Markus Krösche freut sich auf die Aufgabe Eintracht Frankfurt. (Foto: Heiko Rhode)

Ein neuer Trainer ist da, der Topstürmer weg. Es war ein durchaus ereignisreicher erster Monat für den neuen Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche. Der 40-Jährige empfängt SGE4EVER.de-Redakteur Marcel Storch dennoch gut gelaunt in der Eintracht-Loge des Stadions im Deutsche Bank Park. Gestärkt mit einem Rote-Beete-Smoothie, sprach Krösche über seine ersten Wochen, den neuen Trainer und den Abgang von André Silva.  

Herr Krösche, seit eineinhalb Monaten sind Sie bei der Eintracht. Sind Sie schon ein bisschen angekommen in Frankfurt? Hatten Sie schon Zeit mal Apfelwein und Handkäse zu probieren? 

„Ich habe relativ schnell eine Wohnung gefunden und habe schon das ein oder andere Restaurant getestet. Handkäse ist jetzt nicht so meins, Apfelwein kannte ich schon aus der Vergangenheit. Ich fühle mich sehr wohl, was ich von der Stadt gesehen habe, gefällt mir auch sehr gut.“

Seit einer Woche rollt jetzt auch wieder der Ball. Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom Training von Oliver Glasner? 

„Super! Die Spieler sind auch alle sehr begeistert, wie Oliver mit den Jungs umgeht. Er ist sehr detailversessen und akribisch. Wir kannten uns ja, auch wenn wir nie zusammengearbeitet haben. Es funktioniert sehr gut, wir haben einen sehr offenen Austausch.“ 

Die Verpflichtung von Oliver Glasner war Ihre erste Amtshandlung. Was war ausschlaggebend für ihn? 

„Seine Arbeit in der Vergangenheit. Er hat alle Mannschaften, mit denen er gearbeitet hat, weiterentwickelt. Sie standen für eine gewisse Art und Weise Fußball zu spielen und waren sehr erfolgreich. Oliver kann auch einzelne Spieler weiterentwickeln. Das hat er sowohl in Wolfsburg als auch in Linz nachweislich gezeigt. Dann war natürlich auch die Frage: Wie passt seine Idee von Fußball zur Mannschaft hier? Da gibt es auch Parallelen zum Fußball, der bislang hier gespielt wurde. Auch als Mensch ist er ein sehr guter, kommunikativer Typ, der Dinge auch vermitteln kann. Das alles hat dazu geführt, dass Oliver von Anfang an klar die Nummer eins war. Ich bin sehr froh, dass es klappt hat.“ 

Euch verbindet, dass ihr beide unter Roger Schmidt Co-Trainer gearbeitet habt. Haben Sie sich von ihm ein paar Infos über Oliver Glasner eingeholt? 

„Roger und ich sind gut befreundet. Dass wir da in der Vergangenheit auch mal über Oliver Glasner gesprochen haben, ist ja klar. Der Trainer ist eine der wichtigsten Personalien. Da ist es normal, dass man sich Informationen unterschiedlichster Art einholt. Das persönliche Gespräch und was auf dem Platz passiert, ist aber am Ende das Wichtigste.“ 

Welche Punkte haben Sie persönlich am meisten an der Eintracht gereizt? 

„Die Eintracht an sich ist ein sehr großer Klub mit extremer Strahlkraft. Es ist ein großer Traditionsverein, das ist schon mal ein Reiz an sich. Ich glaube, es steckt unglaublich viel Potenzial im Verein und Umfeld. Auch mit der Leidenschaft und Emotionalität der Fans. Die Eintracht verkörpert das, wofür man eigentlich auch Fußball spielt. Zugleich hat es der Verein geschafft, den schwierigen Spagat zwischen Tradition und den Anforderungen, die an einen modernen Fußballklub gestellt werden, zu meistern. Diese Kombination war für mich ausschlaggebend.“ 

Während der EM haben Sie mit ihren Vorstandskollegen die Regenbogenbeflaggung des Stadions initiiert. Peter Fischer hat sich in der Vergangenheit öffentlich gegen die AfD ausgesprochen, Verein und Fans sich in der Coronakrise für Bedürftige eingesetzt. War die Eintracht-DNA auch ein Argument? 

„Man hat als Fußballklub eine große soziale Verantwortung. Es gilt für Minderheiten und für gewisse Werte einzustehen. Und die Eintracht steht einfach für diese Werte. Das hat der Verein in der Vergangenheit gezeigt. Damit kann ich mich sehr gut identifizieren. Das war auch ein Grund, warum ich mich für die Eintracht entschieden habe. „ 

Die Eintracht ist aber auch bekannt für ein emotionales Umfeld. Es dürfte also womöglich weniger ruhig als in Paderborn oder Leipzig werden. Wie groß ist der Respekt vor der Aufgabe? 

„Ich habe keine Angst. Ich versuche, meinen Job so gut wie möglich zu machen, Dinge weiterzuentwickeln, Werte zu schaffen und strategische Dinge einzuleiten. Das im Fußball Emotionen eine Rolle spielen und eine gewisse Erwartungshaltung da ist, gehört zur Berufsbeschreibung. Ich freue mich einfach auf die Aufgabe und darauf jeden Tag für Eintracht Frankfurt zu arbeiten. Ich spüre viel Vertrauen und versuche, das zurückzuzahlen.“

Der Verein hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Wo sehen Sie am ehesten Optimierungsbedarf oder haben schon Hebel angesetzt? 

„Fredi Bobic hat natürlich eine super Arbeit geleistet, mit dem ganzen Team drumherum, sportlich mit Adi Hütter und Niko Kovac hier sehr viele Dinge angeschoben. Auf der Basis wollen wir weiterarbeiten. Wir wollen uns weiterentwickeln, die Art wie wir Fußball spielen, soll offensiv und mutig sein. Wir wollen junge Spieler finden und voranbringen, um mit ihnen unsere Ziele zu erreichen. Beim Thema Nachwuchs wollen wir es schaffen, in gewisser Regelmäßigkeit Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Profibereich zu bringen, weil das ein Stück weit Identifikation zwischen Spieler und Klub, aber auch dem Umfeld und der Mannschaft schafft.“  

Warum ist das so schwierig? 

„Es ist grundsätzlich schwierig, es aus der Jugend direkt in den Profikader zu schaffen und direkt ein Kandidat für die Stammmannschaft zu werden. Der Sprung ist sehr groß geworden. Der Anspruch, den wir in Frankfurt haben, ist auch inzwischen ein anderer als vor vier bis fünf Jahren. Das wollen wir anschieben und so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in den Profikader eine Rolle spielen.“ 

Auf dem Trainingsplatz hört man derzeit viel Spanisch. Mit Fabio Blanco, Nacho Ferri und dem jüngst verpflichteten Enrique Herrero sind drei junge spanische Talente im Sommer gekommen. Welche Rolle spielt Spanien für die Scouting-Abteilung? 

„Grundsätzlich ist die Scouting-Abteilung eine der wichtigsten Abteilungen in einem Fußballklub. Sie ist die Basis für gute Kaderplanung. Wir tauschen uns wöchentlich mit allen aus, die in strategischer Rolle tätig sind. Und mit Ben Manga bin ich natürlich jeden Tag im Austausch. Dass wir jetzt drei Jungs aus Spanien verpflichtet haben, ist ein Stück weit Zufall. Scouting ist mittlerweile global. Da sollte man nicht dogmatisch sein. Natürlich sind wir immer auf der ganzen Welt unterwegs, um Jungs zu finden, die uns weiterhelfen können. Die Spanier machen nun mal auch sehr gute Arbeit, daher haben sie natürlich viele Talente. Aber wir scouten nicht nach Nationalität, sondern es geht um Qualität. Die Verpflichtungen sind also dem geschuldet, dass es gute Spieler sind.“  

Wie sieht der Plan mit Blanco und Herrero aus?  

„Der Plan ist, dass wir sie nach und nach an den Profibereich heranführen und ihnen die Abläufe näher zu bringen. Grundsätzlich ist es wichtig, dass junge Spieler schnellstmöglich Seniorenfußball spielen. Das können wir auch im Training abdecken. Trotzdem müssen wir die Entwicklung der Jungen abwarten. Herrero wird eher in der U17 oder U19 spielen, um regelmäßig Spielpraxis zu haben. Fabio Blanco ist schon ein bisschen weiter, auch weil er etwas älter ist.“

Sie haben bei Ihrer Antrittspressekonferenz prognostiziert, dass der Transfermarkt im Juni ruhig bleiben wird und erst am Ende der EM an Fahrt aufnehmen wird. So ist es letztlich gekommen. Mit dem Wechsel von André Silva ist nun Dynamik im Markt. Wie ist sein Abgang zu ersetzen?  

„Es ist immer schwierig Spieler eins zu eins zu ersetzen. Das geht nicht und sollte man auch grundsätzlich nicht versuchen. André hat hier herausragende Leistungen gezeigt. Er hat die Möglichkeit gehabt, durch eine Klausel im Vertrag zu gehen. Da kannst du als Verein dann manchmal auch nichts mehr machen. Wir kannten die Konstellation bei ihm und waren vorbereitet, dass es passieren kann. Mit Rafael Borré haben wir schnell jemanden geholt, der die Lücke zum Teil schließen kann. Mit ihm haben wir einen Spieler bekommen, der unglaublich viel Energie und Speed mitbringt. Wenn wichtige Spieler den Verein verlassen, gibt es auch Luft und Raum für andere in die Rolle rein zu wachsen. Wir wollen das ein Stück weit in der Gruppe kompensieren. Es kann aber auch sein, dass wir im vorderen Bereich noch etwas machen, um etwas variabler zu sein. „ 

Ein anderer ist da, aber heiß umworben. Die Rede ist von Filip Kostic. Wie optimistisch sind Sie, dass er am Ende der Transferperiode noch für die Eintracht spielt? 

„Filip ist ein extrem wichtiger Spieler – in der Vergangenheit und auch im Hier und Jetzt. Wir würden ihn gerne behalten. Ich glaube, er weiß, was er an Eintracht Frankfurt hat. Wir wissen, was wir an ihm haben. Da wird die Zeit zeigen, wie sich die Dinge ergeben.“ 

- Werbung -

26 Kommentare

  1. Ich finde alles was Hr. Krösche sagt hat Hand und Fuß…! Mir ist nicht bange vor der kommenden Saison und ich hoffe das uns Filip erhalten bleibt ! Die fussballlose Zeit ist ja bald rum, nächste Woche Start in die beste zweite Liga aller Zeiten 🙂 und dann geht es ja auch bald im DFB- Pokal los.

    Es wird noch einiges passieren aber alles wird gut 😉

    111
    1
  2. Ich bitte darum das im Sturm noch einer alla Haller kommt. Der die hohen Bälle festmachen und weiterleiten kann. Ache ist zwar schon theoretisch so ein Typ aber der fehlt ja leider wieder mal. Diesmal für diese sorry aber Schwachsinns Olympiade. (Schwachsinn aufgrund der pandemie)

    25
    42
  3. @2 Diese Olympiade wird wahrscheinlich auch dafür sorgen, dass wir nicht unseren fast schon sicher geglaubten Transfer a la Haller – Muani- bekommen , da dieser sich nun zur Schau stellt und zu glänzen weiss. Erstes Spiel für Frankreich, erstes Tor – Muani.

    13
    23
  4. Warum genau kann ich auch nicht sagen, doch Markus Krösche macht mir wirklich Hoffnung auf die Zukunft.
    Immer mehr verfestigt sich auch der Eindruck, hier will wirklich einer etwas mit aufbauen, etwas gestalten und entwickeln, mehr sein als nur ein Projektmanagement.
    Wir sehen es an Axel Hellmann und Oliver Frankenbach aber auch im Aufsichtsrat und Verein, Erfolg ist eben nicht einfach nur die Kopie guter Ideen andere Vereine , Erfolg stellt sich in der Summe nur und erst nach Jahren harter Arbeit ein. Kontinuität und Prinzipientreue, eigentlich wie im richtigen Leben.
    Mögen andere angeblich jeden Stein umdrehen oder wie jetzt zu hören bei Einstellungsgesprächen über Titel schwadronieren, mit den tatsächlichen Anforderungen in der heutigen Zeit hat das wenig zu tun.
    Wenn MK sagt, es kann sein , daß wir im vordersten Bereich noch etwas machen, dann verstehe ich das als klares Ziel, an dem mit Hochdruck gearbeitet wird. Viele haben sich total auf Muani eingeschossen, doch wer kannte vor seiner Verpflichtung Haller ? Also lassen wir uns überraschen und zuversichtlich in die Zukunft schauen.
    Forza SGE !

    69
    2
  5. OT: Zeigt Eintracht.tv das Testspiele heute nur für Abonnenten oder frei für alle? Und mal generell zu Eintracht.tv, was bedeutwt „re-live“ ? Alle Spiele (BuLi, EL und Pokal) in voller Länge und wann nach Spielende verfügbar? Danke

    13
    0
  6. @elde: kannst es live sehen, sobald du der Eintracht auf YouTube folgst. Dann wirst du automatisch über push Nachricht auf deinem Handy informiert, kurz bevor es live geht.

    Re-live bedeutet, dass die Aufzeichnung ein paar Stunden später für alle zur
    freien Verfügung steht, z.B. auf YouTube

    15
    1
  7. Sehe ich irgendetwas nicjr? Muani hat keine besondere überzeugenden Zahlen. In den Videos wirkt er sehr verspielt…

    7
    3
  8. @6. zueri adler
    Vielen Dank! Der Tipp, auf Youtube zu folgen, ist super.

    Der zweite Teil (relive) würde aber bedeuten, dass ich auf Youtube kostenlos ein volles Bundesliga-Spiel der Eintracht kurz nach Abpfiff sehen kann. Ist das wirklich so?

    4
    7
  9. @6 lebbe: gerne 🙂

    Die Antwort ist jein ;-).

    Die relive Aufzeichnungen stehen schon kostenlos zur Verfügung, aber es sind nicht Bundesliga Spiele, sondern Inhalte, deren Rechte meines Wissens bei Eintracht TV liegen, wie zum Beispiel das heutige Freundschaftsspiel. In den letzten 2 Wochen hat Eintracht TV auch 3-4 der Trainingseinheiten live gestreamt, die dann ca 4-5h spätet in voller Länge als relive auf YT gepostet wurden.

    7
    0
  10. @9
    Soweit ich weiß, kann man Re-Live Spiele von Bundesliga,DFB Pokal oder international nur auf Eintracht TV als Abbonent schauen!
    Alle Freundschaftsspiele, wo kein Sky, DAZN etc. Rechte dran hat, kannst du auch noch auf YouTube sehen.

    Edit: Zueri Adler hat eine Sekunde vor mir auf abschicken gedrückt;)

    4
    0
  11. @ zueri adler und @ich: Danke Euch!
    Ich werde diese Hinrunde die Samstagsspiele nicht live sehen können und will die Wiederholungen möglichst zeitnah sehen. Wie schnell sind denn die Re-Lives nach einem Spiel verfügbar? Sind es Minuten, Stunden oder Tage nach Abpfiff?

    Bin gespannt ob Lindström heute spielt. Glasner hat laut Sandhausens Trainer angekündigt mit starker Elf zu spielen.

    3
    0
  12. Irgendwie bin ich ja noch Romantiker.
    Ich wünsche mir irgendwie Luka jovic
    Zurück denn ich denke das dadurch das silva jetzt nicht mehr da ist diese stelle ideal zu besetzen ist durch Luka denn das war letztes Jahr sein Problem.
    Aber ich weiß das er nicht zu finanzieren wäre durch sein Marktwert.

    7
    53
  13. @15. b.a: Ich glaube der fette Vertrag bei Real hat dem Luka sportlich mehr geschadet als geholfen. Habe bei ihm das dumme Gefühl, dass er satt ist und mehr abseits vom Fussballplatz Geschichten schreiben wird. Es fehlt ihm der Biss um sich zu quälen und alles zu geben. So leid es mir tut, ich möchte ihn nicht zurück.

    72
    3
  14. Kann mir jemand erklären warum joveljic, Akman, blanco usw. nicht im Kader stehen? Nimmt mir ein wenig die Vorfreude 🙁

    2
    11
  15. Ich verstehe nicht wieso man die erste Halbzeit ohne echten Stürmer spielt, damit sich dann in der zweiten Halbzeit Joveljic und Pacienca gegenseitig auf den Füßen stehen. Ich glaube leider das wird so sinnlos wie Dost-Pacienca damals, aber lasse mich gerne eines besseren belehren.

    16
    5
  16. Barkok hat Spiellaune, gefällt mir. Zalazar ist gut drin und die Ecken von Hrustic gefallen mir besser als die von Kostic. Immer gefährlich. Schon zwei Kopfbälle, die hätten drin sein können.

    26
    0
  17. Läuft doch ,was gibt’s da zu meckern ;-)?
    Okay JL hängt noch etwas in der Luft, sonst sieht es aber echt gut aus. Zalazar und Hrustic wie auch von @21 erwähnt gefallen mir auch gut. Barkok kämpft um den Vertrag, so sieht’s jedenfalls aus 😉

    17
    0
  18. Wenn man bedenkt, dass es für Sandhausen die Generalprobe für den Ligastart ist und unsere Eintracht aus dem vollen Trainingsbetrieb kommt, dann war die 1.HZ schon recht stark. Einzig Kamada schwach, aber auch erst sei 1 Woche wieder im Training.
    Ab jetzt also Jugend forscht
    Forza SGE !

    17
    1
  19. Ich glaub für Paciencia ist die Zeit bei uns vorbei. Wirkte auch ein wenig lustlos heute. Speziell bei den Pressingsituationen nur halbherzig drauf gegangen. Sehe hier Joveljic vor ihm.

    13
    3
  20. Joveljic hat es verdient bei uns weiterhin seinen Weg zu machen. Er ist noch jung und entwicklungsfähig. Zalazar und unser finnische Nachwuchsspieler hat mir sehr gut gefallen.

    21
    0
    - Werbung -
  21. Ja sorry das liegt wohl immer daran das jovic bei mein Fifa spielt und netzt.
    Ja er wirkte satt aber vielleicht lag es daran das er hängende spitze spielte anstelle vorn.
    Letzen Endes weiß ich nicht was passieren würde.
    Ist halt so ein Gefühl.
    Es kommt definitiv noch ein stürmer linström macht spass sowie akmab und joveljic bloß paci wirkt fremt war letztes Jahr auch schon so

    4
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -