Niko Kovac ist aktuell nicht sonderlich gut auf Schiedsrichter zu sprechen.

Es ist kein Geheimnis und auch nicht übertrieben zu sagen, dass die Eintracht in der Rückrunde eingebrochen ist. Lediglich zwölf Punkte aus 16 Spielen sind Werte eines Absteigers und doch ist Niko Kovac bislang der übliche Reflex der Branche erspart geblieben. Noch wird die Arbeit des Trainers nicht allzu kritisch hinterfragt. Zurecht, denn 41 Punkte und der Finaleinzug im DFB-Pokal sind für die geringen Frankfurter Möglichkeiten ein Erfolg. Im Hinblick auf die neue Saison ist Zurücklehnen dennoch verboten. Das sieht auch Kovac so, der am Montagabend für ein ausführliches Interview im „hr-heimspiel!“ zu Gast war. Wir haben die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Das sagt Kovac … über den wechselhaften Saisonverlauf: „Die Hinserie war außerordentlich gut. Wir haben High End gespielt. Das war teilweise überperformt. Jetzt fehlt uns das Quäntchen Glück und es kommen Verletzungen dazu und dann passiert sowas wie in der Rückrunde. (…) Wenn man alles zusammen nimmt, liegen wir auch zwischen fünf bis zehn Punkten, die uns durch unglückliche Schiedsrichterentscheidungen fehlen.“

… über den hohen Verletztenstand: „Wenn viele wichtige Spieler fehlen, kann Eintracht Frankfurt das nicht auffangen. Du kannst immer mal zwei Spieler ersetzen, aber dazu musst du ein festes Skelett haben, das immer spielt. Wir versuchen durch Trainingssteuerung einzuwirken, dass es keine Muskelverletzungen gibt. Davon hatten wir vielleicht drei Stück. Das ist gut, aber nicht sehr gut. Alles andere waren stumpfe Verletzungen, da kann man keinen Einfluss nehmen. Es wäre aber zu einfach, es nur auf Pech zu reduzieren.“

… über mögliche Versäumnisse in der Winter-Transferperiode: „Ein Huszti ist nach China gegangen. Aber wenn die Leute, die darüber schreiben, gewusst hätten für welchen Betrag, hätten uns alle einen Vogel gezeigt, wenn wir das nicht gemacht hätten. Damit meine ich nicht, was wir bekommen haben, sondern was Huszti jetzt in zwei Jahren verdient. Leider hatten wir kein Geld dafür, noch jemanden zu holen.“

… über die Planung der nächsten Saison: „Wir werden ganz klar analysieren und sagen ‚okay, das ist der Status Quo‘. Wir müssen was tun, denn man sieht, dass es ganz schnell in die andere Richtung gehen kann. Deswegen müssen wir investieren. (…) Unser Ziel muss es sein, Werte aufzubauen. Das ist uns mit Omar Mascarell sehr gut gelungen. Jetzt müssen wir wieder zwei oder drei Spieler verpflichten. Wir müssen in allen Mannschaftsteilen was tun.“

… über Neuzugang Sébastien Haller: „Wir haben uns sehr lange um ihn bemüht und waren auch schon im letzten Jahr an ihm dran, aber damals war das utopisch. Das Gesamtpaket hat ihn überzeugt. Er hätte in der Bundesliga auch woanders hingehen können, für sehr viel mehr Geld. Im Sturm mussten wir jetzt was tun, weil man gesehen hat, dass wir dort ein bisschen Ladehemmung haben.“

… über die Ausgangslage in der kommenden Saison: „Ingolstadt und Darmstadt steigen ab. Hannover und Stuttgart steigen auf und werden richtig investieren. Auch Wolfsburg, die jetzt eine schlechte Saison gespielt haben, Leverkusen oder Schalke. Da werden wir uns erstmal auf Platz 18 wiederfinden von den Möglichkeiten her. Aber wir wollen wieder Fantasie zeigen.“

… über eine mögliche Rückkehr von Meier und Vallejo: „Sie werden mit unserem Reha-Trainer arbeiten. Wenn sie schmerzfrei sind, sind sie vielleicht schon eine Alternative für Leipzig auf der Bank. Wenn nicht, wäre es schön, wenn sie im Finale dabei sein könnten.“

… über das Pokalfinale und Gegner Borussia Dortmund: „Das ist der Höhepunkt der Saison. Die ganze Welt schaut zu und Endspiele wollen gewonnen werden. Wir sollten nicht den Fehler machen und denken, dass die aktuelle Diskussion in Dortmund Einfluss auf das Pokalfinale nimmt. Die, die ein Endspiel spielen, wollen es gewinnen. Dortmund ist der Favorit, aber es gab in der Geschichte schon viele Siege von David und hoffentlich werden wir das auch schaffen.“

- Werbung -

28 Kommentare

  1. „[….]Leider hatten wir kein Geld dafür, noch jemanden zu holen.“
    und jetzt ein paar Millionen für Haller? Sind die vom Laster gefallen?
    Da muss doch hinter den Kulissen noch mehr passiert sein, was diesen
    Kauf möglich gemacht hat, aber das wird wahrscheinlich ebenso überraschend
    vermittelt, wie dieser Transfer.
    Na gut, dann rollen wir nächste Saison das Feld von hinten auf!
    EUROP…. 😉

  2. Kovac war m.E.
    – sehr sachlich,
    – informativ,
    – vielsagend,
    – aufgeräumt (mit sich im Reinen),
    – emotionslos (da wo es angebracht war) ,
    – realistisch in seinen Einschätzungen, (nicht das übliche Geschwätz und Phrasen halt),
    – und ein kleines bißchen auf ein Wunder im Finale hoffend.
    Gutes Interview, hat mir gefallen. Ich denke, das er uns auch nächste Saison erhalten bleibt, Sorge bei mir wegen LEV & Co, sind erst mal verflogen.
    Ich hoffe, das alle Spieler das Interview verfolgt haben und endlich wieder dem positiven Beispiel ihres’s Chef’s folgen werden

  3. Leute….. denkt doch mal! Es ist doch strategisch wichtig, nicht alles rauszuposaunen wie viel Geld den zur Verfügung steht. Lieber etwas tief stapeln, das bringt Vorteile.
    Und noch etwas zu der Geldsache, die ich schon lange mal loswerde wollte.
    Es heißt immer Bankenstadt Frankfurt. Schon richtig, ABER , wer von euch hat jemals Geld von Banken bekommen??
    Forza SGE

  4. @1. Renegade
    Es gibt Vorgaben keine Schulden, Festgeld erhöhen und es muss Geld für Steine da sein. Im letzten Sommer war durch die Winterausgaben, Fabian, kein Geld mehr da. Haller wird jetzt vom neuen Etat für die Saison 2017/2018 bezahlt. Hätten wir in diesem Winter, was viele gefordert haben, Spieler verpflichtet wäre dies zu Lasten des Etats in diesem Sommer gegangen. War in diesem Winter hin- und hergerissen, Chance Europa am Schopf packen und investieren, oder hoffen dass die die da sind es rocken. Trotz verfehlter Euro-Teilnahme bin ich der Meinung es war die richtige Entscheidung, sonst laufen wir immer hinterher. jetzt kriegen wir ja vlt. wirklich mal einen Spieler der in zwei Jahren ein vielfaches einspielt und vlt. ist es ja schon Haller.

  5. @1. Renegade
    Außerdem glaube ich, dass das jetzt war mit Rebic. Wird er auch wissen, deshalb sehen wir ihn vermutlich nicht im Pokalfinale.

  6. Guten Morgen zusammen und danke für deine Erklärungen Grantler.
    Ich hoffe nur, dass nicht jetzt schon das ganze Pulver verschossen wurde
    und trotzdem noch die eine oder andere Position adäquat ersetzt werden kann.

  7. Soweit alles gut. Daumen hoch 🙂
    Aber ich verstehe immer noch nicht, warum wir Huszti für eine geringe Ablöse gehen lassen, weil ER dann einen Haufen Kohle verdient.
    Und warum sollte uns dann jemand einen Vogel zeigen, wenn wir das nicht machen?
    Wenn er wirklich so viel verdient, hätte er halt einen Teil (einer höheren Ablöse) selbst drauf legen sollen.

  8. wenn plötzlich aus dem Nichts so viel Geld da ist, wieso wurde dann kein Huzsti Ersatz geholt im Winter? Kovac hat gestern „zugegeben“, dass man für Huzsti tatsächlich nur 100k bekommen hat. Bislang dachte ich immer es waren wenigstens 800k.. naja. Welcher Bundesligist verkauft einen Leistungsträger im Winter für 100k (egal warum!)? interessant wäre zu erfahren welche Handgelder da so geflossen sind..

  9. Gutes Interview, allerdings habe ich wie viele andere hier jetzt auch ein wenig Skepsis bzgl der Transfersumme für Haller.

    Ich hoffe er wird kein zweiter Zambrano, den wir dann für nen Appel und n Ei ziehen lassen müssen.

    Also sehe ich da nur 3 Möglichkeiten

    1. Wir haben ne Stange Geld locker gemacht und alles ist schick so lange er einschlägt

    2. Wir haben wieder irgendeine Option in diesen Vertrag eingebaut, die uns alle zum Grübeln bringt wenn er dann geht

    3. Fredi und Hübner haben die Ablöse gut runtergehandelt und das Erstgeborene von irgendjemandem oben drauf gepackt.

    Hoffe es ist nicht 2.

    Habe aber auch Vertrauen, dass wir aus Zambrano und wsl Gaci gelernt haben

  10. Zum Huszti Transfer.
    Verstehe ich Kovacs Aussage dahingehend richtig, dass man ihn gehen ließ, weil er dort viel mehr Geld verdient, also um den Spieler/Familie ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen?
    Seit wann macht das ein Fußballverein, der wegen des persönlichen Glücks des Spielers ein Transfer zustimmt?
    Zumal dieser Spieler noch kein richtigen Status inne hatte, wie Russ/Otsche/Meier.

  11. @10 ja, so hat er es gestern gesagt. Ich war auch verwundert. In diesem Fall hat der chinesische Verein profitiert, der Spieler profitiert, nur die SGE nicht…

  12. @ 7.
    Man hat Huszti ziehen lassen, weil er UNS viel Gehalt gekostet hat, außerdem war er ja verletzt. Er war zwar teilweise überraschend gut und einer der wenigen ruhigen am Ball, aber ich denke aufgrund seines Alters wollte man lieber ca. 3 Mio. Gehalt sparen ( 1. Mio jetzige Restsaison und 2 Mio. nächste Saison, oder mehr!). Denke man hofft(e) auf Stender für die nächste Saison.

  13. Man sollte auch nicht vergessen das Huszti ein Spieler ist, dem wenn man verboten hätte viel Geld zu verdienen, sowieso keine Leistung mehr gebracht hätte!!

  14. Grantler hat es gut erklärt. Allein durch das gesparte gehalt war es gut, Huszti gehen zu lassen. Und er hat gute Spiele gemacht, aber auch genug schlecht. Außerdem war er verletzt und ist sicher in CHina in der Zukunft besser aufgehoben.

    FÜr mich war sein Fehlen kein Grund für den Absturz. Vallejo, Meier, Hasebe, Mascarell….das sind die Jungs deren Fehlen weg tut. Hättebn wir in der RÜckrunde eine Knipser vorne im Sturm gehabt, wären wir unter den ersten sechs. Und über Hustzi würde keiner reden. Daher bin ich über unseren Neuzugang glücklich. Der Kann ( das ist meine Hoffnung ) helfen, dass zu beheben.

    Ich wäre auch glücklich , wenn es noch 1-2 aus unserer Jugend in den Kader schaffen.

  15. an alle die das behaupten: „Man sollte auch nicht vergessen das Huszti ein Spieler ist, dem wenn man verboten hätte viel Geld zu verdienen, sowieso keine Leistung mehr gebracht hätte!!“.

    Eine Ablösesumme die höher als 100k ist, darf man trotzdem verlangen! Jeder Zweitligaspieler kostet deutlich mehr. Rode wollte auch unbedingt weg aus München. Die haben trotzdem 12mio bekommen für einen Tribünenspieler. Rode hat demnach 120 mal so viel gekostet wie Huzsti. Macht das Sinn? 10 mal so viel wäre ok, aber nicht 120 mal. Wo gibt’s denn sowas, dass man auf Geld verzichtet, nur weil einer weg will?

    Wahrscheinlich sind hier noch andere Gelder geflossen von denen wir nichts wissen…

  16. Bin großer Kovac-Fan, bringe ihm viel Vertrauen entgegen. Und ich verzeihe ihm auch Fehler, weil jeder Entscheidungsträger auch mal daneben liegt. Aber Kritik muss auch möglich sein, und in der Personalie Huszti war ich von Anfang an kritisch und nach Bekanntwerden der Rahmenbedingungen des Wechsels richtig sauer:

    1) Er hatte alle Pflichtspiele der VR gespielt (das ist quasi per definition ein Leistungsträger!), und war extrem wichtig und zuverlässig für uns. Er ist neben Omar und Hasebe der, der für die Balance im Team/Spiel gesorgt hat. Jedem musste klar sein, dass das ein großer sportlicher Verlust war. Man hat sicher auf weniger Verletzungen im Bereich def MF gehofft, da hat man sich definitiv verzockt.

    2) Wenn es wirklich nur TEUR 100 waren, müsste man die Verantwortlichen dafür zur Kasse bitten. Ein wechselwilliger Spieler ist das eine, die Verschleuderung von Spielerkapital das andere. Da muss dann auch noch was für den abgebenden verein drin sein. Notfalls hat der Spieler einen Teil des Gehaltsplus an den Verein zu geben. Wir hatten hier alle Trümpfe in der Hand, aber darauf verzichtet, sie auszuspielen.

    3) Die Verletzung war mehr eine Schutzbehauptung der Verantwortlichen. Die wussten genau, dass es nichts Ernstes war. Huszti hat das erste Spiel in China nicht gespielt, danach alles über die volle Zeit. Er hat dort auch schon 5 Scorerpunkte, ist gut drauf und vor allem fit.

    4) Als er kam, wollte er wieder in der Buli Fuß fassen, galt bei vielen als „abgehalftert“. Ein großes gehalt kann er bei uns nicht gehabt haben. Jedenfalls keines, bei dem es sich lohnen würde, das Gehalt einzusparen und dafür auf einen Leistungsträger zu verzichten.

  17. Das mit dem gesparten Gehalt ist ein Argument. Auch dass sich dein Vertrag bei uns verlängert hätte nach einer bestimmten Anzahl an Spielen.
    Aber 100.000Euro und dann noch in der Winterpause?
    Sorry, aber das ist einfach zu wenig. Vorallem mit dem Hintergrund, dass Kovac sagte, dass kein Geld da sei um Huszti zu ersetzen.

  18. Für alle , die immer sagen wir sollen junge deutsche Spieler spielen lassen. Für Hustzi hat teilweise Barkok gespielt und manchmal Wolf oder Besuschkow. Und nur so führt man junge Spieler ran. In dem Moment wo der Nichtabstieg klar war , hätte man die jungen sowieso bringen müssen. Nur so können sie sich verbessern und nächste Saison mehr helfen. Und keiner wird sagen wollen, dass wir mit Huszti die Zukunft planen sollten .

    Daher finde ich das nach wie vor in ORdnung. Und was da an Geld gezahlt wurde, das werden wir nie erfahren. Weil es bei uns so gehandhabt wird, dass wir uns eher arm reden ( und dann einen holen wie unseren neuen Sabastien ).

  19. @SGErules: Woher kommen denn die 100.000? Das ist doch Spekulation.
    Und natürlich ist die Verletzung ein Argument. Spielen können hätte er wohl nach dem Bayern-Spiel, auch wenn fraglich ist, wie fit er nach 1-2 Monaten Verletzung ist. Da hat man gegen Hamburg, Gladbach, Köln, Bremen, Dortmund, Augsburg, Hoffenheim gespielt, jeweils bis auf das Dortmund-Spiel (darf man sich wohl erlauben) immer noch mit der von dir angesprochenen defensiven Balance. Ob Huszti das Problem der Chancenverwertung in diesen Spiel so viel verringert hätte, ist fraglich. Danach folgten schwache Spiele gegen Wolfsburg und Mainz, vielleicht hätte er dort weitergeholfen.
    Und zuletzt: „in großes gehalt kann er bei uns nicht gehabt haben.“ Woher hast du deine Informationen? Ich gehe sehr stark davon aus, dass der aus China kommende Huszti, den man verpflichtete, um irgendwie den Abstieg zu vermeiden, sehr gut verdient hat.

    Ich kann nicht verstehen, dass man sich an diesen Abgang so sehr abarbeitet. Das war nicht der Hauptgrund der schwachen Rückserie. Klar, einen guten Ersatz zu holen wäre besser gewesen, aber die schon oft genannten Gründe rechtfertigen den Transfer dieses 34-Jährigen.

  20. Kovac hat gestern ins Mikro gesagt „für Huzsti haben wir ca. 100.000 bekommen“.

  21. Klar kann man ihn abgeben, wenn man personell ohne ihn plant. Völlig legitim.
    Es geht (mal wieder) um die Höhe der Ablöse. Wir sind ständig pleite und verhökern aber gestandene Bundesligaspieler für nen Appel und nen Ei. Da hätte man ja auch mal 500.000 bis 1.000.000 verlangen können. Warum denn nicht?

  22. Also ich muss auch sagen, dass ich den Transfer von Huszti nach wie vor überhaupt nicht nachvollziehen kann. Gerade für 100.000 Euro. Wenn die Chinesen das Geld haben, ihn mit einem Vertrag auszustatten, der so gut ist, dass wir uns genötigt fühlen, ihm keine Steine in den Weg zu legen, dann haben sie doch auch das Geld, um eine Ablöse zu bezahlen, die es uns ermöglicht zumindest soliden Ersatz zu besorgen.
    Und ganz im Ernst: Zu sagen, man hätte den Verantwortlichen den Vogel gezeigt, wenn man Huszti nicht hätte gehen lassen? Nicht mal Huszti hätte ernsthaft sauer sein können, wenn die Verantwortlichen ihm erklärt hätten, dass sie dem Transfer durchaus zustimmen würden, aber angemessen bezahlt werden wollen.

    Entweder war das in höchstem Maße unprofessionell oder es gibt Details, von denen wir nichts wissen. Wobei ich hier auch keine Erklärung finde, worum es sich handeln könnte.

    Natürlich hätte uns Huszti nicht im Alleingang in die EL geschossen, aber er war ein ganz wichtiger Baustein in unserer Mannschaft. Seine Ballsicherheit, seine Erfahrung, seine Fähigkeit das Spiel zu lesen und speziell in einer so jungen Mannschaft wie der unseren, seine Führungsstärke, dazu mit Drang nach vorne und immer mal wieder für ein Tor gut – das fehlte uns über die gesamte RR.

    Trotzdem bin ich nach wie vor von Kovac und inzwischen auch von Bobic überzeugt. Da gestehe ich ihnen den Fehler auch einfach mal zu.

  23. Ich könnte m,ir gut vorstellen das Huszti von China nur an uns Ausgeliehen war und eine kleine Ablöse wurde im vorfeld so ausgehandelt .Deswegen ging der Transfer auch so schnell über die Bühne.Seine Frau wollte weg aus China und dann wieder hin ????.Ich weiß nicht .

  24. zu Huszti: richtig fit im Prinzip, also so, dass er uns auch hätte weiter helfen können war er erst ab April. also wahnsinnig viele spiele hätte er auch für uns nicht mehr gemacht.
    mal abgesehen davon denke ich persönlich schon, dass er zu der Kategorie Spieler gehört, dem dann etwas an Leistung abgegangen wäre. alles in allem war es zwar nicht toll, was da geschehen ist, aber voll nachzuvollziehen und auch richtig.

    - Werbung -
  25. Dass wir so stark ins Risiko gehen bei einem einzelnen Spieler, kann u.a. auch bedeuten, dass wir eventuell einen sehr potenten Sponsor an der Angel haben, der nach dem Finale bekannt gegeben wird. Vielleicht sogar aus China? ^^

  26. Ich habe mir die Randdetails soeben per Google zusammengesucht:

    Wir haben mit Huszti einen Spieler für ca. 250k EUR aus China verpflichtet und ihn mit einem 1,5 Jahresvertrag (zum 30.06.2017) ausgestattet. Dann ist er 34 Jahre alt. Jahresgehalt wurde von einer Zeitung mit einer Mio geschätzt (in China verdiente er drei Mio).

    Perspektisch gesehen war das für unsere Eintracht eine geplante Verstärkung letzte Saison um den Abstieg zu verhindern. Und mit Erfüllung des Vertrages war davon auszugehen, dass er seine sportliche Laufbahn langsam ausklingen lassen / beenden wird. Somit war den Verantwortlichen vorab bewusst, keinen Wert mehr mit ihm generieren zu können.

    Es war nicht davon auszugehen, dass er nun ein halbes Jahr vor Vertragsende nochmal wenigstens 100k EUR in die Kasse spülte, dazu eine halbe Mio Gehalt eingespart wurde. Zudem fehlte er die ersten drei Spiele im Jahr 2017 verletzt, sowie auch noch viertes in China (für chinesische Verhältnisse war er dann wieder spielbereit, aber auch für das Tempo in der Bundesliga?).

    Ja, die Eintracht hat sich vielleicht verzockt. Aber ganz blank hat man sich auch nicht gemacht, denn für das zur Verfügung stehende Geld hat man für ca. 100k das Talent Max Besuschkow geholt, sowie das Talent Marius Wolf ausgeliehen. Beide auf Positionen auf der auch Huszti spielen konnte (Zentrales Mittelfeld und Rechtsaußen). Zukunftsinvestitionen statt einen Spieler kurz vorm Karriereende bei Tabellenplatz 3 mit Beginn der Rückrunde, hätte zu dem Zeitpunkt jeder gut gefunden.

    Fazit: Ich finde den Verkauf – auch für diesen Preis – gerechtfertigt. Was hätte uns ein angeschlagener und demotivierte Spieler in der Rückrunde wirklich gebracht? Sein Fehlen ist also nicht Schuld an dieser Rückrunde.

  27. Gute Arbeit Mad.

    Es ist hart gewesen, Huszti im Winter gehen zu lassen. Welches Lazarett sich kurz darauf
    entwickeln würde, war auch nicht abzusehen.

    Der angschlagene Huszti hätte im Hochleistungs-Fußball Bundesliga
    (mit mittlerweile völlig unterträgicher Bandenwerbung > Geld > Geld > Geld)
    kaum noch Einsätze in der Rückrunde bringen können.

    Von daher war es nachvollziehbar, ihm diese finanzielle, wohl letzte
    Möglichkeit am Karriereende zu bieten.

    Hut ab, da waren Christenmenschen am Werk, hat man in
    Deutschland nicht mehr so häufig.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -