Rafael Borré wechselt ablösefrei zur SGE. (Bild: IMAGO / Agencia EFE)

Jetzt ist es offiziell: Rafael Borré schließt sich als vereinsloser Spieler mit sofortiger Wirkung der Frankfurter Eintracht an. Der 25-jährige Stürmer hat bei der SGE einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben.

Zuletzt war der Kolumbianer für vier Jahre bei River Plate in Argentinien aktiv. Dabei schoss er 46 Tore in 149 Spielen und galt als tragende Säule seiner Mannschaft. Inwiefern sein Ex-Klub bei zukünftigen Transfers beteiligt sein wird, muss man laut Medienberichten noch abwarten. In Frankfurt soll der Angreifer zu André Silvas Nachfolger werden, der sich RB Leipzig angeschlossen hat.

Ein klassischer Torjäger

Für Borré ist es nach seinem Engagement in Argentinien die dritte Station in Europa. Von 2015 bis 2017 stand der 1,74-Meter-Mann in Diensten von Atlético de Madrid, das ihn zwischenzeitlich an dessen Heimatverein Deportivo Cali und den Villarreal CF verlieh. Der endgültige Durchbruch im Profibereich gelang dem aus Barranquilla stammenden Borré in Buenos Aires. Für River Plate erzielte er in 149 Pflichtspielen 56 Tore und legte zu 18 weiteren Treffern auf. Den größten Erfolg feierte der Rechtsfüßer 2018 mit dem Gewinn der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur UEFA Champions League. Auch am argentinischen Pokalsieg und südamerikanischen Supercup 2019 hatte er entscheidenden Anteil.

„Rafael Santos Borré ist ein sehr interessanter Spieler, der bereits Erfahrungen im europäischen Klubfußball sammeln konnte. Er wird uns mit seinem Torinstinkt und seiner Treffsicherheit helfen. Wir sind froh, einen Spieler mit internationalem Format gewonnen zu haben. Sowohl sportlich als auch wirtschaftlich ist es für uns ein sehr guter Transfer“, sagt Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche über den Neuzugang.

Borré gilt als klassischer Torjäger, der in Tornähe konsequent den Abschluss sucht, gerne schon mit dem ersten Ballkontakt. Darüber hinaus verfügt der Nationalspieler über ein hohes Spielverständnis und einen kraftvollen Antritt.

Aktuell kämpft Borré mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes Kolumbien in Brasilien um die Copa América. Am 7. Juli steht das Halbfinale gegen Argentinien an. Vom weiteren Abschneiden hängt ab, wann Borré nach Frankfurt kommt.

- Werbung -

16 Kommentare

  1. Guude und willkommen und ich gratuliere dir zu dem besten Vertrag den du je abgeschlossen hast
    Auf eine erfolgreiche schöne Zeit beim besten Club.

    64
    3
  2. Gude Rafael Santos Borre‘ ! Herzlich Willkommen beim besten Verein dieses Erdballs !
    Viel Glück, tolle Spiele und wichtige Tore bei unserer Eintracht !

    43
    1
  3. Krasser Transfer. Das wir jemals nen 17 Mio Mann für Nüsse bekommen hätte ich vor nicht allzulanger Zeit nicht für möglich gehalten…. außerdem glättet es ein bisschen die Wogen bzgl des Silva Deals und dem verhältnismäßig wenig eingenommen Geld.

    Willkommen bei uns Borre.
    Dieser Transfer ist sehr interessantos 😉

    78
    1
  4. @3
    Genau das und was auch super ist, dass zwar ein toller Spieler geht aber in gleichem Atemzug auch ein anderer kommt. Das heißt, die“ vakante Stelle wurde schnell nachbesetzt “ und somit kann Borre nach seinem wohlverdienten Urlaub auch große Teile der Vorbereitung mitmachen und sich dementsprechend akklimatisieren. Auch ist River Plate ein richtiger Topclub, also jemand der uns hoffentlich sofort oder bald weiterhilft. Könnte mir gut vorstellen, dass es passt. Das man sofort jemanden in der Hinterhand hatte, finde ich persönlich klasse gemacht.

    40
    1
  5. Dass er Tore schießen kann, hat er mehrfach bewiesen. Bin guter Dinge, dass ihm bei uns im zweiten Anlauf der Durchbruch in Europa gelingt. Das hat der Verein jetzt mehrfach gezeigt, genau solche Typen groß raus zu bringen. Und letztlich ohne großes Risiko, da ohne Ablöse.

    30
    2
  6. Willkommen Santos!
    Chapeau BM, wieder alles geräuschlos gelaufen-man glaubt es fast nicht.
    So kann es weiter gehen.

    35
    1
  7. Erst mal herzlich Willkommen. Ich hoffe du kannst Silva adäquat ersetzen.

    Was ich nicht so ganz verstehe sind angebliche Rechte seines Ex Klubs. Ist der Vertrag nicht ausgelaufen? Wie sollen da irgendwelche Forderungen geltend gemacht werden?

    24
    1
  8. Herzlich willkommen! Bin sehr gespannt! Er spielt wohl leicht hängend, von daher bin ich gespannt, wer neben ihm agiert. Ache fänd ich geil, dann hätten wir nen Highspeed-Sturm! Dann noch Kostic über links, unser Amin zentral und noch jemand gutes für rechts finden, und es wird ein eindrucksvolles Offensivspiel geben!

    26
    1
  9. Gleich die nächste Top-Nachricht. N’Dicka laut FAZ zu Glasner: Ich will defensives Mittelfeld spielen. Glasner: okay, er sieht ihn auch dort. Das heißt: N’Dicka will den Pogba geben. Und das ist genau richtig. Der muss jetzt gefordert werden.

    97
    1
  10. Da es nun offiziell ist: Herzlich willkommen bei Eintracht Frankfurt!

    Sehr guter Transfer, das muss man sagen! Er kommt von River Plate, das ist eine Top-Adresse. Und: Borré war dort Stammspieler und maßgeblich an dem Gewinn von Titeln beteiligt, also niemand, der vielleicht kurz vor Schluss eingewechselt wurde, damit er ein bisschen mittun konnte.

    Die Zeit, dass wir uns in der zweiten italienischen Liga nach Spielern umgeschaut haben sollen, scheint wohl vorbei zu sein.

    Ich vermisse sie nicht.

    32
    0
  11. @11

    Auch wenn ich ich bestimmt nichts dagegen hätte, liest sich das Ganze in der FAZ etwas anders, als Deine freie Interpretation:

    Mit Abwehrspieler Evan Ndicka hat er sich über dessen Verteidigungsspiel unterhalten. Das 21 Jahre alte französische Talent sieht sich auch als defensiven Mittelfeldspieler, Trainer Adi Hütter sah ihn auch als linken Außenverteidiger. Glasner lässt keinen Zweifel: „Ich sehe Ndicka eindeutig im Zentrum. Sein Setup ist top: Die Größe, das Tempo, die Zweikampfstärke, das Kopfballspiel. Dass er im taktischen Verhalten noch Luft nach oben hat, haben wir besprochen.“

    23
    0
  12. Also wenn Borre seinen Durchbruch in Europa schaffen wird, dann bei uns in Frankfurt. Das hat bisher fast immer gestimmt. Bienvenido al mejor club del mundo .

    22
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -