Erster Sieg nach zuletzt sechs sieglosen Spiele. Der erste Heimsieg seit über drei Monaten. In einem intensiven Spiel, mit knapp 250 Zweikämpfen, von denen die Adler 53 % für sich gewinnen konnten, behält die Eintracht die Oberhand. Vor allem in der 2. Halbzeit hatte man das Spiel überwiegend im Griff und ließ gegen Bremen wenig zu. Einzig die mangelnde Chacenverwertung hielt die Spannung unnötig lange hoch. Im Schnitt kommt die Mannschaft auf eine Bewertung von „2,82“. Die Einzelnoten der fast 700 Abstimmenden User von SGE4EVER.de sieht wie folgt aus:

note_2-0Lukas Hradecky: Vom eigenen Anhang zum besten Spieler gewählt. Bewahrte die Eintracht in der ersten Hälfte vor einem Rückstand, als er zweimal stark im eins gegen eins, die Oberhand behielt. In der zweiten Halbzeit mit einer starken Parade gegen den eingwechselten Garcia, die den erneuten Ausgleich verhinderte.

note_2-5 David Abraham, Stefan Aigner, Alex Meier & Marc Stendera:
Abraham wurde, vorallem auf Grund seines Spiels in der ersten Halbzeit, vom Kicker zum Spieler des Spiels gewählt (Note 2). Aigner beendete eine Flaute von 20 torlosen Bundesliga-Spielen, die längste seiner Karriere. Zuletzt hatte er im April getroffen. Wurde dafür in die Sportschau Elf des Spieltags gewählt. Meier bleibt zu Hause treffsicher. Erzielte sechs seiner sieben Tore daheim. Stender hatte die meisten Ballkontakte (72)  und leitete mit Übersicht den Ausgleich ein.

note_3-0Makoto Hasebe, Aleksandar Ignjovski, Bastian Oczipka, Marco Russ & Haris Seferovic, Mijat Gacinovic: Oczipka verlor in seinem 100. Bundesliga-Spiel für die Eintracht nur zwei von 20 Zweikämpfen. Hasebe hatte die höchste Passqute in einem von vielen Ballverlusten geprägten Spiel. 68 % seiner Pässe erreichten den Mitspieler. Ignjovski machte seinen Fehler  vor dem 0:1, mit seiner Vorlage zum 1:1 wieder gut. Nach Stendera mit den zweitmeisten Ballkontakten (66) und nach Oczipka mit den zweitmeisten gewonnen Zweikämpfen (17). Russ machte ein Durchschnittliches Spiel und fiel weder positiv noch negativ auf. Seferovic schoss, von allen Bundesligaspieler an diesem Spieltag, am meisten auf das Tor (7). Der Ertrag ist bekannt. Nur 18 Ballkontakte. Konnte auch nicht dafür sorgen, dass die Eintracht auch über links Angriffe startet.

note_4-0Vaclav Kadlec: Nahm so gut wie nicht am Spielgeschehen teil. Wurde nur durch zwei Fouls auffällig. Wurde von Armin Veh Gelb Rot gefährdet ersetzt.

17.BL

 

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Seferovic eine 3 – haha!
    Als Fan darf man auch mal realistisch sein. Nur weil man am Ende gewonnen hat bekommt jeder Spieler eine Note besser… Schon öfters so gewesen… Hätten wir verloren wäre er bei einer 4 gewesen.

  2. @alpi:
    Nä jä nä (Poldi auf englisch): also er rennt und tut, reißt Löcher, sorgt immer für Unruhe, macht und macht und macht. Von daher finde ich die Benotung ok.

  3. Wenn ich mich erinnere, was für dicke Chancen im Fussball schon vergeben wurden, nicht nur von Frank Mill, dem Freund des einsam und verlassen stehenden Torpfosten, der es nicht mehr schaffte, seinem Blattschuss auszuweichen. Mir ist es egal, wie Sefe nach Noten bewertet wurde. Er tut, macht, kämpft, rackert und holt sich den entscheidenden Ball vom Bremer, spielt den tödlichen Pass und wir siegen. Was wirklich zählt…

  4. @sge98
    Sieht ja nun sehr konkret aus. Ayhan scheint ein Guter zu sein. Bin gespannt.

  5. Haris ne 3, weil er die DInger nicht gemacht hat. Hätte er eins gemacht, wäre es mindestens ne zwei. Tor vorbereitet, kämpferisch und läuferisch ein VOrbild. Das ist ne drei, mindestens.

  6. Richtig, im Prinzip hat er mehr gemacht als Alex, nur der hat eben getroffen. Einstellung und läuferischer Einsatz tadellos. Alleine der Sprint auf’s Tor in der Nachspielzeit. Der wollte sein Tor machen, das hat man gemerkt.

    Gruß SCOPE

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -