft mit und informiert euch bei der DKMS.“ Eine schöne Aktion der SGE-Spieler.

Gacinovic glaubt an die Qualität: Beim Heimspiel gegen Mainz durfte Mijat Gacinovic das erste Mal seit langer Zeit wieder von Beginn an ran. Der quirlige Techniker machte ein ordentliches Spiel und ist nun davon überzeugt, dass die SGE die Klasse halten kann. Und zwar aus einem ganz simplen Grund: „Wir spielen besser als andere Clubs im Abstiegskampf. Deswegen bleiben wir drin“, sagte der Serbe in der „Bild“.

Ben-Hatira will erstklassig spielen: Eintracht-Mittelfeldspieler Änis Ben-Hatira möchte laut der „Bild“ auch in der nächsten Saison unbedingt in der 1. Bundesliga spielen. Ein Verbleib des Deutsch-Tunesiers bei der SGE hängt daher auch von der Ligazugehörigkeit ab. Sein Berater Sven Kraft sagte aber, dass der schnelle Mittelfeldakteur an keine anderen Vereine denkt und sich voll auf die Eintracht konzentriert: „Änis konzentriert sich zur Zeit voll und ganz auf das Ziel Klassenerhalt. Alles andere hat er Nullkommanull im Kopf.“

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Tolles Statement von Abraham und genau zur richtigen Zeit.
    Ob Ben Hatira in Liga 1 bei uns bleiben darf sollte eher die Frage sein. Der Typ ist doch irgendwie ein Honk.

  2. Freut mich auch sowas von Abraham zu hören.
    Mit Kovac hat er sich deutlich verbessert.
    Ben ist auch ein Typ.Passt auch gut zu uns!

  3. Findest Du? Ich sehe seine Interviews Aktionen und Sprüche eher kritisch. Ob er der Mannschaft auf Dauer gut tut habe ich meine Zweifel. Zu großes Ego ohne adäquate Leistung

  4. Ohne Ben hätten wir nicht gegen Hannover oder Mainz gewonnen. Man sollte ihn halten, der Typ ist immer mal für ein Tor gut.

    Mit Abraham ist natürlich super. Der hat unter Kovac richtig zugelegt, die letzten Spiele war er ziemlich stark. Mit Zambrano zusammen haben wir eigentlich eine geile IV.

  5. er kann gerne bleiben….heute erstmal 3 pkt. das gute ist meine freundin hat doch frei und guckt das spiel mit. hoffentlich bringt es soviel glück wie letztes mal im stadion 🙂 ich betone nochmal bisher jedes spiel gewonen wo sie dabei war! glücksbringer gehen ja selten kapüutt ::D und live vorm fernseher zählt ja auch. können wir ja nichts dafür das man eh ned ins stadion darf ^^

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -