Frankfurts Trainer Adi Hütter grübelte in Leipzig vor allem über seine harmlose Offensive. (Foto: imago/Chrstian Schroedter)

Das 0:0 in Leipzig, das wussten nach dem Spiel alle Beteiligten, war für die Eintracht vor allem eins: Glücklich. Und durch eine starke Defensivleistung auch gleichermaßen hart erkämpft. Frankfurts Trainer Adi Hütter analysierte nach dem Spiel, warum sowohl vorne als auch hinten die Null stand.

Tadel für die Offensive

„Büffelherde“, „Magisches Dreieck“ und wie Frankfurts Offensive sonst noch so in den vergangenen Monaten getauft wurde. Beim Topspiel in Sachsen mutierten die drei eher zu harmlosen Schoßhündchen. Auch zum Missfallen ihres Trainers: „Mir persönlich hat es auch nicht super gefallen, wie sie gearbeitet haben. Sie haben alle drei zu viele Bälle verloren. Deshalb sind wir auch oft unter Druck geraten“, so Hütter nach dem Spiel. Dennoch verwies der Österreicher darauf, dass der Fokus derzeit doch etwas zu sehr auf den Dreien dort vorne liege und mahnte: „Die Frage ist immer, wer macht die so solchen Spielern? Ich sehe sie grundsätzlich gleich.“ Ob an guten oder schlechten Tagen. Der 48-Jährige finde bei der Bewertung seiner drei Schützlinge die goldene Mitte. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht nur die drei sehen. Es spielen immer elf. Für die ist es auch nicht immer einfach, der Gegner stellt sich auch immer besser ein. Leipzig war sehr bissig, sehr aggressiv, hat ihnen kaum Räume gelassen und sie vorne immer gedoppelt.“ Man müsse nun eben daran arbeiten, dass die Offensive wieder glänzen kann. Und an der Körpersprache, die dem Trainer auch nicht gefallen hat. Ante Rebic habe allerdings schon bei seiner Einwechslung die eigene Unzufriedenheit gezeigt: „Das ist der erste Ansatz, wo man sehen kann, dass die Jungs es selbst sehen.“

Lob für die Defensive

Zum Glück für die SGE spielten am Samstagnachmittag auch noch weitere Akteure und diese sorgten dafür, dass zumindest auch auf der anderen Seite nach dem Abpfiff die Null stand. „Die drei hinten waren top, mit Gelson Fernandes top, top klasse“, schwärmte Hütter von seiner Defensive. „Ich muss ihnen ein Kompliment machen: Makoto Hasebe, Martin Hinteregger, Evan N’Dicka und Gelson Fernandes davor. Die haben das überragend gemacht.“ Hinteregger erwischte ebenso wie N’Dicka einen sehr guten Tag, doch getoppt wurde die Leistung der zwei Innenverteidiger noch von Libero Hasebe: „Ihn habe ich überragend gesehen. Er ist ein Klassespieler, ein Topprofi, deshalb kann er mit 35 noch so spielen.“

Hütter sucht die Mischung und mahnt zur Demut

Vorne null, hinten null. Ein Ergebnis, mit dem man bei den Hessen durchaus leben kann. „Am Ende des Tages ist es ein glücklicher Punkt, aber auch ein sehr wichtiger.“ Hütter wird auch nicht müde zu betonen, wo man herkommt und dass die Ansprüche mittlerweile gestiegen sind: „Wir müssen immer aufpassen, gegen wen wir wann spielen. Wir reden bei Leipzig von einer sehr starken Mannschaft. Da bin ich einer der sagt: ‚Kirche im Dorf lassen.‘“Dennoch weiß auch der 48-Jährige, dass es beim schwierigen Auswärtsspiel gegen Shaktar Donezk vor allem offensiv einer Leistungssteigerung bedarf. Eine wie gegen Leipzig konzentrierte Defensivleistung, gepaart mit einer aggressiven und inspirierten Offensive. „Wir müssen schauen, dass wir wieder beides vermischen. Dann werden wir die Spiele auch wieder gewinnen“, war er bereits kurz nach der Nullnummer bei RB wieder zuversichtlich.

 

- Werbung -

24 Kommentare

  1. Stimmt ein bisschen mit den Dreien da vorne, aber man muss die Kirche auch im Dorf lassen. Weder Rebic, Jovic noch Haller haben so eine hohe Individuelle Klasse, wie z.B. ein Neymar. Das bedeutet schlichtweg, dass sie auch Zuspiele von ihren Mitspielern benötigen. Da habe ich gegen Leipzig nicht viel von gesehen. Darüber hinaus muss wer anders in die Bresche springen und Räume, etc. schaffen, wenn Rebic und Co. gedoppelt werden… Und da war gegen Leipzig niemand oder ich habe diesen übersehen. Natürlich sollten sich die drei da vorne trotzdem die Beine in den Bauch laufen und nicht frustig schmollen wie kleine Kinder, sondern kämpfen bis zum umfallen. 🙂

  2. Selbstktitisch, sauber analysiert und erfrischend objektiv. Mir ist nicht bange, denn der Trainer und auch die Mannschaft siehts doch einwandfrei richtig. So muss es sein, dann kann man gleich ran an die Stellschrauben. Finds auch toll dass nicht dramatisiert wird. Ich bin ueberzeugt dass auch jetzt wieder die passenden Loesungen gefunden werden. Freu mich aufs EL Spiel wie Hulle!

  3. @1: Bin mir sicher dem Adi ist das auch nicht entgangen. Wurde ja auch von ihm recht neutral angedeutet. Luca und Ante waren so wie ich es gesehen hab bissi schnell pissed. Klar, kanns verstehen wenn nix zusammenlaeuft, andererseits besser beissen anstatt wie speziell dann in der zweiten Haelfte mehrfach entnervt abzudrehen.

  4. Ich bin am Zweifeln, ob dem Ante die 10er Position gut zu Gesi…aehmm Fuße steht.

  5. @4
    Sehe ich genauso. Ich würde mal Haller auf der zehn probieren und Rebic vorne. Ich denke, dann fühlen sich beide wohler. Rebic ist immer dann am stärksten, wenn er vorne die Verteidiger zur Verzweiflung bringen kann. Nur mal so ein Gedanke…

  6. …sowohl Haller als auch Jovic habe beide schon diese Saison auf der 10 gespielt, mit Rebic auf der 10 funktioniert es erfahrungsgemäß allerdings am Besten…

  7. Ich würde mal wieder mit 2 Spitzen spielen und Willems ins OM packen mit Rode und Fernandes als Absicherung. Wenn das gar nicht klappt, kann man mit einer Auswechslung wieder auf das bisherige System umstellen. Unsere Gegner haben gesehen, wie man die Offensive ausschaltet. Auch Donezk. Nicht jede Mannschaft hat so starke Abwehrer wie Leipzig, aber wenn man den Stürmern eng auf den Füßen steht, dann verliert zumindest Rebic schnell die Lust. Und wenn der Sturm die Lust verliert, fehlt es auch an Pressing-Power. Aber die reine Langholz-Lehre halte ich für durchschaut und gegen defensiv starke Mannschaften nicht mehr zielführend.

  8. Vor dem Spiel wäre ich mit dem einen Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spiel bin ich es um so mehr. Wenngleich die Meinung über den Spielausgang in meinem Umfeld (Köln) eher auf einen Sieg der SGE gerichtet war.
    Ein Abrutschen in das letzte Tabellendrittel erscheint ebenso unwahrscheinlich wie ein Sprung auf die QL-Ränge. Von Platz 5 bis 12 ist vieles, kurzfristig und -zeitig möglich und eher wahrscheinlich, als Platz 4 bzw. 3.

  9. Ob unser Konzept am Samstag nun aufgegangen ist oder nicht – das 0:0 ist sicherlich nicht schlecht. Aber mir fehlt im Moment so ein bisschen das Überraschungsmoment. Wenn man merkt, dass es an Entlastung fehlt würde ich mir wünschen, dass man auch mal mitten im Spiel auf zwei Außenstürmer umstellen kann, um so die Gegnerischen Außen bzw die komplette Abwehr zu fordern. Die Außenstürmer könnten mit Da Costa und Kostic doppeln, diese hätten für Ihre Flankenläufe Spielpartner. Gegnerische Abwehrspieler hätten es dann plötzlich mit ganz anderen Spielsituationen zu tun. Nur mal ein Beispiel, es gibt sicherlich noch mehr Möglichkeiten, gute Defensivverbände wieder mehr zu beschäftigen.
    Man hat den Eindruck, dass sich die Gegner inzwischen recht gut auf die Büffelherde und unser Pressing eingestellt haben und das es zunehmend schwer wird, sich klare Torchancen zu erspielen. Andererseits muss man aber auch klar sagen, dass wir zuletzt auch einfach gegen gute Mannschaften gespielt haben und es nicht schlecht gemacht haben. Was Bremen, Leipzig und Dortmund (und Leverkusen) da derzeit an Offensivfussball spielen, macht echt Spaß beim Zuschauen! Und wir mischen da sehr ordentlich und erfolgreich mit!

  10. @10:
    „Mit dem Spieler weitesthehend handlungseinig“

    Naja… Mir soll s recht sein. Jovic ist derjenige, der am ehesten von den dreien da vorne ersetzbar ist und zudem die meiste Kohle bringen wird.
    Rebic oder Haller zu ersetzen, dürfte schwerer fallen.
    Und falls ein wettbieten zwischen real und barca stattfindet, kann s uns eigentlich recht sein.

    Klingt natürlich sehr geldgeil von mir. Aber mal ehrlich: alle 3 da vorne werden wir ohnehin nicht nächste Saison bei uns zusammen sehen!

  11. @marie
    Im Grunde nichts Neues von #faz.net. Jovic soll sich mal, wie der Rest der Mannschaft, auf die laufende Saison konzentrieren bislang haben wir nichts erreicht. Weder haben wir #standjetzt die Spiele gegen Donezk gewonnen noch haben wir einen internationalen Platz gesichert. In der Sommerpause kann Jovic mit Barcelona und anderen Konsorten bis zum Umfallen verhandeln, aber #standjetzt soll er erst einmal seinen Vertrag bei der Eintracht unterschreiben.
    Und noch was gegen Leipzig war unser magisches Dreieck chancenlos, diesen Spiegel sollten sich Jovic und Co. vor Augen halten. Das kommende Wochenende spielen wir gegen MG, ein weiterer Brocken während die anderen Mannschaften um uns herum leichtere Aufgaben haben. Da könnte es passieren, dass wir aus einem internationalen Rang rutschen. Schlecht für die Moral.
    Also lasst bitte die Kirche im Dorf und uns auf die Saison konzentrieren.

  12. Die Eintracht spielt keine gute Saison, sondern eine überragende.

    Trotz, dass ALLE Favoriten unter den top 10 stehen (ausgenommen Schalke) stehen wir auf Platz 5!! Das ist höher anzurechnen, als irgendwelche fünften oder sechsten Plätze von Außenseitern in den vergangenen Jahren, als regelmäßig drei bis vier der großen Clubs patzten.

    Dieses Jahr, wie geschrieben, sind nur die Knappen unter ferner liefen.

    Wir sind 5er…wir konkurrieren also nicht mehr mit Freiburg, Hannover, Mainz um die Plätze, sondern mit Leverkusen, hoffenheim und Berlin…wir werden ernst genommen und dementsprechend sind die Mannschaften gegen uns auch eingestellt! Sie gehen, wie zuletzt Dortmund, aber auch jetzt Leipzig mit 100% ins Spiel und trotzdem holen wir aus diesen beiden schweren Spielen gegen hochmotivierte Gegner zwei Punkte…das sind bonuspunkte.

    Da wir noch nicht Bayern München oder Dortmund sind, unterliegen wir leistungsmässig auch mal größeren Schwankungen…das haben wir am Wochenende gesehen, auch gegen Bremen. Das wir hier trotzdem nicht verlieren, ist stark, da wären wir früher unter die Räder gekommen.

    Sicher, man soll immer auch über die Dinge sprechen, die verbesserungswürdig sind, aber eben unter Beachtung des großen Ganzen und das ist phänomenal. In Rekordzeit sind wir von einem Abstiegskandidaten zum ernsthaften Kandidaten für die Europlätzr mutiert. Das widerlegt endgültig (wie vor drei Jahren schon gesagt) die These bruchhagens, dass die Tabelle zementiert sei….trotzdem ist es eben nicht selbstverständlich und daher sollten wir demütig sein und uns über so einen Punkt in Leipzig freuen uns nicht hadern.

    Kommendes spiel (gegen dann hochmotivierte Gladbacher) wird wieder schwer, wir sind klarer Außenseiter (und trotzdem ist was drinnen). Ich freue mich darauf und wenn die Mannschaft wieder alles gibt, dann passt das für mich, denn gegen so eine starke Mannschaft kann man alles erwarten, nur keinen Sieg.

    Danach kommen dann leichtere Gegner und hier werden wir dann auch wieder vermehrt Punkten, denn die Mannschaft (vor allem auch in der Breite)ist zwar eben noch einen Ticken schwächer besetzt als Leipzig oder Gladbach, aber eben mittlerweile auch besser als h96 und Co.

  13. Wir haben eine absolut überragende Hinrunde gespielt und da haben wir gegen Bremen und Dortmund verloren und gegen Leipzig auch unentschieden gespielt. Wir haben also schon 2 Punkte mehr auf dem Konto und wirklich dicke Brocken hinter uns gelassen. Also es läuft überragend und sich über einen Punkt gegen Leipzig zu ärgern kann man zwar machen aber wenn wir ehrlich sind ist das überragend und wir hatten auch das nötige Glück auf unserer Seite.

    @13 Olga: Was genau der Beweis dafür ist, dass die Tabelle ziemlich zementiert ist, sehe ich noch nicht. Auch Herri hat gesagt, dass es immer mal 2-3 Vereine gibt, die total über ihrer Leistungsgrenze spielen und dafür andere, die abkacken (er hat sicher ein besseres Wort dafür gewählt…) aber zum Einen geht die Saison noch recht lange, zum Anderen sehe ich unter den Top 10 keine Überraschung und auch auf den Abstiegsrängen, waren 2 von 3 schon von vorneherein recht klar (wobei man mal schauen muss, was Doll noch aus den Hannoveranern rausholen kann mit Müller als Top-Stürmer. Also Schalke ist überraschend, wir sind es vielleicht auch ein wenig, ansonsten stehen sich Platzierung und Geldwert-Tabelle in nichts nach und in 2 Monaten hat sich das wohl nochmal etwas verfestigt.

  14. @13. So sehe ich es auch.

    Dennoch glaube ich an einen Sieg gegen Gladbach. Wir müssen wie Hertha durch eine erneute starke Defensivleistung den Gladbachern jeden Raum zum Kombinieren nehmen, und dann genauso wie Hertha einige Konter konsequent und schnell setzen. Gladbach kam so jedenfalls nie richtig ins Spiel.

  15. Alle haben irgendwo Recht. Do und RB ohne Katastrophe und vor allem ohne Verletzte sind überstanden. Jetzt noch Gladbach. Es ist wirklich nicht alles rund. ABER: Ich sehe noch(!) kein Problem darin, so lange die frustgebeutelten Spieler die Schuld noch(!) bei sich selbst suchen und nicht bei den Mannschaftskameraden. Dieses Lewandowski-Abwinken und dieses Schulternhochziehen und Stehenbleiben nach Ballverlust kann man mal(!) durchgehen lassen. Aber damit muss jetzt auch Schluss sein. Es ist genug. Die Stürmer brauchen jetzt Hilfe, sie brauchen neue Ansätze und Lösungen. Die Dinge haben sich geändert, das Überraschungsmoment ist nicht mehr da. Das kann aber auch nicht überraschend kommen, das wussten wir ja. Vielleicht ist das jetzt ein guter Zeitpunkt, Panciencia mit beizumischen. Falls(!) er funktioniert, kann ja sein, wäre das a) eine neue Komponente für die Gegner und b) ein erhobener Zeigefinger für die Büffel.

  16. @ffm71
    Paciencia, das halte ich für eine gute Idee. Paciencia hat schon gezeigt wie gut er sein kann. Ich sehe ihn auf jeden Fall als Alternative für Jovic. Dennoch sollte man ihn aber vielleicht eher nach den EL- Spielen (gegen Donezk) einsetzen. Bislang hat ja unsere Mannschaft eine tolle Saison gespielt und da sollte unsere erste ELF weiterhin vertraut und noch nicht experimentiert werden. Aber ADi macht das schon!

  17. Gegen Dortmund, Leipzig (und Gladbach?) so zu spielen, nenne ich ergebnisorientiert. Statt zu glänzen und auf drei Punkte zu pokern, jeweils einen sicheren/dreckigen mitnehmen (und falls es der Zufall so möchte, macht ein Gaci noch ein Tor in der Nachspielzeit und wir haben einen unverdienten Auswärtssieg). Attraktiv herausgespielte Siege sollen bei anderen Gegnern erfolgen und die kommen in den nächsten Monaten.

  18. Ich hab so meinen (subjektiven) Eindruck gewonnen…. speziell Luca und Ante sind mir aufgefallen… da klappte nicht viel. Ante verpringen die Bälle, dribbelt sich fest… Hallers Kopfballverlängerung, hat ne Zeit lang blind gepasst wo der Ball hinging… Luca oder Ante waren zur Stelle. Das spielerisch leichte fehlte… und hier ist für mich der evlt. Grund:

    https://www.rtl.de/cms/faz-eintracht-stuermer-luka-jovic-mit-fc-barcelona-ueber-wechsel-einig-4291907.html

    gibt noch mehr Artikel davon, scheint konkret zu sein

    da gehts wahrscheinlich los… so so, Du Barca? Oh verflucht… und schon ist der Kopf voll… sowas lenkt ab. Kann mir niemand erzählen dass das nicht ablenkt. Was im Herbst mit Wucht, Präzision und spielerischer Leichtigkeit herrlich klappte ist aktuell weg. Das ist der Grund. 100 pro. Da gibts schon zu viele Nebenkriegsschauplätze. Ich hoff Adi und denk Adi hat die richtigen Lösungen und Rezepte… wenn man sieht wie dicht die anderen hinten nachdrängen… Leverkusen, Bremen, Hertha…. jetzt sind ganz spannende Wochen wo sich alles entscheidet ob Europa oder nicht.

    Wird schon, aber müssen sich vor allem vorne aktuell zusammenreissen.

    Was mir auch auffiel… Leipzig hat unsere Flügel rausgenommen. Kostic und da Costa, Leipzig hat sie zugemacht. Damit war hauptsächlich der Zahn gezogen. Den Rest haben Ante und Luca erledigt. Haller hingegen für mich stark. Hat sich nach vorn auch anstecken lassen aber hat gebissen und viel nach hinten gekämpft. Wird ne enge Kiste die nächsten Wochen.

  19. Es fehlt noch etwas der Chef in der Mitte. Wenn man den Film “Die Rückkehr des Pokals“ gesehen hat, konnte man noch mehr sehen welche Leaderrolle KPB auch abseits des Platzes hatte. Er war schon der unumstrittene Chef an dem sich auch die anderen hochgezogen haben. Klar haben wir jetzt die Büffel, aber es wäre auch gut wenn wir noch eine zentrale Anspielstation in der Mitte hätten, der die Büffel auch einsetzt. Zudem hab ich das Gefühl das die Büffel teilweise nicht mehr so locker und unbefreit aufspielen wie vorher. Aber nach wie vor sind wir voll im Soll. Die Moral und der Kampf sind da.Bin gespannt auf das Hannoverspiel, da wird man sehen ob gegen schwächere Mannschaften auch kreativ was geht.

  20. Gegen die Top-Teams merkt man den fehlenden Mann in der Mitte schon. Gegen die Teams dahinter können wir das kompensieren. Ich hoffe und denke, sie werden für die Position Verstärkung für den Sommer suchen.

    Bin gespannt und tippe auf einen Sieg gegen Gladbach. Die Saison macht Spaß , auch gegen Leipzig war ich begeistert. Auch wenn viel Glück dabei war

  21. es wird ein 10er gesucht. Was war da mit Marco Fabian? Warum war er beim Trainer so aussen vor? Gibt es hier Insider die mir ahnungslosen Fan das erklären können?

  22. Das Bemühen der Ergebnisse der Hinrunde finde ich wenig hilfreich, da die Eintracht noch mehr in der Findungsphase war als deren Gegner und auch in den drei Spielen gegen HB, DO und L eher das Pech eine Rolle spielte.
    Wichtig ist, dass die Verantwortlichen die aktuellen Baustellen kennen und entsprechende Maßnahmen erfolgreich umsetzen. Eine davon sollte sein, dass die „Minderleister“ von Leipzig wieder auf Spur gebracht werden und sich wieder voll reinhauen, auch wenn’s mal gar nicht läuft. Stimmt der kollektive Einsatzwille, wird es für jeden Gegner sehr schwer, die SGE zu schlagen. Dann wird mir auch nicht bange vor den nächsten drei Spielen.
    Am Donnerstagabend werden sie eh laufen, was das Zeug hält – in Charkiv soll’s dann gegen -10°C geben 😉

    Eine weitere Bestätigung für „hinten top“ ist Hintereggers Nominierung für die kicker-Elf-des-Tages.

  23. Ich lese ja gezielt immer BuLi Ticker von neutralen Anbietern und nicht auf einer vereinsnahen Seite. Da bekommt man oft Infos nicht durch die Vereinsbrille und das ist auhc mal gut. Was Hinteregger angeht, stand auf dem Ticker dauernd was von richtig Top-Aktionen! Also wenn sie da intern klar sind, dass sein Verhalten wie in Augsburg abgestellt werden muss bzw. so gelenkt, dass es dem Verein nicht schadet, dann ist hier einer, den wir auch fest verpflichten sollten, wenn er bis zum Sommer gut funktioniert und bestätigt! Richtig Glück gehabt.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -