Freute sich darüber, von den Teamkollegen gut aufgenommen geworden zu sein: Neuzugang Jesper Lindstrøm (rechts). (Bild: IMAGO / Kessler-Sportfotografie)

Jesper Grænge Lindstrøm heißt die neue Hoffnung im offensiven Mittelfeld der SGE, die Sportvorstand Markus Krösche am vergangenen Sonntag mit einem Fünf-Jahres-Vertrag bis 2026 ausstattete. Nach der Verpflichtung des Kolumbianers Rafael Santos Borré Maury ist der 1,82m große und 66kg leichte Däne der zweite Topzugang in der Offensive der SGE, welcher die Anforderungen von SGE-Trainer Oliver Glasner nach „mehr Tempo und Tiefgang“ erfüllt. Das 21-jährige dänische Offensivtalent, welches sich derzeit noch auf Wohnungssuche befindet, durfte bereits gestern zum ersten Mal mittrainieren und stellte sich heute auf einer Pressekonferenz dem Frankfurter Umfeld vor.

Lindstrøm lernte bereits in der Grundschule die deutsche Sprache

Der sympathisch wirkende Neuzugang, der seit der U13 bei Brøndby IF ausgebildet wurde, fragte trotz dänischem Dolmetscher sofort, ob er die Fragen auch auf englisch beantworten könne. Dies wurde zwar verneint, doch es gibt nun die Gewissheit, dass er sich direkt mit seinen neuen Teamkollegen perfekt verständigen kann. Lindstrøm sagte zudem, dass er in der Grundschule Deutschunterricht gehabt hätte. Daher könnte er schon einiges im Training verstehen. Insbesondere das Sprechen in deutscher Sprache bereite ihm noch große Probleme.

Neuzugang war von bebender Tribüne beeindruckt

Vorstand Sport Markus Krösche hatte seinen Berater vor ca. anderthalb Monaten kontaktiert und das Interesse der SGE hinterlegt. Ausschlaggebend für seinen Wechsel nach Frankfurt seien für ihn trotz weiteren „guten Angeboten“ die derzeitigen „Strukturen“ bei der Eintracht gewesen. Damit meinte er, dass unter einem neuen Manager und neuem Trainer ein junges Team aufgebaut würde. Vom dänischen Nationaltrainer habe Lindstrøm bereits in einem Interview gelesen, dass dieser sich über seinen Wechsel gefreut habe. Auf die Eintracht angesprochen kenne er diese einerseits vom Spiel in der 1. Runde des UEFA-Cups bei Brøndby IF, bei dem die Frankfurter Fans am 28. September 2006 die lautstarken Fans von Brøndby sogar noch übertönten und mit dem Pippi Langstrumpf-Lied“ die Tribüne zum Beben brachten. Andererseits habe er einige Spiele der Eintracht in der Europa League beiläufig gesehen und erinnere sich daran, dass die Frankfurter mit 15.000 Fans in Mailand gewesen wären.

Lindstrøm kann zentral und auf den Flügeln agieren

Die bisher absolvierten zwei Trainingseinheiten mit der neuen Mannschaft seien für den jungen Dänen von „hoher Intensität“ gewesen und er freue sich, mit solch qualitativ hochwertigen Spielern auf dem Platz zu stehen, die ihn zudem „gut aufgenommen“ hätten. Der Wechsel in die Bundesliga sei für ihn zudem perfekt, da er sich mit der schnellen Spielweise identifiziere. Es werde schnell von Abwehr auf Angriff umgeschaltet und er könne dann seine Stärken innerhalb der „Zwischenräume“ nutzen, um mit Tempo in den Strafraum eindringen zu können. Dieses Spiel komme dem technisch beschlagenen Lindstrøm sowohl zentral, als auch auf den Flügeln entgegen. Auf seine Schwächen angesprochen antwortete er, dass er körperlich noch zulegen müsse, um sich in der Bundesliga auch gegen kräftigere Gegenspieler durchsetzen zu können. Daran wolle er in Zukunft arbeiten, damit er in aussichtsreiche Positionen für seine Distanzschüsse und sein Kombinationsspiel kommen könne. Das junge Talent erhoffe sich vom Trainer, dass dieser direkt zu Beginn der Saison auf ihn setze, um sich schnellstmöglich in den Vordergrund spielen zu können. Das klingt durchaus selbstbewusst für einen Spieler, der erst zwei Trainingseinheiten mit der neuen Mannschaft absolvierte. Doch Lindstrøm sollte auch fit sein, denn schließlich befand er sich bei seinem alten Verein Brøndby IF bereits seit drei Wochen in der Vorbereitung auf die kommende Saison und sei dementsprechend in „sehr guter Verfassung“.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Willkommen in Frankfurt!
    Sehr selbstbewusste Aussagen, wenn gleich man auch nicht sofort Wunderdinge erwarten sollte. Die bereits absolvierte Vorbereitung bei seinem alten Club kommt ihn und der Eintracht sicherlich entgegen. Ich bin gespannt und freue mich auf seine Spielweise.

    58
    0
  2. Sehr sympathisch auf der Pressekonferenz, macht Hoffnung.
    Meine Frage bleibt aber bestehen, der Kader wird immer größer, wann kommen die Abgänge ?
    Forza SGE !

    25
    3
  3. Auch wenn immer wieder gesagt wird „Die Fans sind so toll“ und man es vielleicht als Phrase abtut… es ist schön zu sehen welche Wirkung die Aktionen unserer Fans

    – 15.000 Fans in Mailand
    – die Stimmung im Stadion
    – Generelle Aussenwirkung

    auf junge Spieler haben und dies augenscheinlich ausschlaggebend für einen Wechsel zu uns ist.

    Wir waren IMMER schon die BESTEN Fans, nur jetzt merken es endlich die anderen auch. ;-))))))

    59
    18
  4. Natürlich hort man sowas als Fan sehr gerne, aber ob die Fans wirklich den Ausschlag geben bezweifle ich doch sehr. Die Berater schauen, wo es fur den Spieler die besten Möglichkeiten gibt, um die nächste Stufe auf der Erfolgsleiter zu erklimmen um dann beim Weiterverkauf kraftig abzusahnen. Ist eben leider alles nur noch ein Geschäft….

    48
    3
  5. Die neue Hoffnung im offensiven Mittelfeld…
    Was ist eigentlich mit Younes. Entweder habe ich was verpasst oder man liest und hört wenig über ihn. Er war doch immerhin der Schlüsselspieler letzte Saison.
    Für mich ist er genau so wichtig wie Silva, Kostic und Kamada.

    35
    3
  6. Younes war letzte Saison nicht für 3 Fach Belastung gut. Mal sehen ob er es diese ist. Er kann ja auch ro Spielen. Kommt stark drauf an wie wir spielen. Denke aus der Riege ilsanker barkok und Co. Wird noch einiges gehen..

    14
    3
  7. Willkommen bei der SGE!
    Was mir im YouTube Zusammenschnitt von Jesper imponiert hat, dass er beidfüßig ist. Hat zwar Tore aus der Distanz überwiegend mit rechts aber auch paar mal mit links gemacht. Ist mal nette Unberechenbarkeit für die gegnerische Abwehr. Bin gespannt

    32
    0
  8. @6
    Younes hat in den letzten Jahren im offensiven Dreiermittelfeld meistens links gespielt … 😉

    10
    1
  9. Er ist von den Fans beeindruckt. Hoffentlich sind wir auch von ihm beeindruckt. Wir werden sehen. Bin gespannt auf diesen interessanten Spieler.

    8
    0
  10. @6 Younes trainiert derzeit individuell, er soll angeschlagen sein.
    Die trainieren schon recht hart. Da wurden zuletzt einige Spieler mal rausgenommen. Ich glaube daher nicht, das es bei Younes was Ernsthaftes ist.

    16
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -